Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Optimierung Stereoabbildung

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung

Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Erwin1.05b » Sa 16. Feb 2019, 11:11

Guten morgen zusammen,

ich bin mal wieder bei der Optimierung meiner Stereowiedergabe. Aktuell sieht die Kette wie folgt aus: Bluesound Node (Ausgang fix) -> Lehmann Rhinelander (als KHV und zu Lautstärkeregelung) -> ABL -> Rotel RB-06 -> NuVero11. Der Abhörraum ist ca. 45qm groß in L-Form. Die Lautsprecher stehen an der langen Seite des Ls. Die ideale Hörposition ist mittig vor der Anlage in einem gleichseitigen Stereodreieck (siehe Skizze). Hinter dem Sessel ist dann noch ca. 2m Platz bis zur Rückwand. Musikrichtung ist Jazz und Singer-Songwriter. Der Einsatz von Absorbern ist aus familiären Gründen schlecht realisierbar.

Akustisch hat der Raum und die Aufstellung den Nachteile, dass es bei tieferen Frequenzen zu einer Verschiebung der Stereabbildung kommt. Er hört sich so an, dass von rechts ein leicht wahrnehmbares fülligeres Klangbild kommt. Ursache vermute ich stark die, im Vergleich zum linken Lautsprecher, Eckpositionierung und die seitlichen Reflexionen der kurzen L-Seite des Raums. Leider kann der Lautsprecher wegen einer seitlichen Tür nicht weiter in den Raum gestellt werden.

Folgende Experimente habe ich bis jetzt schon gemacht:
1. Nutzung Balanceregelung einer größeren Vorstufe
Verschiebung der Bühne nach links. Je nach Musik passt gefühlt die Abbildung. Bei musikalischen Pausen im Bassbereich ist leider die Abbildung deutlich verschoben (z.B. Gesang).

2. unterschiedliche Stellungen des Bassschalters an den Lautsprechern
Keinerlei Auswirkungen hörbar. Rechts ist weiterhin ein fülligeres Klangbild

3. Abdecken der BR-Öffnungen am rechten Lautsprecher (ganz oder teilweise)
Da kann ich gute Ergebnisse bei der Fülle des Klangbildes erkennen. Die Abbildung wird deutlich homogener, teilweise muss ich aber den Bassregler am ABL nachregeln, um unten rum ein vollen Klangbild zu bekommen. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Musik dann zwar eine schöne Stereoabbildung hat, aber auch dünn klingt.

Meine Frage: Bringt der Einsatz eines MiniDSP (ggf. statt ABL) die Möglichkeit des Klangbild gezielt mehr zu beeinflussen oder ist doch ein Eckabsorber hinter dem rechten Lautsprecher eher das Mittel der Wahl?

Grüße Nils
Dateianhänge
Erwin1.05b

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon n.u.b.e.r.t » Sa 16. Feb 2019, 14:13

Hallo,

zu 1. : ungeeignet
zu 2. : (anscheinend) ungeeignet
zu 3. : teilweise nachregeln bedeutet zumeist auch einen etwas unharmonischen Frequenzverlauf im Bassbereich ,Lösung (falls keine extremen Auslöschungen vorhanden sind) , mit einem guten DSP den linken und rechten Lautsprecher am Hörplatz gleich klingen lassen,
dann hat man eine stabile, harmonische Stereoabbildung.
Inwieweit das mit einem Mini DSP klappt kann ich nicht sagen, ich nutze dazu an einer Anlage Acourate und an der Anderen Anthem Room Correction.

Gruß
n.u.b.e.r.t

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Kardamon » Sa 16. Feb 2019, 16:00

Mein Tipp zur Verbesserung:
Drehe die Lautsprecher Hörplatz Aufstellung um ca 45grad im Uhrzeigersinn. Sodass das nach Innen zeigende Raumeck in den Rücken des Hörplatzes zeigt.
Wie klingt es dann?
Gruß
Kardamon
Benutzeravatar
Kardamon

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Erwin1.05b » Sa 16. Feb 2019, 18:00

Kardamon hat geschrieben:Mein Tipp zur Verbesserung:
Drehe die Lautsprecher Hörplatz Aufstellung um ca 45grad im Uhrzeigersinn. Sodass das nach Innen zeigende Raumeck in den Rücken des Hörplatzes zeigt.
Wie klingt es dann?


Hallo,

das Drehen des Hörplatzes ist leider nicht möglich, da der Raum nicht nur zum Musik hören genutzt wird. Evtl könnte ich das mal testen, wenn die Familie unterwegs ist, ich mal 2-3h Ruhe dafür habe und spurenrein zurückgebaut werden kann.

So wie ich bis jetzt das Thema MiniDSP verstehe, ist keine kanalgetrennte Regelung möglich, oder?

Grüße Nils
Erwin1.05b

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Indianer » So 17. Feb 2019, 19:00

auch mit einem guten DSP kannst du nur unzulänglich reparieren, was sich aus ungünstiger Aufstellung und Raumakustik ergibt …

also würde ich zuerst (imho unbedingt!) den linken LS mit dem roten Vitrinenschrank Platz tauschen lassen, bietet sich an, um dort relativ zum Hörplatz ein zumindest für den Tiefton ähnlicheres Reflexionsumfeld zu schaffen 8) wie macht sich das?

Mittel- und Hochton scheint ja nicht so kritisch zu sein, weil du nach rechts nicht zu wenig Abstand hast …
Benutzeravatar
Indianer

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon volker.p » So 17. Feb 2019, 20:44

Den roten Schrank ganz dort weg?
Das Board weiter nach links, also mittig zwischen die Boxen.
Ein Teppich vor dem Hörplatz verbessert die Stimmenwiedergabe. Gardinen / große Pflanzen vor das Fenster?

Bei mir ist ein ähnliches Problem, nicht durch Raum L, sondern vermutlich durch die L Couch und Schnitt des Raumes.
Ich regel fast immer die Balance um ca. 3dB nach links dann passt es.

Gruß Volker
nuLine 334 | nuPower D | nuControl | Panasonic DMP-BDT 500 | Vinyl: AT-LP5 | TV: Sony W9
Benutzeravatar
volker.p

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Malcolm » Mo 18. Feb 2019, 13:41

Du wirst es bei der Aufstellung nie 100%ig treffen - die rechte Box ist im Bass betont durch die Eckaufstellung, die Linke wird abgeschwächt durch das "L" der Raumform.

Da werden mit Sicherheit über 10dB Differenz sein.

MiniDSP mit Dirac kaufen, dann kannst Du auch das ABL mit ersetzen in einem.

Solange Du nicht Maximal laut hörst (und die Endstufe überlastet wird weil die linke Box viel mehr Strom braucht bei der Aufstellung) wirst Du mit Dirac eine harmonische und gute Stereowiedergabe hinbekommen.

Oder du räumst den Raum komplett um so dass beide Boxen den gleichen Abstand zu den Seitenwänden und zur Rückwand bekommen.
Viele schöne Sachen
Benutzeravatar
Malcolm

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Erwin1.05b » Mo 18. Feb 2019, 16:04

Hallo,

danke für die Rückmeldungen und interessanten Anregungen. Ich denke ich werde (zumindestens testweise) an der Umstellung des roten Schranks testen. Mal schauen, wie sich das optisch und klangtechnisch auswirkt. Leider nimmt in der Familie sonst keiner störende Notiz an dem unausgewogenen Klangbild. Die Optik sehen leider immer alle 8O .

Parallel werde ich mich wohl einmal tiefer mit der Materie MiniDSP auseinandersetzen. Ich denke für den aktuellen Preis kann man es zum testen einmal ordern und schauen, ob tendenziell eine Veränderung möglich ist. Als weiteres sollten dann wohl in der evtl. mit neuer und angepasster Aufstellung/Raumeinrichtung die Filtereinstellungen mit messtechnischer Unterstützung eingemessen werden.

Grüße Nils
Erwin1.05b

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Andreas H. » Mo 18. Feb 2019, 16:20

Hallo Nils.
Ist eine Umstellung kategorisch ausgeschlossen?
Ich würde die ganze Sache um 180° drehen, so dass beide Fronts den gleichen Abstand zur Seite / nach hinten haben...
Front: NuVero 14 an Hypex NCore500 Mono-Endstufen
Center: NuVero 7
Rear: NuVero 7
Sub: 2x AW 17
cambridge CXU, cambridge CXR 200, Sharp Aquos 70"
DIY-Lautsprecherkabel / DIY-Deckensegel

Lasst den Metal-Thread nicht sterben !!!
Benutzeravatar
Andreas H.

Re: Optimierung Stereoabbildung

Beitragvon Erwin1.05b » Mo 18. Feb 2019, 16:55

Andreas H. hat geschrieben:Hallo Nils.
Ist eine Umstellung kategorisch ausgeschlossen?
Ich würde die ganze Sache um 180° drehen, so dass beide Fronts den gleichen Abstand zur Seite / nach hinten haben...


Hallo Andreas,

leider steht eine Drehung um 180 Grad aus mehren Gründen nicht zur Diskussion.

Grüße Nils
Erwin1.05b

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Raumakustik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste