Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
Benutzeravatar
AH.
Semi
Semi
Beiträge: 123
Registriert: So 28. Mär 2021, 16:48
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von AH. »

Als Klassikfan und Musiker weiß ich um die Unterschiede zwischen dem echten Konzertsaal und der Wiedergabe daheim vom Tonträger. Letztere ist umso besser, je mehr "Kopfkino" er triggert. Die neue Abmischung der Aufnahmen von Leonard Bernsteins Wiener Beethoven-Zyklus (1977-79), die kürzlich erschien, zeigt sehr schön, was auch mit einer "fertigen" Aufnahme der besten Musiker in einem idealen Saal möglich ist.
Über viele Jahrzehnte habe ich die Karriere von Udo Jürgens (1934-2014) verfolgt. Anfangs saß tatsächlich noch die ganze Band (rauchend) im gleichen Studio. Später schon nicht mehr. Und zuletzt wurde zuerst der Gesang, dann Schlagwerk/Drumset und dann der Rest aufgenommen. Auch das hört man bei den Aufnahmen. Bei letzteren ist dann das Tempo zumindest für den Sänger stets ideal, weil sich alle anderen nach ihm richten müssen. Aber irgendwie ist im Laufe der Jahrzehnte eine gewisse Natürlichkeit verloren gegangen.
Schwingende Grüße!
————————————
|| nuLine 284 | Sommer Cable Orbit 240 MKII Transparent | Technics: SL-Q33 • SU-V570 • PXS STG-570 PXS • RS-B465 | TechniSat Digitradio 143 | Panasonic TX 24FSW504 LED TV || Sennheiser HD 650 || nuBoxx 30 & Marantz M-CR612 Melody X ||
Benutzeravatar
joe.i.m
Star
Star
Beiträge: 10219
Registriert: Do 23. Dez 2010, 15:03
Wohnort: Ludwigsburg - Ein Preuße, der wo bei die Schwaben lebt
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von joe.i.m »

tf11972 hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 19:48 ...
Beim Hören im Konzertsaal klingt ein Orchester nämlich relativ kompakt, was viele Hifi-Hörer erstmal irritieren dürfte :wink:
...
Genau das sind auch meine Erfahrungen. Und genau deshalb halte ich dieses Thema ein Stück weit für etwas weit aufgeblasen.
Sprich ich habe den Eindruck das viele einen Weg suchen, ihren Hörraum in einen Konzertsaal zu verwandeln und den Einfluß des eigenen Raumes nach möglichkeit auf null, zumindest nahe null zu bringen. Das mag mit viel Aufwand in einem separaten Hörraum auch ansatzweise gelingen, in einem Raum der auch anderen Zwecken dient aber eher nur sehr begrenzt. Auch wenn die Aufnahmen Rauminfos mitbekommen, kann das nur bergrenzt in einem normalen Wohnraum funktionieren.
Es ist ja auch nicht so, das Raumklang-Hifi sich bisher so sehr durchsetzen konnte. Kann man jetzt natürlich darüber streiten weshalb nicht. Aber ich gehe mal davon aus, das Otto Normalhörer halt dann soviel Geld nicht in die Hand nehmen will um einen brauchbaren Effekt erhalten zu können und ohne ein bestimmtes Maß an Ausgaben, wie auch der Ausstattung des Raumes wirds wohl ein zu diffuses Hörbild.
Und Otto Normalhörer ist dann wohl halt die Masse, an deren Wunsch sich mindestens die Volumenhersteller ausrichten.
Soweit meine Meinung.

Gruß joe
Die Welt ist eine Scheibe und voller Musik.
Dreher: Dual CS-1219/1218/621/606/601/510/481-Technics SL-Q2/Q202/QX200-Yamaha P500-ClearaudioNanoV2/AikidoPhono1- YamahaCDX397MK2-NADc165bee-vincentSP-997-nuvero10
PC: ProdigyHD2-PreboxSE-nupro10
Benutzeravatar
König Ralf I
Star
Star
Beiträge: 6244
Registriert: Mo 30. Mär 2009, 21:53
Wohnort: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von König Ralf I »

Es ist ja auch nicht so, das Raumklang-Hifi sich bisher so sehr durchsetzen konnte.
Moin,

wer Grobi.TV Videos anschaut , weiß das eben doch sehr viele Nutzer ein Heimkino zuhause haben.(und sich weiter zulegen)
Entweder ein extra Raum oder ein Wohnzimmerkino.
Das Problem ist eher , das die Künstler/Produzenten noch nicht mitbekommen haben , was die Leute Zuhause besitzen.
Das gilt nicht nur für Musik, sondern komischerweise auch für Film.
Es liegt also nicht unbedingt am Endkunden .

Grüße
Ralf
Surround / Stereo (kombiniert)
AVR: SC-LX 72 / UHD: DP-UB824 / Center: Excite X24 /Surroundboxen : Excite X14
Subwoofer : Sub 2030
Verstärker/Endstufe : M5si / CD: M2SCD / LS: Contour 20i
Benutzeravatar
Indianer
Star
Star
Beiträge: 1146
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 16:33
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von Indianer »

joe.i.m hat geschrieben: Fr 26. Nov 2021, 07:38
tf11972 hat geschrieben: So 21. Nov 2021, 19:48 ...
Beim Hören im Konzertsaal klingt ein Orchester nämlich relativ kompakt, was viele Hifi-Hörer erstmal irritieren dürfte :wink:
...
Genau das sind auch meine Erfahrungen. Und genau deshalb halte ich dieses Thema ein Stück weit für etwas weit aufgeblasen.
Sprich ich habe den Eindruck das viele einen Weg suchen, ihren Hörraum in einen Konzertsaal zu verwandeln und den Einfluß des eigenen Raumes nach Möglichkeit auf null, zumindest nahe null zu bringen.
...
kann es sein, dass in diesem Thread ein begriffliches Durcheinander herrscht? :lol:

ich meine die Lokalisierung bzw Lokalisierbarkeit von Instrumenten, Stimmen, etc hat nichts mit Räumlichkeit zu tun, Räumlichkeit ist doch das Raumempfinden, das sich insbesondere aus hinreichend langen Reflexionen ergibt, im Konzertsaal herrscht ja sogar extremer Nachhall bis zu zwei Sekunden, während wir in unseren Hörräumen eher deutlich unter einer halben Sekunde bleiben wollen, aber auch keinesfalls keine Rauminteraktion haben wollen, weil's sonst tot klingt

was wir nicht brauchen können sind kurze Reflexionen, die wir nur als Matsch hören, aber diffuse Reflexionen sind für's Wohlfühlen unverzichtbar, also ein nicht einfach durchschaubares Zusammenwirken dessen, was auf der Aufnahme drauf ist, oder hineingemischt wurde, und dem, was unsere Lautsprecher, Aufstellungssituation und Hörumgebung daraus machen
Benutzeravatar
joe.i.m
Star
Star
Beiträge: 10219
Registriert: Do 23. Dez 2010, 15:03
Wohnort: Ludwigsburg - Ein Preuße, der wo bei die Schwaben lebt
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von joe.i.m »

König Ralf I hat geschrieben: Fr 26. Nov 2021, 08:21
Es ist ja auch nicht so, das Raumklang-Hifi sich bisher so sehr durchsetzen konnte.
Moin,

wer Grobi.TV Videos anschaut , weiß das eben doch sehr viele Nutzer ein Heimkino zuhause haben.(und sich weiter zulegen)
Entweder ein extra Raum oder ein Wohnzimmerkino.
Das Problem ist eher , das die Künstler/Produzenten noch nicht mitbekommen haben , was die Leute Zuhause besitzen.
Das gilt nicht nur für Musik, sondern komischerweise auch für Film.
Es liegt also nicht unbedingt am Endkunden .

Grüße
Ralf
Wie kommst zu dem Schluß das es immer mehr werden, die wirklich in der Lage sind ein gewisses Niveau beim Raumklang zu erreichen, wo es sich lohnt, entsprechende Sachen anzubieten?
Das mag für Eigenheimbesitzer eventuell ein Trend sein, einen Raum dafür abzustellen und zu optimieren. Eher weniger für viele für Mietwohner, bei denen sich Homekinosound eher dem Wohnen unterordnen muß und eher nicht ein kompromißlos gestalteter Raum fürs Hörerlebnis im Vorrdergrund steht. Was mir da in den letzten Jahren stolz vorgeführt wurde, war eher nicht dazu geeignet einen guten Musikgenuß zu ermöglichen. Vorschläge den Raum zu optimieren wurden als unmöglich zurückgewiesen. Aber ich gebe zu, das es da eventuell auch ein Henne - Ei Problem gibt und mehr verfügbares Material zum Abspielen einen Trend unterstützen könnte, sich einem Mehrkanal-Musikgenuß zuzuwenden.

wobei ich mir jetzt auch nicht mehr sicher bin, ob wir hier nicht wirklich verschiedene Sachen in einen Topf werfen, wie Forenkollege Indianer es dargelegt hat.

Gruß joe
Die Welt ist eine Scheibe und voller Musik.
Dreher: Dual CS-1219/1218/621/606/601/510/481-Technics SL-Q2/Q202/QX200-Yamaha P500-ClearaudioNanoV2/AikidoPhono1- YamahaCDX397MK2-NADc165bee-vincentSP-997-nuvero10
PC: ProdigyHD2-PreboxSE-nupro10
Benutzeravatar
König Ralf I
Star
Star
Beiträge: 6244
Registriert: Mo 30. Mär 2009, 21:53
Wohnort: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Räumlichkeit bei Tonaufnahmen

Beitrag von König Ralf I »

@ joe.i.m

Hallo,

klar werfen wir verschiedene Dinge in einen Topf.

Ich denke das ist nicht so schlimm. Hält den Thread am Leben. :wink:
Wie kommst zu dem Schluß das es immer mehr werden, die wirklich in der Lage sind ein gewisses Niveau beim Raumklang zu erreichen, wo es sich lohnt, entsprechende Sachen anzubieten?
Zwischen perfekt und grottig gibts viele Abstufungen und bei jedem Heimkino (wie auch immer geartet) lohnt es sich Musik auch mal in Surround zu hören.
Allerdings müssen die Aufnahmen dann auch gut gemacht sein und nicht nur "so tun" als wäre die Musik in Surround (2D/3D) abgemischt.

Surroundanlagen gibts im übrigen nicht nur ne Handvoll. 8)

https://www.bing.com/videos/search?q=gr ... 14DD2B9099

Grüße
Ralf
Surround / Stereo (kombiniert)
AVR: SC-LX 72 / UHD: DP-UB824 / Center: Excite X24 /Surroundboxen : Excite X14
Subwoofer : Sub 2030
Verstärker/Endstufe : M5si / CD: M2SCD / LS: Contour 20i
Antworten