Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon Malcolm » Mo 14. Jan 2019, 17:30

Wie willst Du denn mehraknalig wieder reinkommen in den AVR? Vor allem wenn er nicht mal einen Mehrkanal-Eingang hat?
Viele schöne Sachen
Benutzeravatar
Malcolm


Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon MichaelO » Mo 14. Jan 2019, 17:48

Also die Home Theatre Sachen sind nicht flexibel genug für meinen Anwendungszweck und haben zu wenig und unpassende Eingänge. Und wie man in meiner Signatur sieht, gehe ich aus den Pre-Outs des AVR mit 8 Kanälen (5.1.2) raus und dann in den miniDSP DDRC-88BM. Von dort mit 7 Kanälen in den Emotiva Versärker und einmal in den Sub. 8) Der DDRC-88BM passt für meine Zwecke hervorragend.
nuLine 334 // nuLine CS-174 // nuLine DS-50 // nuLine WS-14 // nuLine AW-1100 // Denon AVR-X3400h // miniDSP DDRC-88A (mit BM) // EMOTIVA BasX A-700
MichaelO

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon matthias321 » Mo 14. Jan 2019, 17:56

MichaelO hat geschrieben:.... AVR mit 8 Kanälen (5.1.2) raus und dann in den miniDSP DDRC-88BM. Von dort mit 7 Kanälen in den Emotiva Versärker und einmal in den Sub. 8)


Ah, ja, das erklärt einiges... also AVR nur zum Dekodieren und Verstärkung durch die Endstufe.
Ich wollte meinen Receiver für ein 6.2.2 Setup jetzt eigentlich durch einen Denon x4500h ersetzen. Da könnte so ein Setup auch gleich Sinn machen, scheitert aber wahrscheinlich an einem günstigen 10-Kanal-Dekodierer. Der Denon als reiner Dekodierer wäre wohl "Perlen vor die Säu".
Wohnzimmer: Onkyo NR-609 mit 2x NuLine 82, CS-42, AW-1000, 2x WS-12 (SR)
Bürokino: Yamaha RX-V667 mit 3x Jamo One (LCR), 2x Dali Zensor 1 (FH), 2x Dali Zensor 5 (SR), 2x Jamo Sub One
Multiroom: 1x Squeezebox Radio, 3x Hifiberry, 2x Raspberry
matthias321

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon MichaelO » Di 15. Jan 2019, 07:05

matthias321 hat geschrieben:[...] für ein 6.2.2 Setup jetzt eigentlich durch einen Denon x4500h ersetzen. Da könnte so ein Setup auch gleich Sinn machen, scheitert aber wahrscheinlich an einem günstigen 10-Kanal-Dekodierer. Der Denon als reiner Dekodierer wäre wohl "Perlen vor die Säu".


Auch wenn es am Thema vorbei geht (neuen Thread aufmachen?)... wenn Du die Anzahl Kanäle brauchst, dann kommst Du um einen x4500h nicht drum herum, wobei die Sub (soweit ich weiß) nur 2 Ausgänge des einen LFE-Kanals sind. Ich persönlich würde auch kein 6.x-System installieren. Entweder 5.x oder (wenn Platz ist) 7.x.

Weiterhin kommt es ja darauf an, was man erreichen will. Ich wollte abseits vom (wirklich gut funktionierenden) Audyssey XT32 das Dirac-System haben, weil ich mir davon einfach ein noch besseres Ergebnis versprochen habe (und nicht enttäuscht wurde). Da es kaum bezahlbare AVR mit auftrennbarer Vor-Endstufe gibt, musste also ein externen Verstärker her. Auch das hat subjektiv schon einiges verbessert. Vor allem bleibt seither der Denon kalt. Vorher hat er bei längerer hoher Lautstärke schon fast gekocht. Auch die Emotiva bleibt in diesem Szenario handwarm.

Ich sehe im „reinen Dekodierer“ kein Problem. Wenn man es wirklich vernünftig machen will und so hochertige Boxen besitzt, macht es doch durchaus Sinn, dass die Komponenten ihre Spezialaufgaben bekommen. Der AVR dekodiert und verteilt Signale, der miniDSP korrigiert und übernimmt das Bass-Management und der Verstärker treibt die Lautsprecher an. Für‘s Erste reicht der AVR als eierlegende Wollmilchsau, die durchaus massentauglich ist. Aber letztlich Muss man sich entscheiden, was es am Ende werden soll. Man kommt ja auch mit einem Minibagger jeden Tag zur Arbeit, aber will man das? Nun kann man auch 3000€+ ausgeben und hat alles durchaus hochwertig in einem Gerät. Aber dann kommt in 1 Jahr 267K-Mega-Super-HD mit HDMI 12.3 und HDR19 und dann kann man den sündhaft teuren AVR wieder verkaufen und neu investieren, oder man tauscht nur den „Dekodierer“ für vergleichsweise wenig Geld und behält die sehr guten restlichen Komponenten. Ist halt Geschmackssache. Für weiterführende Diskussionen bitte einen neuen Thread mit passendem Thema aufmachen...

Um den Kreis zu schließen... für mich ist Dirac ein erheblicher Zugewinn beim Klang verglichen mit XT32, es wurde jedoch auch zuvor der Raum behandelt.
nuLine 334 // nuLine CS-174 // nuLine DS-50 // nuLine WS-14 // nuLine AW-1100 // Denon AVR-X3400h // miniDSP DDRC-88A (mit BM) // EMOTIVA BasX A-700
MichaelO

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon Malcolm » Di 15. Jan 2019, 12:52

Dirac korrigiert halt auch die Phase deutlich besser - die räumliche Abbildung wird viel präziser als mit XT32. Dazu lässt sich der Frequenzgang genauer einstellen / anpassen als mit der Audyssey App...
Viele schöne Sachen
Benutzeravatar
Malcolm

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon Abarth » Do 17. Jan 2019, 11:39

JensII hat geschrieben:......Einzig noch besser: Klanglich kompromisslose Raumoptimierung -> Und damit auch bei Wohnzimmern doch ein "optischer Verlust an Wohnqualität" :mrgreen:
Dafür aber Klanglich noch besser, da nicht Sympthome sondern die Auswirkung derer Behandelt wird......


die Ursache :wink:
Dynaudio Special Forty + Sub 3
nuControl/nuPower d - Cambridge Audio Azur 851N
Hörraum 17m² RA bearbeitet
Benutzeravatar
Abarth

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon aka-33 » So 12. Mai 2019, 21:07

Hallo zusammen,

aufgrund meiner aktuellen Suche nach einer Alternative zu meinem Mini dsp 2x4 hd bin ich immer wieder auf dirac angestoßen.
Kurz zur Erläuterung. Betreibe an meine 14er und dem aw17 ein dsp das ich mir habe einstellen lassen.
Der Zugewinn ist gigantisch. Was mich aber stört ist, das man ohne viel wissen an dem dsp selber nicht wirklich rumspielen sollte. Wenn jetzt aber neues Equipment dazu kommt oder was umgestellt wird an dem vorhandenen Setup ists Rum. Ich bräuchte wieder jemand der mir da behilflich ist.
Daher suche ich eine gesunde Alternative die man selber auch einstellen kann ohne soviel Wissen haben zu müssen wie beim mini dsp.

Wäre hier ein dirac nicht die elegantere anwenderfreundliche Alternative?
Hatte bisher mit dirac Null Berührungspunkte.
MfG

Vero 14 - 7 - 3 - AW 17x2 inkl Mini dsp 2x4hd
Focal ISC 165 (atmos)
Marantz 7010 + nupower d
Benutzeravatar
aka-33

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon Malcolm » Mo 13. Mai 2019, 15:47

Probier es einfach mal aus - es gibt eine Testversion für den PC oder Mac, kostenlos für einen Monat.
Viele schöne Sachen
Benutzeravatar
Malcolm

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon sch_k » So 7. Jul 2019, 11:51

Hallo,
Du hast also zuerst mit Dirac eingemessen, dann mit dem XT32 des Denon? Oder wie hast Du das gemacht?

Danke und viele Grüße
Klaus
Bild: 85 Zoll Samsung MU8009
Ton: Denon X4400, Sony UBD-800x, Rotel RB985mk2 an TriplePlay (Front), nuline WS12 (Rear), Sub Elac2070+SVS
sch_k

Re: Hörbarer Unterschied Audyssey XT32 und Dirac Live?

Beitragvon MichaelO » So 7. Jul 2019, 12:11

Entweder - oder! XT32 aus und nur Dirac, sonst wird das nix.
nuLine 334 // nuLine CS-174 // nuLine DS-50 // nuLine WS-14 // nuLine AW-1100 // Denon AVR-X3400h // miniDSP DDRC-88A (mit BM) // EMOTIVA BasX A-700
MichaelO

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Raumakustik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste