Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Klangwahl-Schalter: Individuell für L und R?

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung

Klangwahl-Schalter: Individuell für L und R?

Beitragvon RAXMusic » Do 13. Dez 2018, 22:16

Ich habe anfänglich mit den Klangwahl-Schaltern an meinen nuLine 244 experimentiert, doch schlussendlich sowohl den Höhen-Schalter als auch den Bass-Schalter bei beiden Boxen auf "Neutral" gestellt. Dabei habe ich immer die Schalter auf beiden Lautsprechern gleich gehabt.
Mein (Wohn-)Raum ist nicht optimal und akustisch nicht optimiert. Die Aufstellungsmöglichkeit kann aus optischen und praktischen Gründen vorerst nicht geändert werden. Es ist ein L-Förmiger, offener Raum. Die Lautsprecher stehen auf der "langen" Seite, der rechte LS eher im Eck (jedoch seitlich knapp 1 Meter Abstand), der linke LS an der offenen Seite. Beide etwas von der Rückwand entfernt und eingewinkelt.
Plan mit Räumen und Möbel v04 (Vorhänge).jpg


Auch wenn die Umgebung nicht optimal ist, bin ich soweit ganz zufrieden.

Da ich nun seit einiger Zeit meinen HTPC im Betrieb habe, kann ich nun auch leichter Messungen durchführen.
Somit habe ich das gestern gemacht und (wieder) etwas mit Audionet CARMA herumgespielt. Ich habe kein kalibriertes Messmikrofon sondern nur das Audyssey-Einmessmikrofon von meinem Denon AVR-X2400H, welches direkt am Mikrofon-Eingang am PC angeschlossen wurde. Ganz firm bin ich mit dem Messen und Analysieren aber auch nicht.
Die Messungen haben das gezeigt, was mir ohnedies bekannt war: Nicht perfekt, aber passt schon. Und rechts mehr Bass (und ich glaube auch mehr Höhen, im Mittenbereich aber fast gleich). Da der rechte LS in der Nähe einer Ecke stehet, dickt dort der Bass etwas auf und es wirken mehr Reflexionen; links hingegen ist der Raum offen und daher kein Aufdicken und keine Reflexionen.
So weit, so gut. Das war mir auch alles bekannt und es stört mich auch nicht weiter (bzw. kann und will ich nichts dagegen unternehmen).

Musik höre ich meist im Direct-Modus vom AVR. TV und Film hingegen meist mit aktiviertem Audyssey (Reference; dyn. EQ teils an, teils aus). Die Audyssey-Einmessung wurde mit dieser LS-Aufstellung (alle Klangwahl-Schalter auf "Neutral") durchgeführt.

Auch wenn ich nicht unzufrieden bin, habe ich mich heute gefragt, ob ich den Bass-Schalter am rechten LS nicht vielleicht besser auf "Reduziert" stellen sollte. Damit könnte ich die Aufstellungsposition (teilweise) ausgleichen. Zusätzlich könnte ich ggf. auch den Höhen-Schalter links auf "Brillant" bzw. rechts auf "Sanft" stellen.
Die Auswirkungen der Klangwahl-Schalter empfinde ich nicht als besonders groß. Auch sind die Auswirkungen beim selbständigen Umschalten nicht ganz so einfach feststellbar (zum LS und wieder zurück zum Hörplatz; gleiche Musik/gleiche Stelle; ...). Messtechnisch lassen sich die Auswirkungen hingegen klar feststellen (im Bass stärker als bei den Höhen).
Audyssey wird wohl versuchen das auszugleichen - wie gut das auch immer funktionieren mag.

Bisher habe ich die Klangwahl-Schalter immer auf beiden Boxen gleich gestellt.
Ist es aber sinnvoll, die Klangwahl-Schalter auf einzelnen Boxen unterschiedlich zu stellen? Macht das jemand von euch auch?
Vielleicht kann ich damit den Klang bei mir noch etwas optimieren. Oder meint ihr, ich schaffe damit nur mehr Probleme und es ist eher Kontraproduktiv?

P.S.: Klarerweise müsste danach die Audyssey-Einmessung mit den neuen Schalterstellungen wiederholt werden.
RAXMusic

Re: Klangwahl-Schalter: Individuell für L und R?

Beitragvon Bruno » Do 13. Dez 2018, 22:29

RAXMusic hat geschrieben:
P.S.: Klarerweise müsste danach die Audyssey-Einmessung mit den neuen Schalterstellungen wiederholt werden.


Brauchst nicht machen an den Schaltern , der AVR gleicht sowas bei der automatischen Einmessung selber aus...
nuVero 60+ATM 70+miniDSP/3x nuJu 40/ 2x AW441/Denon AVR 3808A/ Onkyo A 9150/ IMG Stageline STA-2000D/ Yamaha AX596 /SMSL SA-98 E/ Denon DVD 3930/ Denon DCD685/ Sony BDP-S 3100/ LG-Recorder ADR620/ Onkyo DX6770/Onkyo C7030/ CA551P/Onkyo CP 1057F/Dual 522/
Benutzeravatar
Bruno

Re: Klangwahl-Schalter: Individuell für L und R?

Beitragvon RAXMusic » Fr 14. Dez 2018, 00:01

Bruno hat geschrieben:
RAXMusic hat geschrieben:
P.S.: Klarerweise müsste danach die Audyssey-Einmessung mit den neuen Schalterstellungen wiederholt werden.


Brauchst nicht machen an den Schaltern , der AVR gleicht sowas bei der automatischen Einmessung selber aus...

Der AVR (im Wesentlichen MultEQ ® XT mit Dynamic EQ) versucht derartiges auszugleichen, aber nur wenn man ihm lässt - wie gut das auch immer gelingen mag.

Im "Direct"-Modus (2-Kanal), ohne MultEQ ® XT und ohne Dynamic EQ, wird die Lautsprecher-Charakteristik nicht weiter "verfälscht" und somit die (unsymmetrische) Aufstellung nicht (oder nur sehr bedingt) ausgeglichen - Pegel ausgenommen.
Musik (Stereo) klingt für mich i.d.R. im "Direct"-Modus besser.

Ich muss da nochmals Messungen machen und genau schauen, wie stark die Unterschiede zwischen Modus "Stereo", mit MultEQ ® XT und Dynamic EQ, und Modus "Direct" (ohne MultEQ ® XT/Dynamic EQ) sind. Ich meine, die waren auch ersichtlich, ich hab mich aber auf "Direct" konzentriert und die Messungen vorerst auch nicht gespeichert.
RAXMusic

Re: Klangwahl-Schalter: Individuell für L und R?

Beitragvon Dobbs » Fr 14. Dez 2018, 07:39

RAXMusic hat geschrieben:Ist es aber sinnvoll, die Klangwahl-Schalter auf einzelnen Boxen unterschiedlich zu stellen? Macht das jemand von euch auch?

Klar, warum nicht? Durch die ecknahe Aufstellung ist der Bass auf einer Seite ja überhöht. Mit dem Umschalten auf einer Seite gleichst du das ja wieder an. Wenn die Lautsprecher eh bezogen auf den Raum asymmetrisch stehen, kann man auch die Schalter einseitig verweden.

Bruno hat geschrieben:
RAXMusic hat geschrieben:P.S.: Klarerweise müsste danach die Audyssey-Einmessung mit den neuen Schalterstellungen wiederholt werden.

Brauchst nicht machen an den Schaltern , der AVR gleicht sowas bei der automatischen Einmessung selber aus...

Audyssey hat auch seine Grenzen und der TE hat ja auch nur Audyssey MultEQ XT. Bei mir hat selbst XT32 so seine Probleme und die einseitige Schalterstellung auf Reduziert hat geholfen.
nuLine 84 // nuLine CS-64 // nuBox WS-103 // Denon AVR-X3300W
Benutzeravatar
Dobbs


Zurück zu Raumakustik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chuck86 und 6 Gäste