Brauchbare DLAN-Adapter

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
Benutzeravatar
tf11972
Star
Star
Beiträge: 3558
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 21:27
Wohnort: Im schönen Bayerischen Wald
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von tf11972 »

Hallo zusammen,
als meine Frau damals unser Haus plante und darin einen Platz für die Orgel vorsah, dachten wir natürlich nicht daran, dass auch diese irgendwann einen Computer mit Netzwerkzugang benötigt, weswegen wir an der Stelle keine Netzwerkdose vorsahen. Also behalf ich mich bisher mit einem WLAN-Repeater von AVM, der je nach Dateigröße ungefähr 8-12 MByte/s Durchsatz schafft.

Da ich aber als Entwickler von Orgelsamplesets auch oft Dateien im zweistelligen GByte-Bereich hin- und herschaufle, ist mir dieses Tempo zu langsam. Und immer deswegen ein LAN-Kabel ins Kinderzimmer zu legen, erscheint mir auch nicht praktikabel.

So machte ich mich auf die Suche nach DLAN-Adaptern und stieß beim großen A auf ein günstiges Set "D-Link DHP-P601AV", wobei ich vorher auch Tests und Nutzererfahrungen studierte. Heute probierte ich die Adapter aus und war ernüchtert: Bestenfalls 6 MByte/s flossen über die Stromleitung. Natürlich waren beide an einer normalen Steckdose angeschlossen. So gehen diese postwendend zurück.

Deshalb meine Frage: Habt ihr Erfahrung mit solchen Kästchen und könnt ihr mir welche empfehlen? Und bitte keine Kommentare wie "rüste doch eine Dose nach", das ist bei einem Holzständerhaus nahezu unmöglich.
Viele Grüße
Thomas

Das ganze Haus voller Nubis :)

http://www.forestpipes.de

Benutzeravatar
Horchidee
Star
Star
Beiträge: 707
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:51
Wohnort: Ohrdruff

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Horchidee »

Ich würde ein Mesh-Netz aus modernstem WLAN aufbauen mit WLAN ac als Minimum, wenn verfügbar auch WLAN ad (kein Scherz, auch wenn es so klingt).
Auf Dinge wie (MU-) MIMO und Beamforming achten.
Da gehen locker mehrere hundert MBit, also ich würde sagen bei guter Access-Point usw. Verteilung mindestens 50 MByte/sec.

Im DLAN habe ich hier auch auf kurze Entfernung mit TP-Link-Sender („2000 MBit“) und 750er TP-Link Empfängern nur max. so 120 MBit (vergleichbar mit meinem WLAN), etwas weiter weg nur 35 MBit, im Neubau.
nuPro A-100, nuPro AW-350, nuBox 483, div. Canton, Teufel 20Mk2, Behringer DSPs
„Ich bin ein Star, hört mich hier raus!“

Benutzeravatar
tf11972
Star
Star
Beiträge: 3558
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 21:27
Wohnort: Im schönen Bayerischen Wald
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von tf11972 »

Und hast du so etwas auch selbst in Betrieb? Und vor allem: Wie viele von den Adaptern benötigt man dazu?

Die momentane Konfiguration: Fritzbox 7580 - zwei Holzwände (ca. 6 m) - Repeater 1750E. Ein Austausch des vorhandenen Equipments ist nicht vorgesehen.
Viele Grüße
Thomas

Das ganze Haus voller Nubis :)

http://www.forestpipes.de

Benutzeravatar
Horchidee
Star
Star
Beiträge: 707
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:51
Wohnort: Ohrdruff

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Horchidee »

1733 MBit max der 7580 klingen gut, da gehört ein passender Extender dazu. Ich guck mal.

1750E ist nicht ganz so fix aber dennoch gut, vielleicht einfach noch einen kaufen und die Abstände untereinander verkürzen. Dann sollte im 5 GHz (!) Netz gute Geschwindigkeit möglich sein.

Man könnte natürlich auch ein LAN-Kabel CAT 7 in die Fußleiste verlegen.

Problematisch bei älteren Holzhäusern ist mitunter die Verwendung von alukaschierten Dämmmatten auch in den Innenwänden. Das schirmt ab, dann müsste man die Repeater auf idealem Funkweg im Flur platzieren.
nuPro A-100, nuPro AW-350, nuBox 483, div. Canton, Teufel 20Mk2, Behringer DSPs
„Ich bin ein Star, hört mich hier raus!“

Benutzeravatar
Horchidee
Star
Star
Beiträge: 707
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:51
Wohnort: Ohrdruff

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Horchidee »

nuPro A-100, nuPro AW-350, nuBox 483, div. Canton, Teufel 20Mk2, Behringer DSPs
„Ich bin ein Star, hört mich hier raus!“

Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 20288
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Weyoun »

Die theoretischen Angaben der DLAN-Hersteller (ob nun Devolo oder AVM) sind rein akademischer Natur. In der Realität ist die Qualität der Stromleitung im Haus (oder der Wohnung) das A und O, ob DLAN vernünftig funktioniert oder nicht.
1) Niemals an verschiedenen Phasen anschließen! Alle Adapter müssen an der selben Phase hängen, sonst wird das Signal gedämpft!
2) Die Schirmung der "klingeldrahtartig" verlegten Stromleitungen legt fest, wie hochfrequent und somit wie schnell die Daten über die Stromleitung geschickt werden können.
3) Ist am Stromzähler ein Tiefpass verbaut? Wenn nein, könnten die Nachbarn "mithören", ohne dass man es merkt. Zudem bekommt man dann von außen Störungen, die die Geschwindigkeit massiv herabsetzen.

Fazit: Ich lasse die Finger davon und setzte lieber auf vernünftige LAN-Verbindung in jedem Stockwerk und zudem auf einen WLAN-Verstärker pro Etage.
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Cambridge CXU

2 Glas-Nubis

Benutzeravatar
tf11972
Star
Star
Beiträge: 3558
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 21:27
Wohnort: Im schönen Bayerischen Wald
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von tf11972 »

Ich vergaß noch zu erwähnen, dass die WLAN-Strecke auch über ein Stockwerk mit massiver Holzdecke, aber dafür auf eine offene Galerie geht. Kabel in der Sockelleiste verlegen fällt also auch weg.

Das heißt, wenn ich zum Beispiel den FritzRepeater 1750 durch einen 2400 ersetze und ich den vorhandenen im 1. Stock in der Nähe der Fritzbox platziere, müsste ich auch schon höheren Durchsatz haben? Laut AVM kommunizieren im Mesh ja alle Geräte untereinander.
Viele Grüße
Thomas

Das ganze Haus voller Nubis :)

http://www.forestpipes.de

Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 20288
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Weyoun »

Durch Holz geht 2,4 GHz vorzüglich, selbst bei 5 GHz sollte da im Gegensatz zur Betondecke noch einiges möglich sein. Wenn möglich würde ich den oder die "WLAN-Repeater" per GBit-LAN mit der Fritz!Box verbinden, dann ist die Geschwindigkeit maximal. Geht das aus baulichen Gegebenheiten nicht, dann würde ich einen der neuen Repeater von AVM nehmen, der insgesamt 3 Funkkanäle gleichzeitig aufbauen kann (2,4 GHz, 5 GHz und der Backbone zur Fritz!Box als dritter Kanal). Voraussetzung dafür ist, dass die Fritz!Box damit klarkommt, also 7490, 7590 oder ähnlich aktuell.
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Cambridge CXU

2 Glas-Nubis

Benutzeravatar
AndyRTR
Star
Star
Beiträge: 1590
Registriert: Mo 13. Mai 2002, 11:17
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von AndyRTR »

Mit Devolo Magic 2 Adaptern liege ich bei Brutto 500-800Mbit/s. Die schaufeln mehr als 25MB/s. 4K-Streaming ist stabil möglich. Das ist nicht unbedingt schneller als ac-WLAN bei geringer Reichweite aber weniger störanfällig. Die neue Generation von Adaptern soll aber nicht mit alten gemischt werden, sonst bricht die Leistung unnötig ein.
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)

Benutzeravatar
Horchidee
Star
Star
Beiträge: 707
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:51
Wohnort: Ohrdruff

Re: Brauchbare DLAN-Adapter

Beitrag von Horchidee »

Devolo, sind das nicht die Erfinden von D-LAN, vormals ELSA (Mitarbeiter)?
nuPro A-100, nuPro AW-350, nuBox 483, div. Canton, Teufel 20Mk2, Behringer DSPs
„Ich bin ein Star, hört mich hier raus!“

Antworten