Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Diskussionen über AV-Verstärker/Receiver, DVD-Player, TV-Geräte, Projektoren
Benutzeravatar
Domm2000
Star
Star
Beiträge: 527
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 15:18
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 107 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Domm2000 »

Samma hat geschrieben: Do 21. Okt 2021, 19:51 Was mich grade eigentlich wieder zu meiner ursprünglichen Frage zurückbringt.

Ist ein Unterschied zwischen normalo und Aventagemodellen wirklich hörbar besser / druckvoller?
Wenig bis gar nicht. Kommt halt auch darauf an, welchen Aventage du meinst. Vom RX-A2A zum RX-A8A ist ein ziemlicher Unterschied in Preis und Ausstattung.

Jedoch wirst du bei eher Suboptimaler Raumakustik und Aufstellung der Lautsprecher vermutlich keinen Unterschied hören.

Man neigt dazu, Unzufriedenheit im Klang wegen Raumakustik und Aufstellung durch vermeintlich bessere Gerätschaften, Kabel und Lautsprecher kompensieren zu wollen.
Letztendlich bringt einem das aber selten weiter (Spezielle Lautsprecher Konzepte für schwierige Akustik, Aufstellungs und Raumgegebenheiten mal ausgenommen). Das Lehrgeld habe ich auch persönlich zahlen müssen.
Benutzeravatar
mcBrandy
Veteran
Veteran
Beiträge: 22136
Registriert: Do 23. Okt 2003, 15:04
Wohnort: Nähe Regensburg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von mcBrandy »

Ich kann dir das auch nicht beantworten, weil ich immer nur die Aventage-Serien gekauft habe. Allerdings ist der Verstärkerklang marginal. Lieber vernünftige Boxen und Raumakustik und gut ist es.
Und wie schon Domm2000 geschrieben hat, der Unterschied liegt mehr an der Ausstattung (mehr Ein- und Ausgänge, mehr Zonen und und und) und natürlich der Preis. Wobei man sagen muss, es werden auch hochwertigere Bauteile verwendet. Zum Beispiel bessere Analog/Digital-Wandler, wenn man analog das Signal zuführt. Aber wer benutz den schon noch analoge Zuspieler?! :wink: :mrgreen:
Der einzige große Unterschied sind meistens die Einmesssysteme, die in den Einsteigermodellen, nicht das leisten können, wie das teuerste Gerät. Irgendwo wird ja dann doch gespart. ;-)

VG
Christian
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist. (Stanislow Jerzy Lec)
Mein Wohnzimmerkino
Meine DVDs
Benutzeravatar
feli05
Profi
Profi
Beiträge: 298
Registriert: Di 2. Jul 2013, 13:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von feli05 »

...und vergesst neben den technischen Details die "weichen" Faktoren bei den großen Modellen nicht:

Haptik und der persönliche kleine Mann im Ohr :twisted:

Ist IMMER eine schwere und persönliche Entscheidung (im Einklang mit dem Finanzminister)...
The New Statement
CS-72; AW 1100
Rotel RB 981/RC972, Marantz CD 67 MKII OSE; Cambridge CXU
Pioneer SC-2023; nuVero 4 + ATM
neu :-) nuJubilee 45 im Jugendzimmer
Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 24975
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Weyoun »

Nach Haptik wurde aber nicht gefragt, sondern nach "druckvoller". :wink:
Ich sehe es genauso wie meine Vorredner. Erst den Raum am Hörplatz optimieren, dann neue Technik anschaffen.
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Panasonic DP-UB9004

2 Glas-Nubis
Benutzeravatar
Scotti
Star
Star
Beiträge: 1094
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 18:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Scotti »

Samma hat geschrieben: Do 21. Okt 2021, 17:03 Ich habe keinen festen Sitzplatz, deshalb wird es schwer das Stereodreieck einzuhalten. Werde es aber mal ausprobieren ob es am "perfekten" Platz den Effekt hat, den ich mir vorstelle, ich vermute aber eher nicht.
Und ziehe die Lautsprecher gleichzeitig, wenn es möglich ist probehalber
aus den Ecken raus.

Gruß Scotti
Front:nuLine244//Center:nuLine CS-64//Rears:nuLine24
Top Middle:2xnuLine WS-14//Sub:2x nuLine AW-600
XTZ EDGE A2-300 Class-D Endstufe an Denon AVR X3400H
Benutzeravatar
Aygoony
Profi
Profi
Beiträge: 352
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 02:53
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Aygoony »

Da du meintest, dass du keinen festen Hörplatz hast, wie wird ypao eingemessen?

Wenn das Mikro an einem komischen Platz stand, ist der Ton sicher sehr verzerrt worden.
Ich würde mich mal mutig platzieren und auch dort einmessen.
---
NuVero 7.1.4
Front: NuVero 4 / Center: NuVero 5
Surround: NuVero 5 / Surround Back: Nuvero 5
Presence Front+Rear: NuVero 5 / Sub: 2xAW 1000
Yamaha RX-A3080 mit MiniDSP2x4HD
Samma
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Do 7. Jan 2021, 10:57
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Samma »

Sodele, habe die letzten Tage nochmal einiges ausprobiert und hab jetzt für mich ein klareres Bild. Kurzes Fazit, falls einer nicht alles lesen will :-D Ich glaube was fehlt bzgl Druck ist Leistung.

Im Stereodreieck ist der Sound schon wirklich gut für meinen Geschmack. Allerdings scheint doch noch dem Receiver der letzte Bums zu fehlen, da ich ihn teils schon auf -15db aufdrehen muss und die Lautstärke / der Druck nur noch wenig zunimmt.
Domm2000 hat geschrieben: Do 21. Okt 2021, 20:32 Man neigt dazu, Unzufriedenheit im Klang wegen Raumakustik und Aufstellung durch vermeintlich bessere Gerätschaften, Kabel und Lautsprecher kompensieren zu wollen.
Letztendlich bringt einem das aber selten weiter (Spezielle Lautsprecher Konzepte für schwierige Akustik, Aufstellungs und Raumgegebenheiten mal ausgenommen). Das Lehrgeld habe ich auch persönlich zahlen müssen.
Da hast du sicherlich recht. Leider bin ich bzgl Raumakustik Optimierung recht eingeschränkt, wie vermutlich jeder im Wohnzimmer. Ich bin auch nicht wirklich mit dem Raumklang unzufrieden - denke ich zumindest - sondern wirklich mit dem Druck. Die Räumlichkeit passt eigentlich ganz gut im Stereodreieck.

@Scotti und @Aygoony Die Raumkorrektur (YPAO) greift bei mir relativ wenig ein, wenn ich die Lautsprecher anwinkle und aus den Ecken herausziehe. Für mich am optimalen Hörplatz ist die Korrektur nicht wirklich hörbar besser oder schlechter nach der Korrektur. Und mehr "Druck" oder besseren Klang bekomme ich dadurch aber auch nicht - alles subjektiv natürlich.

Weyoun hat geschrieben: Fr 22. Okt 2021, 10:00 Nach Haptik wurde aber nicht gefragt, sondern nach "druckvoller". :wink:
Ich sehe es genauso wie meine Vorredner. Erst den Raum am Hörplatz optimieren, dann neue Technik anschaffen.
Ich glaube nicht dass ich ein druckvolleres Spielen der Boxen durch Raumoptimierung oder YPAO Einmessung hinbekomme, oder hängt der Druck auch vom Raum ab? Bei einer Konzertbeschallung gibt es ja auch ordentlich Druck und da ist in so mancher Halle vermutlich wenig optimiert. Da geht es vermutlich um die Pure Verstärker- und Boxenleistung.

Hat jemand ein Gefühl, ab wieviel Mehrleistung / Güte der verbauten Chips beim AVR da was bemerkbar wird? Konkret schaue ich mir grade den A2080 (140 Watt) und den A4A (110 Watt) im Vergleich zu meinem V685 (90 Watt) an.
Benutzeravatar
mcBrandy
Veteran
Veteran
Beiträge: 22136
Registriert: Do 23. Okt 2003, 15:04
Wohnort: Nähe Regensburg
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von mcBrandy »

Bei den Yammis würde ich nicht auf die Ausgangsleistung schauen, sondern eher auf die Leistungsaufnahme. Da siehst dann, was das Netzteil überhaupt kann! Mehr wie 600 Watt Leistungsaufnahme hat da keines der genannten Geräte. Ich würde eher nach einer vernünftigen Mehrkanalendstufe schauen. Z. B. Emotiva XPA-3 oder XPA-5. Wenn diese zu teuer sind die BasX A-150 nur für die Fronts oder was ähnliches. Alleine das hilft schon, dass der AVR entlastet wird und mehr Power für den Rest der Boxen raushaut.
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist. (Stanislow Jerzy Lec)
Mein Wohnzimmerkino
Meine DVDs
Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 24975
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 521 Mal
Danksagung erhalten: 321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Weyoun »

Samma hat geschrieben: Mo 25. Okt 2021, 10:23
Ich glaube nicht dass ich ein druckvolleres Spielen der Boxen durch Raumoptimierung oder YPAO Einmessung hinbekomme, oder hängt der Druck auch vom Raum ab? Bei einer Konzertbeschallung gibt es ja auch ordentlich Druck und da ist in so mancher Halle vermutlich wenig optimiert. Da geht es vermutlich um die Pure Verstärker- und Boxenleistung.
Prinzipiell doch.

Ich kenne deinen Raum nicht, aber jeder geschlossene Raum verstärkt bestimmte Frequenzen (Moden) und schwächt andere Frequenzen ab (bis hin zur Auslöschung). Ausrechnen kann man diese beiden Haupt-Frequenzen jeweils für Höhe, Länge und Breite des Hörraumes in Abhängigkeit der Hörposition.

Überhöhungen kann man mittels Einmessung kompensieren, nachträgliches Auffüllen von Senken ist dagegen keine gute Idee, weil es sonst in anderen Teilen des Raumes (wo man nicht sitzt) ohne Ende dröhnt und zudem ganz schnell die Verstärkerleistung zu Ende geht. YPAO ist schon ganz gut, aber ein externer DSP, zwischen Vor- und Endstufe eingeschleift, ist nochmals deutlich besser.
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Panasonic DP-UB9004

2 Glas-Nubis
Benutzeravatar
Aygoony
Profi
Profi
Beiträge: 352
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 02:53
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Yamaha V vs Aventage Unterschied hörbar

Beitrag von Aygoony »

Ich glaube immer noch nicht, dass der Verstärker das Problem ist. Aber man kann mich gerne korrigieren, wenn meine Rechnung falsch sein sollte.

-15dB ist wesentlich weniger Strom, als man denkt. Falls wir annehmen, das 0dB Referenz ist, ergeben sich maximal 90dB am Hörplatz bei -15dB am Verstärker. Selbst eine Nuvero(die schon recht viel Watt benötigt) erreicht rund 85dB bei 1 Watt in einem Meter Abstand. Nehmen wir 4m Abstand an, wären wir bei rund 5dB weniger (da wir in einem Raum sind). Das wären noch 80dB bei einem Watt. D.h. wir benötigen 10 Watt für die 90 db am Hörplatz.
Ich würde also vermuten, dass, in der Praxis, nicht viel mehr als 20 Watt überhaupt benutzt werden. Noch dazu spielt die Musik ja nicht immer am Anschlag, sondern gemittelt 14dB drunter - was uns wieder zurück zu rund 1 Watt bringt.
D.h., das Hauptproblem ist wahrscheinlich die Aufstellung oder aber die Lautsprecher bei tiefen Frequenzen.

Bezüglich ypao kann man ja von Hand nachjustieren. Vielleicht einfach mal ein bißchen mit dem PEQ spielen und nach Geschmack anpassen. Bei -20dB ist das Risiko etwas kaputt zu machen eher gering.
---
NuVero 7.1.4
Front: NuVero 4 / Center: NuVero 5
Surround: NuVero 5 / Surround Back: Nuvero 5
Presence Front+Rear: NuVero 5 / Sub: 2xAW 1000
Yamaha RX-A3080 mit MiniDSP2x4HD
Antworten