Vergessen zu trennen - Schaden?

Grundlegende Fragen und Antworten zu Lautsprechern
müller
Star
Star
Beiträge: 811
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Vergessen zu trennen - Schaden?

Beitrag von müller »

Master J hat geschrieben: Sa 1. Aug 2020, 15:46 Einfach "sagen", dass man wohl einen Sub hätte, aber physikalisch keinen anstöpseln. ;)
Was eine Einmessung dazu meint, ist eine andere Frage..
Die meint Abbruch dazu....

Die Frontlautsprecher sollten belastbar sein wenn kein Subwoofer eingesetzt wird. Das sind die 683.
Deshalb auch keine Trennung der Fronts, weil sonst Töne fehlen würden.

Hat man trotzdem Angst um die Fronts, dann regelt man im manuellen EQ die Fronts im Bassbereich ganz einfach runter, quasi ähnlich einem Hochpass.
Die restlichen Lautsprecher trennen, und schon hat man quasi den gewünschten "Effekt".
Atticus

Re: Vergessen zu trennen - Schaden?

Beitrag von Atticus »

Witziges Thema hier. Als wenn man kleine Lautsprecher ohne Sub nicht verwenden könnte.
Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 21490
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergessen zu trennen - Schaden?

Beitrag von Weyoun »

:wink:
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Panasonic DP-UB9004

2 Glas-Nubis
Zweck0r
Star
Star
Beiträge: 5208
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 03:18
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Vergessen zu trennen - Schaden?

Beitrag von Zweck0r »

Bei billigen Brüllwürfeln oder Brüllspargeln aus Komplettsystemen kann es durchaus sein, dass sie ohne Hochpass schnell überlastet sind.

Die Belastbarkeitsangaben von Nubert gelten aber m.W. alle für Fullrange-Betrieb. Mir ist jedenfalls bisher nirgendwo ein einschränkender Zusatz wie "ab 80 Hz" oder dergleichen aufgefallen.
Antworten