Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Fragen und Antworten zu Nubert Boxensets im Surround-Betrieb

nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon MrUnschlüssig » Fr 5. Apr 2019, 00:25

Hallo Nubert-Forum!

Ich bin auf der Suche nach neuen Lautsprechern für das Heimkino. Fokus liegt zu 100% auf Filmen. Ich bin in den vergangenen Wochen verschiedene Setup Konstellationen durchgegangen, von Standboxen ohne Sub, zu Kompakt + Sub und auch Standboxen + Subwoofer.

Zudem bin ich seit Ewigkeiten mit mir am Diskutieren, ob ich einen "richtigen" Center verwenden soll, oder letztendlich ein Phantomcenter reicht. Aus meiner Erfahrung bekomme ich mit einem Phantomcenter eine deutlich bessere einheitliche Front hin als mit Center, zumindest wenn der Center ein anderer Lautsprecher ist als Links/Rechts. Weiterer Nachteil des Centers wäre, dass ich meinen Fernseher sehr hoch hängen müsste, um das Ding halbwegs auf Ohrhöhe zu bekommen. Ich bin sehr empfindlich gegenüber Höhenunterschieden von Front zu Center und kann mir nicht helfen, als während des Filme schauens da die ganze Zeit genau hinzuhören. Ich weiß, dass das Vermögen unseres Ohres vertikale Unterschiede zu hören begrenzt ist, aber für mich ist es einfach störend einen Unterschied von 40 Zentimetern und mehr in der Höhe zu haben.

Im Grunde habe ich mich also auf einen Phantomcenter festgelegt. Weiterhin würde ich den Phantomcenter über Preouts des AVR mit einem Stereomixer umsetzen, sodass ich die typischen Probleme eines Phantomcentermodus vom AVR wie zum Beispiel die Dynamikreduzierung bei Dolby Tonspuren nicht habe, oder die +3db Ausgabe des Centerchannels wenn er über Links/Rechts wiedergegeben wird. Gleichzeitig könnte ich dann auch über ein DSP die typische Phantomcentersenke von ein paar db zwischen 1,5-2khz auffüllen, wie es auch bei Stereoproduktionen gemacht wird. Es muss nur der Sweetspot beschallt werden, Filme werden immer alleine geschaut und auch durchaus bei Pegeln, die über normaler Zimmerlautstärke hinaus gehen. Schätzungsweise um die 85 db am Hörplatz (ca 2,50 Meter Entfernung zu Lautsprecher), was allerdings noch ein ganzes Stück von dem Pegel entfernt ist, der in einem größeren Kinosaal gefahren wird, denn da platzen mir meistens die Ohren.

Zur Auswahl stehen für mich momentan folgende Lautsprecher:

nuBox 683 ohne Sub
Nuline 334 ohne Sub
Nubox 313/383 oder Nuline 34 mit Sub

Ich denke meine Pegelansprüche würden die 334 und die 683 problemlos auch ohne Sub mitmachen, beide Lautsprecher würden von mir per DSP einen Cut bei 25-30hz bekommen, sodass die Chassis nicht unnötig weiter belastet werden würden. Die genannten Kompaktboxen + Sub möchte ich eigentlich fast schon verwerfen, weil es irgendwann mit dem Platz in der Front knapp wird. Ich habe mit REW mal meinen Raum durchsimuliert, die angedachten Aufstellungen der 334 oder 683 würden zu einer sehr gleichmäßigen Raumanregung führen, sodass Subs, die ich frei im Raum bewegen könnte, kaum zu einer Verbesserung im Frequenzgang führen würden.

Was für mich für die 683 gegenüber der 334 spricht ist das "Mehr" an Membranfläche, drei 220mm Treiber sind eine Ansage und normalerweise ist Membranfläche durch nichts zu ersetzen. Wobei die Tieftöner der 334 glaube ich Longstroke sind und größere Hübe schaffen. Was für mich für die 334 spricht wäre ein besserer Hoch und Mittelton. Der Mitteltöner der 334 arbeitet, soweit ich das zumindest verstanden habe, lediglich bis um 350hz und hat seine eigene Kammer, während der oberste Tieftöner der 683 gleichzeitig Mittelton und Tiefton wiedergibt.

Die Frage die ich mir stelle ist, würde das bei meinen Pegelanforderungen überhaupt einen großen Unterschied machen, weil bei meinen Pegeln dürfte die 683 keine absurd hohen Hübe machen müssen, sodass ich mir nicht vorstellen kann, dass der Mittelton da groß drunter leidet, wenn gleichzeitig über die gleiche Chassis noch Tiefton wiedergegeben wird. Das ein 120mm Mitteltöner natürlich grundsätzlich für eine bessere Mitteltonwiedergabe als eine 220mm Chassis geeignet ist, ist klar. Gleichzeitig frage ich mich, ob ich die allgemein bessere Hoch/Mittleton Wiedergabe der 334 wirklich für einen reinen Filmbetrieb brauche und sich hier der Mehrpreis lohnen würde. Da kommt es letztendlich darauf an, ob vor allem die reine Sprachwiedergabe der nuLine 334 hörbar besser wäre als von der nuBox 683.

Mein Budget ist auch mit der 334 am Ende. Wenn ich mir eine 683 kaufen würde, dann würde ich mir gleichzeitig ein zweites Paar für den Rearbereich kaufen, sodass ich also ein 4.0 System aus vier 683 hätte. Bei einer 334 müsste ich im Surroundbereich auf die nuLine 34 ausweichen, sodass nicht mehr 100%ige Homogenität gegeben wäre und meiner Erfahrung nach kann man den Unterschied bei sowas durchaus hören, selbst bei Filmen.

Das Aussehen der Boxen ist mir nicht wirklich wichtig, daher spielt es für mich auch keine große Rolle, dass die nuLine allgemein eine wertigere Verarbeitung hat, auch wenn ich das Nussbaumfunier sehr schön finde. Meine Traumbox wäre auch nuLine/Nuvero Technik in nuBox Optik, nicht wegen des Aussehens an sich, sondern eher wegen des geringeren Preises für das Gehäuse... Die gerade angekündigte nuBox 425 Jubilee würde zwar in die richtige Richtung gehen, ich glaube aber nicht, dass sie in Sachen Tiefton mit einer 334 oder 683 mithalten kann, wobei ich es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten werde.

Gibt es hier im Forum Leute die mit der 683 und der 334 direkte Erfahrungen haben (ggf. auch nuBox 513 vs nuLine 284) und einen ähnlichen Fokus wie ich auf Filme haben? Ich zerbreche mir nämlich seit längerem den Kopf darüber und kann mich nicht wirklich entscheiden. Beide Paare gleichzeitig zum Probehören bestellen lässt weder mein Budget, noch mein Rücken zu... Die erwähnten Lautsprecher sind auch alle nicht in Stein gemeißelt, wenn es also von eurer Seite noch weitere Alternativen gibt die ich bislang übersehen habe bin ich gerne offen für Vorschläge. Eins allerdings direkt vorweg, Aktiv steht für mich außer Frage. Ich habe mehrere Verstärker und die möchte ich gerne weiterhin benutzen. Zumal ich den Aktivmodulen nicht wirklich traue, diskrete und analog aufgebaute Aktivlautsprecher wie sie z.b. Geithain baut gerne, da kann man einen Defekt problemlos reparieren, aber komplett digitale Aktivlautsprechern mit fertigen Modulen traue ich nicht übern Weg, zumindest nicht über die Jahre und Jahrzehnte hinweg, die für mich ein Lautsprecher halten soll. Verstärker auszutauschen oder zu reparieren ist meist kein Problem, ein komplettes Aktivmodul gibt es aber nicht für alle Ewigkeit und spätestens dann gibt es bei Defekten Probleme.

Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe!
MrUnschlüssig


Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon normalo » Fr 5. Apr 2019, 06:02

Hallo MrUnschlüssig,

ich habe 10 Jahre lang mein Heimkino mit 2 nuBox 681 und ATM als Frontlautsprecher als 5.0 System betrieben. Damit kann man schon sehr gut leben. Da sich mein Musikgeschmack von ausschliesslich Rock und Popmusik in Richtung Jazz und Blues geändert hat, habe ich mir mal andere Nubert Lautsprecher angehört und dabei bemerkt, dass gerade im MItten und Hochtonbereich einiges von der nubox 683 nicht so wiedergegeben wird wie von der nuLine 334. Außerdem spielt die nuLine 334 so tief in den Basskeller hinunter, dass man da auch gut ohne ATM auskommt. Wenn man in dem nubert Hörstudio zwischen der nuBox 683 und der nuLine 334 hin- und her schalten kann, dann bemerkt man den Unterschied zwischen den beiden Lautsprechern sehr deutlich. Allerdings gilt dies für Musik. Ob man beim Film einen genauso deutlichen Unterschied zwischen den beiden Lautsprechern bemerken wird, kann ich leider nicht beurteilen.

Ich denke dass für die Rear Lautsprecher keine nuBox 683 notwendig sind. Ich bin da mit meinen kleinen nuBox DS 301 Dipolen sehr zufrieden, mir fehlt da im Sourround Bereich überhaupt nichts. Allerdings fehlt mir hier ein Vergleich.

Als ich mein Front Setup von 2 nuBox 681 und nuBox CS 411 auf 2 x nuVero 14 und einem nuVero 7 geändert habe, habe ich mir zum Testen einen Subwoofer dazu bestellt (Marke ist ja letztlich egal) und war dann doch erstaunt wie gut der Subwoofer meine nuVero 14 ergänzt. Der Subwoofer läuft ausschliesslich beim Film ansehen mit und bringt dieses Kinogefühl bei den Soundeffekten ins Wohnzimmer (auch und gerade bei geringerem Pegel - wohne in einem Mehrfamilienhaus, da kann ich keine lauten Pegel fahren ohne Ärger mit den Nachbarn zu bekommen)

Meine Präferenz von Deinen Vorschlägen für das Kinovergnügen liegt bei der Kombi: 4 x nuLine 34 (ich würde da eher auf 5 x nuLine 34 gehen) und einen potenten Subwoofer (z.B. den nuBox AW 993 oder den nuLIne AW 1100). Ich glaube damit wirst Du beim Kinovergnügen am besten bedient
normalo

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon AndyRTR » Fr 5. Apr 2019, 06:26

Ich persönlich würde auf einen Center nicht verzichten. Aber wenn man immer alleine hört/sieht kannst Du es auch ohne versuchen. Ich persönlich finde die Bassanregung nur noch mit einem Subwoofer-DBA optimal. Dann werden auch keine Standboxen benötigt. Generell ist eine Unterstützung bei Kino/Film durch Subwoofer immer ratsam, da gerade der LFE Kanal den Spaß bringt. Ich würde also eher in Richtung 2x AW993 + kleinere Nuboxen oder NuLines schauen. Dabei hinten durchaus auch kleinere Modelle. Auch die gerade vorgestellten NuBox Jubilee Modelle sind sicher eine Option.
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)
Benutzeravatar
AndyRTR

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon MrUnschlüssig » Fr 5. Apr 2019, 06:49

@normalo
Das mit der deutlich hörbar besseren Qualität von Hoch/Mittelton hatte ich schon "befürchtet". Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr tendiere ich alleine schon deswegen zur nuLine Serie. Für den Surround-Bereich hast du wohl Recht, ich habe nur deswegen Standboxen da in Betracht gezogen, um bei den Surrounds die selber Lautsprechereigenschaften zu haben wie in der Front. Auch danke für deinen Input bezüglich der Ergänzung von Subs zu größeren Standlautsprechern wie der 683, oder sogar der nuVero 14.

@AndyRTR
Wenn bei mir ein DBA möglich wäre, hätte ich es gerne genutzt, lässt sich aber so in meinem Hörraum nicht umsetzen. Für die Zukunft, der nächste Hörraumwechsel kommt sicher irgendwann, auch wenn nicht in absehbarer Zeit, wäre es vermutlich besser alleine deswegen jetzt schon auf Subs zu setzen.

Zu den Jubilee Modellen nochmal: Wenn ich weiterhin von Subs ausgehe, dann wären vielleicht auch 4 (oder 5) von den nuBox 325 eine Option. normalo hatte auch die nuLine 34 vorgeschlagen, aber wenn ich die Daten vergleiche und mir die Chassis angucke, dann scheint die nuBox 325 ja eigentlich eine nuLine 34 zu sein, außer, dass die 325 keinen asymmetrischen Hochtöner hat und insgesamt 500gramm leichter ist, zumindest wenn ich rein nach Datenblatt gehe.

Ich bin was einen Center angeht wirklich hin und hergerissen. Ein Monosignal was über zwei Lautsprecher wie bei einem Phantomcenter wiedergegeben wird klingt natürlich anders, als das gleiche Signal über nur einen Center Lautsprecher. Gleichzeitig würde aber eben der Center auch bedeuten, dass mein Fernseher sehr hoch hängen müsste und ich weiß nicht, ob das so toll ist für den Nacken auf Dauer. Also ich dachte da schon an Unterkante bei 90-100cm, denn sonst habe ich immer auf Grund des Höhenunterschiedes das Gefühl, da spricht jemand mit mir aus dem Keller.
MrUnschlüssig

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon AndyRTR » Fr 5. Apr 2019, 06:54

Die Center sind bei Nubert alle so belastbar, dass selbst bockschwere große RöhrenTVs da drauf stehen konnten. Wenn Du es stellen kannst und der Fuß vom TV passt, ist die optimale Variante immer, den Center oben auf ein Rack zu legen und den TV direkt drauf zu stellen. Aber selbst bei mir mit dem Center (schräge Front) deutlich tiefer habe ich kein Problem. Das Bild macht den Ton im Kopf bei mir. Da bin ich aber auch nicht so empfindlich.

Ein Foto Deines Raumes+Maße für die Moden und der Front wäre hilfreich für weitere Tipps.
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)
Benutzeravatar
AndyRTR

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon David 09 » Fr 5. Apr 2019, 07:19

...ich habe mich lange gegen einen „echten“ centerlautsprecher gewehrt, bin aber froh, entgegen meiner optischen „Abneigung“ doch einen für den „filmbetrieb“ angeschafft zu haben, ist imho doch im Film deutlich stimmiger, und der sweetspot ist „groß“ mit dem center :lol:

Gruß
Ich stehe mit der Tablet-Tastatur auf Kriegsfuß-insofern entspricht die "Rechtschreibung" nicht unbedingt den realen Fähigkeiten
Ich gendere bequemlichkeitshalber nicht, wertschätze aber Frau und Mann gleichermaßen!
Midi140, cs174
Benutzeravatar
David 09

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon Indianer » Fr 5. Apr 2019, 07:45

Servus,
rein für Film geht's ohne Sub(s) nur, wenn du auf die korrekte +10dB Darstellung des LFE verzichten willst (gilt für moderate Lautstärken noch mehr) …

insofern schließe ich mich den Empfehlungen mit 4x 325 (oder 34) plus 2x 443 oder 993 an 8)
Benutzeravatar
Indianer

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon MrUnschlüssig » Fr 5. Apr 2019, 07:56

Wegen der +10db bzw der korrekte Wiedergabe des LFE:

Das könnte ich ebenfalls über den Stereomixer regeln. Sprich AVR sagen Sub wäre vorhanden, dann über Sub Pre Out in Stereomixer und der mixt das dann auf korrekt auf die Front. Das Runtermixen des LFE Kanals bei nicht vorhandenen Subwoofern ist soweit ich weiß ja nur deswegen, weil die AVR Hersteller es externen Endstufen und Lautsprechern nicht zutrauen den LFE Kanal vernünftig wiedergeben zu können.

Aber in tendiere trotzdem immer mehr zu Kompaktlautsprechern mit richtigem Center + Subs, anstelle von Standboxen, Phantomcenter und ohne Sub. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr gefallen mit nämlich die nuBox 325 oder nuLine 34.

Wegen der Raummaßen: Der finale Raum ist noch nicht fertig, da kommen noch zwei Trockenbauwände für vernünftigen Schallschutz nach außen hin, die fertigen Maße kann ich euch aber geben, zumindest so wie es gedacht ist: 480x465x270

Decke wird allerdings mit 50cm noch weiter abgehängt und wird als großer Bassabsorber und Nachhallschlucker dienen. Die Raumhöhe an sich ist aber weiterhin 270, da dort die schallharte Wand liegen wird.
MrUnschlüssig

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon Bruno » Fr 5. Apr 2019, 13:01

nimm für Filmbetrieb lieber Kompakte vorne mit 2 Subs, das ist für Filme in 5.1 besser als 2 große Standboxen. Welche muss dein Geldbeutel entscheiden, die neuen 325 wären wirklich ne tolle Option was Klag/Leistung betrifft :D dazu noch 2 AW 443 oder 993, geht wunderbar 8)
nuVero 70 + ATM 70+miniDSP /3x nuJu 40/ 2x AW441/ Denon AVR 3808A/ Onkyo A 9150/ IMG Stageline STA-2000D/ Yamaha AX596 /SMSL SA-98 E/ Denon DVD 3930/ Denon DCD685/ Sony BDP-S 3100/ LG-Recorder ADR620/ Onkyo DX6770 / CA551P / Onkyo CP 1057F / Dual 522
Benutzeravatar
Bruno

Re: nuBox 683 vs nuLine 334 für Heimkino

Beitragvon aaof » Fr 5. Apr 2019, 14:38

Für den Kinobetrieb kämen für mich auch nur Kompakte mit Sub Unterstützung in Frage. Ich höre jedoch Stereo, deswegen habe ich zwei 70 vorn stehen.

Alleine die LFE Abmischungen sind total unterschiedlich. Oft wird hier totaler Mist gebaut. Übersteuert, viel zu laut. Da ist ein bzw. mehrere Subwoofer doch viel flexibler. Alleine die Lautstärke einstellen zu können, ist ein großer Pluspunkt.

Als Ls kämen für mich nur in Frage: NV 50 (Wandbestigung), nuLine 24 oder gern die neuen Jubis, da optisch und preislich spannend. Was auch noch gehen würde: Dali Fazon Sat. Die Dinger sind vor allem dann spannend, wenn man ein Auro Layout verwirklichen möchte bzw. das neue Yamaha AI. Identische LS für unten und oben sind ideal.
„Die Komponenten nicht zwischen die Lautsprecher stellen. Dort herrscht ein
Energiemaximum, das zu Resonanzen anregt.“
Benutzeravatar
aaof

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Surround



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste