nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Hallo zusammen,

wie im Thread von Ludini schon kurz erwähnt, hat mich das zuletzt unschlagbare Angebot für die A-600 zum 'Black Friday' völlig ohne Vorakündigung aus meiner mehrjährigen Nubert-Abstinenz gerissen :mrgreen: .. es ist schön, mal wieder hier zu sein! :D

Die A-600 ersetzen die bisher genutzten A-10 in meinem Arbeitszimmer/Abhörraum und sind somit - wie vermutlich bei den Meisten :twisted: - als Schreibtisch-Box im Einsatz. Aktuell stehen sie direkt auf dem Schreibtisch, das funktioniert so an sich sogar ziemlich gut. Hoch- und Mitteltöner sind, wenn ich nicht gerade bequem im Stuhl lümmel, etwa auf Ohrhöhe. Auch wenn der Hörabstand verhältnismäßig gering ist (Schenkellänge des Stereodreiecks rund 120 cm), möchte ich noch an der Akustik des Raumes arbeiten, da ich hier erstmals die Möglichkeit dazu habe. Der Raum hat mit 300 cm x 590 cm eigentlich vielversprechende Abmessungen und ich habe mir beim Einzug gleich den Platz an der "toten" Stirnseite (also kein Durchgang) reserviert :wink:.

Damit ihr einen etwas besseren Eindruck der Raumaufteilung bekommt, hier eine Skizze, wie das Zimmer aktuell möbliert ist:
ArbeitszimmerAkustikGrundriss.jpg

Zu den vielleicht nicht selbsterklärenden Objekten:
- Das graue Quadrat auf dem Schreibtisch ist ein Drucker/Kopierer
- Das Blaue links an der Wand ist ein Ikea Landskrona (wichtig :wink:) Sofa
- Das kleine Braune darunter ist ein kniehohes Tischlein
- Das große Braune an der Rückwand ist eine deckenhohe Wohnwand, siehe folgendes Bild:
Wohnwand.jpg

Bei der Optimierung der Akustik habe ich einen LEDE Ansatz im Sinn, zumindest "so ungefähr". Wie in der Skizze weiter unten in rot eingezeichnet, sollen um den Bereich des Hörplatzes 10 cm starke Basotect Platten an den beiden Seitenwänden (je 1.5 m²) sowie an der Decke (2 m²) die ersten Reflektionen schlucken und die generelle Nachhallzeit des Raumes verringern. Durch den großen Schreibtisch und insbesondere die Schreibtisch-Ecke ist außerdem viel Platz für großvolumige Bassabsorber (grün eingezeichnet) vorhanden. Hier dachte ich, zumindest für's erste, an die Wiederverwertung alter Matratzen, da von denen noch ein paar vorhanden sind.
ArbeitszimmerAkustikGrundrissAbsorber.jpg

Die Wohnwand an der Rückseite dürfte, zumindest wenn man einige der Türen öffnet, eine recht passable Mischung aus Diffusor und Absorber darstellen - ist zwar nicht schön, aber beim Abmischen gibt es sowieso meist nichts zu Lachen :?. Theoretisch könnte man noch überlegen ob man hinter dem Hörplatz noch weitere Diffusor- oder Absorber-Elemente an die Seitenwände oder Decke anbringen möchte. Und, ob man dem Fenster hinter den Lautsprechern noch irgendeine Form von Aufmerksamkeit widmet (Vorhänge sind vorhanden) oder mal genauer betrachtet ob die Schreibtischplatte in Schwingung versetzt wird und den Klang verfälscht.

Aktuell überlege ich aber zuerst mal, wie ich die Basotect-Platten befestige, so dass man sie in ein paar Jahren wieder unbeschadet abnehmen kann - ein paar Ideen gibt es schon, dazu hoffentlich morgen oder spätestens in den kommenden Tagen noch mehr.

Zu Messungen bin ich mit den A-600 bisher leider auch noch nicht gekommen, wird aber hoffentlich ebenfalls zeitnah nachgeholt :D. Dem Gefühl nach ist der Subbass ziemlich präsent (Grundmode bei 29 Hz :twisted:) und der Grundton etwas dünn (vertikale Grundmode um 70 Hz). Bin auf die Messungen gespannt :sweat:.

Soweit mal für heute, freue mich auf Euren Input! :D

Schöne Grüße
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Guten Abend :D

gestern kam ich, dank Mittagspause im Home-Office, endlich mal zu einer Nachbarschaftsschonenden Uhrzeit dazu, ein paar Messungen zu machen. Heute Abend habe ich mir die Ergebnisse mal etwas genauer angeschaut.

Die erste Messung lasse ich jetzt einfach mal als unkommentiertes Statement hier so stehen .. :mrgreen:
Average.jpg

Na gut, ein paar Kommentare dazu doch noch. Die Messung ist am Hörplatz sowie ca 10 cm links und rechts davon aufgenommen, jede Box natürlich einzeln. Die Ergebnisse wurden inkohärent gemittelt, also die Amplitudenfrequenzgänge und nicht die Signale selbst gemittelt, um einen Überblick über die insgesamt am Hörplatz ankommenden Frequenzanteile zu erhalten. Wie es aussieht hat das Empfinden nicht getäuscht: wie versprochen gibt es ein Loch um 70 Hz und eine wahrlich beängstigend mächtige Resonanz bei knapp 30 Hz :twisted:.

Nun mal noch ein Blick auf die einzelnen Kanäle:
L,R.jpg

Die Symmetrie würde ich, bis auf kleine Abweichungen im Grundton, als sehr gut einschätzen. Das ist angesichts der symmetrischen Aufstellung im Raum jedoch auch zu erwarten. Die Welligkeit im Hochtonbereich stammt natürlich zu großen Teilen von der Reflexion am Schreibtisch, wie die folgende Vergleichsmessung mit Kissen an den Spiegelpunkten auf dem Schreibtisch zeigt (der obere Graph zeigt die linke Box, der untere den Rechten):
SchreibtischReflektionen.jpg

Die Ursache der dominanten Mode lässt sich natürlich leicht der Längs-Grundmode des Raums zuordnen - die Frequenz stimmt mit 28 Hz nahezu perfekt mit den rechnerisch erwarteten 29 Hz überein. Testweise habe ich für eine Messung die Tür zum Rest der Wohnung geöffnet und für eine zweite Messung zusätzlich noch die Fenster geöffnet. Beides sorgt jeweils für eine gewisse Abschwächung der Resonanzgüte, da ein Teil der Energie der Welle so aus dem Raum entweichen kann:
TürenFensterOffen.jpg

In einem zweiten Versuch habe ich alle Türen der Schrankwand geöffnet, in der Hoffnung (bzw. Befürchtung), dass der Schall so besser in den Schrank eindringen und dort vom teilweise aus absorbierendem Material beschaffenen Inhalt absorbiert werden kann:
WohnwandOffen.jpg

Tatsächlich hat dies die Situation jedoch nicht verbessert. Im Gegenteil, die Resonanzspitze ist nochmal um ein paar Dezibel nach oben geklettert. Eine genau Erklärung dafür habe ich noch nicht. Eine Möglichkeit wäre, dass die groß- aber nicht vollflächige Holzfront die Wellenfront etwas verbiegt und sich deswegen keine ganz so saubere stehende Welle ausbilden kann. Es wäre auch denkbar, dass die frei schwebenden Türen, ähnlich einem Plattenabsorber, einen Teil der Wellenenergie aufnehmen und dissipieren.
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Zuletzt habe ich noch zwei kleinere Einflüsse untersucht. Zum einen, welchen Effekt es hat, wenn die Vorhänge vor das Fenster hinter den Lautsprechern zugezogen werden und zum anderen, ob die Position des, mit 43" Diagonale nicht ganz kompakten, PC-Monitors einen Einfluss hat. In einem Fall stand er vorne, bündig zu der Schallwand der Lautsprecher, und im anderen Fall rund 10 cm weiter hinten.

Vorhänge:
Vorhänge.jpg

Monitor:
MonitorPosition.jpg

Die Vorhänge haben einen geringfügigen Einfluss im (Tief)mittelton von rund 150 Hz bis 800 Hz. Die Position des Monitors hat im oben anschließenden Frequenzbereich von rund 800 Hz bis 2 kHz kleine Auswirkungen. Bei keinem der beiden Vergleiche würde ich eine der Konfigurationen eindeutig bevorzugen.

Soviel mal für heute. Morgen gibt es dann noch eine entsprechende Diskussion der ETC und und des Decays :D.

Schöne Grüße
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
F.Lauschiplauschi
Star
Star
Beiträge: 1393
Registriert: Do 9. Apr 2020, 21:15
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von F.Lauschiplauschi »

Ich denke mal, der geöffnet Schrank sorgt einfach dafür, dass die 5,90 dann auch im Schrank nahezu zutreffen.
nuBox 483, nuPro A-100/AW-350/A-500, div. CanTeuf/AVR/DSP, UMIK-1/REW
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

PS: Eine Kleinigkeit zu den Frequenzgängen noch, für die, die sich vielleicht für die Trennfrequenzen der A-600 interessieren:

Eine acht- und sorglose Messung der einzelnen Wege - also einfach mit dem Mikrofon bis auf einen Zentimeter an das jeweilige Chassis bzw. den BR Port ran, ohne sich nähere Gedanken zum Übersprechen der Wege zu machen.
Trennfrequenzen.jpg
Gute Nacht :D
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

F.Lauschiplauschi hat geschrieben: Sa 23. Jan 2021, 00:03 Ich denke mal, der geöffnet Schrank sorgt einfach dafür, dass die 5,90 dann auch im Schrank nahezu zutreffen.
Wobei der Schrank ja eigentlich bis auf ein paar Zentimeter umlaufenden Spalt, die Rückwand komplett ausfällt. Ich habe mich auch schon gefragt, ob das Luftvolumen hinter dem Schrank in Verbindung mit den "Ports" an den Seiten einen Resonator darstellt (nach einer rudimentären Berechnung als Helmholtz-Resonator komme ich bei der Frequenz zumindest im Bassbereich heraus. Allerdings ist die Geometrie nicht gerade typisch und schwingt vermutlich auch nicht wie ein klassischer Resonator :mrgreen:)
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Zweck0r
Star
Star
Beiträge: 5609
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 03:18
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 170 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von Zweck0r »

Die Bassmode bin ich bei einem ähnlichen Aufbau (Nuvero 60 in einem ebenfalls eher schlauchförmigen Raum) durch einen gegenphasig laufenden Sub an der Raumrückwand losgeworden:

http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... postID=4#4
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Zweck0r hat geschrieben: Sa 23. Jan 2021, 00:25 Die Bassmode bin ich bei einem ähnlichen Aufbau (Nuvero 60 in einem ebenfalls eher schlauchförmigen Raum) durch einen gegenphasig laufenden Sub an der Raumrückwand losgeworden:

http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... postID=4#4
Guten Morgen :D

.. und danke für den guten Hinweis! :)

Ich habe mich beim Anblick der ersten Messungen eigentlich auch schon von dem Gedanken verabschiedet, bei den 28 Hz mit porösen Absorbern nennenswerte Verbesserungen zu erzielen. Zumal die bei der Grundmode im Idealfall ja in der Mitte des Raums stehen müssten :mrgreen:.

Neben Helmholtz-Absorbern hatte ich zwar auch schon an aktive Absorber gedacht, zumal die zwei AW-1000 im Wohnzimmer, bitte steinigt mich nicht :cry:, aktuell nur als Deko da stehen, seitdem die Anlage vom "Kinderzimmer" in unsere Wohnung gewandert ist, wo die nuLine 82 mit ATM wohl schon mehr als genug Konfliktpotential im Mehrfamilienhaus bieten. Aber es ist cool, mal Ergebnisse aus der Praxis dazu zu sehen :D. In meinem Fall bliebe noch die Frage der Positionierung, da eine mittige Aufstellung direkt an der Rückwand durch die Schrankwand nicht möglicht ist. Theoretisch sollte ein aktiver Absorber ja an allen Stellen wo die entsprechende Mode ein Druckmaximum besitzt, wirken können? Aber ob das mit einer nichtgeregelten Ansteuerung, im Idealfall noch mit den Bordmitteln am Sub, auch noch funktioniert sei mal dahingestellt. Hintergedanke ist der, dass man sie in den beiden Raumecken unter dem Schreibtisch natürlich perfekt unterbringen könnte :wink:.

Wummernde Grüße
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

So, ich mache mal da weiter, wo ich gestern aufgehört habe.

Zuerst einmal ein rohes und ein über 1 ms geglättetes ETC der beiden Kanäle am Hörplatz:
ETCL,R.jpg
ETC1msL,R.jpg

Wieder zeigt sich eine recht gute Symmetrie.
Hier mal noch eine Detailansicht des Bereichs < 15 ms in dem die ausgeprägten Erstreflexionen ankommen (0,1 ms Glättung):
ETCL,REarly.jpg

Um Euch das Ablesen aus den Graphen ohne Cursor zu ersparen, hier mal die relevanten Peaks (Amplituden wurden im ungeglätteten ETC bestimmt):

1,0 ms @ -12 dB -> 0,35 m -> Tischreflexion (erwartet bei 0,3 m)

4,4 ms @ -22 dB -> 1,5 m -> Fenster? (erwartet bei 1,4 m)
4,7 ms @ -16 dB -> 1,6 m -> Seitenwand? (erwartet bei 1,4 m), Decke? (erwartet bei 1,7 m)
7,5 ms @ -17 dB -> 2,6 m -> Entferntere Seitenwand? (erwartet bei 2,5 m)
9,6 ms @ -19 dB -> 3,3 m -> ?
11,6 ms @ -20 dB -> 4,0 m -> ?

23-25 ms @ -24 dB -> ca. 8 m -> Wohnwand? (erwartet bei 8,8 m)
34 ms @ -23 dB -> 11,7 m -> Rückwand? (erwartet bei 10 m)
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Dazu noch ein paar Vergleichsmessungen:

Kissen auf Schreibtisch -> Peak bei 1 ms verschwindet, Peak bei 11,6 ms wird leicht abgeschwächt:

Links:
ETC0.2msLKissen.jpg

Rechts:
ETC0.2msRKissen.jpg

Öffnen der Türen der Wohnwand -> Unterschiede ab rund 20 ms, jedoch nicht ganz symmetrisch für beide Boxen.

Links:
ETC1msLWohnwandOffen.jpg

Rechts:
ETC1msRWohnwandOffen.jpg

Untersuchungen mit Absorbern, die Wand- oder Deckenreflexionen unterdrücken, habe ich noch nicht gemacht, da die Mittagspause nicht unendlich lang war und ich die beiden Bereich eigentlich unabhängig vom Ergebnis der jetzigen Messungen bedämpfen werde.

Jetzt werde ich mal noch ein paar Bilder zum Waterfall/Decay rausspeichern, bis gleich :mrgreen:.
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Antworten