Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
MacSource
Semi
Semi
Beiträge: 115
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 11:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von MacSource »

Sehr cool! 8)
Erkennen meine entzündeten Augen oben im Rack (unter dem Plattenspieler) ein Nakamichi BX-2?

Gruß aus HH,
Christian
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mir scheint, die wichtigste Redensart im Deutschen heißt: “Spaß beiseite...“ !
(frei nach Ramanthan Guri)
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 10785
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von aaof »

Sieht sehr stark aus. Die Farbe des Kissens ist aber nur zufällig gewählt oder Absicht, um passend zu den roten Schönheiten zu sein? :wink:
Nubert | Klipsch | Emotiva | Denon | Bluesound | DALI
Amadeus
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Jan 2011, 16:49
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von Amadeus »

MacSource hat geschrieben: Mi 5. Jan 2022, 21:35 Erkennen meine entzündeten Augen oben im Rack (unter dem Plattenspieler) ein Nakamichi BX-2?
Ja, cooles Gerät :mrgreen: Leider gibt es wohl keine Metall-Cassetten mehr :wink:
Nuvero 170, NuControl 2, NuPower D, Cambridge Audio Azur 851C, Project Xtension 9 Evolution mit Ortofon Quintet Black S, Musical Fidelity MX-VYNL, Nakamichi BX-2
müller
Star
Star
Beiträge: 1848
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von müller »

Ich hab sogar noch original verpackte Metal TDK ... :mrgreen:
Benutzeravatar
Wete
Star
Star
Beiträge: 5176
Registriert: Do 21. Feb 2013, 10:31
Wohnort: Sinzheim
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von Wete »

Ich auch. 5 Stück. Von den wunderhübschen MA-R, teils in 60, teils in 90 Minuten.
nuLine 5.0 (284 mit ATM, 174, 14) an Onkyo TX-NR818, Fernseher: Sony XR-77A84J
Zuspieler: Dreambox 900 UHD, Onkyo BD-SP809, Sony CDP-711, OSMC-Raspberry-Pi, Fire TV Stick, Synology DS414
Partykeller: nuWave 125 in terracotta an Technics SU-VZ220
Amadeus
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Jan 2011, 16:49
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von Amadeus »

aaof hat geschrieben: Mi 5. Jan 2022, 21:36 Die Farbe des Kissens ist aber nur zufällig gewählt oder Absicht, um passend zu den roten Schönheiten zu sein? :wink:
Das Kissen war lange vor den Nuveros da 8) Aber sie passen farblich ganz gut zueinander :D
Nuvero 170, NuControl 2, NuPower D, Cambridge Audio Azur 851C, Project Xtension 9 Evolution mit Ortofon Quintet Black S, Musical Fidelity MX-VYNL, Nakamichi BX-2
MacSource
Semi
Semi
Beiträge: 115
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 11:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von MacSource »

müller hat geschrieben: Mi 5. Jan 2022, 21:56 Ich hab sogar noch original verpackte Metal TDK ... :mrgreen:
Mit den Metall-Chassis? :P

Das BX-2 war Anfang / Mitte der 80er mein absoluter Stolz, hart erarbeitet in den Semesterferien (tagsüber auf den Bau, abends Zweit-Job bei ´ner Fast-Food-Kette 8O )
...ich war “stolz wie Bolle“ :D

Gruß aus HH,
Christian
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mir scheint, die wichtigste Redensart im Deutschen heißt: “Spaß beiseite...“ !
(frei nach Ramanthan Guri)
Benutzeravatar
Wete
Star
Star
Beiträge: 5176
Registriert: Do 21. Feb 2013, 10:31
Wohnort: Sinzheim
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von Wete »

Die TDK MA-R (das sind die mit dem Metallgehäuse) sind meiner Meinung nach die schönsten Kassetten, die je zu haben waren. Dass sich dafür noch jemand interessiert ...

Edit: Und die zweitschönsten waren die Maxell XLII-S mit dem ambossförmigen Fenster und der kursiven Beschriftung der non-Serifen-Schrift, also diese:
http://bilder.hifi-forum.de/max/870914/ ... 950394.jpg

Und die drittschönsten natürlich die BASF Maxima im Mondrian-Design:
http://bilder.hifi-forum.de/max/870914/ ... 710385.jpg

Ich befürchte, wir werden off-topic.
nuLine 5.0 (284 mit ATM, 174, 14) an Onkyo TX-NR818, Fernseher: Sony XR-77A84J
Zuspieler: Dreambox 900 UHD, Onkyo BD-SP809, Sony CDP-711, OSMC-Raspberry-Pi, Fire TV Stick, Synology DS414
Partykeller: nuWave 125 in terracotta an Technics SU-VZ220
Amadeus
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: So 23. Jan 2011, 16:49
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von Amadeus »

Indianer hat geschrieben: Mi 22. Dez 2021, 11:08
die wesentlichen Moden kannst du ja mit den PEQs der nuC 2 beschneiden, Messungen sollte man da aber schon machen

und es hängt auch von der gewünschten Lautstärke ab, beim Leisehören wäre grundsätzlich mehr Nachhallzeit akzeptabel

jedenfalls freuen wir uns schon auf Bilder und die Homestory
Nun noch zum Hörtest in den eigenen Wänden:

Ich fürchte, nun wäre doch der Thread im HiFi-Bereich besser angesiedelt, weil es dann doch etwas technisch wird. Aber der Reihe nach. Ich habe es immer für etwas Hokuspokus gehalten, wenn berichtet wurde, dass man neue Lautsprecher erst einmal einspielen muss. Aber auch da scheint etwas dran zu sein, weil die Boxen sich nach einigen Tagen nun doch noch harmonischer und weicher anhören. Aber das wesentliche waren ein paar recht üble Raummoden, die dazu geführt hatten, dass der Bassbereich anfangs nicht so sauber war, wie wir uns das gewünscht hätten und wie das im Hörstudio auch klar der Fall war.
Also hatte ich schon im Vorfeld die wirklich tolle REW-Software (Room EQ Wizzard) heruntergeladen und installiert. Nach dem ersten Höreeindruck der Boxen in den eigenen vier Wänden war dann auch schnell klar, dass ein Messmikrofon zum Einsatz kommen muss, um die akustischen Resonanzen genauer zu identifizieren. Empfohlen wurde von REW das miniDSP UMIK-1. Am Freitag ist es angekommen und abends habe ich dann die Messungen durchgeführt. Und der Höreeindruck bestätigte sich: es gibt deutliche Raumresonanzen bei 25, 37 und 55 Hz. Die entsprechenden Filtereinstellung lassen sich über die Software ganz leicht ermitteln und die Parameter entsprechen genau den Equalizer-Einstellungen bei dem Vorverstärker NuControl 2. Ich habe noch ein bißchen die Gains, also die Absenkungen der entsprechenden Überhöhungen, variiert, um einen möglichst gleichmäßigen Frequenzgang bis ca. 800 Hz zu erhalten. Ich habe euch einmal die Frequenzgänge ohne und mit Equalizer angehängt.
Und dann der Hörtest: mit der Eliminierung der störenden Raumeffekte klingen die Boxen nun so, wie wir das erwartet hatten :D Auch im tiefen Bassbereich ist die Wiedergabe nun absolut sauber. Ich habe verschiedene SACD-Aufnahmen von Jacintha (Here's to Ben, Somewhere over the Rainbow, Autumn Leaves, etc.) intensiv gehört. Die Aufnahmen sind extrem gut und die klare Stimme gepaart mit den sehr sparsamen Instrumenten sind ein akustisches Highlight. Der Bass, das Saxophon und das Piano sind ein Traum! Aber auch die Dire Straits (Love over Gold, Private Investigations) sind nun im gesamten Frequenzbereich so klar und sauber, wie ich das bislang noch nie gehört habe. Gleiches gilt für Pavarotti und Sutherland in Turandot aber auch La Boheme. Die Nuveros sind nun einfach bei allen Musikrichtungen unglaublich transparent und sauber. Es scheint, dass wir auch keine Eierbecher an den Wänden benötigen :mrgreen: Die vorhandenen Bücherregale, Kissen und die übrigen Einrichtungsgegenstände scheinen hinreichend dämpfend zu wirken. Ein Langflorteppich wird aber definitiv noch dazu kommen :D
Ach ja: Als Vorverstärker für den Plattenspieler kommt nun der Musical Fidelity MX-VYNL zum Einsatz. Auch da ist der erste Höreindruck, dass er ausgezeichnet mit dem MC-Tonabnehmer von Ortofon und der Nubert-Verstärkerkombination harmoniert. Falls also jemand ebenfalls noch an vielen LPs und einem Plattenspieler hängen sollte, ist auch das eine klare Empfehlung.
Quintessenz: Wir haben nun eine tolle High-End-Anlage in unserem eigenen Heim und ich freue mich darauf, nun alle Lieblings-CDs und Lieblings-LPs noch einmal neu zu entdecken.

Grüße aus dem Großraum Köln-Bonn,
Reinhard
Dateianhänge
Frequenzverlauf ohne und mit Equalizer_01.JPG
Nuvero 170, NuControl 2, NuPower D, Cambridge Audio Azur 851C, Project Xtension 9 Evolution mit Ortofon Quintet Black S, Musical Fidelity MX-VYNL, Nakamichi BX-2
Benutzeravatar
AndyRTR
Star
Star
Beiträge: 1934
Registriert: Mo 13. Mai 2002, 11:17
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Nuvero 140 oder Nuvero 170 - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Beitrag von AndyRTR »

Glückwunsch. Toller Erfolg. :handgestures-thumbupright:

Zeig doch bitte mal noch die vergleichende Messung über den gesamten Frequenzbereich und RT60.
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)
Antworten