Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Umbauanleitung ROTEL RSX-1067 f.ABL/ATM ohne Garantieverlust

Fragen und Antworten zu Nubert ATM-Modulen

Beitragvon elchhome » Di 21. Nov 2006, 13:38

shorty hat geschrieben:
elchome hat geschrieben:Hast du Eigentlich eine Idee, wie man den An- und Ausschalt-Plopp des ABLs unterdrücken kann?

Wenn dein Receiver über eine schaltbare 220V Steckdose verfügt, dann einfach das ABL-Netzteil dort einstecken.
Dein Receiver hat sicher eine Einschaltverzögerung für die LS-Ausgänge und bis diese freigegeben sind, ist der Plopp des ABLs schon längst vorbei. Ich mache es bei meinem Receiver auch so und es funktioniert prima. :)


Ja Ja Ja, bin doch kein Anfänger ... :roll: :wink: Das läuft doch schon seit Jahren bei mir so!

Im Moment habe ich die Fronts an Blaps alten Onkyo A-8650 angeschlossen und das ABL dazwischen. Wenn eben der Receiver das ABL ausschaltet dann Ploppt es im Stereoverstärker. Einzige absehbare Lösung ist bisher, das ABL permanent anzulassen...

Gruß, Andreas
Benutzeravatar
elchhome

Beitragvon shorty » Di 21. Nov 2006, 13:48

elchhome hat geschrieben:Ja Ja Ja, bin doch kein Anfänger ... Das läuft doch schon seit Jahren bei mir so!

Ok, ok, sorry, daß konnte ich ja nicht wissen. Vielleicht hättest du schreiben sollen, wie deine Konfiguration ist.
Rudi kennt diese vielleicht, ich nicht. :?
Ich hätte mich doch besser an das Motto halten sollen: Halt dich raus, dann kommst du in nichts rein. :wink:

Gruß
Shorty
Benutzeravatar
shorty

Beitragvon speedy_g » Di 21. Nov 2006, 15:21

Hi,

Aber mir wäre ein fester Einbau lieber


Du könntest ja für die UKW-Antenne wieder eine Buchse/Stecker nehmen - das Loch ist ja nicht betroffen.

Und für die Auftrennung könntest du dir ja eine Buchse suchen, die in das AM-Loch paßt (eventuell nen 9-Pol serielle Buchse oder einem Monitor/Grafikkarten-Anschluß oder so) .... das baust dann auf eine Platine und die schraubst du mit Winkelstücken an den vorhandenen Löchern an.


MFG,
speedy
speedy_g

Beitragvon rudijopp » Di 21. Nov 2006, 21:05

Moin Moin,
@Andreas
elchhome hat geschrieben:Ich würde zur Zugentlastung des Kabelbündels, vor- und hinter dem Rückblech noch zusätzlich Kabelbinder straff anbringen.
Völlig unnötig - glaub mir - der 1067 kommt in den Schrank, wird mit ABL verkabelt und fertig - da zerrt keiner mehr rum - und "zugentlastet" ist es so schon genug :wink:
elchhome hat geschrieben:Ich hatte letztens meinen alten Onkyo TX-SV 545 nochmal offen um die Multiroom Pre-outs zu Rear Pre-outs umzufunktionieren. Da habe ich gleich in einem Aufwasch noch die Masseverbindung der Main-In Buchsen gekappt und mit der Masse der Pre-outs verbunden. Ganz große Klasse! Das hat das minimale (und nur direkt am Lautsprecher hörbare) Restbrummen auch noch beseitigt. Das war ein guter Hinweis in den neueren Anleitungen.
Wir lernen quasi alle immer etwas dazu - ich genauso :idea:

elchhome hat geschrieben:Hast du Eigentlich eine Idee, wie man den An- und Ausschalt-Plopp des ABLs unterdrücken kann?
Wie kann man solch eine schon soooooo oft beantwortete Frage stellen :? Das ist doch nur eine Frage der Logik :wink:
elchhome hat geschrieben:Im Moment habe ich die Fronts an Blaps alten Onkyo A-8650 angeschlossen und das ABL dazwischen. Wenn eben der Receiver das ABL ausschaltet dann Ploppt es im Stereoverstärker. Einzige absehbare Lösung ist bisher, das ABL permanent anzulassen...
Wenn der Stereo-Verstärker (der als Endstufe betrieben wird) keine geschaltete Buchse hat (denn da müsste das ABL ran), dann bleibt dir natürlich nur die Permanent-Lösung oder eben die Master-Slave-Leiste :roll:

Erstaunlich, wie schnell doch ein Thread vom völlig uninteressanten Rotel 1067 zum OT abdriftet :?

bis denn dann,
der Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon rudijopp » Di 21. Nov 2006, 23:06

Moin Moin Christian,
TheDarkKnight hat geschrieben:Na Rudi, haste ja doch noch geschafft die erste Umbauanleitung fertigzustellen :wink:
Guckst du nun HIER nach der zweiten :wink:

bis denn dann,
der Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon elchhome » Fr 24. Nov 2006, 10:26

Sorry Rudi,

ich wollte deinen schönen Thread nicht Hijackern. ;-)

Gruß, Andreas
Benutzeravatar
elchhome

Beitragvon rudijopp » Mo 18. Dez 2006, 20:11

Moin Moin,
elchhome hat geschrieben:Sorry Rudi,

ich wollte deinen schönen Thread nicht Hijackern. ;-)
Lieber "Plopp"-Postings als garkeine :wink: :lol: :roll: :? :cry:

Wo ist die Rotel-Fraktion :?: Keine Nachbauinteressierten :?: Keine Fragen :?:

Siegt tatsächlich der Denon-, Yamaha- und Onkyo-Kommerz und dieser Thread "versinkt" nach ein paar Postings im Nimmerland, wie auch damals der vom Rotel RSX-1055 (Link) :?:

Schade... :cry:

bis denn dann,
der Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon JensII » Mo 18. Dez 2006, 20:31

Ich würde mir ja auch einen gönnen, aber der spielt in einer Preisliga, die wohl nicht nur für mich sondern auch viele andere "Unerreichbar" ist.

zudem kommt mit steigendem Preis der Gerätes ja die ANGST, wenn man beim Umbau wirklich was beschädigt!

Hast du aber trotzdem wie immer GUT, SAUBER, und "pfiffig" gelöst!
WoZi: NuVero 11 & NuVero 7 @ Emotiva XPA5 Tunes by MiniDSP HD im Wohnzimmerkino ft. AW850 & RS5
EssZi: Philips-Amp mit NuJubilee 40
:music-rockon: :music-rockout:
Benutzeravatar
JensII

Beitragvon rudijopp » Mo 18. Dez 2006, 21:16

Moin Moin,
JensII hat geschrieben:Ich würde mir ja auch einen gönnen, aber der spielt in einer Preisliga, die wohl nicht nur für mich sondern auch viele andere "Unerreichbar" ist.
Das kann ich verstehen, aber so "unerreichber" ist der 1067er garnicht.
Schliesslich war ich selbst lange nicht bereit solche Beträge für einen Verstärker zu bezahlen. Allerdings war mir irgendwann auch klar: Wenn ich klanglich wirklich einen Schritt vorwärts will, dann wird die Investition nunmal keine 1000-1300€ für einen "kommerziell gelobten" Receiver sein, sondern muss darüber hinaus gehen.
Der Onkyo701 war in Stereo einfach zu gut, dass ein "normaler" Receiver wirklich Fortschritte gebracht hätte. Die nuWave10 machen aber solche Hardwareverbesserungen hörbar und daher lohnt es sich. Für wen und ob gewünscht, das entscheidet jeder selbst :wink:
Betrachtet man letztendlich Investition Lautsprecher vs. Receiver ist da noch alles im gesunden Verhältnis 8)

Fazit: ich bin weit davon entfernt zu behaupten: "Rotel 1067 - es kann nur den einen geben", denn schliesslich muss jeder für sich entscheiden was er möchte und was nicht :wink:

JensII hat geschrieben:zudem kommt mit steigendem Preis der Gerätes ja die ANGST, wenn man beim Umbau wirklich was beschädigt!
"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste", was aber nicht nur für teurere Geräte gilt und man von daher keine Unterschiede machen braucht. Ehrfurcht vor dem "teureren" Gerät ist ja o.k., Ängstlichkeit aber unnötig :wink:
Bei dieser Umbauanleitung für den 1067er kann man nun aber wirklich nichts kaputt machen. Der Adapter ist ja quasi eine "Trockenübung" für den der 1067er ja noch nicht einmal aufgemacht werden muss. Erst wenn man mit dem Adapter fertig ist, kann man testen, ob man erfolgreich war (wovon ich ausgehe) 8)

bis denn dann,
der Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon Klapskalli » Mo 18. Dez 2006, 21:17

rudijopp hat geschrieben:Siegt tatsächlich der Denon-, Yamaha- und Onkyo-Kommerz


Ich kann Rotel nicht mehr hören und daran ist Kevin schuld :mrgreen:

ES LEBE DER KOMMERZ ;)
Gruß

Christian
Klapskalli

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Aktive Tuning-Module



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Haihappen, StereOnkel und 1 Gast