Verschiedene Kabel am ATM Eingang verursachen Pfeifgeräusche

Fragen und Antworten zu Nubert ATM-Modulen
Antworten
Crix1990
Semi
Semi
Beiträge: 117
Registriert: Mo 28. Nov 2011, 16:41

Verschiedene Kabel am ATM Eingang verursachen Pfeifgeräusche

Beitrag von Crix1990 »

Ich hab da tatsächlich mal ein recht spannendes Thema, bzw. ein etwas kurioses Verhalten, mit meinem ATM4, bei dem mich mal interessieren würde, wie es verursacht wird.
Ich habe meinen Cambridge AVR schon vor Jahren aufgetrennt, ein ATM4 dazwischen und nuJubilee40 hinten dran.
Mir ist damals das Phänomen schon aufgefallen, aber jetzt beim neu verkabeln wieder untergekommen
Je nachdem, welches Kabel ich vom AVR zum ATM nutze, tönt ein Pfeifgeräusch aus den Lautsprechern (die Richtung ATM -> AVR ist absolut unkritisch), dass mit ca 6kHz unterwegs ist.
Bei manchen Kabeln ist auch erst alles ruhig, und nach einigen Minuten beginnt das Pfeifen plötzlich (realisieren tue ich es jetzt so ab 100Hz) und oszilliert dann innerhalb von 1-2 Minuten auf 6kHz hoch, wo es dann auch bleibt.

Kabel abziehen und neu anstecken bringt nichts
Wenn man das ATM aber abschaltet (pass-through), ist alles ruhig.
Schaltet man es wie der an, pfeifts wieder.
Lustigerweise pfeift es nur, wenn beide Signalleiter verbunden sind (Masse ist egal, ich hab mir extra nen Ground-Braker dazwischen gesetzt).
Also wenn ich einen von beiden (egal welchen) rausziehe ist ruhe.

Was ich jetzt festgestellt habe, ist, dass Anscheinend die "Menge an Material" dazwischen einen Einfluss hat.
Je länger, und dicker das Kabel ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es Pfeift.
Beispiele:
1m Öhlback Kabel NF kabel mit 2,5mm² Innenleiter = Pfeift
0,5m Öhlback Kabel NF kabel mit 2,5mm² Innenleiter = Pfeift
1m "günstige Strippe" (diese typischen blauen Gummikabel, die auch Nubert beilegt) = Fängt nach wenigen Minuten an zu pfeifen.
2m "günstige Strippe = pfeift sofort
0,2m "günstige Strippe = ruhe (das nutze ich jetzt und kann gut damit leben)
1m Billigstrippe (diese typische schwarze Strippe mit den rot/weißen Plastiksteckern) = ruhe
5m Billigstrippe = ruhe

Ich kann nur sagen, dass nichts einstreut (ich hab die Anlage sogar mal in nen anderen Raum (mitten rein) gestellt).
Quellen waren alle abgezogen und mit den Kabeln konnte man auch rumwedeln, da hat sich nix geändert.

Bei meiner 2. Anlage (komplett andere Config, aber auch mit ATM) machen die Öhlbach NF sogar mit 2m keine Probleme.

Kann mir irgendjemand erklären, was da vor sich geht?

Grüße,
Felix
Front: nuVero 10 // Center: nuVero 7 // Rear: nuLine 24 // Sub: nuLine AW-600
Protyreus
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: So 11. Nov 2012, 16:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verschiedene Kabel am ATM Eingang verursachen Pfeifgeräusche

Beitrag von Protyreus »

Hi Felix,

Wie genau (Eingänge / Ausgänge) hast Du das ATM denn mit dem AVR eingebunden ?
Aus der Hüfte geschossen unterstelle ich jetzt einfach mal Deinem AVR, dass er mit dem doch massiv verstärkten Signal aus dem ATM schlichtweg überfordert ist und eventuell eine Anpassung der Signalstärke des respektiven AVR Eingang Abhilfe schaffen könnte, sofern der Cambridge AVR dies unterstüzt.

Ich verstehe aus Deiner Zusammenfassung, dass im ATM Passthrough am AVR und/oder an Deinem zweiten System das Problem nicht auftritt.
Deshalb isoliert sich eigentlich der AVR selbst als Corpus Delicti.

Gruss

Jörg
Mainstage: nuPyramide 717, nuPower D, McIntosh C53
Vintage Stage: McIntosh MC275 MKVI, McIntosh C8 mit DA2, Wharfdale Linton Heritage
Source: Lumin U1 Mini, Naim Unity Core
Antworten