Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Umbau DENON AVC-A1SE/SR, MainIn f.ABL/ATM

Fragen und Antworten zu Nubert ATM-Modulen

Umbau DENON AVC-A1SE/SR, MainIn f.ABL/ATM

Beitragvon rudijopp » Mi 26. Sep 2007, 20:02

    Moin Moin nuForumisten
    & Freunde aussergewöhnlicher Heimkinoreceiver
    :D


kleine Vorgeschichte:
Der hier beschriebene Umbau ist vom bis dato grössten und schwersten Verstärker, der sich je in meine Werkstatt "verirrt" hat (ich hoffe ja noch immer auf den NR5000). Ein wahres Prachtexemplar, bei dem mein Herz wieder höher schlug und es mir eine besondere Freude war an diesem zu "werkeln".
Der Denon A1SE mit Upgrade auf SR (SR = neue Digitalplatine) ist von einem gewissen Horst (nicht im nuForum), einem guten Bekannten von Dirk alias whitemounty, genauso wie Heiko (nicht im nuForum) mit seinem Denon AVC-A11SR, die allesamt ATM-Module für ihre LS betreiben bzw. wollen, obwohl nur Dirk wirklich Nubert-LS hat.

Meine Umbauanleitung widerspiegelt so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig, die für den Umbau erforderlichen "Handgriffe" und ein paar zusätzliche Einblicke, geht aber nicht auf die vorhergehenden Tests und Testverkabelungen ein, denn hier interessiert ja nur das Ergebnis und keine verwirrenden Drumherumbeschreibungen.


[EDIT]

wichtiger HINWEIS bzgl.der "fehlenden" Umbaubilder:
Wegen Serverabschaltung werden die ursprünglich verlinkten Bilder nicht mehr direkt im Thread angezeigt,
aber ihr findet die jeweils passenden Bilder "jetzt NEU" in meiner Dropbox - Umbau-Bildergalerie
(Link) :!:

(einfach zwei Browserfenster öffnen und das Modell aus der Liste auswählen)


Grundsätzliches:
1. Warum MainIn (Endstufen-Eingänge) am AV-Receiver (kurz Amp) ?
2. HINWEISE zu den Umbauten !
3. Was benötigt man(n) für einen Umbau ?
4. nützliche Tipps für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern

All das wird hier beantwortet -> :text-link: <-


[EDIT-ENDE]



...dann los...

Umbauanleitung DENON AVC-A1SE m.SR-Upgrade für Front-L+R-
Center- und Surround-L+R MainIn


HINWEIS!
Diese Anleitung ist von einem Hobby-Elektroniker und ist nur für "Lötis" geeignet! Wer es sich nicht zutraut -> Finger weg! Schadensersatzansprüche werden grundsätzlich ausgeschlossen ! Wer den Umbau vornimmt, tut das auf eigene Gefahr!



Frontansicht:
01Bild
Die acht Schrauben vom Deckel sind bereits raus, damit dieser abgenommen werden kann.

Innenansicht von oben:
02Bild
Im Bolidensegment Denon-typisch im absolut symmetrischem Innendesign, riesige Endstufenkühlkörper (komplette Gerätehöhe), sehr stabiles Chassis, fette Siebkondensatoren... ...eben alles "vom Feinsten".

Die Anordnung der Endstufen und die "Übergabe-Steckverbindungen" der von der Vorstufe kommenden Signalkabel habe ich hier bereits für euch zur Orientierung mit angegeben, auch wenn ich diese zu diesem Zeitpunkt selbst noch nicht ermittelt hatte.

Seitenverkleidungen:
03Bild
Die Seitenverkleidungen lassen sich sehr gut abnehmen, indem jeweils die vier seitlichen und zwei obere Schrauben (vorne und hinten am Chassis) rausgedreht werden.

Rückansicht:
04Bild
Auf Grund der Gerätegröße lässt uns die "Anschlussbestückung vom Feinsten" glücklicherweise immernoch Platz für zusätzliche MainIn-Buchsen. Es braucht also nichts "umfunktioniert zu werden".

Tipp (kein direkter Bestandteil dieser Umbauanleitung):
Wer unbedingt eine rückbaufähige Lösung haben möchte, kann für eine FL+FR+SL+SR-Auftrennung die ML238-Kabel durch die vier kleinen Löcher in der Rückwand fädeln, aussen Chinchkupplungen oder -stecker (wie beim Rotel RSX-1067) und für die innenliegenden Steckverbindungen an den Endstufen Buchsenleisten "präparieren" (auch wie beim 1067er)...
...jeder wie er mag, aber ich gehe auf diese "Rumschlabberlösung" nicht näher ein.
Tipp-Ende

Frontansicht 2:
05Bild
Nochmal ein Blick auf die "geballte Ladung Technik" mit geöffneter Frontplatte, bevor es ins Detail geht.

Die Endstufen Links:
06Bild
Gleich unter der seitlichen Abdeckung befindet sich gut zugänglich die Endstufeneinheit für alle linken Kanäle.

Oben die Übergabestecker der Vorverstärkersignale zur Endstufe, deren Signalleitungen später getrennt werden (nur FL & SL).

Die Endstufen Rechts:
07Bild
...wie auf der linken Seite, nur eben doch anders.

Wer SBL & SBR mit auftrennen möchte, kann dies gerne entsprechend dieser Kanalbelegung und nachfolgender Auftrennungsbeschreibung auch tun.

Unten:
08Bild
...noch geschlossen, aber nach 11 Schrauben sieht es dann...

Unten 2:
09Bild
...so aus. Auch wenn es für den Umbau nicht von Belang ist, möchtet ihr hier sicher auch mal einen Blick "reinwerfen" :wink:
Da ist die Digital-/Prozessor-Platine (ausgetauscht beim Upgrade vom SE zum SR) und gleich darunter (eigentlich darüber / nicht zu sehen) die größere der beiden Analogplatinen, auf der sich der Vorverstärker befindet und die Signalleitungen zu den Endstufen ihren Ursprung haben.

Im vorderen Bereich (Front) sind noch kleinere Trafos und Stromversorgungsschaltungen.

Rückwand abbauen:
10Bild
Nun muss die Rückwand ab, damit die Buchsen eingebaut werden können, wofür reichlich Schrauben zu lösen sind.
Bei Denons ist das nicht so einfach, weil die Netzanschlüsse dazu abgetrennt werden müssen...

11Bild
...wie es hier zu sehen ist, aber dann...

12Bild
...kann die Rückwand abgenommen werden.

Nun kommt auch die "Platinenvielfalt" aus der "Black-Box" zum Vorschein.
Zur Info:
Oben in einem nochmal geschirmten Bereich die drei Video-Platinen, darunter die kleine und die große Analog-Platine und ganz unten die Digital-/Prozessorplatine.

MainIn-Buchsen einsetzen:
13Bild
Immer direkt neben die LS-Anschlüsse (mittig zu diesen) werden die MainIn-Buchsen gesetzt. Damit sind die MainIn schon optisch genau den jeweiligen Kanälen zugeordnet.
Wie hier gezeigt vorkörnen, 10mm bohren und die Buchsen entsprechend Bild 15 einsetzen !

14Bild
Gleiches gilt für die MainIn-Buchsen auf der linken Seite :wink:

15Bild
Fertig eingesetzt schaut es dann so aus.

Nun kann die Rückwand erstmal zur Seite gelegt werden.

Es folgt die Trennung im Gerät:
16Bild
Rechts: von diesen Übergabesteckern zurück verfolgt in Richtung Gerätefront müssen die Signalleitungen...

17Bild
...hier getrennt werden !
Die Signalleitungen zu den Endstufen werden für spätere Nutzung frei, aber die unten rot eingerahmten Leitungsenden....

18Bild
...müssen noch kurzschlusssicher gemacht werden.
Dazu etwas abisolieren...

19Bild
...Abschirmung/Masse verdrillen und nach unten umlegen (oder abschneiden) und mit einem passenden Schrumpfschlauch einschrumpfen !

20Bild
Kabelbinder ran und die aufgetrennten Signalleitungen sind sicher :wink:

21Bild
Die freigewordenen Signalkabel mit Steckern müssen zum Anlöten an den MainIn-Buchsen hier abgezogen werden.
Das kurze Kabel wird dann allerdings für FR und das lange für SR genutzt, weil die MainIn-Signalleitungen aus Richtung Geräterückseite kommen und nicht wie sonst von der Frontseite.

22Bild
Auf der linken Seite werden nun auch - ausgehend von diesen Steckern - hier...

23Bild
...die Signalleitungen getrennt...

24Bild
...abisoliert, eingeschrumpft (wie Bild 19)...

25Bild
...und letztlich fixiert.

26Bild
Auch hier - wie in Bild 21 - werden die Kabel abgezogen, um sie in getauschter Länge an die MainIn-Buchsen anlöten zu können.

Lötarbeiten an den MainIn-Buchsen:
27Bild
Wie schon im Bild beschrieben werden diese beiden geschirmten Signalleitungen nun an die neuen FL- & SL-MainIn-Buchsen angelötet (weisser Signalleiter innen & Masse/Abschirmung aussen).

28Bild
Gleiches geschieht mit den Signalleitungen für FR, Center & SR.

29Bild
An den Buchsen sollte es dann so wie hier aussehen :wink:
Innenleiter eingeschrumpft und für die Stabilität noch eine zweite Einschrumpfung über alles.
So ist diese Verbindung absolut Kurzschlusssicher :!:

MainIn fertig:
30Bild
Gesamtansicht der fertiggestellten MainIn mit den Anschlusskabeln.

Die Rückwand kann wieder angebaut werden - viel Spass dabei :wink:

Ich empfehle euch, die in Bild 12 ganz unten zu sehende kleine Platine mit der RS232-Schnittstelle und die rechts unten leicht "raushängende" 8-Buchsen-Analogplatine beim Ransetzen der Rückwand schon an dieser zu befestigen (lassen sich begrenzt vorziehen), bevor diese ganz rangesetzt wird :!:

Rückwand wieder dran:
31Bild
Nach komplettem Anbau der Rückwand müssen noch die Netzbuchsen wieder verlötet werden :!:
(im Bild nur eine dargestellt / natürlich entsprechende Bild 10 & 11 beide)

rechte Endstufenseite:
32Bild
Ein Blick auf die neue Verkabelung, die eigentlich kaum anders ausschaut wie vorher, nur das die Signale aus einer anderen Richtung kommen.

33Bild
Gleiches gilt für die Endstufenseite links.

Damit ist der Umbau fertig und alles kann getestet werden.

Test-Inbetriebnahme aber nur mit aussen komplett aufgesteckten PreOut-MainIn-Brücken, damit die Endstufen auch Signal erhalten und die wichtigen Masseverbindungen zu den einzelnen Endstufen besteht :!:

Nach erfolgreichem Test - der nur positiv ausfallen kann, wenn ihr alles wie beschrieben gemacht habt - können zuerst die Seitenteile und dann der Deckel wieder montiert werden.

die "neue" Rückwand:
34Bild
Fertig schaut "der neue" Denon AVC-A1SE/SR mit fünf MainIn-Buchsen nun so aus.

Signal erhalten die MainIn entweder über ein ABL/ATM, eine Canton-Unit oder eben "direkt" von den PreOut-Buchsen, aber eben immer von diesen :!:

Tests:
35Bild
Testaufbau mit einem ATM für die Front- und einem ABL für die Surround-Kanäle.
Center ist überbrückt.

36Bild
Entsprechend vorheriger Beschreibung ist hier alles verkabelt :wink:

FAZIT:
Der Umbau funktioniert so wie beschrieben absolut tadellos, ohne jegliche Veränderung des Signal/Rauschabstandes oder irgendwelcher Störeinstreuungen :cool:

Grund dafür ist insbesondere die KOMPLETTE Trennung incl. Masse, denn wenn man nur die Signalleiter trennt (ohne Masse), dann "fängt" man sich leichte Störungen auf Grund der Massepotentialunterschiede ein :!:
Die Endstufeneingänge haben aber bei meiner (besseren) Auftrennvariante keine Masseverbindung, wenn die MainIn "offen" bleiben, daher MÜSSEN aussen IMMER PreOut-MainIn-Verbindungen bestehen :!:

Einigen dürfte das aber schon von den Umbauanleitungen für die Denons 3806 & 4306 bekannt sein :wink:

So... ...das solls gewesen sein :mrgreen: :sweat:


Nachfolgend nützliche & allgemeingültige Tipps und wichtige Hinweise "by Rudi" für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern:

1. PreOut (vorhandene oder neue) -> neue MainIn:
Es ist zwingend erforderlich eine Cinch-Kabelverbindung zwischen dem jeweiligen PreOut und neuen MainIn herzustellen, bzw. das ABL/ATM dort einzuschleifen, bevor der Verstärker/Receiver in Betrieb genommen wird ! Während des Betriebes sollte diese Verbindung nicht getrennt und insbesondere das ABL nicht ausgeschaltet werden !

2. ABL/ATM-Netzteil (gilt natürlich auch für mehrere):
a) Es ist zu empfehlen das Netzteil des ABL/ATM an die geschaltete Netzdose des Receivers anzuschließen (sofern vorhanden). Damit ist das Netzteil des Moduls immer gleichzeitig mit Spannung versorgt, wenn es der Verstärker auch ist und umgekehrt genauso. Bei dieser Netzteil-Anschlussvariante und Verwendung des ATM, sollte der Power-Schalter auf der Rückseite des ATM von AUTO auf ON gestellt werden (beim ABL bleibt er für immer auf "I", also AN) !

b) Ist keine geschaltete Netzdose am Amp vorhanden, ist es gerade beim ABL sinnvoll, das Netzteil an eine Master/Slave-Steckdosenleiste mit anzuschließen, bei der der Verstärker das Master-Gerät ist (max.Belastbarkeit der Master-Dose beachten), oder eine einfache Steckdosenleiste mit Hauptschalter zu verwenden. Dadurch ist - wie in Punkt 2.a) - automatisch gewährleistet, dass das ABL Versorgungsspannung erhält, wenn der Verstärker in Betrieb genommen wird.

3. ATM zwischen PreOut und MainIn:
Beim ATM kann man prinzipiell immer genauso verfahren wie unter Punkt 2 - man muss es aber nicht, denn es kann auch problemlos die Auto-Power-Schaltung des ATM genutzt werden. Das Netzteil ist dabei an eine beliebige Steckdose unter Dauerspannung, aber das ATM schaltet sich nur mit ein, wenn auch Signal anliegt und auch automatisch wieder aus (zeitverzögert). Für diese Variante ist beim ATM zwingend der Eingang 1 zu verwenden !
Wer ein ATM für den Center-LS verwenden möchte, sollte darauf achten, dass im Mono-Betrieb des ATM und Verwendung der Auto-Power-Schaltung der rechte Kanal des Eingang 1 verwendet wird.

4. Maßnahme gegen Brummstörungen:
Alle Cinch-Signalkabel der ABL/ATM-Module sind von den Netzteilen der ABL/ATM mindestens 10cm fern zu halten, um Störeinstreuungen zu vermeiden !


bis denn dann,
der Rudi
Bild
Zuletzt geändert von rudijopp am So 6. Aug 2017, 08:01, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon Klempnerfan » Sa 29. Sep 2007, 22:40

Grüß dich Rudi!

Was für ein stattliches Gerät - und was für ein fantastischer Bericht und Fotos!

Der Anblick dieses Denon kann schon eine gewisse Ehrfurcht auslösen, mir geht es zumindest so.

Wie man sieht, hast auch du diesem Gerät eine besondere Wertschätzung entgegebracht - man kann richtig erkennen, wie überaus sorgfältig du mit diesem "Goldschatz" umgegangen bist (große Sorgfalt legst du überdies bei jedem Gerät, was dir anvertraut wird, an den Tag), zumal dann noch eurer Wohnzimmerteppich als würdiger Untergrund erwählt wurde 8) :wink: ...

Was hier an Material und Verarbeitung eingesetzt wird, wirkt absolut stabil, wertig und wie gebaut für die Ewigkeit ( jedenfalls eine lange Zeit)!

Die Möglichkeit der austauschbaren Digitalplatinen bei der "Boliden-Klasse" von Denon finde ich mehr als lobenswert!!
Der AVC-A1SR(A) ist dadurch (ergänzt um Pro Logic IIx, HDCD und DENON Link 3rd) in meinen Augen auch in heutiger Zeit ein AV-Schatz ganz besonderer Güte!

Die Leistungsaufnahme (ich meine >700W) steht zwar nominell etwas im Schatten deines Kraftwerkes 8) , aber was man hier vom Aufbau/Elkos sieht, verspricht doch "einiges" an kerniger Leistungsfähigkeit und gehobenen Hörspaß. Wohl dem, der so etwas sein Eigen nennen darf - Dirk's Freund Horst wird es (hoffe ich) zu schätzen wissen (die Burschen gefallen mir - was die Wahl ihrer Geräte angeht...) - genauso wie deinen Umbau!

Deine Fähigkeiten, versetzt mit Beharrlichkeit, Methode und Analyse, an ein neues Gerät und dessen Umbau heranzugehen und die bestmögliche Lösung umzusetzen, finde ich enorm!

Danke für diese Einblicke in so interessante Geräte, die du uns (mir) durch deine aufwändigen Berichte erlaubst :D :!: :!:

Grüße nach Kühlungsborn
Uwe

P.S.:
Ja, der große Onkyo... - ich würd es dir gönnen, ihn eines Tages näher unter die Lupe zu nehmen!
Ganz selbstlos, versteht sich :wink:
Mehrkanal - 3 x nuWave CS-65, 2 x nuWave RS-5, 4 x nuLine AW-560, Marantz SR-12S1, Marantz DV 7600, Wii, GameCube's, N64, SNES, DS's, Sony+Microsoft Gedöns / zusätzlich für Stereo - ATM 85, Vincent SP-T100, Vincent SA-T1, Vincent CD-S2
Benutzeravatar
Klempnerfan

Beitragvon rudijopp » So 30. Sep 2007, 13:09

Moin Moin Uwe,
Klempnerfan hat geschrieben:Der Anblick dieses Denon kann schon eine gewisse Ehrfurcht auslösen, mir geht es zumindest so.
Geht mir nicht anders :wink: Es ist schon toll, an solch einem Teil arbeiten zu dürfen 8)

Klempnerfan hat geschrieben:...zumal dann noch eurer Wohnzimmerteppich als würdiger Untergrund erwählt wurde 8) :wink: ...
Reine Zweckmässigkeit, denn zuerst musste ich ihn im Wohnzimmer mit einem Spezial-Staubsauger-Bürstenaufsatz einer intensiven Innenreinigung unterziehen, da er recht verstaubt war, dann hab ich die ersten Bilder gemacht und anschliessend natürlich eine kleine Hörprobe :wink:

Klempnerfan hat geschrieben:Die Möglichkeit der austauschbaren Digitalplatinen bei der "Boliden-Klasse" von Denon finde ich mehr als lobenswert!!
Absolut, auch wenn nicht ganz billig und bei Denon auch nur vom SE auf den SR (900€) und SR auf SRA (250€) möglich gewesen. Aber man(n) gibt sicher lieber "ein paar €" für ein Upgrade aus (sofern es für notwendig erachtet wird), als sich ein neuen Boliden zu kaufen.

Klempnerfan hat geschrieben:Die Leistungsaufnahme (ich meine >700W) steht zwar nominell etwas im Schatten deines Kraftwerkes
Da wissen wir beide, dass das nicht für einen faireren Vergleich dienen kann, denn der gewaltige Ringkerntrafo, je um die 30000myF Stützkapazität, die ähnliche Endstufenkonzeption sind schon gemeinsame Merkmale des Denon mit meinem Rotel :idea:
Soviel sei gesagt: tauschen würde ich nicht :wink: :!:

Klempnerfan hat geschrieben:Wohl dem, der so etwas sein Eigen nennen darf
Ohne Frage :!:
Wer ein wenig informiert ist, weiss, dass dieser Denon damals auch mit auf meiner Liste stand :wink:

zum Thema .Freunde von whitemounty. / Klempnerfan hat geschrieben:...die Burschen gefallen mir - was die Wahl ihrer Geräte angeht...
Ein kleiner "Bolidenclan" a.la. Cambridge Azur 640 R, DENON AVC-A11SR und eben dieser DENON AVC-A1SE/SR :lol:

Klempnerfan hat geschrieben:Deine Fähigkeiten, versetzt mit Beharrlichkeit, Methode und Analyse, an ein neues Gerät und dessen Umbau heranzugehen und die bestmögliche Lösung umzusetzen, finde ich enorm!
Wiedermal... ...vielen Dank des Lobes :D 8)

Klempnerfan hat geschrieben:Danke für diese Einblicke in so interessante Geräte, die du uns (mir) durch deine aufwändigen Berichte erlaubst
Gern geschehen und ich hoffe, dass sich so mancher A1SE/SR/SRA-Besitzer "beflügelt" fühlt
:wink:

Grüße vom Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon cansas84 » So 30. Sep 2007, 13:39

Die Umbauten sind einfach der Hammer! Als ich mir jetzt das angschaut habe hätte ich mir fasst in die Hose gemacht, manomann das ist echt ein Monster Amp! Schön das du auch diesen Koloss umbauen konntest. Wie waren deine Höreindrücke im Vergleich zum Rotel RSX-1067?

Rudi du verdienst allerhöhschten Respekt, also soo ultra-wertig baut nur einer um und das bist du :!:

Schöne Grüße,
Marius
1# nuWave 105 (terrakotta) - ATM 105 - Dussun V8i - Pioneer DV-668AV
Benutzeravatar
cansas84

Beitragvon rudijopp » So 30. Sep 2007, 17:28

Moin Moin Marius,
cansas84 hat geschrieben:...Als ich mir jetzt das angschaut habe hätte ich mir fasst in die Hose gemacht...
8O 8O Ist der Anblick sooo schlimm :roll: :wink: :lol: :lol:

Diese Frage...
cansas84 hat geschrieben:Wie waren deine Höreindrücke im Vergleich zum Rotel RSX-1067?
...fällt normalerweise der Zensur zum Opfer, da ich mich ungern auf Vergleiche meiner Technik mit der mir überlassenen einlasse :wink:
Es wäre auch vermessen zu behaupten, klare Unterschiede zwischen beiden ausgemacht zu haben, ausser dass diese optischer Natur wären und sich in 3kg unterschiedlichem Gewicht darstellen, was auf die massivere Chassisverarbeitung des Denon zurückzuführen ist.
Klanglich... ... :roll: ... ...nicht leicht... :roll: ...Unterschiede sind eher geschmacksabhängig und nur im Detail bei genauer Kenntnis der Vorteile bzw. "geschätzten Eigenschaften" des eigenen Amp wahrnehmbar :wink:
Denon AVC-A1SE/SR und Rotel RSX-1067 sind ganz klar zwei Amps einer Klasse mit aussergewöhnlichen Klangeigenschaften und Leistungsreserven :!:
Wie vorher schon geschrieben, würde ich aber nicht tauschen wollen :wink:

cansas84 hat geschrieben:Rudi du verdienst allerhöhschten Respekt, also soo ultra-wertig baut nur einer um und das bist du :!:
Vielen Dank - das ist "Balsam für meine Seele" 8)

Grüße vom Rudi
Bild
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon whitemounty » Di 9. Okt 2007, 21:32

Hallo rudi,
echt genial was du da wieder gebastelt hast 8O ,der horst hatte leider ein bissel pech wie du bestimmt schon weißt.

Gruß Dirk
Cambridge Azur 640R HDMI modi by rudi
Cambridge DVD89 HDMI
Panasonic TH 42 PV 60 EH Plasma 107cm
Nuwave 105 + ATM
Benutzeravatar
whitemounty

Beitragvon rudijopp » Mi 10. Okt 2007, 20:48

Moin Moin Dirk,
whitemounty hat geschrieben:...der horst hatte leider ein bissel pech wie du bestimmt schon weißt.
Natürlich weiss ich...
...kommt wieder in Ordnung. Ich stehe natürlich mit ihm in Kontakt :wink:

Rudi
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon Audiophilius » Do 11. Okt 2007, 09:06

War länger nicht hier und stoße gerade auf dieses Thema und den genialen Bericht von rudijop.
Hab` das Teil auch, allerdings ohne "SR"-Update. War für mich nicht so wichtig, da ich den A 11 betreibe und analog reingehe in den Amp. Der A11 hat ja bekanntlich die gleichen Wandler (oder sogar bessere?) als der Amp nach Umbau.
Jetzt überlege ich aber schwer, ob ich die ATM-Lösung mache... bislang habe ich ein ATM für Stereo und zwar vom A11 verkabelt "durch das ATM" an den Amp und von dort zu den 120ern.
Ich höre eigentlich nur noch CD/SACD.
Beim Heimkino wäre aber natürlich das ATM für die 120er (und ggf. auch die DS 60 & Co.) grandios...
Außerdem dürfte der Umbau vielleicht auch für ein DXD-Modul helfen?
Jedenfalls vielen Dank für die Anregungen.
Benutzeravatar
Audiophilius

Beitragvon rudijopp » Do 11. Okt 2007, 19:09

Moin Moin,
@Audiophilius
-der, dessen Name "Programm" ist- hat geschrieben:Heimkino wäre aber natürlich das ATM für die 120er (und ggf. auch die DS 60 & Co.) grandios...
Bei solch einem Block-Kraftwerk macht das nicht nur Sinn, sondern aufgrund der gewaltigen Leistungsreserven auch richtig Spass 8O 8) :D

-der, dessen Name "Programm" ist- hat geschrieben:Außerdem dürfte der Umbau vielleicht auch für ein DXD-Modul helfen?
Da vom Anschluss gleich (zwischen PreOut und MainIn) - wenn man das DXD unbedingt beim Mehrkanalverstärker einbinden möchte - kann ich das grundsätzlich mit JA beantworten, behalte mir aber vor, dass ich erstmal ein DXD in meinen Händen halten und an aufgetrennten Verstärkern getestet haben muss, um es 100% bestätigen zu können (nicht wegen der Anschlusslogik, sondern den mir noch unbekannten Ein- und Ausgangswiderständen und -pegeln des DXD, was aber sicher nicht anders als beim ATM sein wird).

-der, dessen Name "Programm" ist- hat geschrieben:Jedenfalls vielen Dank für die Anregungen.
Immer gerne :D

Bis denn dann,
der Rudi
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon joker0 » Mo 9. Nov 2009, 18:00

Hallo Rudi!

Da hast du wieder einmal eine Klasse Umbauanleitung erstellt! Aber ich habe noch ein paar Fragen, vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen.
Ich möchte bei dem AVC-A1SR nur die zwei Frontkanäle auftrennen (bitte steinigt mich jetzt nicht, für eine Canton RC-Unit!), hast du das schon einmal gemacht?
Weil du unten schreibst, dass es nur bei einer kompletten Auftrennung zu keinen Problemen kommt?

Weiterhin möchte ich den Weg gehen, einfach nur je rechts und links ein Kabel rauszuführen und diese 2 Kabel neuanfertigen, so dass der Verstärker jederzeit wieder rückrüstfähig ist!
Welche Steckverbindungen brauche ich um an die orginal Verbindungen diese einfach dranzustecken?

Viele Grüße & Dank
Julian
joker0

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Aktive Tuning-Module



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste