Erfahrungen mit Dirac

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung
Benutzeravatar
Scotti
Star
Star
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 18:48
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Erfahrungen mit Dirac

Beitrag von Scotti »

Die Ausnahme beim einpegeln ist meines Wissens der oder die Subwoofer.
Wobei man den oder die Subwoofer nicht über die Regler in Dirac einpegelt.
sondern über die Lautstärkeregler am Subwoofer selber.
Also den Regler für den Sub in Dirac voll auf lassen und am Sub selber die Lautstärke regeln,
bis eben die Anzeige in Dirac den Schalldruckpegel des Subs zwischen -15 dB bis -13 dB anzeigt“.

Gruß Scotti
Front:nuLine244//Center:nuLine CS-64//Rears:nuLine24
Top Middle:2xnuLine WS-14//Sub:2x nuLine AW-600
NAD T778
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 11819
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Erfahrungen mit Dirac

Beitrag von aaof »

@Scotti

Bei dem Thema hat mich NAD etwas verwundert. Zum einen soll man ja vor der Messung die Abstände ermitteln und eintragen. Zusätzlich aber auch die Pegel einstellen, nur ist das mit einem handelsüblichen SPL Messgerät gerade was den Subwoofer angeht, quasi unmöglich. Zumindest die einfachen Geräte können das schlicht nicht.

Ich habe also nur die Lautsprecher gemessen, wobei ich hier keine nennenswerten Pegelunterschiede habe, den Subwoofer jedoch über Dirac und dem Umik Mikro direkt angepasst. Wobei, wie oben bereits erwähnt, Dirac empfindlich ist was den Pegel angeht. Aber klar, die Lautstärke wird ausschließlich am Subwoofer geregelt. Das ist bei Audyssey und Co. jedoch auch nicht anders.
Nubert | Klipsch | Emotiva | Denon | Bluesound | DALI
Benutzeravatar
Scotti
Star
Star
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 18:48
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Erfahrungen mit Dirac

Beitrag von Scotti »

Also erstmal bin ich ja auch nur "Anfänger " was Dirac betrifft und halte mich
an die Anweisungen die man im Netz so findet.
z.B. diese hier von NAD selbst, aber nicht nach dem Video sondern nach dem was unter dem Video steht.
=> https://support.nadelectronics.com/hc/d ... inrichtung

Ich habe auch noch nicht die Vollversion von Dirac,weil ich mich erstmal so einarbeiten und
alles kennenlernen möchte.
Ich habe die Lautstärke (75dB)vor dem Einmessen auch ersteinmal grob über eine Handyapp eingestellt.
Die Entfernung auch mit einem Laser ermittelt,da wie schon geschrieben die erste Messung kritisch ist.
Die Übergangsfreqeunzen für die Lautsprecher soll man ja auch noch vorher eintragen im SetUp des Receivers
"untenrum" habe ich erstmal bei 80Hz und die 2 an der Decke (WS-14) auf 100Hz gestellt.
Die Lautstärke vom Sub ist halt eben das Problem.
Habe dann einfach mal die Lautstärke eingestellt die ich noch von Audyssey für die Subs in Erinnerung hatte.
Beim messen über Dirac konnte ich dann die Subs noch etwas lauter stellen tatsächlich :mrgreen:

Gruß Scotti
Front:nuLine244//Center:nuLine CS-64//Rears:nuLine24
Top Middle:2xnuLine WS-14//Sub:2x nuLine AW-600
NAD T778
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 11819
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 507 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

Re: Erfahrungen mit Dirac

Beitrag von aaof »

@Scotti

Ja, der Subwoofer darf tatsächlich etwas lauter bei Dirac, als wie bei Audyssey. Dort bekomme ich den XW-900 ja kaum genehmigt. Aber anscheinend hat Nubert ja reagiert, denn der 800er macht hier keine Probleme.

Zu den Trennfrequenzen vor der Messung tue ich mich tatsächlich etwas schwer, denn ich möchte verschiedene Lösungen fahren. Einmal Fullrange, dann 40Hz, 60Hz und fürs Kino 80Hz. Bei der letzten Option werde ich die Tage nochmals die Target-Kurve von StormAudio probieren: https://www.stormaudio.com/download-center/

Das ist eigentlich ganz cool, der Subwoofer ist gefühlt etwas knackiger, die Hochtonabsenkung für Filme sicherlich ganz interessant. Aber ich muss die Kurven natürlich für meinen Raum und Setup noch etwas anpassen. Aber das macht den Reiz von Dirac ja irgendwie auch etwas aus: tüfteln und probieren.
Nubert | Klipsch | Emotiva | Denon | Bluesound | DALI
Benutzeravatar
Scotti
Star
Star
Beiträge: 1194
Registriert: Fr 26. Aug 2016, 18:48
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Erfahrungen mit Dirac

Beitrag von Scotti »

aaof hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 18:02 Regeln Sie den Masterausgang so, dass (nur für den 1. Lautsprecher (Left)) der Schalldruckpegel des Lautsprechers zwischen -15 dB bis -13 dB anzeigt“.
Ich habe auch schon gelesen das manche empfehlen nach dem leisesten Lautsprecher im System die anderen Lautsprecher einzupegeln ,also nicht nach dem Front links als Referenzlautsprecher.
aaof hat geschrieben: Sa 19. Nov 2022, 18:02 Man sollte nur mit zierlichen Lautsprechern über Dirac etwas aufpassen. Die kleinen Cantons wollten sich nicht so laut testen lassen und die alten nuLine Dipole quittierten die Messungen mit hörbaren Verzerrungen. Hier gilt es dann, den Pegel entsprechend leiser zu machen.
Bei mir haben die Rears (nuLine24 )die Messungen mit Verzerrungen quittiert.
Ist das vielleicht ein Bug in Dirac?

Es gibt übrigens ein Update für Dirac auf 3.4.4


Gruß Scotti
Front:nuLine244//Center:nuLine CS-64//Rears:nuLine24
Top Middle:2xnuLine WS-14//Sub:2x nuLine AW-600
NAD T778
Antworten