Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Diskussionen über Medienserver, Speichermedien, Streaming, Datenformate

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Viktor Novyy » Mi 4. Dez 2019, 08:18

tf11972 hat geschrieben:Wenn ich ein Album haben will, das mir gefällt, ziehe ich mir über Audials eine Kopie, wobei man dabei über einen Proxyserver gehen muss, damit Qobuz in der Liste erscheint. Und auch dann klappt die Titelerkennung oft nicht, weswegen ich nacharbeiten muss. Aber das ists mir wert.


Machst du nicht selbst Musik? Kein Herz für die Künstler? Oder kein Geld zum Kauf der Musik?
Viktor Novyy


Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon tf11972 » Do 5. Dez 2019, 21:39

Bei mir ist das mittlerweile eher ein Platzproblem, ich weiß nicht mehr, wohin ich die gerippten CDs noch stellen soll. Zum Verkaufen sind sie mir aber auch zu schade.
Deshalb auch der Streamingdienst. Dass die Künstler dabei viel weniger verdienen, ist mir natürlich bewusst.
Viele Grüße
Thomas

Das ganze Haus voller Nubis :)

http://www.forestpipes.de
Benutzeravatar
tf11972

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Viktor Novyy » Do 5. Dez 2019, 22:41

Jo, das mit dem Platzproblem kenne ich, ich habe derzeit schlimme Sammelwut. 8)

Das Problem ist, dass Künstler für das Streaming (x Cent pro Titel oder Album) oder den Kauf ihrer Musik bezahlt werden. Wenn man so etwas wie Audials für einen Streamingdienst nutzt, zeigt man dem, der mit Musik machen seine Brötchen verdient, die lange Nase. Man kann auch davon ausgehen, dass die Abo-Preise indirekt davon betroffen sein werden. Es ist also eigentlich so etwas wie eine Lose-Lose-Situation für alle Beteiligten, nur für den nicht, der kurzfristig seine Platten füllen will, um dann das Abo zu kündigen.

Ich möchte hier nicht den Moralapostel spielen, das muss man für sich selbst entscheiden. Legal ist es unverständlicherweise auch noch, wogegen ich meine eigenen SACDs nicht mal rippen dürfte...
Viktor Novyy

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Scotti » Do 5. Dez 2019, 23:47

Jo,früher hat man doch auch die Charts oder das Wunschkonzert vom Radio auf
Kassetten aufgenommen ,oder eben Kassetten oder Schallplatte kopiert.
Und keinen Gary hat’s interessiert :wink:
Heutzutage ist das halt Digital :confusion-shrug:
Gruß Scotti
Front:nuLine244//Center:nuLine CS-64//Rears:nuJubilee40//
Top Middle:2xnuLine WS-14//Sub:2x nuLine AW-600
XTZ EDGE A2-300 Class-D Endstufe an Denon AVR X3400H
Benutzeravatar
Scotti

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Weyoun » Fr 6. Dez 2019, 09:38

Wer seinen Lieblings-Künstler unterstützen will, der lässt Spotify & Co. das Lied oder Album in einer Endlosschleife rotieren, auch wenn man schläft. :mrgreen:
So ein kleiner Yamaha MusicCast Vorverstärker WXAD-10 zieht nicht viel Strom, da kann Spotify die Nacht über durchnudeln. :wink:
Live long and prosper!
Chemnitz:
Samsung 46D7090 / Yamaha BD-S1067
Yamaha RX-V3067 / NAD C 275BEE
nL102 & ATM, CS-42, DS-22

Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Cambridge CXU

Glas-Nubi
Benutzeravatar
Weyoun

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Indianer » Fr 6. Dez 2019, 10:11

Spotify teilt mir mit, dass ich heuer fast 20.000 verschiedene Titel gehört habe, gibt's das? :sweat:

klanglich bin ich ziemlich zufrieden, Premium ist imho bei höchster Streamingqualität trotz automatischer Lautstärkeanpassung fast immer sehr nahe an der CD :handgestures-thumbup:
(nur ab und zu nerven verrauschte Aufnahmen, ist aber dann wohl dem Label anzulasten ...)
.
Benutzeravatar
Indianer

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Listener » Fr 6. Dez 2019, 22:27

Ich bin seit 2 Jahren Deezer Premium Kunde (mp3, 320k). Mich hat der kleine Mann nicht in Ruhe gelassen, ab heute verschwende ich 10 Euro im Monat und höre als Deezer Hifi Kunde Flac.

Natürlich hört sich alles feiner, detaillierter an. :roll: Ich weiss ich bilde mir das nur ein und ich würde keinen Unterschied im Blindtest hören aber es ist ein schönes Gefühl in CD Qualität zu hören. :roll:

Hat schon mal jemand ein Blindtest gemacht zwischen 320k und Flac?
WZ: Nuvero 110 (nach NV 60 und NL 284), ATM 110
AS-250 kindersicher, CocktailAudio X-35, XTX-Edge A2-300,
Palmer PLI-03, Isotek Sirius inkl. Kabel, 8 qm schicke Basotectkreise an der Decke.
SZ: CocktailAudio X-14, AMP-X, Aperion Grand Verus BS
Benutzeravatar
Listener

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Mr.Pete » Do 6. Feb 2020, 14:00

Hi zusammen,

interessanter Beitrag. Ich höre Spotify schon seit Jahren und bei wenigen Songs mit CD Aufnahmen verglichen, und konnte kaum Unterschiede erkennen.
Aktuell habe ich noch eine Zeitschrift hier, welche alle Dienste auf Klanqualität hin geprüft hat, bin aber noch nicht dazu gekommen.
Einzig negative ist, dass man in Spotify keine FLAC einbinden kann.

Highfidele Grüße
Pete
Mr.Pete

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon armin-m » Fr 7. Feb 2020, 02:06

Listener hat geschrieben:Hat schon mal jemand ein Blindtest gemacht zwischen 320k und Flac?


Habe ich vor einigen Jahren gemacht, bevor ich alle meine CD´s nochmals gerippt habe. Als ich die erste Schleife gedreht hatte, habe ich leider
nur in MP3 mit 192k gerippt. Da war der Speicherplatz aber noch teurer und ich hatte deutlich weniger CD´s.

Unterschied habe ich mit meinen Holzohren KEINEN gehört. Entschieden habe ich mich dann für flac weil mir dies als die modernere Variante erschien...
Gruß
Armin

WoZi: 2 x nuPro X-6000 / SONOS Connect / Marantz SR7005 / Marantz UD7006 / Onkyo MD-2321
REST: 6 x SONOS Play:1
Benutzeravatar
armin-m

Re: Streaming AppleMusic Spotify Tidal Qobuz - Erfahrungen

Beitragvon Rubens » Fr 7. Feb 2020, 10:44

Und genau weil Speicherplatz heute nicht mehr die Welt kostet ist das die beste Entscheidung.
Bei einer lossless gerippten CD hat man immer die original Musik (sofern sie auch akkurat gerippt wurde).
Eine verlustbehafte Version wie MP3 oder AAC kann ich daraus jederzeit erstellen, andersrum geht das nunmal nicht.
Benutzeravatar
Rubens

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Computergestützte Medienwiedergabe



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste