Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Diskussionen über Medienserver, Speichermedien, Streaming, Datenformate
Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 22866
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Weyoun »

Weil der Rest über Spotify Connect läuft (in meinem Fall die Yamaha-Geräte und das Smartphone als "Fernbedienung").
Und jetzt frage bitte nicht, warum man dann nicht die Lautsprecher oder Kopfhörer direkt (kabelgebunden) an die Yamaha-Geräte anschließt. :wink:
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Panasonic DP-UB9004

2 Glas-Nubis
Benutzeravatar
Indianer
Star
Star
Beiträge: 521
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 16:33
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Indianer »

engel-freak hat geschrieben: Mi 24. Feb 2021, 11:16 Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wird Spotify lossless mit 16Bit / 44khz aber kein HiRes mit bis zu 24Bit / 192khz anbieten.
ich bilde mir ja auch manchmal, aber selten, ein, dass "mehr-als-normale-Audio-CD-Auflösung" was bringt, vielleicht sporadisch mehr Luftigkeit im Superhochton, obwohl ich über 22kHz ja ganz sicher absolut nix höre ... :lol:

insofern konnten mich Tidal und Konsorten bis dato nicht überzeugen, die imho deutlich bessere UI von Spotify dafür aufzugeben

demgegenüber sehr häufig höre ich, vorsichtig ausgedrückt :twisted: , "verbesserungsfähige" Aufnahmen und Produktionen

also weckt "lossless" bei Spotify bei mir keine großen Erwartungen, aber probieren werde ich's ... :angelic-green:
Benutzeravatar
engel-freak
Semi
Semi
Beiträge: 169
Registriert: Mo 11. Feb 2008, 17:56
Wohnort: Aalen

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von engel-freak »

Ich würde jetzt auch nicht sagen, dass lossless oder HiRes automatisch immer besser ist, allerdings gibt es sicherlich Musik, bei der man den Unterschied hört. Für mich hört sich Spotify häufig gepresst an, mir fehlt das luftige. Kann auch Einbildung oder Wunschdenken sein.
Trotzdem verstehe ich nicht wie man sich oftmals sündhaft teure Gerätschaften und Boxen hinstellen und diese dann mit kastriertem MP3 o.ä. füttern kann. HiFi ist für mich Hobby und wenns bei der Musik dann an 5€ / Monat scheitert, dann kauf ich mir gleich ein Kofferradio.
Stanne
Profi
Profi
Beiträge: 274
Registriert: Di 29. Dez 2020, 17:50
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Stanne »

Im Zuge der Ankündigung von Spotify HiFi kann man hier testen, ob man den Unterschied zwischen lossless und lossy hört:
http://abx.digitalfeed.net/spotify-hq.html
Benutzeravatar
Indianer
Star
Star
Beiträge: 521
Registriert: Mi 7. Okt 2020, 16:33
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Indianer »

Stanne hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 07:44 den Unterschied zwischen lossless und lossy
danke für den link, I (@ 5 trials) probably can't hear the difference ... :mrgreen:
Benutzeravatar
docstefan
Profi
Profi
Beiträge: 276
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:09
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von docstefan »

engel-freak hat geschrieben: Mi 24. Feb 2021, 15:53 Ich würde jetzt auch nicht sagen, dass lossless oder HiRes automatisch immer besser ist, allerdings gibt es sicherlich Musik, bei der man den Unterschied hört. Für mich hört sich Spotify häufig gepresst an, mir fehlt das luftige. Kann auch Einbildung oder Wunschdenken sein.
Ich habe seit vielen Jahren Spotify Premium und kann das mit dem "gepresst" nachvollziehen.
Höre ich Alben von Spotify und vergleiche die mit eigenen CD Rips davon (FLAC und MP3 mit variabler Bitrate), dann stelle ich auch fest, dass die Musik über Spotify "enger, komprimierter, anstrengender, weniger luftig" klingt.

Vergleiche ich den eigenen FLAC und MP3 Rip, dann tue ich mich schwer Unterscheide zu hören, es liegt also nicht an der Datenreduzierung von MP3.

Interessant ist, dass ich zur Zeit noch ein Tidal Hifi Probeabo habe (war ein Schnapper: 4 Monate für 99Cent). Alben über Tidal Hifi (also FLAC CD Qualität) klingen für mich in der Regel besser als über Spotify Premium. Instrumente werden besser separiert, es ist mehr Dynamik vorhanden, es klingt so, als ob mehr Luft zwischen den Instrumenten / Akteuren ist.
Ein Unterschied zu eigenen Rips kann ich bei Tidal nicht (eindeutig) erkennen, eben anders als bei Spotify.

Ich werde nun noch ein Probeabo bei Qobuz machen und dann vergleichen, und mich dann entscheiden, bei welchen Streaming Anbieter in (mindestens) CD Qualität ich dann bleibe.

Amazon HD scheidet aus, da mein Yamaha Streamer das nicht unterstützt (NP S303).
Gruß, Stefan
Protyreus
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: So 11. Nov 2012, 16:43
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Protyreus »

Mein vorheriger Transporter / Streamer war ein Bluesound Node 2i.
BluOs ist wohl die Platform mit der umfangreichsten Integration von Streaming Diensten und lässt auch das Erstellen von Anbieter-uebergreifenden Playlists zu, daher habe ich 1 Monat Probeabos bei Tidal, Deezer, Spotify und Qobuz erstellt, 3 Songs aus der Nubert „Fascination with Sound“ CD ausgewählt und diese dann jeweils chronologisch aus den 4 Diensten in die Playlist eingegügt = der gleiche Song spielte 4 mal hintereinander, aber aus unterschiedlicher Quelle.
Nach diesem Quervergleich blieb Tidal für mein Gusto der klare Favorit, genau im Sinne der Vorredner / Schreiber. Ebenso macht MQA einen hörbaren Unterschied.
Einziger Nachteil ist, dass es Künstler gibt, welche exklusive Deals mit Spotify haben und so weder auf Tidal noch Qobuz zu finden sind (zB Rammstein)
Mainstage: nuPyramide 717, nuPower D, McIntosh C53
Vintage Stage: McIntosh MC275 MKVI, McIntosh C8 mit DA2, Wharfdale Linton Heritage
Source: Lumin U1 Mini, Naim Unity Core
Benutzeravatar
Listener
Semi
Semi
Beiträge: 241
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 12:43
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Listener »

Protyreus hat geschrieben: So 28. Feb 2021, 12:23 Nach diesem Quervergleich blieb Tidal für mein Gusto der klare Favorit, genau im Sinne der Vorredner / Schreiber. Ebenso macht MQA einen hörbaren Unterschied.
Hi, hast Du auch Unterschiede zwischen Deezer und Tidal gehört (Flac)? Und auch zwischen Flac und MQA?

OT: Übrigens tolles Setup hast Du (Signatur), so ein Galerie-Bild wäre toll, vielleicht kann ich ja dann meine Frau von den 717 überzeugen. :) !
WZ: Nuvero 110 (nach NV 60 und NL 284), ATM 110
CocktailAudio X-35, minidsp 2x24 Dirac, XTZ-Edge A2-300,
Palmer PLI-03, Isotek Sirius, 6 qm schicke Basotectkreise an der Decke,
Revox S100 und A100/P100
SZ: CA X-14, nubert AMP-X, Aperion Grand Verus BS
Protyreus
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: So 11. Nov 2012, 16:43
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von Protyreus »

Hi, ja Tidal war im Klang für mein Gusto wie gesagt auch Deezer überlegen bei FLAC.
Da nur Tidal MQA anbietet kann ich keinen Quervergleich ziehen, aber auch innerhalb Tidal höre ich einen Unterschied in der Dynamik mit MQA im Vergleich zu FLAC. Wobei hier zu erwähnen sei, dass MQA zertifizierte Geräte hier wohl mit einem spezifischen und angepassten Filter zusätzlich eingreifen - ist jedenfalls bei einigen MQA zertifizierten Geräten in der Anleitung entsprechend nachzulesen.

Bez den 717, das war in meinem Fall einfach, das Argument war, dass ich kleinere LS bestellt hatte :mrgreen:
(Ergo: Bestellen, dann informieren...) Was - wenn man die Grundfläche verschweigt - im Vergleich mit der nuLine 122 auch stimmt. Die Optik wird wahrscheinlich zweitrangig, wenn sich Deine Chefin dann zum ersten Mal zuhause in einem Konzertsaal wiederfindet. Seit 28 Jahren Beziehung ist das jedenfalls das erste Mal, dass ich nun regelmässig bei Besuch aufgefordert werde, ich solle mal "Shine on you Crazy Diamond" auflegen und so richtig aufdrehen...
Mainstage: nuPyramide 717, nuPower D, McIntosh C53
Vintage Stage: McIntosh MC275 MKVI, McIntosh C8 mit DA2, Wharfdale Linton Heritage
Source: Lumin U1 Mini, Naim Unity Core
Benutzeravatar
König Ralf I
Star
Star
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 30. Mär 2009, 21:53
Wohnort: Mönchengladbach
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Spotify Hi-Fi: Lossless Audio

Beitrag von König Ralf I »

Hallo,

vielleicht auch interessant:



Grüße
Ralf
Surround / Stereo (kombiniert)
AVR: SC-LX 72 / UHD: DP-UB824 / Center: Excite X24 /Surroundboxen : Excite X14
Subwoofer : Sub 2030
Verstärker/Endstufe : M5si / CD: M2SCD / LS: Contour 20i
Antworten