Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon shuttlex » Di 30. Jul 2019, 14:16

Hallo FlorianG, danke für die Informationen.

Anschlussmöglichkeit wäre dann.

CD-Player OutPut per SPDIF in den nanoDIGI Input.
NanoDigi Output per SPDIF in die Nupro Master Input?

Fertig?

Vorher natürlich alles einmal eingemessen. Das ist für mich noch absolut unklar wie aufwendig das ganze ist.
Benutzeravatar
shuttlex


Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon FlorianG » Di 30. Jul 2019, 14:40

shuttlex hat geschrieben:Fertig?

Ja, denn jeder digitale Ausgang am nanoDIGI enthält, wie die Quelle, die Informationen für den linken und rechten Kanal.

Es gibt im Netz (z. B. auf der Seite des Herstellers) viele gute Anleitungen. Wenn man sich an die hält, ist es wirklich kein Hexenwerk. Gerade die Verwendung des UMIK-1 macht es relativ leicht, weil REW das Mikro automatisch erkennt. Aber womöglich wirst du ein Wochenende dafür 'opfern' müssen. Wenn dir bei dem Gedanken daran die Lust vergeht, dann ist vielleicht eine Einmessautomatik oder ein Profi die bessere Wahl. Nachteil: Du kannst hinterher nicht selber bei all deinen Freunden die Anlage ausmessen :D
FlorianG

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon shuttlex » Di 30. Jul 2019, 15:00

ein Wochenende ist absolut okay.

ich habe schon viel zeit damit verbraucht mein NAS zu konfigurieren oder andere Sachen zu installieren, ein gewisser reiz ist ja dabei. klingt alles machbar. Danke

der nanoDigi ist der richtige DSP für mein vorhaben oder geht es günstiger? oder besser?

die Anleitungen werde ich mir als nächstes vornehmen.

Danke

PS: kann ich am nanoDSP gleichzeitig input SPDIF (z.B. CD-Player ) und Optical ( Z.B Chromecast-Audio) nehmen und dann über einen Output an die Nupro gehen?
Benutzeravatar
shuttlex

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon lpuser » Di 30. Jul 2019, 15:11

Hallo, danke für die bisherigen guten Tips!
Ich liebäugele seit Monaten mal das ARC von IK Multimedia mal zu Testen, konnte mich aber bisher nicht dazu entscheiden.
Da ich aber das in der ARC Software werkelnde Audyssey MultEQ XT32 von Marantz AVs kenne, erhoffe ich mir gute Resultate.
Kann jemand was zum ARC sagen? Meine Quelle ist dabei ein Win10 PC mit Sony DAC.
Grüße
PS: Sonarworks kenne ich, finde ich jedoch nicht gut!
lpuser

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon FlorianG » Di 30. Jul 2019, 15:19

shuttlex hat geschrieben:kann ich am nanoDSP gleichzeitig input SPDIF (z.B. CD-Player ) und Optical ( Z.B Chromecast-Audio) nehmen und dann über einen Output an die Nupro gehen?


Auch das geht – über die Kanalauswahl per Fernsteuerung: Der nanoDIGI hat einen integrierten (so weit ich weiß: lernfähigen) IR Receiver, den man mit einer passenden Fernbedienung ansteuern kann. Darüber lassen sich die drei Kanäle (SPDIF, Toslink, USB) und verschiedene Filterslots auswählen oder die Lautstärke regeln (in deinem Fall irrelevant).

Mit Alternativen kenne ich mich leider nicht aus.
FlorianG

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon shuttlex » Mi 31. Jul 2019, 07:25

Hallo florianG, danke.

ich meinte mit alternativen, alternativen von miniDSP selbst . Es gibt ja nicht nur den nano.

PS. wieso ist in einer Nupro eigentlich nicht direkt ein minidsp verbaut ;)
Benutzeravatar
shuttlex

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon FlorianG » Mi 31. Jul 2019, 10:16

Eigene Erfahrungen habe ich lediglich mit dem miniDSP 2x4 HD gesammelt. Das hat zwar keinen digitalen Ausgang, ist dafür potenter und kann bei Bedarf mit Dirac zum DDRC-24 aufgerüstet werden. Meine nuPro A 300 habe ich darüber angesteuert; ich bin sehr zufrieden. Wenn es einen klanglichen Nachteil durch das analoge Zuspielen geben sollte, wird der (bei mir) in jedem Fall durch die Raumkorrektur überkompensiert. In meinem Fall hätte es das ein paar Euro günstigere nanoDIGI auch getan, weil ich lediglich den Bassbereich korrigiere und keine FIR-Filter einsetze. Ich wollte aber die Option, Dirac zu testen und das miniDSP in meine passive Kette einzuschleifen. Am besten schaust du dir die Beschreibung der verschiedenen Geräte auf der miniDSP Homepage an und vergleichst sie mit deinen Ansprüchen.
FlorianG

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon shuttlex » Mi 31. Jul 2019, 10:26

warum möchte ich das ganze machen.

Ich erhoffe mir dadurch einen besseren trockeneren bass.
Benutzeravatar
shuttlex

Re: DSP bei schwierigen Raumverhältnissen / Empfehlung

Beitragvon Indianer » Mi 31. Jul 2019, 12:21

shuttlex hat geschrieben:Ich erhoffe mir dadurch einen besseren trockeneren bass.

Servus,
du kannst mit einem DSP die dröhnenden Frequenzen leiser machen, das wird wahrscheinlich "besser" sein, "trockener" im Sinne von "präziser" wird's dadurch imho nicht …
Benutzeravatar
Indianer

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Raumakustik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste