Seite 58 von 59

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 21. Nov 2021, 18:54
von müller
Diese kleine Manufaktur ist bei mir um die Ecke, vllt hat ja jemand irgendwann mal Interesse.
Da ich kein wirklicher Kopfhörer Fan bin, und bei mir nur offene in Frage kommen, hab ich diese noch nicht gehört,
der Explorer soll aber laut einem Bekannten der nur dieses Modell gehört hat sehr, sehr überzeugend klingen:
https://www.lautsaenger.com/kopfh-rer

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: Sa 8. Jan 2022, 17:23
von whitko
Hallo Forumsfreunde,

nach langer, langere Zeit mal wieder eine Nachricht von mir.
In meinem Kopfhörerleben hat sich zwischenzeitlich einiges verändert.
So habe ich, bis auf eine Ausnahme, meine Kopfhörersammlungk, bis auf eine Ausnahme veräußert.
Ausnahme: Den Grado PS1000e habe ich behalten. Keine m,einer andere Kopfhörer konnte ihm das Wasser reichen.
Nun bin ich aber wieder unruhig geworden, habe mir so den AKG K 812 bestellt, warte auf die Lieferung von Thomann.
Eine weitere Änderung: Ich schicke meinen Kopfhörerverstärker Lehmann Black Cube Linear, zwecks Tuning,
zu Lehmann. Er baut mir für Euro 599.-- die Kupferplatine des Linear II ein. Mein an sich schon ausgezeichneter
Black Cube spielt dann eine Liga höher, will sagen in der gleichen Liga wie das derzeitige Spitzenprodukt von Lehmann,
der Linear II. Der würde mich sonst Euro 1699.-- kosten.
Der Pferdefuss, das Upgrade dauert mehrere Wochen. Da ich zur Zeit über keinen weiteren Kopfhöreramp verfüge, kann ich keine Musik über Kopfhörer hören. Den Kopfhörerausgang meines Yamaha AS 2000 möchte ich mir nun doch nicht
antun. Dazu bin ich zu sehr verwöhnt.
PS: Lehmann hat es mir schriftlich gegeben. Er hat versprochen der Einbau der Platine bringt noch einmal einen
deutlichen Klangzugewinn.
Ich werde berichten.

Hat hier im Forum noch jemand Erfahrung mit Lehmann-Tuning?
Sollte Nubert mal einen Kopfhörer auf den Markt bringen, würde ich sofort zuschlagen.

Ich grüße Euch alle!

whitko

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: Sa 8. Jan 2022, 22:22
von tf11972
Aye Whitko, schön, wieder etwas von dir zu lesen :)

Auf deine Eindrücke zum 812er bin ich gespannt, der polarisiert schon mächtig, die einen hassen ihn wegen seines offenen Hochtonbereichs, die anderen (mich eingeschlossen) lieben ihn dafür. Ich habe sogar einem Freund von mir einen gebrauchten geschenkt, der davon auch begeistert ist (nicht ohne Eigennutz - er hilft mir beim Abstimmen meiner Orgelsamplesets, deshalb fand ich es wichtig, dass wir beide auch das gleiche Werkzeug verwenden :mrgreen: )

Aber auch bei mir tat sich in Sachen Kopfhörer wieder etwas - nach wie vor möchte ich ein geschlossenes klangliches Pendant zum offenen AKG K-812, wobei mir mittlerweile bewusst ist, dass es ein solches niemals geben wird. Nach dem Plastikbomber Focal Spirit One, dem sein Material schnell zum Verhängnis wurde, tat einige Jahre ein AKG K-267 Tiesto seinen Dienst, hauptsächlich im Schlafzimmer. Diesen entzerrte ich aber per DSP, weil seine Mittenlastigkeit auf Dauer für mich nicht zu ertragen war.

Die Nachfolge trat dann wie weiter vorne geschrieben ein Beyerdynamic DT-770 an, bei dem mich aber das feste Kabel störte, weswegen er durch einen DT-1770 ersetzt wurde (der zwischenzeitlich angeschaffte AKG K-371 musste ja gleich wieder gehen). Den fand ich eigentlich ganz okay, feiner auflösend als der 770, aber trotzdem noch eine kleine Badewanne im Frequenzgang. Zumindest holte ich mir noch einen zweiten fürs Schlafzimmer, bei dem ich aber erst einmal die Ohrpolster (der Vorbesitzer war Raucher :angry-screaming: ) tauschen musste. Hier ein Bild von dem verkauften Exemplar:
IMG_20211231_092529.JPG
Im Dezember stolperte ich über eine Kleinanzeige eines Sennheiser HD-820 für 1.100 EUR. Eine Stange Geld, aber immerhin fast die Hälfte des Neupreises. Da dieser in der Fachpresse über den grünen Klee gelobt wurde, schlief ich eine Nacht darüber, dann schlug ich zu. Auch hier ein Foto:
IMG_4961.JPG
Wäre da nur nicht dieser Verriss im ASR-Forum gewesen, der mich doch an meiner Entscheidung zweifeln ließ. Leider wurden die Zweifel zur Gewissheit: Die Ohrpolster passten an meinem Schädel einfach nicht, und wer will schon die ganze Zeit mit an die Ohren gepressten Ohrmuscheln Musik hören, geschweige denn damit arbeiten? Das alleine störte mich aber nicht, sondern der im Gegensatz zum AKG regelrecht muffige Klang. Bei meiner Lieblingsmusikrichtung, der Orgel, stellte sich einfach kein Dabei-Gefühl ein, das konnte sogar der DT-1770 besser. Ich hoffte nur, dass ich den Senni ohne großen Verlust wieder verkauft bekomme, und abgesehen von den Versandkosten war es auch so :sweat:

Also doch den DT-1770 behalten? Die Schallisolation mit den Velourspolstern könnte besser sein, und wenn das Töchterchen mit ihren Hörspielen im Büro rumspringt, fällt es mir schon schwer, mich auf meine Samples zu konzentrieren.

Aber da gibt es ja noch den geschlossenen Bruder des K-812, den K-872, der neu mittlerweile auch unter die 1.000-EUR-Marke gefallen ist. Auch hier die Tests zwiespältig, aber wenn man ihn beim Händler kauft, kann man ihn ja zurückschicken. Zufällig gab es ein B-Ware-Exemplar zu nochmals reduziertem Preis, dafür bestellte ich mir gleich ein kürzeres Kabel mit (das kostet zwar nicht mehr 140,- EUR wie früher, sondern "nur" noch 85,-, aber das merkt man dafür auch an der Qualität :evil: ). Ein Foto vom Vergleichshören an meinem Audiointerface:
IMG_20211229_160504.JPG
Vorher hatte ich mich durch sämtliche Tests gelesen, die ich finden konnte, und alle bescheinigten dem 872er einen zwar ähnlichen, aber doch anderen Klangcharakter als dem offenen Bruder. Ich ließ mich aber davon nicht beeinflussen, sondern hörte immer abwechselnd ein Musikstück zuerst mit dem offenen, dann mit dem geschlossenen Exemplar. Die Tester hatten recht, der 872 klingt sehr schön offen, im Bass etwas betont, aber trotzdem präzise, in den Höhen etwas zurückhaltend. Die Impulswiedergabe sehr schön knackig, aber halt doch wieder etwas mehr nach HiFi, was man dann merkt, wenn man den offenen wieder überstülpt: Der klingt so glasklar, als wäre man buchstäblich bei der Aufnahme dabei. So ertappe ich mich manchmal dabei, beim Orgelspielen den Kopfhörer abzunehmen, um zu kontrollieren, ob die nuPros auch wirklich stummgeschaltet sind :lol:

Alles in allem habe ich ich aber nun hoffentlich einen würdigen geschlossenen Gegner für meinen K-812 gefunden, und umso interessanter, wenn er auch noch aus dem selben Stall kommt (nur schade, dass er nicht mehr in Österreich produziert wurde :( )

Hören ist schon eine sehr subjektive Angelegenheit, aber bei Kopfhörern mehr als bei Lautsprechern. Da spielen die anatomischen Gegebenheiten noch eine viel größere Rolle :wink:

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 01:44
von Kardamon
Die Kopfhörer, die wirklich wieder in Wien gebaut werden - von den ehemaligen AKG MitarbeiterInnen - sind nun von Austrian.Audio


Sie schreiben in "über uns":

Nach der Schließung der Firma AKG in Wien wollten wir etwas Neues und Herausforderndes schaffen. Aus dieser Vision wurde Realität: Austrian Audio wurde im Juli 2017 eröffnet.

Mit einem großen Erfahrungsschatz und der Mission "Making Passion Heard", war unser Team bereit, sich den Branchenriesen zu stellen. Bereit, Produkte zu produzieren, die man sich klanglich und technisch von einem Unternehmen mit unserer Geschichte erwartet.

Ausgehend von einem Kernteam von 22 ehemaligen AKG-MitarbeiterInnen und -Mitarbeitern aus den Bereichen Management, Akustik, Elektronik, Test und Messung, mechanisches Design, Drahtlos Technologie sowie Soft- und Firmware, wächst unser Unternehmen nun stetig und organisch weiter.

u.s.w

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 12:47
von whitko
Aye,

gibt es hier im Forum 'Erfahrung mit dem Kopfhörer Yamaha HPH MT8?

Habe, so scheint es, einen echten Geheimtipp zum Schnäppchenpreis (Euro 179.--) entdeckt zu haben.

Grüße Euch

whitko

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 13:57
von joe.i.m
Moin whitko,

Erfahrungen nicht, aber ein besseres Schnäpchen: https://www.recordcase.de/yamaha-hph-mt8?sPartner=CSS

Gruß joe

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 15:09
von AndyRTR
Kennt jemand außer RME und MiniDSP einen KHV oder DAC/KHV mit der Möglichkeit, eigene PEQs zu setzen? Am besten am Gerät selbst ohne externe Software.

Für mobil habe ich einen EarStudio. Am Smartphone nutze ich Wavelet und möchte dass am stationären KHV nicht mehr missen. Wenn ich zusätzlich die Monitore dran hängen kann, wäre auch gut. Da kenn ich bisher nur den RME.

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 19:25
von tf11972
Noch nicht erhältlich ist der Corda Country von Meier Audio. Allerdings hat dieser feste EQ-Frequenzen:

http://meier-audio.homepage.t-online.de/country.html

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: So 9. Jan 2022, 20:33
von AndyRTR
Ich hab ja am Rechner meinen miniDSP nanoDigi 2x4 hängen, der die NuPro beliefert. Da könnte ich aus einem weiteren Ausgang digital in einen Topping DX3 Pro+ gehen und den miniDSP das EQing machen lassen...

Grad mal nachgesehen. Der MiniDSP hat 5 EQs auf der Input-Strecke und 5 Output, pro Kanal jeweils. Derzeit nutze ich für die NuPro links 6 EQs, rechts 4. Wenn der miniDSP neben den LS auch den Kopfhörerverstärker EQ machen soll, muss der Input flat bleiben und es bleiben nur je 5 Output PEQs... Alternativ könnte ich den KHV auch am Rechner am USB direkt laufen lassen und per SoftwareEQ (PulseEffects) nutzen. Der RME hätte auch nur 5 PEQs pro Ausgang aber zusätzlich HighShelf/LowShelf wenn benötigt - also 5-7 PEQs. Der Preisunterschied ist heftig.

Vielleicht finde ich noch eine Alternative...

Re: - Der Kopfhörer-Thread -

Verfasst: Di 18. Jan 2022, 21:49
von AndyRTR
Ich hatte mich die Tage etwas intensiver mit dem mobilen EarStudio als DAC am Rechner zusammen mit PulseEffects befasst und das als gangbaren Weg befunden. Ein EQ in Hardware ist somit nicht zwingend notwendig.

So ist heute hier ein Topping DX3Pro+ hier eingezogen. Der macht was er soll und liefert ohne hörbare Verzerrungen oder Rauschen mehr als ausreichend Leistung. ASR prooved :mrgreen:

Meine persönliche Kurve habe ich inzwischen scheinbar auch gefunden. Basis bildet eine FIR-Entzerrung (Danke an das AutoEQ Projekt!) auf die Harmankurve. Dann hab ich davon das Oratory1990 Targets abgleitet. Dieser Eingriff dickt aber den Oberbass mir zu viel auf und senkt die Mitten etwas viel ab. Daher meine persönliche Abwandlung aktuell wie folgt statt:

Peaking 113 0.75 3.5 -> 0,7
Peaking 3766 0.63 -2.3 -> -1,1

So passt das prima :music-listening: