Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Diskussionen über Medienserver, Speichermedien, Streaming, Datenformate

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon MGM » Do 12. Jul 2018, 09:04

Bislang hatte ich den Node 2 auf dem Schirm, aber der Elac Discovery sieht tatsächlich mehr als interessant aus!
Soweit ich mich belesen habe kann der Node 2 die Tidal Masters Alben anzeigen und abspielen.

Zum Elac steht bei Modernhifi:

Selbst MQA-Dateien zeigt mir die Software mit ihrer genialen Focus-Format-Sortierung an und spielt diese konvertiert in FLAC ab. Und was die eigene Sammlung nicht hergibt, streamt man ganz einfach über den Musikdienst Tidal.


Abspielen kann der Elac also MQA anscheinend, ob auch aus Tidal heraus ist für mich nicht eindeutig formuliert...

Zeigt Roon-Essentials auch den Tidal Masters-Bereich an und klappt das abspielen?

Evtl. könnte ins4ne das bitte mal testen. Wäre sehr interessant zu wissen.
Was spricht deiner Meinung nach gegen den Bluesound Node 2?

Danke!

LG,
Micha
3x NuVero 7, NuVero 3, 2x AW-17, Emotiva XMC-1, DIY Endstufe Anaview AMS1000-2600, Vu+ Duo², Oled 55eg9a7v, Oppo BDT-101CI, ATV 4K, HW55ES + 108" Draper Thor TabTension ReAct 3.0, DIY Deckensegel; PS4 Pro, Qled qe55qf6
Benutzeravatar
MGM

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon ins4ne » Do 12. Jul 2018, 11:15

MGM hat geschrieben:Was spricht deiner Meinung nach gegen den Bluesound Node 2?

Pro: App, Bedienung, Kompatibilität, Performance, gutes Komplettpaket
Contra: Audio-Performance (zumindest im Vergleich zu den Referenzgeräten á la Elac, Lynn, etc.)

Ich gebe meinen Sonos Connect primär ab, da ich bei bei der Audio Performance noch ein bisschen Potential sehe.. Dann will ich dort auch jedes Quentchen "mitnehmen" :wink:

Bezüglich deiner anderen Frage: Aktuell habe ich noch kein TIDAL, ich werde es mir aber auf jeden Fall mal anschauen!
Nubert nuVero 110 - nuControl 2 - Emotiva BasX A-300 - Auralic Aries Mini (powered by Sbooster) - Intel NUC6 - Lab 12 Gordian - MR-Akustik Deckensegel
ins4ne

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon Dobbs » Do 12. Jul 2018, 11:21

ins4ne hat geschrieben:Contra: Audio-Performance (zumindest im Vergleich zu den Referenzgeräten á la Elac, Lynn, etc.)

Wäre mir neu. Habe bislang immer gutes über den Node 2 gelesen.
nuLine 84 // nuLine CS-64 // nuBox WS-103 // Denon AVR-X3300W
Benutzeravatar
Dobbs

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon ins4ne » Do 12. Jul 2018, 11:57

Dobbs hat geschrieben:
ins4ne hat geschrieben:Contra: Audio-Performance (zumindest im Vergleich zu den Referenzgeräten á la Elac, Lynn, etc.)

Wäre mir neu. Habe bislang immer gutes über den Node 2 gelesen.

Wie bereits geschrieben - ausschließlich im Vergleich zu "Referenzgeräten" gesehen.
Die Audio-Performance des Bluesound ist (ohne Frage) sicherlich sehr gut.
Nubert nuVero 110 - nuControl 2 - Emotiva BasX A-300 - Auralic Aries Mini (powered by Sbooster) - Intel NUC6 - Lab 12 Gordian - MR-Akustik Deckensegel
ins4ne

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon jodother » Do 12. Jul 2018, 12:00

...zumal bei Audiotests von solchen Geräten meist die Analogausgabe im Mittelpunkt steht. Der Threadersteller will den Streamer aber digital mit dem nuControl verbinden. Da glaube ich nicht, dass sich Node 2 (übrigens auch Roon-kompatibel) und Elac großartig unterscheiden. Aber der Elac macht auf jeden Fall einen guten Eindruck. Ein Erfahrungsbericht wäre prima!

@Meggen: Der USB-Anschluss von PCs wie NUC hat den Ruf, audiotechnisch suboptimal zu sein. Die Datenübertragung wird da wohl von einer verrauschten Spannungsversorgung gestört. Jemand berichtete hier neulich sogar, dass selbst der Kopfhörerausgang seines Notebooks besser klingt. Die Störungen lassen sich rausfiltern, aber das erfordert hochwertige Spielpartner oder Zusatzgeräte. Das ist zumindest das, was ich im Internet so mitbekomme.
nuPro A-500 (Stereo) < Toslink < Bluesound Node
nuPro A-100 (Center) + Bluesound Pulse Flex + Synology DS 213j
Benutzeravatar
jodother

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon ins4ne » Do 12. Jul 2018, 12:12

jodother hat geschrieben:...zumal bei Audiotests von solchen Geräten meist die Analogausgabe im Mittelpunkt steht. Der Threadersteller will den Streamer aber digital mit dem nuControl verbinden. Da glaube ich nicht, dass sich Node 2 (übrigens auch Roon-kompatibel) und Elac großartig unterscheiden. Aber der Elac macht auf jeden Fall einen guten Eindruck. Ein Erfahrungsbericht wäre prima!

Ich bin der Meinung, dass auch über einen digitalen Ausgang hörbare Unterschiede existieren. Dass die Unterschiede "großartig" sind, liegt immer im Auge bzw. Ohr des Betrachters, würde ich in der Form aber auch nicht unterschreiben. Wie dem auch sei - das Thema wurde hier bereits (zu oft) kontrovers diskutiert. Sicherlich darf hier jeder seine Meinung haben und behalten.

Letztendlich habe ich zum Preis eines Node 2 nun einen Elac Discovery Server bekommen, was sicherlich kein schlechtes oder gar nachteiliges Geschäft gewesen sein wird :wink:
Nubert nuVero 110 - nuControl 2 - Emotiva BasX A-300 - Auralic Aries Mini (powered by Sbooster) - Intel NUC6 - Lab 12 Gordian - MR-Akustik Deckensegel
ins4ne

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon Meggen » Do 12. Jul 2018, 12:51

MGM hat geschrieben:Zum Elac steht bei Modernhifi:

Selbst MQA-Dateien zeigt mir die Software mit ihrer genialen Focus-Format-Sortierung an und spielt diese konvertiert in FLAC ab. Und was die eigene Sammlung nicht hergibt, streamt man ganz einfach über den Musikdienst Tidal.


Abspielen kann der Elac also MQA anscheinend, ob auch aus Tidal heraus ist für mich nicht eindeutig formuliert...

Zeigt Roon-Essentials auch den Tidal Masters-Bereich an und klappt das abspielen?

Evtl. könnte ins4ne das bitte mal testen. Wäre sehr interessant zu wissen.
Was spricht deiner Meinung nach gegen den Bluesound Node 2?

Danke!

LG,
Micha


Ich habe den Discovery nicht, kenne aber die Antwort. "Zeigt an" ist das Stichwort in o.g. Artikel. Das ist wohl bewusst schwammig formuliert, denn der Discovery kann kein MQA wandeln. Er kann die Einträge in Tidal sehen (also die Masters), spielt diese auch ab, allerdings als "normale" FLAC, nicht mit MQA-Verarbeitung. Das liegt wohl nicht an der Rechenpower der Discovery, die davon reichlich hat, sondern eher an Limitierungen der ROON-Essentials-Software. Irgendwie muss sich Roon-Essentials ja noch von Roon unterscheiden.

jodother hat geschrieben:@Meggen: Der USB-Anschluss von PCs wie NUC hat den Ruf, audiotechnisch suboptimal zu sein. Die Datenübertragung wird da wohl von einer verrauschten Spannungsversorgung gestört. Jemand berichtete hier neulich sogar, dass selbst der Kopfhörerausgang seines Notebooks besser klingt. Die Störungen lassen sich rausfiltern, aber das erfordert hochwertige Spielpartner oder Zusatzgeräte. Das ist zumindest das, was ich im Internet so mitbekomme.


Das würde erklären, warum viele dazu raten hier in bessere Netzteile zu investieren, was angeblich dabei helfen soll. Schlechter als der Kopfhörerausgang wäre aber schon sehr heftig. Roon als Komplettpaket wird aber immer interessanter. Chromescast-Support und eine eingebaute Raumkorrektur sind schon was Cooles. Wenn man nicht einen eigenen Server betreiben müsste, der ständig an sein muss, hätte ich das schon längst. Der Discovery ist dabei interessant, bietet aber eben nicht alle Features.
Zuletzt geändert von Meggen am Do 12. Jul 2018, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Meggen

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon Dobbs » Do 12. Jul 2018, 12:58

ins4ne hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass auch über einen digitalen Ausgang hörbare Unterschiede existieren.

Gewagte Behauptung.
Wo kommen die hörbaren Unterschiede bei einem digitalen Datenstrom her?
nuLine 84 // nuLine CS-64 // nuBox WS-103 // Denon AVR-X3300W
Benutzeravatar
Dobbs

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon ins4ne » Do 12. Jul 2018, 13:16

Dobbs hat geschrieben:
ins4ne hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass auch über einen digitalen Ausgang hörbare Unterschiede existieren.

Gewagte Behauptung.
Wo kommen die hörbaren Unterschiede bei einem digitalen Datenstrom her?

Abtastraten am Ausgang, Upsampling innerhalb des Geräts, sonstige Filter oder Beeinflussungen - weiß der Geier, ich bin kein Audiotechniker.

Innerhalb Foobar kann ich zur Audioausgabe verschiedenste "Outputmethoden" verwenden, um den Ton an den Digitalausgang zu geben - sei es ASIO, WASAPI oder Windows. Alles klingt anders - obwohl der Ton digital bleibt. Man erhält den Eindruck, dass die Ausgabe über den Windows-Audio-Output den Ton negativ beeinflusst.

Wenn ich ein Gerät direkt per Toslink an den nuControl anschließe, klingt es auch anders, als wenn ich es beispielsweise über den TV durchschleife (HDMI -> TV -> Toslink -> nuControl). Der Ton bleibt digital, scheint aber trotzdem auf eine Art gewandelt/beeinflusst zu werden.

Vermutlich geht es eher darum, dass ein Ton vor der Ausgabe positiv/negativ durch ein System beeinflusst wird, als um die reine Ausgabe über eine bestimmten Typ Audioausgang ansich!?
Nubert nuVero 110 - nuControl 2 - Emotiva BasX A-300 - Auralic Aries Mini (powered by Sbooster) - Intel NUC6 - Lab 12 Gordian - MR-Akustik Deckensegel
ins4ne

Re: Streamer - ELAC Discovery / Cambridge CX-N / Arcam rPlay

Beitragvon Rudi66 » Do 12. Jul 2018, 14:05

Also ich bin mit meinem Node2 sehr zufrieden.
Der ist direkt digital an meine nuPro A700 angeschlossen und in den Einstellungen von Roon lasse ich alles was über 96kHz ist auf eben diese 96kHz runterrechnen.
Und die Masters in Tidal werden auch als solche in Roon aufgeführt.
Ich wage zu bezweifeln ob sich Jemand findet der im Blindtest den Unterschied zwischen 96kHz und 192kHz zuverlässig und reproduzierbar hört.........
Auf jedenfall tönt der Node2 rein digital angeschlossen sehr gut. Und zusammen mit Roon ist er auch von der Bedienung her top.
Aber was für mich gut ist muss ja nicht für Jedermann gut sein............................;-)
nuPro A-700 :-), Streamer Bluesound Node-2, Plattenspieler Kuzma Stabi mit Stogi-Tonarm und Lyra Delos Tonabnehmer, Phono-Pre Goldnote PH 10, CD-Player Densen B 410, Bluerayplayer Sony UBP-X800, TV Philips 55PUS8602.
Rudi66

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Computergestützte Medienwiedergabe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste