Umbau MARANTZ SR5004/6004 Front-MainIn f.ABL/ATM-Anschluss

Fragen und Antworten zu Nubert ATM-Modulen
Benutzeravatar
rudijopp
Star
Star
Beiträge: 9143
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 11:05
Wohnort: Ostseebad Kühlungsborn
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Umbau MARANTZ SR5004/6004 Front-MainIn f.ABL/ATM-Anschluss

Beitrag von rudijopp »

[EDIT]

wichtiger HINWEIS bzgl.der "fehlenden" Umbaubilder:
Wegen Serverabschaltung werden die ursprünglich verlinkten Bilder nicht mehr direkt im Thread angezeigt,
aber ihr findet die jeweils passenden Bilder "jetzt NEU" in meiner Dropbox - Umbau-Bildergalerie
(Link) :!:
(einfach zwei Browserfenster öffnen und das Modell aus der Liste auswählen)


Grundsätzliches:
1. Warum MainIn (Endstufen-Eingänge) am AV-Receiver (kurz Amp) ?
2. HINWEISE zu den Umbauten !
3. Was benötigt man(n) für einen Umbau ?
4. nützliche Tipps für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern

All das wird hier beantwortet -> :text-link: <-


[EDIT-ENDE]



Moin Moin nuForumisten und Freunde der "Umbaukunst" :D

...nu auch gleich fix die Zweite... ...wie versprochen :wink:

Diese Umbauanleitung basiert in den Beschreibungen auf der Umbauanleitung vom 5003,
weil der Umbau des 5004 prinzipell zwar ähnlich ist, aber doch so stark abweichend, daß hier eine gesonderte Bilderreihe folgt.


kleine Vorgeschichte:
Siehe -> Bild


Umbauanleitung MARANTZ SR5004 für Front-L+R-MainIn

EDIT am 09.05.2010
Diese Umbauanleitung ist 1:1 auch für den Marantz SR6004 anwendbar -> Bild
EDIT-Ende

Bild
Diese Anleitung ist von einem Hobby-Elektroniker und ist nur für "Lötis" geeignet! Wer es sich nicht zutraut -> Finger weg! Schadensersatzansprüche werden grundsätzlich ausgeschlossen ! Wer den Umbau vornimmt, tut das auf eigene Gefahr!

Der Umbau ist wie beim 5003 mechanisch höchst aufwendig, weil auch der 5004 sehr stark zerlegt werden muss.
Achtet auf die vielen Schrauben und Steckverbindungen - alles muss letztlich wieder an seinen Platz :!:
Um so einfacher ist der elektrische Teil, aber auch nur, weil es eine reine Frontauftrennung geworden ist.



01Bild
Schön sind diese Marantz-Geräteserien - das muss ich zugeben. ...und vollgestopft mit Technik 8O

02Bild
Rückansicht (original)

03Bild
Innenansicht.
Zuerst muss die große HDMI- & Digitalplatine gleichzeitig mit der angesteckten Videoplatine rausgenommen werden.

04Bild
Die Analog-Audioplatine ist die nächste...

05Bild
...gefolgt vom Tuner...

06Bild
...und der hochkant angeordneten Platine mit dem "M-XPort" (liegt auf dem Tisch neben dem AVR).

07Bild
Das analoge Mehrkanal-Signal wird beim 5004 an anderer Stelle auf die Basisplatine übertragen als beim 5003.
Kanäle sind auch hier fein säuberlich beschriftet.

08Bild
Rückwand demontieren.
Bodenplatine mit Endstufe frei zugänglich machen, daß diese rausgenommen werden kann.
Hinweis: Endstufenkühlkörper ist wie beim 5003 mit Schrauben am Boden befestigt.

09Bild
Da ist es nun - das Objekt der Begierde - die Basisplatine - auch Mainboard genannt,
auf der sich hauptsächlich die 7K-Endstufe, neben den LS-Anschlüssen, etwas Netzteilbauteilen, und den PreOut befindet.

Die Signalübergabestelle ist hier aber zentraler auf der Platine angeordnet, als beim 5003.
Die analogen Signale werden über diese Steckverbindung (siehe auch Bild 10 & 11) an die Basisplatine übergeben und von dort an die Endstufen und die PreOut verteilt.

Kommen wir zum elektrischen Teil:
10Bild
Hier ist der linke Endstufeneingang & die Trennung der Leiterbahn zu sehen...

11Bild
...wo sogleich ein Signalkabel angelötet wird.

12Bild
Der rechte Endstufeneingang & die Trennung der Leiterbahn...

13Bild
...und auch hier fix ein Signalkabel ran.

14Bild
In direkter Nähe an den SB-PreOut-Buchsen muss die hier gezeigte Leiterbahn auch getrennt werden...

15Bild
...und anschliessend die Signalkabel von Bild 11 & 13 nun hier angelötet.

Da wo auf der Platine "SBR" geschrieben steht, befindet sich eine Brücke (J332), die wie hier gezeigt...
16Bild
...getrennt werden muss.

Auftrennung elektrisch erledigt :cool:

Nun so nach und nach den ganzen 5004 wieder zusammensetzen und bloß keine Steckverbindung und Schraube vergessen !

17Bild
Von aussen völlig unscheinbar sind die ehemaligen SB-PreOut nun die Front-MainIn.

18Bild
Der abschliessende Test verlief auch beim 5004 hervorragend - absolut perfekt funktionierender Umbau :-)

19Bild
Abschlussansicht mit Modul.


So Leute...

...wer sich vom mechanischen Aufwand nicht abschrecken lässt, dem kann ich nur sagen; "Frisch ans Werk - halb so wild".


bis denn dann,
der Rudi
Bild


Nachfolgend nützliche & allgemeingültige Tipps und wichtige Hinweise "by Rudi" für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern:

1. PreOut (vorhandene oder neue) -> neue MainIn:
Es ist nun erforderlich die Cinch-Kabelverbindungen zwischen dem jeweiligen PreOut und neuen MainIn herzustellen, bzw. das ABL/ATM dort einzuschleifen ! Während des Betriebes sollte insbesondere das ABL nicht ausgeschaltet werden ! (ATM kein Problem)

2. ABL/ATM-Netzteil:
a) Es ist zu empfehlen das Netzteil des ABL/ATM an die geschaltete Netzdose des Receivers anzuschließen (bei Bedarf Flachstecker-Verlängerung verwenden).
Damit ist das Netzteil des Moduls immer gleichzeitig mit Spannung versorgt, wenn es der Verstärker auch ist und umgekehrt genauso. Bei dieser Netzteil-Anschlussvariante und Verwendung des ATM, sollte der Power-Schalter auf der Rückseite des ATM von AUTO auf ON gestellt werden (beim ABL bleibt er für immer auf "I", also AN) !
Bei Brummproblemen auch mal mit umgedrehtem Netzstecker des ABL/ATM probieren !

b) Ist keine geschaltete Netzdose am Amp vorhanden (oder kann nicht genutzt werden), ist es gerade beim ABL sinnvoll, das Netzteil an eine Master/Slave-Steckdosenleiste mit anzuschließen, bei der der Verstärker das Master-Gerät ist (max.Belastbarkeit der Master-Dose beachten), oder eine einfache Steckdosenleiste mit Hauptschalter zu verwenden. Dadurch ist - wie in Punkt 2.a) - automatisch gewährleistet, dass das ABL Versorgungsspannung erhält, wenn der Verstärker in Betrieb genommen wird.

3. ATM zwischen PreOut und MainIn:
Beim ATM kann man prinzipiell immer genauso verfahren wie unter Punkt 2 - man muss es aber nicht, denn es kann auch problemlos die Auto-Power-Schaltung des ATM genutzt werden. Das Netzteil ist dabei an eine beliebige Steckdose unter Dauerspannung, aber das ATM schaltet sich nur mit ein, wenn auch Signal anliegt und auch automatisch wieder aus (zeitverzögert). Für diese Variante ist beim ATM zwingend der Eingang 1 zu verwenden !

4. Maßnahme gegen Brummstörungen:
Alle Cinch-Signalkabel der ABL/ATM-Module sind von den Netzteilen der ABL/ATM mindestens 10cm fern zu halten, um Störeinstreuungen zu vermeiden !
Zuletzt geändert von rudijopp am So 17. Aug 2014, 18:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
g.vogt
Veteran
Veteran
Beiträge: 21028
Registriert: Mi 13. Feb 2002, 13:36
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von g.vogt »

Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist... Rudi :mrgreen:

Rudis Lötstellen sind so blitzsauber, dass man ihn beim Fotografieren sehen kann :!:
Setzt die Klangsegel! Auf zu neuen Hörizonten!

Benutzeravatar
rudijopp
Star
Star
Beiträge: 9143
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 11:05
Wohnort: Ostseebad Kühlungsborn
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von rudijopp »

Moin Moin Gerald,
g.vogt hat geschrieben:Rudis Lötstellen sind so blitzsauber, dass man ihn beim Fotografieren sehen kann :!:
Was du alles siehst 8O ...irre :lol:
Beweist mir aber, wie genau du alles "studierst" 8)

Schönen Tag...

Gruß vom Rudi
Bild

Schoeni
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 20:26
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Schoeni »

Hallo zusammen,

ist diese Umbauanleitung auch für einen SR-6004 geeignet? Die beiden Modelle sind sich sehr ähnlich. Hat das schon jemand ausprobiert?

Gruss Schoeni

Benutzeravatar
rudijopp
Star
Star
Beiträge: 9143
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 11:05
Wohnort: Ostseebad Kühlungsborn
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von rudijopp »

Moin Moin,
Schoeni hat geschrieben:ist diese Umbauanleitung auch für einen SR-6004 geeignet? Die beiden Modelle sind sich sehr ähnlich.
Davon gehe ich aus.
Siehe -> http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftop ... tml#429144 , wo ich schrieb:
18.1.2010 / rudijopp im anderen Thread hat geschrieben:Hab auch schon einen 5004 aufgetrennt, der anscheinend recht baugleich dem 6004 sein muss,
da auf den Platinenbezeichnungen immer wieder 5004/6004 auftauchte
Schoeni hat geschrieben:Hat das schon jemand ausprobiert?
Die Wahrscheinlichkeit ist gering, bis ich mal einen bei mir hatte (leider ist das so).

Mir reichen aber auch ein paar Bilder vom Innenleben des 6004 um eine definitive Aussage treffen zu können :wink:

bis denn dann,
der Rudi
Bild

Schoeni
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 20:26
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Schoeni »

Hi rudijopp

Ich besitze noch kein SR-6004. Die Auftrennungsmöglichkeit ist daher auch ein Kaufargument. 8)

Auf AREA DVD hats einen Hardware-Test mit ein paar Bildern des innenlebens.

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/te ... 6004.shtml


Gruss Schoeni

Benutzeravatar
rudijopp
Star
Star
Beiträge: 9143
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 11:05
Wohnort: Ostseebad Kühlungsborn
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von rudijopp »

Moin Moin,
Schoeni hat geschrieben:Ich besitze noch kein SR-6004. Die Auftrennungsmöglichkeit ist daher auch ein Kaufargument.
Dann kann ich dich beruhigen - der ist definitiv auftrennbar 8)

Dank dieses Links...
Schoeni hat geschrieben:Auf AREA DVD hats einen Hardware-Test mit ein paar Bildern des innenlebens.
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/te ... 6004.shtml
...kann ich das mit Gewissheit sagen.
Wie schon vermutet, ist das Innenlayout des 6004 dem 5004 identisch, mit nur geringen Ergänzungen.

bis denn dann,
der Rudi
Bild

multix
gerade reingestolpert
Beiträge: 8
Registriert: Di 17. Nov 2009, 16:32

Beitrag von multix »

Hallo zusammen,

Nachdem ich es endlich geschafft habe mein 9 Jahre altes Equipment (TV/VIDEO/AUDIO) komplett auszutauschen nochmal ein kurzes Feedback meinerseits zu dem Marantz SR 5004 Umbau.

Rudi hat den Umbau vorgenommen. Absolut saubere, schnelle und hervorragende Arbeit wie von einer Fachwerkstatt.

ATM 102 angeschlossen und meine Lieblings-CDs von Massive Attack, Kruder Dorfmeister, Schiller und Leftfield eingeworfen...
Bin absolut begeistert von der Klarheit und Räumlichkeit des Klangs. Das ATM bietet mir die Basseinstellungen die ich lange gesucht habe um auch leise gut hören zu können. Ich muss mich aber noch an wenig daran gewöhnen um die beste Position zu finden. Die Qualität der Aufnahmen sind doch sehr unterschiedlich.

Ich betreibe das ganze als 3.0 Lösung zur Zeit mit dem Center CS-42. Heute nachmittag kommt noch mein OPPO BDP-80 BP und dann schauen wir mal wie das ganze als Heimkino funkioniert. Meine Idealvorstellung wäre auf den Subwoofer ganz verzichten zu können - schaun wir mal...

Offene Punkte: Aufstellung Bass...
Ich habe das Problem das der Bass in Stehhöhe (ab ca. 160cm) doch beträchtlich stärker wirkt als in Sitzposition. Auch weiter entfernt sitzend wirkt er mächtiger als in der Fernsehsitzposition (Abstand ca. 2,50m). Ich werde nochmal etwas rumstellen oder mich im Raukakkustik-Forum nochmal Rat suchen.

Noch ein Tip:
Ich habe zum Marantz auch noch das IS301 Wireless Dock for IPOD erstanden. Zusammen mit dem Ipod-Touch (32 GB 2te Generation) hören ich und meine Freundin nun alle unsere MP3 über diese Lösung. Hervorragende Anbindung und Praktikabilität - man kann mit der Wireless Lösung sogar den Marantz an- und ausschalten, Lautstärke ändern und die Quelle wechseln. Im Idealfall braucht die Freundin damit überhaupt nicht mehr mit der großen AV-Receiver FB zu hantieren... Achja und man kann das Modul in die Hand nehmen und damit auch rumlaufen...


Nochmal ein dickes Lob und Danke an Rudi für den perfekten Umbau. Muss jetzt weiter Musik hören...

Viele Grüße
multix

Benutzeravatar
rudijopp
Star
Star
Beiträge: 9143
Registriert: Fr 5. Dez 2003, 11:05
Wohnort: Ostseebad Kühlungsborn
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von rudijopp »

Moin Moin Christian,
multix hat geschrieben:Danke an Rudi für den perfekten Umbau.
...mach ich doch gerne 8)

Ihr seid - euer/dein Feedback ist - meine Motivation, denn neben dem Spass an der Elektronikbastelei,
ist es immer wieder eine Freude von der "Begeisterung danach" zu lesen...

...was ich sehr gut verstehen kann, denn so macht der "nuBi-Boxen-Klanggenuss" einfach noch mehr Hörfreude :D

bis denn dann,
der Rudi
Bild

PS: kleine Tipps zur Boxenaufstellung:
* raus aus den Ecken und/oder hinteren Wandabstand erhöhen (sofern noch nicht geschehen)
* schon 20cm aus der Ecke raus kann Wunder wirken und 5cm mehr Rückwandabstand ist auch bereits hörbar (Bassveränderung)
* raumakustische Probleme lassen sich aber auch nicht "mal eben" überlisten !
* hast du die optimale Aufstellung für die Hörposition gefunden, quäl dich nicht weiter :wink:

4k3
gerade reingestolpert
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Feb 2010, 15:04
Wohnort: Lübeck

Umbau gelungen

Beitrag von 4k3 »

Hallo zusammen,

nach Monate langem nur mitlesen, will ich mich jetzt auch mal zu Wort melden.
Auch ich habe mich an den Umbau meines Sr5004 gewagt und es hat super geklappt !

Aber vorweg:

DANKE RUDI!!!!
Die Anleitung war wirklich perfekt und alles genau so, wie du es dargestellt hast und auch nochmal danke für die schnelle und verdammt ausführliche Email Antwort.
(Ich hatte Angefragt, ob man 3 Tuning Module anschliessen kann, wovon mir von Rudi (innerhalb eines Tages) abgeraten wurde)

So und nun zum Umbau:

Ich glaub über das ATM und die Wirkung muss man nicht mehr viel schreiben, die Begeisterung ist glaub ich schon oft genug geschrieben wurden. Zu Recht! Meine Nuwave 125 klingen einfach nochmal besser mit dem ATM 125.

Jeder der schon mal ein wenig gelötet hat und einigermaßen selbstbewusst an die Sache mit Geduld ran geht, sollte das gut hinkriegen.

:idea: Als kleiner Tipp für die ganzen Schrauben::idea:
Ich habe für jeden von Rudi dargestellten Schritt eine Skizze vom Receiver auf ein A4 Blatt gemalt und die Schrauben an der passenden Stelle ins Blatt gedrückt. Hatte nachher ca. 10 Blätter und konnte beim zusammenbauen einfach nach und nach die Schritte wieder rückgängig machen ohne eine Schraube zu vergessen!
Desweiteren habe ich jedes Kabel welches ich abgezogen habe mit Tesafilm versehen und den Zielort draufgeschrieben, so dass ich sicher gehen konnte, das alles dahin kommt, wo es her kam.

Ich glaube Fotos sind überflüssig, da ein ATM neben einem Receiver wohl nichts so besonderes ist ;) (Kann aber natürlich gerne welche machen).

So far und schönes Wochenende

Ake

Antworten