Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Diskussionen über klassische Zwei-Kanal-Geräte wie Verstärker, CD-Player, Plattenspieler

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon n.u.b.e.r.t » Mi 21. Feb 2018, 17:36

Meggen hat geschrieben:Danke für die Info. Das mit den Boxen an der Wand habe ich auch schon gelesen. Wie ausgeprägt ist denn die Anpassung durch die Einmessung? Sicherlich besser als ohne, die Frage ist halt ob das 1000€-1500€ mehr wert ist, wenn man da z.B. den NAD C 388 zum Vergleich heranzieht. Der hat zwar keine Einmessung aber dafür BluOs an Bord.

Die Anschaffung steht erst in der zweiten Jahreshälfte an, wenn es überhaupt Stereo wird (wenn die Wahl auf die NuVero 110 fällt). Vielleicht auch 5.1. (wenn es eine NuLine-Front mit 264 oder 284 wird) dann wohl mit dem NAD 758 v3, den du ja auch mal rausgesucht hattest :wink:
Also dauert es mit dem "Beziehen" noch eine Weile...


Wie ausgeprägt ist die Einmessung...nun, Dirac korrigiert ausgeprägter, Audyssey sowieso,
im Bassbereich kann die Korrektur aber durchaus ohne Probleme mithalten,
und das im Mittel/Hochtonbereich nicht so stark eingegriffen wird halte ich wie schon gesagt für einen Vorteil,
der klangliche Charakter des Lautsprechers wird nicht so stark verfälscht wie bei den anderen Systemen welche rigoros auf ihre Zielkurve hin arbeiten.

Vom NAD bin ich mittlerweile ein wenig ab, zwar immer noch interessant aber die "Zukunftspolitik" und Upgrade Politik von NAD ist jetzt nicht so ganz astrein wie ich finde,
tendiere momentan mehr zum Anthem MRX 520,
wahrscheinlich läuft nach der HighEnd diesbezüglich eine Sammelbestellung, falls du Interesse hast ne PN schicken.

VG
n.u.b.e.r.t

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon Dobbs » Mi 16. Mai 2018, 12:58

Hab neulich auch mal einiges zum TDAI-2170 gelesen. Interessantes Gerät.

Gibt es irgendwo einen aktuellen Vergleich zwischen RoomPerfect und Audyssey MultEQ XT32?
nuLine 24 // nuLine CS-64 // nuBox WS-103 // nuBox AW-443 // Denon AVR-X3300W
Benutzeravatar
Dobbs

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon n.u.b.e.r.t » Mi 16. Mai 2018, 19:23

Hallo,

für dein Surround Setup kannst du den Lyngdorf aber nicht nutzen....

Für Surround gibt es noch Anthems Room Perfect, und bei NAD neuerdings Dirac,
sehe ich Beides vor dem XT 32.

Gruß
n.u.b.e.r.t

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon Dobbs » Mi 16. Mai 2018, 19:28

n.u.b.e.r.t hat geschrieben:Surround Setup kannst du den Lyngdorf aber nicht nutzen....

Ist logisch bei einem Stereoverstärker.
nuLine 24 // nuLine CS-64 // nuBox WS-103 // nuBox AW-443 // Denon AVR-X3300W
Benutzeravatar
Dobbs

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon n.u.b.e.r.t » Mi 16. Mai 2018, 19:48

Deswegen wird man da auch keinen Vergleich finden,
da unterschiedliche Gerätegruppen.
n.u.b.e.r.t

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon Meggen » Mi 16. Mai 2018, 21:20

Die Gerätegruppe ist ja eher sekundär, oder? Bei beiden Gruppen werden bspw. die Fronts eingemessen und angepasst, beim Lyngdorf genauso wie bei Dirac oder Audyssey.

Um zu der eigentlichen Frage was zu sagen: ich habe nur in den Testberichten des Lyngdorf auch was zu deren Einmesssystem gelesen. Die Tester haben sich wie üblich vor Lob überschlagen.
Ich habe für mich entschieden, dass ich dann auch einen AVR mit Einmessung und Endstufe, oder in eine Vor-/Endstufenkombi noch ein DSP hängen kann und billiger und wahrscheinlich auch besser wegkomme.

Der Yamaha N803D hat ja z.B. auch noch YPAO für rein Stereo. Wäre auch eine Überlegung wert.
Meggen

Re: Erfahrungen Lyngdorf TDAI 2170 und NuLine/NuVero?

Beitragvon n.u.b.e.r.t » Do 17. Mai 2018, 05:39

Die verschiedenen Gerätegruppen werden aber halt nicht gegeneinander getestet.
Der Yamaha 803d kann natürlich nicht mit dem Lyngdorf mithalten,
auch die AVR mit XT 32 sind klanglich nach meinem Empfinden deutlich detailloser nach der Einmessung, da geht einfach zu viel verloren.
Bei den Denon ist die Bypass Funktion für die Fronts das sinnvollste Feature,m.M..

Gruß
n.u.b.e.r.t

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu HiFi-Stereo-Gerätetechnik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste