bluetooth–lausprecher

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
Antworten
Benutzeravatar
PhyshBourne
Star
Star
Beiträge: 3359
Registriert: Sa 21. Dez 2002, 18:03

bluetooth–lausprecher

Beitrag von PhyshBourne »

von den nubies sind wir ja meist ohrentechnisch verwöhnt.
leider sind sie nicht transportabel.
für's boot gibt es zwar bootslautsprecher (ich segele), aber die kommen nicht einmal in die nähe der nubies.
hat jemand erfahrungen mit koppelbaren und mindestens spritzwassergeschützten bluetooth–lautsprechern?
die könnte man ja in's boot in die kajüte hängen oder stellen…
ich schwanke zwischen einer transportablen und einer fest installierten lösung.
welche bt–ls wären wohl eurer durch die nubies geformten expertise nach empfehligenswert?
Zuletzt geändert von PhyshBourne am Sa 9. Feb 2019, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
David 09
Star
Star
Beiträge: 6321
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 14:54
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von David 09 »

Uih , das ist wohl kaum zu erreichen. Da hilft nur lösen von den nubis und alles auf null stellen.
Ich hatte den ue megaboom, ue Boom 3 den Jbl charge 3, bose revolve und revolve+...
Der ue Boom war schnell raus, hatte mir deutlich zu wenig Bass.
Den charge 3 habe ich eigentlich gemocht, aber irgendwie kam ich mit dem Klang auch nicht richtig hin.
Der böse revolve+ hatte mir einen zu fetten Bass, also blieben der megaboom und der revolve.
Der megaboom ging allerdings schon nach 5 Monaten defekt (bekanntes Problem, er ließ sich nicht mehr laden), Kaufvertrag gewandelt.
Nu ist der revolve übriggebliebenen, der irgendwie den bosetypisvhen satten Klang hat, ne ganz gute 360grad-Wirkung, mit der App ganz vernünftig einzustellen ist und ne mäßige Spieldauer von real 10 Stunden aufweist. Darüber hinaus wie die anderen Kandidaten durchaus für den Außenbereich geeignet. Habe mir noch die Ladestation dazu geholt.
Die bt-Reichweite war beim megaboom und auch beim jbl besser als beim bose, einen vernünftigen Stereobetrieb mit einem zweiten revolve habe ich nicht hingekriegt, da klappte die Synchronisation nicht wirklich gut.
Das ganze „testgeschehen“ liegt schon ein paar Monate zurück. Was es mittlerweile noch an „Nachwuchs“ in diesem Bereich gibt, kann ich nicht beurteilen.
Tendenziell würde ich den bose und den jbl, vielleicht auch den Nachfolger vom megaboom mal ins Visier nehmen...

Gruß
PC-Rechtschreibkorrektur korrigiere ich nicht
Auch ohne zu gendern,wertschätze ich jedes Geschlecht gleichermaßen
Und bleibt bitte gesund!!!
Danke dem Kranken-/Pflegepersonal, den Ärzten und allen, die für den Erhalt der Gesundheit und das Leben kämpfen

starwarshater
Semi
Semi
Beiträge: 178
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 18:12

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von starwarshater »

Ich kann den Marshall Kilburn empfehlen.
Der Klang ist einfach regelbar, er hat einen Aux Anschluss und einen wechselbar Akku. Klanglich bin ich absolut zufrieden und schick aussehen tut er auch.
1. Anlage: Nuvero 11, Nuvero 7, Nuvero 5, Denon AVR 3313, Hifiakademie 2x400W + DSP
2. Anlage: Nupro A200, PS4, Bluelino

Benutzeravatar
Kardamon
Star
Star
Beiträge: 1151
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 10:18
Wohnort: Wien

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von Kardamon »

Ich nutze einen Beoplay A2 und bin zufrieden.
Für ein Boot würde ich einen größeren, also den Beolit 17 verwenden.
Als ich meine Kaufentscheidung traf, waren die Cambridge Yoyo Serie und die Dynaudio Music Serie noch nicht lieferbar.
Diese würde ich nun im Detail in Betracht ziehen.
Gruß
Kardamon

Benutzeravatar
Observer
Semi
Semi
Beiträge: 152
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 14:40
Wohnort: HH

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von Observer »

Auch auf die Gefahr hin, hier geächtet zu werden: aber zwei neue Speaker von Nuberts größtem Mitbewerber unter den Direktversendern (Teufel) sind spritzwassergeschützt und haben für ihre Größe ordentlich Bass. Der ROCKSTER GO für 150,-Euro kann sogar baden gehen, hat aber einen nicht so kräftigen Bass. Der ROCKSTER CROSS kann gern auch mal aus ein Meter Höhe fallen und hat mächtig Bass bei ausreichend Lautstärke. Kostet aber leider zuviel: 300,-Euro. Beide mit Akku und neben BT auch noch einen Klinken-Aux-Eingang.
Ein Test ist's zumindest wert. Und vielleicht gibt's diese BT-Speaker auch demnächst im Angebot, wie so Vieles in der Hölle :twisted:

Benutzeravatar
PhyshBourne
Star
Star
Beiträge: 3359
Registriert: Sa 21. Dez 2002, 18:03

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von PhyshBourne »

der teufel boomster ghettoblaster 2.0 sieht auch ganz gut aus… :|

Benutzeravatar
Observer
Semi
Semi
Beiträge: 152
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 14:40
Wohnort: HH

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von Observer »

Der aktuelle BOOMSTER (mit DAB) ist preislich auch interessant, klingt gut, hat einen eigenen Akku und kann auch mit Batterien betrieben werden. So weit, so gut. Aber er ist nicht wirklich spritzwassergeschützt. Für die Werkstatt, Küche und das Büro ganz nett. Auf eine Jolle würde ich ihn nicht mitnehmen. Grüße von der Waterkant.

Benutzeravatar
PhyshBourne
Star
Star
Beiträge: 3359
Registriert: Sa 21. Dez 2002, 18:03

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von PhyshBourne »

guter punkt.
allerdings ist es keine jolle… :mrgreen:
kennt jemand dieses hier?

Benutzeravatar
Observer
Semi
Semi
Beiträge: 152
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 14:40
Wohnort: HH

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von Observer »

Hello again,

diese Makitaradio ist doch das bekannte Baustellenradio, in das man die gängigen Werkzeugakkus schieben kann. Der Klang ist nicht vergleichbar mit "vernünftigen" Lautsprechern. Wird auf'n Bau auch nicht gebraucht. Hauptsache es plärt sprachverständlich laut genug. :lol:

Benutzeravatar
PhyshBourne
Star
Star
Beiträge: 3359
Registriert: Sa 21. Dez 2002, 18:03

Re: bluetooth–lausprecher

Beitrag von PhyshBourne »

okay, guter punkt…
…die auswahl ist auch nicht so riesig…
…guter klang, bt (und ggf. auch dab+ – da ich ja meist nur küstensegele…) und akkudauer sind wichtige stichpunkte…

Antworten