Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
Benutzeravatar
Isenhard
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 15:41
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Isenhard »

Moin moin!

Wie einige vielleicht mitbekommen haben, bin ich jetzt seit zwei Monaten glücklicher Besitzer der NL 34. Ihr kennt es sicher, dass man sich irgendwann mehr und mehr Gedanken macht, was man noch verbessern könnte. Ich habe mir dann insgesamt noch ein paar Gedanken gemacht, wie ich die Anlage optimieren könnte und würde gerne eure Meinung dazu hören. Auch hat sich seit den NL 34 geändert, dass ich plötzlich mehr Wert auf guten Klang bei Filmen und Serien lege.
Das Upgrade hat übrigens noch Zeit, würde es aber gerne bis Ende des Jahres durch haben. Also ich schreibe am besten einmal meine Gedanken zu einigen Punkten auf.

Lautsprecher: Sollen erst einmal bleiben, bis wir in ein Haus/eine Wohnung mit größerem Wohnzimmer (aktuell ca. 25qm, zukünftig wären so 30-35qm schön) ziehen. Danach sollen wahrscheinlich Standlautsprecher aus der NL-Serie rein, wenn das kommende Upgrade immer noch nicht reichen sollte :D.

Subwoofer: Habe ich seit Jahren keinen mehr gehabt, bin mir aber unsicher, ob ich wirklich einen (oder zwei) brauche oder nicht. Filme/Serien schauen wir gerne etwas lauter, aber so, dass die Nachbarn nicht direkt vor der Tür stehen. Für Filme wäre ein Subwoofer sicher nicht verkehrt, bei Musik habe ich aber Angst, dass der Klang dann nicht mehr wie aus einem Guss klingt. Daher auch der zukünftige Wusch für den Wechsel auf Standlautsprecher, was den Subwoofer dann eventuell überflüssig machen würde? Vielleicht wäre es aber auch genau andersrum und ich würde gar nicht mehr auf Standlautsprecher umsteigen wollen, wenn die NL 34 mit einem Subwoofer wunderbar klingen. Falls ich jedoch einen Subwoofer bestellen würde, würdet ihr mir eher zum XW-700 oder XW-900 raten?

Center + Surround: 5.1 hatte ich vor 15 Jahren bei meinen Eltern. Genutzt wurde es aber so gut wie nie. Im Kino beeindruckt mich auch eher der Bass als die Effekte, außerdem ist sowieso kein Platz für Surround-Lautsprecher vorhanden. Ein Center würde zwar Platz finden, aber bringt er mir wirklich so viel? Bei Filmen bin ich mit den Stimmen glücklich, es fehlt bei Effekten nur an Bass. Außerdem bräuchte ich dann direkt einen AVR, was die Sache wieder komplizierter macht und eigentlich wollte ich alles klein und simpel halten. Daher für mich eher nicht so sinnvoll.

Verstärker: Würde ich durch einen positiven Test mit einem kleinen 2x25W Class-D Verstärker schon gerne tauschen. Aktuell betreibe ich einen Dual CV 1460, der würde dann zusammen mit dem Tuner ins Schlafzimmer an die Zweitanlage wandern. Der nuConnect ampX gefällt mir da schon sehr, da er klein ist und wirklich viele Funktionen bietet - ich glaube eine Alternative dazu gibt es kaum, oder? Zu dem ampX habe ich aber einige Fragen:
1. X-Room Calibration: Dass da der Bass an den Raum angepasst wird ist klar, aber kann man mit dieser Funktion die alten ATMs überflüssig machen? Also würde ich damit auch mehr Tiefgang aus den Lautsprechern holen können oder arbeitet das ganz anders?
2. Leistung: Wenn ich mich für den ampX entscheiden sollte, wäre er auch für die Zukunft ausreichend um z.B. im "schlimmsten" Fall die NL 334 zu betreiben? Ich weiß, es gab vor kurzem eine ähnliche Frage, aber da ging es um die 264 wenn ich mich nicht irre.
3. Einen DSP für eine Frequenzgangkorrektur hat der ampX aber nicht, oder?
4. Funktionieren die Bass- bzw. Mittenhöhenregler genau so wie im ATM (Stichwort Klangwaage)?
5. Loudness: Da ich bisher immer nur ältere Verstärker hatten, haben sich die Loudness-Schalter immer sehr negativ auf das Klangbild bei besseren Lautsprechern ausgewirkt. Es hat angefangen zu dröhnen, der Bass war viel zu laut aber auch eher in der falschen Frequenz. Kann man davon ausgehen, dass die Loudness-Funktion inzwischen besser funktioniert?
6. USB: Wenn ich meinen PC per USB anschließe, dann kann ich davon ausgehen (entsprechend gutes Wiedergabematerial vorausgesetzt), dass der Klang besser wird als über den analogen Ausgang von PC an den Verstärker?

CD-Player/Radio: Mein aktueller Plattenspieler bleibt, allerdings müssten CD-Player und Tuner weichen. Gibt es solche kleinen Geräte, die von der Größe zum ampX passen würden? Alternativ dachte ich an ein CD-Laufwerk für meinen Rechner und Radio könnten wir über den Echo Dot (Alexa) hören, die kann man ja an den Analogeingang des ampX anschließen. Radio hören wir sowieso nur morgens im Hintergrund, während wir uns in der Wohnung bewegen. Beim CD-Player hätten wir den Nachteil jedes Mal den Rechner starten zu müssen um eine CD zu hören. Hat hier vielleicht jemand eine bessere Idee?

Ich hoffe, dass meine Fragen sich endlich klären lassen. Ich freue mich auf euren Input und eure Tipps! Habe ich irgendetwas vielleicht übersehen oder nicht bedacht?

Viele Grüße
Alex

Atticus
Semi
Semi
Beiträge: 187
Registriert: Do 11. Jun 2020, 09:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Atticus »

Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
Subwoofer: Habe ich seit Jahren keinen mehr gehabt, bin mir aber unsicher, ob ich wirklich einen (oder zwei) brauche oder nicht. Filme/Serien schauen wir gerne etwas lauter, aber so, dass die Nachbarn nicht direkt vor der Tür stehen. Für Filme wäre ein Subwoofer sicher nicht verkehrt, bei Musik habe ich aber Angst, dass der Klang dann nicht mehr wie aus einem Guss klingt.
Die nuLine 34 kommt ja nur bis 48 Hz (- 3 dB). Da macht ein Subwoofer schon Sinn. Gerade bei Filmen und Serien gibts unterhalb von 48 Hz noch einiges zu hören, das sonst einfach unter den Tisch fällt. Aber bei Musik teilweise auch. Ein aktiver Subwoofer entlastet auch Verstärker und Lautsrpecher, die sich dann nicht mehr um die Schwerstrarbeit mit den tiefen Frequenzen kümmern müssen.
So ein Subwoofer muss natürlich auch vernünftig eingebunden werden, damit vor allem bei Musik alles wie aus einem Guss klingt. Am einfachsten geht das mit der Einmessung eines AVRs.
Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
Falls ich jedoch einen Subwoofer bestellen würde, würdet ihr mir eher zum XW-700 oder XW-900 raten?
Das ist sehr individuell. Manche "brauchen" zu ihren großen Lautsprechern noch zwei riesige Subwoofer bei unter 20 m², ich gebe mich mit einem XW-700 auf 45 m² zufrieden.
Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
Center + Surround: 5.1 hatte ich vor 15 Jahren bei meinen Eltern. Genutzt wurde es aber so gut wie nie. Im Kino beeindruckt mich auch eher der Bass als die Effekte, außerdem ist sowieso kein Platz für Surround-Lautsprecher vorhanden. Ein Center würde zwar Platz finden, aber bringt er mir wirklich so viel?
Mit Surround-Lautsprechern ist es schon toll. Man wird eingehüllt von der Filmmusik, Autos und Flugzeuge kommen von hinten ins Bild gefahren bzw. geflogen, Pistolenkugeln fliegen dir um die Ohren, bei Filmen wie Nicht auflegen! oder Birdman kommt die Stimme des nicht sichtbaren Sprechers von irgendwo um dich herum statt von vorne aus dem Bild. Das trägt viel zur Atmosphäre bei. Ich persönliche finde Surroundklang beeindruckender und wichtiger als besonders tiefen Bass.
Ein Center macht Sinn, wenn die Frontlautsprecher nicht nah beieinander stehen und man mit mehreren Personen schuat bzw. nicht mittig sitzt. Also immer wenn die ein oder andere Person näher an einem der Frontöautsprecher sitzt als an dem anderen.
Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
1. X-Room Calibration: Dass da der Bass an den Raum angepasst wird ist klar, aber kann man mit dieser Funktion die alten ATMs überflüssig machen? Also würde ich damit auch mehr Tiefgang aus den Lautsprechern holen können oder arbeitet das ganz anders?
2. Leistung: Wenn ich mich für den ampX entscheiden sollte, wäre er auch für die Zukunft ausreichend um z.B. im "schlimmsten" Fall die NL 334 zu betreiben? Ich weiß, es gab vor kurzem eine ähnliche Frage, aber da ging es um die 264 wenn ich mich nicht irre.
3. Einen DSP für eine Frequenzgangkorrektur hat der ampX aber nicht, oder?
4. Funktionieren die Bass- bzw. Mittenhöhenregler genau so wie im ATM (Stichwort Klangwaage)?
5. Loudness: Da ich bisher immer nur ältere Verstärker hatten, haben sich die Loudness-Schalter immer sehr negativ auf das Klangbild bei besseren Lautsprechern ausgewirkt. Es hat angefangen zu dröhnen, der Bass war viel zu laut aber auch eher in der falschen Frequenz. Kann man davon ausgehen, dass die Loudness-Funktion inzwischen besser funktioniert?
6. USB: Wenn ich meinen PC per USB anschließe, dann kann ich davon ausgehen (entsprechend gutes Wiedergabematerial vorausgesetzt), dass der Klang besser wird als über den analogen Ausgang von PC an den Verstärker?
1. Nein, die XRC erweitert nicht den Tiefgang wie die lautsprecherspezifischen ATM.
2. Das hängt wieder von individuellen Faktoren ab. Aber Nubert verkauft den ampX im Sparpaket mit den 334. Also aus deren Sicht scheint das zu passen.
3. Doch, die X-Room Calibration.
4. Ja
5. Bei meinen Erfahrungen mit mehreren X-Geräten war die Loudness immer übertrieben und ich hab sie daher nicht verwendet. Dann lieber eben mit der Klangwaage etwas nachregeln.
6. Ja. Schlechter wird er auf jeden Fall nicht.
Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
Gibt es solche kleinen Geräte, die von der Größe zum ampX passen würden?
Ja, die gibt es.
Isenhard hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 21:10
wie ich die Anlage optimieren könnte und würde gerne eure Meinung dazu hören. Auch hat sich seit den NL 34 geändert, dass ich plötzlich mehr Wert auf guten Klang bei Filmen und Serien lege.
Eine Verbesserung der Raumakkustik bringt auch so einiges,
Zuletzt geändert von Atticus am Do 6. Aug 2020, 19:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
König Ralf I
Star
Star
Beiträge: 6115
Registriert: Mo 30. Mär 2009, 21:53
Wohnort: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von König Ralf I »

Die nuLine 34 kommt ja nur bis 48 Hz.........das sonst einfach unter den Tisch fällt
Moin,

das ist glatt gelogen. :roll:
Das der Frequenzgang bei 48Hz senkrecht abfällt trifft nicht zu.

https://www.hifitest.de/test/bildergale ... _34_8091/7

Grüße
Ralf

Atticus
Semi
Semi
Beiträge: 187
Registriert: Do 11. Jun 2020, 09:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Atticus »

Bitte vernünftig zitieren.
Satzschnipsel beliebig zusammenzusetzen scheint genau deine Methode zu sein :roll:
Statt auf Inhalt setzt du ja anscheinend eh nur auf versuchte Provokation und Pe­dan­te­rie.

Benutzeravatar
Isenhard
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 15:41
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Isenhard »

Hallo Atticus und danke schon einmal für die Antworten!
Atticus hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 08:56
So ein Subwoofer muss natürlich auch vernünftig eingebunden werden, damit vor allem bei Musik alles wie aus einem Guss klingt. Am einfachsten geht das mit der Einmessung eines Subwoofers.
Das heißt in meinem Fall am besten einfach einen bestellen und gucken, ob und wie gut der mit den NL 34 in meinem Raum harmoniert und sich einstellen lässt. Wenn ich irgendwann auf größere Lautsprecher umsteigen sollte, kann ich dann ja immer noch ausprobieren, ob er nötig ist oder nicht. Vermutlich wird mir auch der XW-700 reichen, ich mache das davon abhängig, ob der XW-900 bis dahin schon verfügbar ist oder nicht.
Atticus hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 08:56
Mit Surround-Lautsprechern ist es schon toll. Man wird eingehüllt von der Filmmusik, Autos und Flugzeuge kommen von hinten ins Bild gefahren bzw. geflogen, Pistolenkugeln fliegen dir um die Ohren, bei Filmen wie Nicht auflegen! oder Birdman kommt die Stimme des nicht sichtbaren Sprechers von irgendwo um dich herum statt von vorne aus dem Bild. Das trägt viel zur Atmosphäre bei. Ich persönliche finde Surroundklang beeindruckender und wichtiger als besonders tiefen Bass.
Ein Center macht Sinn, wenn die Frontlautsprecher nicht nah beieinander stehen und man mit mehreren Personen schuat bzw. nicht mittig sitzt. Also immer wenn die ein oder andere Person näher an einem der Frontöautsprecher sitzt als an dem anderen.
Ich muss mir mal jemanden im Freundeskreis suchen, der eine 5.1 Anlage hat und das noch einmal ausprobieren. Das Problem bei mir ist aber eben der Platz, ich hätte im Moment nicht einmal die Möglichkeit Rears aufzustellen.
Der Center wird dann also in unserem Fall eher nicht benötigt, da meine Freundin und ich beide so gut wie Mittig zwischen den Lautsprechern sitzen.
Atticus hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 08:56
1. Nein, die XRC erweitert nicht den Tiefgang wie die lautsprecherspezifischen ATM.
Okay, vielleicht habe ich mich hier etwas schlecht ausgedrückt. X-Room Calibration versucht ja den Bass zu linearisieren, falls ich das richtig verstanden habe. Somit würden doch Frequenzen unterhalb von 48Hz ja auch angehoben werden. Würde das nicht somit den Tiefgang erweitern und zwar sogar besser als mit einem spezifischen ATM?

Also vielen Dank noch einmal! Wenn sich die letzten Fragen nun klären wird es wahrscheinlich also ein ampX + XW-700 oder XW-900. Bisher spricht ja eigentlich alles dafür :).

Viele Grüße
Alex

Atticus
Semi
Semi
Beiträge: 187
Registriert: Do 11. Jun 2020, 09:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Atticus »

Atticus hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 08:56
So ein Subwoofer muss natürlich auch vernünftig eingebunden werden, damit vor allem bei Musik alles wie aus einem Guss klingt. Am einfachsten geht das mit der Einmessung eines Subwoofers.
Sorry, ich meinte mit der Einmessung eines AVRs.

müller
Star
Star
Beiträge: 541
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von müller »

Hallo,

das einfachste und vernünftigste ist der Einsatz eines guten AVR bei einem Subwoofer,
da der AVR das ganze Bassmanagement übernimmt, und auch den Subwoofer, je nach Modell, richtig gut einmisst,
das ist mit einem Connect oder NuSub nicht der Fall.

Dies ist existenziell, soll das Ganze auch bei Musik "aus einem Guss" klingen.

Desweiteren, man kann nicht zu zweit in der Mitte sitzen.... :mrgreen:

Benutzeravatar
Isenhard
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 15:41
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Isenhard »

Moin!

Ich dachte bisher, dass der ampX das Einmessen eines Subwoofers bereits kann.
Hmm, ein AVR wird mit meinem Budget vermutlich schwer sein zu realisieren, außerdem wird der dann ja noch größer als mein Verstärker jetzt... Also klar, die Vorteile sehe ich ein, aber wenn ich es richtig machen will, brauche ich vermutlich früher oder später zusätzlich noch ordentliche Endstufen, was die Anlage noch größer macht als jetzt.
Ich hatte früher ja bereits zwei AVRs und die haben klanglich immer deutlich schlechter abgeschnitten als meine alten 70er/80er Jahre Verstärker. Das ist allerdings alles 10-15 Jahre her, hat sich da inzwischen etwas geändert?

Ich hatte gehofft mit dem ampX einfach einen Subwoofer einbinden zu können und damit glücklich zu werden. Gibt es hier vielleicht jemanden, der das erfolgreich geschafft hat, vor allem fürs Musikhören?
müller hat geschrieben:
Do 6. Aug 2020, 21:43
Desweiteren, man kann nicht zu zweit in der Mitte sitzen....
Sagen wirs mal so, wenn ich mit meiner Freundin etwas gucke, sitze ich fast mittig und sie etwas versetzt, ihr ist der Klang aber sowieso nicht so wichtig :mrgreen: .

Viele Grüße
Alex

müller
Star
Star
Beiträge: 541
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von müller »

Also, ein Yamaha RX A 1080 z.B. wird auch leistungsmäßig o.k. sein und liegt bei 1k€.
Billigstens ein Denon x 3600h, welchen man später mit einer kleinen Endstufe zur Not aufrüsten kann.

Grüße

Atticus
Semi
Semi
Beiträge: 187
Registriert: Do 11. Jun 2020, 09:27
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Modernisierung/Verkleinerung/Upgrade meiner HiFi-Anlage

Beitrag von Atticus »

Isenhard hat geschrieben:
Fr 7. Aug 2020, 11:37
Ich hatte früher ja bereits zwei AVRs und die haben klanglich immer deutlich schlechter abgeschnitten als meine alten 70er/80er Jahre Verstärker. Das ist allerdings alles 10-15 Jahre her, hat sich da inzwischen etwas geändert?
Die einen sagen, man hört keine Unterschiede, die anderen meinen zum Stereohören braucht man einen Stereoverstärker. Aber wenn es da schon endlose Diskussionen ohne Ergebnis gibt, kann der Unterschied ja nicht so groß sein, wenn überhaupt vorhanden.
Aber AVR haben Korrektursysteme, die versuchen am Frequenzgang gerade zu biegen, was der Raum verbiegt. Vorrausgesetzt man hat ein Gerät mit gutem Korrektursystem, bringt das mehr als irgendein fancy Verstärker.

Antworten