Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon MichaelG » Mo 23. Feb 2015, 12:11

Mein Antimode ist wieder da, und ich bin glücklich. Jetzt mit Update 12. Mai 2014.
Das Update wurde von AK Soundservices sofort und wohl ohne Probleme durchgeführt, das Gerät hing dann aber eine Woche in der Post fest, da ich es nicht abholen konnte. Mir wurde übrigens von AK Soundservices gesagt, man könne das Gerät für ein Update natürlich auch zu ihnen schicken. Aber ich scheine hier im Forum der Einzige zu sein, dem einmal ein Update "missglückt" ist.
Da die letzte Kalibrierung nicht mehr vorhanden war, habe ich eine neue erstellt mit folgendem Ergebnis (was mache ich mit dem Bereich ab 150hz?):

Ich habe seit meiner letzten Messung im Nov 2013 praktisch nichts an meinem Wohnzimmer geändert, allerdings fiel der Bass (vor Korrektur) damals unter 30hz nicht so schnell ab. Anyway.

Ich habe nur eine Ein-Punkt-Messung durchgeführt, da meine früheren Mehrpunktmessungen praktisch immer identisch zu der Einpunkt-Messung ausfielen. Vielleicht mache ich mal wieder spaßeshalber eine Mehrpunktmessung...
Grüße, Michael
-------------------------
Front: Canton Reference Jubilée
Center: Canton Reference 55.2
Rear & Sub: Nubert Nuvero 3
Kopfhörer: Grado 325is mit Astell&Kern AK100II
Antimode 2.0 DC
Benutzeravatar
MichaelG


Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon Bass-Oldie » Mo 23. Feb 2015, 21:09

Hi Michael,
MichaelG hat geschrieben:Da die letzte Kalibrierung nicht mehr vorhanden war, habe ich eine neue erstellt mit folgendem Ergebnis (was mache ich mit dem Bereich ab 150hz?):
Messung Feb 15.jpg


Du hast dann wohl die "typische" Einmessung verwendet, die bis c. 150 Hz arbeitet. Nutze doch stattdessen die "erweiterte" Einmessung, dort kannst du die obere Einmessfrequenz bis zu 500 Hz frei einstellen. Am besten siehst du dir deine Raumkurve vorher mit der Raumanalyse mit dem Bereich von 500 Hz Messumfang an, dort erkennst du bis zu welcher Frequenz sich Überhöhungen ausbilden und sich die Kalibration lohnt.

MichaelG hat geschrieben:Ich habe seit meiner letzten Messung im Nov 2013 praktisch nichts an meinem Wohnzimmer geändert, allerdings fiel der Bass (vor Korrektur) damals unter 30hz nicht so schnell ab. Anyway.
C Messung 02.11.13.JPG


Nun, du wirst sehr wahrscheinlich nicht zu 100% genau den gleichen Messpunkt gewählt haben wie damals. Auch kleine Unterschiede werden vom AM registriert und korrigiert.

MichaelG hat geschrieben:Ich habe nur eine Ein-Punkt-Messung durchgeführt, da meine früheren Mehrpunktmessungen praktisch immer identisch zu der Einpunkt-Messung ausfielen. Vielleicht mache ich mal wieder spaßeshalber eine Mehrpunktmessung...
Grüße, Michael


Hast du nach den zusätzlichen Mehrpunktmessungen das Ergebnis per Raumanalyse überprüft? Nur dort findest du deine Änderungen wieder, denn die Kalibrationsmessung gilt ja immer noch für den ersten Messpunkt und diese Grafik ändert sich daher auch nicht.
Gruß,

Bass-Oldie

Iucundi acti labores - (Cicero)
Benutzeravatar
Bass-Oldie

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon MichaelG » Di 24. Feb 2015, 16:05

Bass-Oldie hat geschrieben: Am besten siehst du dir deine Raumkurve vorher mit der Raumanalyse mit dem Bereich von 500 Hz Messumfang an, dort erkennst du bis zu welcher Frequenz sich Überhöhungen ausbilden und sich die Kalibration lohnt.

Hallo Bass-Oldie,
schon mal vielen Dank. Ich habe also mal bis 500hz gemessen. Bis wohin würdest du nun kalibrieren? Bis 500hz, oder?
Grüße, Michael
-------------------------
Front: Canton Reference Jubilée
Center: Canton Reference 55.2
Rear & Sub: Nubert Nuvero 3
Kopfhörer: Grado 325is mit Astell&Kern AK100II
Antimode 2.0 DC
Benutzeravatar
MichaelG

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon Bass-Oldie » Mi 25. Feb 2015, 21:03

Hi Michael,

kann man so remote nicht sagen. Meistens reicht es völlig bis 200 Hz zu glätten, denn alles darüber wird kanalselektiv angeglichen und kann somit in die Stereoortung / Bühnenaufbau eingreifen. Manche Kunden sind da sehr empfindlich in der Hinsicht.
Du musst es also probieren, und das Ergebnis mit verschiedenen Medien verproben.
Gruß,

Bass-Oldie

Iucundi acti labores - (Cicero)
Benutzeravatar
Bass-Oldie

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon OL-DIE » So 3. Mai 2015, 19:50

Hallo,

nach langer Zeit hier mal wieder ein kleines Update. Hardwaremäßig hat sich seit dem 3. Juni 2012, also dem Zeitpunkt, an dem ich diesen Bericht erstellte, nichts mehr geändert.

Allerdings habe ich regelmäßig die Firmware-Updates des Antimode 2.0 durchgeführt, die aktuelle Version ist nach wie vor diejenige vom 12.5.2014.

Geändert hat sich jedoch baulicherseits einiges, wir haben in unser Haus neue Fenster einbauen und dabei auch das Blumenfenster links im Bild,
welches immerhin über 1,5 m² Fläche hat, erneuern lassen (der AW-1000 steht hinten rechts und ist einer von zwei Aktiv-Absorbern, hier ein älteres Foto):

Bild

Die schöne bleigefasste Buntscheibe haben wir in eine zeitgemäße Mehrfachverglasung (Dreifachverglasung, mit Buntscheiben sogar vier Scheiben) einbauen lassen,
so dass sich ein enorm dickes Scheibenpaket von über 4 cm Dicke ergab. Der Fensterrahmen besteht nun aus Kunststoff statt Holz und das Fenster ist feststehend ausgeführt. Das lästige Nachstreichen der Wetterschenkel gehört damit der Vergangenheit an, das aber nur nebenbei.

Das alte Blumenfenster war akustisch problematisch und neigte, je nach Schallpegel und Frequenz, gelegentlich zu unangenehmem Mitschwingen und auch zum Klappern. Es stammte, wie unser Haus, aus den frühen 50er Jahren. Das neue Fenster hingegen schwingt kaum mehr mit und bestand den Knöchel-Klopftest mit Bravur – da klappert nichts mehr (die neuen Fenster haben zu einer deutlich hörbaren Ruhe im Haus und natürlich auch zu einem angenehmeren Wohnklima geführt).

Nachdem ich nun schon über ein Jahr keine neue Einmessung mit dem Antimode 2.0 mehr durchgeführt hatte dachte ich, es wäre mal wieder an der Zeit eine solche durchzuführen. Zum einen, weil ich meines Wissens nach mit der aktuellen Firmware noch keine Messung durchgeführt und zum anderen jetzt diese bauliche Veränderung hatte, welche durchaus klangbeeinflussend sein könnte.

Und tatsächlich, es ergibt sich eine deutliche Verbesserung der vom Antimode angezeigten Frequenzgangkurve, siehe untenstehendes Foto:


Bild


Bis 20 Hz hinunter ergibt sich kein messbarer Abfall im Pegel meiner Anlage, bei ca. 17 Hz sind es etwa 6 dB Abfall, was recht ordentlich ist. Im Setup des Antimode habe ich den zu übertragenden Frequenzgang nach unten hin auf 10 Hz begrenzt damit die tiefsten Frequenzen nicht unnötig die Verstärker und Boxen belasten. Ansonsten ist der Frequenzgang im Bass zwischen 20 Hz und ca. 140 Hz sehr linear, die Senke bei 80 Hz ist raumbedingt und kann nicht wirklich beseitigt werden. Gut ist, dass Frequenzgangsenken im Gegensatz zu Bassüberhöhungen gehörmäßig deutlich weniger in Erscheinung treten.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bereits der Austausch von Fenstern (als rein raumakustische Maßnahme) zu einer deutlichen Linearisierung des Frequenzganges beitragen kann.

Eine Neu- oder Ummöblierung des Hörraumes hätte natürlich ebenfalls entsprechenden Einfluss und legt Antimode 2.0 – Besitzern eine neue Einmessung nahe um einen optimalen Bassfrequenzgang zu erhalten.

Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦I-Pod Touch (64GB) an Pure i20 Dock✦Lenco L78...
Benutzeravatar
OL-DIE

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon MichaelG » Fr 22. Mai 2015, 16:05

Hallo OL-DIE,
ich finde, das ist ein großartiger Frequenzgang. Der sieht bei mir deutlich schlimmer aus (allerdings bin ich gerade erst umgezogen und kann an der gemessenen Wellenform vielleicht noch was retten).
Grüße, Michael
-------------------------
Front: Canton Reference Jubilée
Center: Canton Reference 55.2
Rear & Sub: Nubert Nuvero 3
Kopfhörer: Grado 325is mit Astell&Kern AK100II
Antimode 2.0 DC
Benutzeravatar
MichaelG

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon OL-DIE » Di 5. Jul 2016, 13:02

Hallo alle miteinander,

ziemlich genau vier Jahren nach Anschaffung des Gerätes sind meine Langzeiterfahrungen nach wie vor gut. Das Anti-Mode 2.0 Dual Core arbeitet seither
problemlos und unauffällig. Einmal gespeicherte Daten bleiben zuverlässig erhalten und sind bisher nicht verloren gegangen. Es gab keine Funktionsstörungen. Eine runde Sache also.

Die anfangs häufigen Updates sind seltener geworden, die letzte Aktualisierung gab es am 12. Mai 2014, nun herrscht diebezüglich Ruhe.

Für diejenigen, die noch ab und zu nach einem neuen Updates suchen wollen hier der Link:

Klick

Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦I-Pod Touch (64GB) an Pure i20 Dock✦Lenco L78...
Benutzeravatar
OL-DIE

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon StefanB » Di 12. Jul 2016, 09:02

Nach wie vor sind sieben Bass-Schallquellen, gut verteilt, wesentliche Ursache.

Nach wie vor kann Audyssey ( oder jede andere FIR-Entzerrung ) das gleiche leisten und Audyssey sogar noch sehr viel mehr tun für den bestmöglichen Stereo- / Surround-Eindruck.

Stefan
Beim Testhören sind wenigstens die Amateure von der Strasse
Der Weg vom Unterschiedhörer zum Musikhörer ist steinig und schwer
"Ich bin Dry-Ager", von Cyneyt, vom letzten Berliner Lokal, in dem ich je etwas essen werde.
StefanB

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon engineer » Do 11. Mai 2017, 00:18

Hab mich jetzt mal durchgekämpft und mir stellen sich zwei Fragen: Warum bekommt das Gerät keine richtig flache Kurve hin? Das muss doch möglich sein - zumindest im Rahmen der Messgenauigkeit des Systems ?

Das mit den updates ist mir etwas suspekt. Ist bekannt, was da für ein DSP verbaut ist und was für ein Flash?
Benutzeravatar
engineer

Re: Erfahrungsbericht Nr. 3 zum Anti-Mode 2.0 Dual Core

Beitragvon OL-DIE » Do 11. Mai 2017, 07:42

engineer hat geschrieben:Hab mich jetzt mal durchgekämpft und mir stellen sich zwei Fragen: Warum bekommt das Gerät keine richtig flache Kurve hin? Das muss doch möglich sein - zumindest im Rahmen der Messgenauigkeit des Systems ?

Das mit den updates ist mir etwas suspekt. Ist bekannt, was da für ein DSP verbaut ist und was für ein Flash?

Hallo,

vielen Dank für das "Durchkämpfen" durch diesen Thread.

Zu deinen Fragen:

Das Gerät bekommt sicher eine flache Kurve hin. Aber das Zusammenspiel Raum - Schallwandler lässt es zumindest im Bassbereich nicht perfekt zu. In keinem üblichen Hörraum/ Wohnzimmer! Der Grund liegt in Auslöschungen bestimmter Frequenzen bedingt durch die Raumgeometrie. Auslöschungen lassen sich nicht wirklich beseitigen, weil man dann speziell im Auslöschungsbereich extrem viel Energie in den Raum pumpen müsste, was Verstärker und Boxen sofort überlasten würde. Und im Frequenzbereich dicht daneben drohen dann schlimme Überhöhungen. Deswegen macht das Antimode das Sinnvolle: Frequenzgangtäler nur moderat oder fast gar nicht auffüllen, dafür aber Überhöhungen glattbügeln. Dieser optimierte Frquenzgang gilt natürlich nur an der Stelle, wo das Messmikrofon stand. Einen Meter daneben oder näher an der Rückwand des Raumes ergibt sich logischerweise ein anderer Frequenzgang - auch das ist in jedem Wohnzimmer oder üblichen Hörraum so. Leider. Aber verschmerzbar. Die gute Nachricht: Schmale Frequenzgangtäler lassen sich nur schwer heraushören, bei Überhöhungen hingegen ist das Ohr offenbar empfindlicher.

Die vielen Updates in der Anfangszeit waren wohl nötig, weil das Gerät softwaremäßig offensichtlich noch nicht für alle Betriebszustände fehlerfrei/ optimal eingerichtet war. Seit Mai 2014 gibt es aber keine neuen Updates mehr, so dass ich davon ausgehe, dass die Firmware mittlerweile hinreichend fehlerarm programmiert ist.

Zur Langzeitstabilität des Antimode kann ich nach ca. 5 Jahren Betriebseinsatz folgendes sagen:

Absolut stabiles Verhalten der Firmware und der Gerätehardware. Das Ein- und Ausschalten erfolgt zusammen mit der Anlage über Funksteckdose, ganz hart.
Hatte nie den Verlust der programmierten Parameter oder digitale Artefakte bei der Wiedergabe.

Prozessoren:

2 x VS8053 IceDragon (Audio DSP)
1 x VS1000 (CPU) für USB und GUI Support
Berechnungen erfolgen mit 40-bit Genauigkeit auf 2 Kanälen

Weitere Infos siehe hier: http://www.ak-soundservices.de/am2dualcore.html


Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦I-Pod Touch (64GB) an Pure i20 Dock✦Lenco L78...
Benutzeravatar
OL-DIE

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Raumakustik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron