Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Diskussionen über Medienserver, Speichermedien, Streaming, Datenformate
Benutzeravatar
OL-DIE
Star
Star
Beiträge: 2347
Registriert: Fr 24. Okt 2003, 16:02
Danksagung erhalten: 4 Mal

Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von OL-DIE »

Hallo,

ich habe eine Änderung an meinem Stereo-Setup vorgenommen und meinen I-Pod-Touch samt zugehöriger Dockingstation Pure I20 durch einen Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN (V2) ersetzt.

Hier ein Foto des I-Pod-Touch und der Docking-Station:

Bild

Im Prinzip war ich mit dieser Lösung lange Zeit zufrieden, denn die Dockingstation lud den I-Pod im Betrieb auf und übernahm auf digitalem Weg dessen Signale, wandelte diese in analoge um und konnte mittels Cinch-Buchsen somit an den Marantz-PM 14 Vollverstärker angeschlossen werden.

Der Grund für die Ablösung war die Tatsache, dass das Betriebssystem des betagten I-Pod (Version iOS 6.1.6) nicht mehr gepflegt wird und meine Radio-APPs nach und nach ihre Funktion einstellten und ebenfalls nicht mehr aktualisiert werden konnten. Unter anderem war radio.de nicht mehr erreichbar.

Lediglich als Media-Player von gespeicherten mp3s war die Kombi noch verwendbar.

Allerdings ergaben sich hierbei in letzter Zeit ebenfalls Probleme der Art, dass Kontaktschwierigkeiten zwischen der Dockingstation und dem I-Pod auftraten. Diese äußerten sich durch Meldung auf dem Display: „Aufladen wird von diesem Zubehör nicht unterstützt“.

Somit wurde das Betreiben dieser Kombi zunehmend unerfreulich und ich habe mich um Ersatz bemüht. Nun tut der Cambridge Audio CXN seinen Dienst:

Bild

Zu meinen ersten Erfahrungen mit dem CXN:

Das Einrichten und die Verbindung mit dem W-LAN waren problemlos möglich, die Bedienungsanleitung ist allerdings dürftig. Der Wi-Fi Dongle war bereits in die entsprechende USB-Buchse eingesteckt. Das Updaten der Firmware ging reibungslos vonstatten. Als Medienspeicher dient eine angeschlossene SSD-Festplatte mit mp3s. Auch das Zuweisen der 8 Sender für Radio auf der Fernbedienung ist intuitiv leicht möglich.

Sehr praktisch ist der große Drehknopf rechts neben dem Display. Funktion anwählen und Drehknopf drücken, das ist sehr gut gelöst. Das Display ist nicht hochauflösend, das Schriftbild aber schön und für mein Empfinden völlig ausreichend. Auch Grafiken werden ansprechend angezeigt.

Die Klangqualität der abgespielten mp3s ist meines Erachtens sehr gut. Das Klangbild wirkt auf mich wirklich schön, ich habe keine metallische Einfärbung oder spitze bzw. scharfe Höhenanteile herausgehört. Nichts rauscht oder brummt.

Ein Ground-Lift-Schalter zur Vermeidung von eventuellen Brummschleifen ist auf der Rückseite des Gerätes vorhanden.

Einen direkten Hörvergleich mit dem ebenfalls hochwertigen Pure I20 habe ich nicht durchgeführt, aber aus der Erinnerung heraus scheint der Klang des Pure I20 einen Hauch „schärfer“ in den Höhen zu sein. Es tun sich aber keine neuen „Klangwelten“ auf.

Optisch und haptisch gefällt mir der CXN sehr gut. Eine hübsche HiFi-Kiste halt.

Allerdings ist mir neben der dürftigen Bedienungsanleitung noch ein weiterer Minuspunkt des Gerätes aufgefallen, und der ist nicht ohne.

Da ich viele Geräte und Subwoofer in meiner Kette betreibe, schalte ich diese immer über Funksteckdosen ein und aus. Entsprechend habe ich das auch mit dem CXN gemacht und ihn probeweise aus laufendem Betrieb wie gewohnt ausgeschaltet. Alle meine Geräte vertragen dies problemlos, auch das Antimode 2.0.

Nicht jedoch der CXN Netzwerkplayer. Das Ausschalten ist kein Problem, aber der AHA-Moment kommt beim Wiedereinschalten. Dann fährt das Betriebssystem des CXN nicht mehr hoch!

Es erscheint noch der blaue Begrüßungsschirm „streammagic Cambridge Audio“ und kurz der Schriftzug „Wird gestartet“. Dann wird das Display dunkel und es geht nichts mehr! Von wegen Start. Auch durch ein langes Herausziehen des Netzsteckers ist der CXN nicht mehr zum Leben zu erwecken.

So was führt bei mir zu einem starken Karmaabsturz und echt schlechter Laune.

Denn es kann durchaus sein, dass beispielsweise durch Stromausfall der CXN hart aus dem Betrieb heraus abgeschaltet wird. Kommt wohl selten vor, ist aber meiner Meinung nach bei der Konstruktion eines technischen Gerätes zu berücksichtigen.

Zusätzlich fehlt in der Anleitung meines Erachtens die Rubrik „Woran es liegen kann“ bzw. Trouble-Shooting. Sowas geht gar nicht!

Im Internet habe ich Abhilfe gesucht, aber nicht gefunden. Allerdings habe ich die Lösung selber gefunden und das Gerät wiederbeleben können. Die Problemlösung besteht darin, beim Einschalten sowohl den Einschaltknopf als auch den großen Drehknopf gleichzeitig lange zu drücken! Dann erwacht das Display wieder zum Leben und man kann das Gerät erneut konfigurieren. Alle gemachten Einstellungen gehen hierbei verloren, selbst das W-LAN Passwort und die Spracheinstellungen müssen wieder festgelegt werden. Erhalten geblieben ist allerdings das Update der Firmware, dies muss nicht mehr wiederholt werden.

Wegen der leichten Bedienung des Gerätes ist die erneute Konfigurierung allerdings verschmerzbar.
Aufgrund meiner Erfahrungen bleibt der CXN jetzt dauerhaft am Netz und wird separat mit dem Einschaltknopf ausgeschaltet. Hierbei handelt es sich aber nur um eine Standby-Schaltung. Nur in diesem Zustand kann eine Netztrennung problemlos erfolgen.

Abschließend kann ich sagen, dass das Gerät hochwertig und leicht zu bedienen ist. Es gefällt mir sehr gut. Allerdings ist die Bedienungsanleitung mangelhaft wegen der bereits erwähnten fehlenden Hinweise zu eventuellen Störungen und deren Behebung.

Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦Cambridge Audio CXN V2✦Lenco L78...

Benutzeravatar
Stevienew
Star
Star
Beiträge: 3857
Registriert: So 21. Jan 2007, 17:23
Wohnort: Dernbach/Westerwald
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Stevienew »

Hallo OL-DIE,
danke für den Bericht!
Darf ich fragen, warum es der CXN V2 geworden ist? Der Markt ist ja rieseig und mich würden Deine Kaufüberlegungen interessieren.

Bis dann
Stefan

Manchmal ist es besser, durch Schweigen den Eindruck von Inkompetenz zu erwecken, als durch Reden letzte Zweifel daran endgültig auszuräumen (A. L.)

WZ: nuPro AS-450
AZ: NuVero 14 / nuControl & nuPower d
Kü: NuBox WS-103 / Pio X-CM 42 BT

Benutzeravatar
OL-DIE
Star
Star
Beiträge: 2347
Registriert: Fr 24. Okt 2003, 16:02
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von OL-DIE »

Hallo Stefan,

interessante Frage, die ich gerne beantworte. Vorab: Ich habe mich relativ zügig entschieden, weil die Störungen meiner alten Kombi (I-Pod Touch und Pure I20 Dock) mich doch schneller genervt haben als erwartet. Außerdem bin ich seit 1. August im Ruhestand und da wollte ich mir einfach etwas Gutes tun...

:wink:

Der Kristallisationskeim meiner Entscheidung liegt tatsächlich hier im nuForum, nämlich bereits im zweiten Beitrag dieses Threads: -> Klick <-

Da wurde der Cambridge CXN erwähnt und ich erinnerte mich daran, dass mir ein Cambridge-Verstärker anlässlich des ersten nuVero-Days (2008) an einer nuVero tonal, optisch und qualitativ sehr gut gefallen hat. Außerdem ist mir noch ein Gespräch mit Thomas Bien im Gedächtnis, der diesen Verstärker (und damit die Marke) seinerzeit durchaus gelobt hat.

Somit habe ich mich mit Cambridge näher beschäftigt und unter anderem hier gelesen:

Klick 1

Klick 2

Cocktail-Audio wäre auch eine Option gewesen, schied aber wegen fehlerhafter Firmware-Updates (Kanäle vertauscht) und zum Teil langer Zugriffszeiten aus. Hatte ich irgendwo gelesen. CDs kann ich notfalls am PC rippen, diese Option war somit für mich entbehrlich. Durch solche Zusatzfunktionen wird die Menüführung schwieriger und meist auch die Zeit für das Booten des Systems länger. Das hätte mir nicht gefallen.

Wichtig ist für mich einfache Bedienung, zuverlässiges Verhalten im Alltag und gute mechanische Verarbeitung. Natürlich auch Klangqualität. Und das bietet der CXN V2.

Jetzt, nach einigen Tagen des Kennenlernens, gefällt mir das Gerät immer besser. Die Radiostreams hören sich sehr gut an und ich habe trotz stundenlangen Hörens noch keinen Abriss der Datenübertragung über WLAN erlebt.
Auch mp3s von der mittels USB eingebundenen SSD tönen makellos und störungsfrei.

Die Bedienung ist intuitiv und angenehm. Nach dem Einschalten des Gerätes dauert es etwa 20 Sekunden bis Musik ertönt (wenn das Gerät aus dem Stand-bye-Modus startet). In dieser Zeit bindet sich das Gerät ins WLAN ein und startet selbsttätig den zuletzt aufgerufenen Sender.

Weiterhin existiert für den CXN V2 eine App (StreamMagic), welche ich auf meinem Smartphone installiert habe und die insbesondere das Aufsuchen von Radiosendern erleichtert. Damit kann man den CXN V2 dann auch steuern.

Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦Cambridge Audio CXN V2✦Lenco L78...

Benutzeravatar
Stevienew
Star
Star
Beiträge: 3857
Registriert: So 21. Jan 2007, 17:23
Wohnort: Dernbach/Westerwald
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Stevienew »

Hallo OL-DIE,

zunächst einmal alles Gute für Deinen neuen Lebensabschnitt :lol: ! So eine Zäsur ist schon Begründung genug, sich mal was Neues in Sachen Hifi zu gönnen 8) .
Danke für die ausführlichen Erläuterungen. In der Fraktion der Full-Size-Geräte ist der CXN sicher eine gute Option.
Ich persönlich lege sehr großen Wert auf Bedienbarkeit via App und bin so bei Roon gelandet, was die Wahl der Netzwerkspieler ein wenig einschränkt(e). Hardwerseitig präferiere ich kleine Kistchen wie z.B. meinen aktuellen Auralic Aries mini mit eingebauter SSD (wird leider nciht mehr gebaut). Auch die Limetree-Serie von Lindemann gefällt mir ausgesprochen gut und ist auch noch bezahlbar.
Mal sehen, was es letzten Endes wird, wenn der kleine Mann im Ohr keine Ruhe mehr gibt.

Gruß
Stefan

Manchmal ist es besser, durch Schweigen den Eindruck von Inkompetenz zu erwecken, als durch Reden letzte Zweifel daran endgültig auszuräumen (A. L.)

WZ: nuPro AS-450
AZ: NuVero 14 / nuControl & nuPower d
Kü: NuBox WS-103 / Pio X-CM 42 BT

Benutzeravatar
Kardamon
Star
Star
Beiträge: 1156
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 10:18
Wohnort: Wien

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Kardamon »

Hallo Stevienew,

für Roon Nutzer die auf der Suche nach einem Netzwerkplayer sind, empfehle ich, in folgende Liste zu schauen:
https://kb.roonlabs.com/Partner_Devices_Matrix

Unter den Kompakten Geräten ist der Bluesound Node 2i einen Blick wert. Guter DAC inkludiert.
Unter den sehr kleinen Geräten sticht die Pro-Ject Stream Box S2 Digital deutlich heraus. Ohne DAC, daher eine Streaming Bridge. Ein direkter Konkurrent des Lindemann Limetree Bridge.
Ich vermute, beide basieren auf einer zugeschnittenenen Raspberry-Basis. Deren Unterschied ist dann die individuelle App.

Für welchen Netzwerkplayer du dich entscheidest, interessiert mich sehr.
Lieben Gruß aus nuWien
Gruß
Kardamon

Benutzeravatar
Stevienew
Star
Star
Beiträge: 3857
Registriert: So 21. Jan 2007, 17:23
Wohnort: Dernbach/Westerwald
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Stevienew »

Hallo Kardamon,
ich möchte OL-DIEs Thread nicht zerschießen, deshalb hier nur noch eine Bermerkung;
Kardamon hat geschrieben:
Di 4. Aug 2020, 15:44
Unter den sehr kleinen Geräten sticht die Pro-Ject Stream Box S2 Digital deutlich heraus. Ohne DAC, daher eine Streaming Bridge. Ein direkter Konkurrent des Lindemann Limetree Bridge.
Ich vermute, beide basieren auf einer zugeschnittenenen Raspberry-Basis. Deren Unterschied ist dann die individuelle App.
Ein DAC wäre für mich nicht zwingnde Vorraussetzung. Meines Wissens ist zumindest der Lindemann kein Raspberry, sondern eine Eigenentwicklung - was immer das im Ergebnis zu bedeuten hat 8) .
Sehr interessant finde ich noch den SOtm sMS 200 klick oder den sonore microrendu hier.
Momentan habe ich noch keinen Bedarf, aber ich halte Dich gerne auf dem Laufenden!

Gruß
Stefan

Manchmal ist es besser, durch Schweigen den Eindruck von Inkompetenz zu erwecken, als durch Reden letzte Zweifel daran endgültig auszuräumen (A. L.)

WZ: nuPro AS-450
AZ: NuVero 14 / nuControl & nuPower d
Kü: NuBox WS-103 / Pio X-CM 42 BT

Benutzeravatar
Markus
Star
Star
Beiträge: 1381
Registriert: Di 12. Feb 2002, 15:02
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Markus »

Ich habe wenig Vergleichsmöglichkeiten, allerdings hatte ich schon mal 2-3 Geräte des Preisbereichs um die 100-150 € bei mir im Einsatz, die waren doch alle recht plastikmäßig und hatten alle ihre Macken in Sachen Zuverlässigkeit und Stabilität. Irgendwann habe ich dann das Geld in die Hand genommen, um mir die Limetree Bridge von LIndemann zu kaufen, also ein rein digitales Gerät. Grund ist natürlich, dass ich im nuControl bereits einen sehr leistungsfähigen DA-Wandler verbaut habe und keinen Sinn in einer weiteren DA-AD Wandlung sehe.

Die Jungs von Lindemann sind extrem responsive, freundlich und auch hilfsbereit. Sie haben ein einheitliches Interface gebaut für die von ihnen unterstützten Dienste (Tidal, Qobuz, Deezer, Highresaudio und seit neustem auch Spotify, bei letzterem haben sie allerdings kein eigenes Interface, sondern leiten weiter auf die instalierte Spotify-App). Die Bedienung ist problemlos und stabil, sowohl per App wie auch per Webbrowser. Das Erscheinungsbild der GUI ist definitiv NICHT sexy, aber zweckgemäß.

Die Informationsfülle bei den Original-Websites von Tidal. Qobuz etc. ist höher, auch Roon bietet da deutlich mehr, dafür ist die Klangqualität herausragend, das Kistchen unterstützt bis zu 192 kHz bei 24 Bit (allerdings für Tidal kein MQA, soweit ich weiß).

Für mich als Qobuz-Nutzer ist dieses Gerät optimal, ich benötige keinen externen Server wie bei Roon und habe keine Wandlungsverluste, weil ich die Daten direkt digital von der Quelle zum Vorverstärker gebe.

Viele Grüße,

Markus.

Benutzeravatar
jodother
Semi
Semi
Beiträge: 244
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 14:10
Wohnort: Bonn

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von jodother »

Danke für den Bericht über die Limetree Bridge! Das Gerät habe ich auch auf dem Radar.
Raum 1: nuPro A-500 (Stereo) + nuPro A-100 (Center) + Bluesound Node + Samsung TV
Raum 2: Bluesound Pulse Flex
Raum 3: Advance Paris MyConnect 50 + Pro-Ject Speaker Box 10 DS2 + NAD 5120 + Samsung TV
Synology DS 213j

Benutzeravatar
OL-DIE
Star
Star
Beiträge: 2347
Registriert: Fr 24. Okt 2003, 16:02
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von OL-DIE »

Markus hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 12:12
Ich habe wenig Vergleichsmöglichkeiten, allerdings hatte ich schon mal 2-3 Geräte des Preisbereichs um die 100-150 € bei mir im Einsatz, die waren doch alle recht plastikmäßig und hatten alle ihre Macken in Sachen Zuverlässigkeit und Stabilität. Irgendwann habe ich dann das Geld in die Hand genommen, ...
....

Viele Grüße,

Markus.
Hallo,

das ist der Hauptgrund, warum ich mich für den Cambridge Audio CXN V2 entschieden habe. Frickelige Menüs, schlechte Firmware, unpraktische Benutzerführung nebst geringer Zuverlässigkeit und Plastikanmutung wollte ich mir nicht antun.

Jetzt, im Alltag, zeigt der Cambridge seine Stärken. Wenn man ihn brav am Ausschaltknopf ausschaltet funktioniert er einfach prima. Die Smartphone-App ergänzt die Bedienerfreundlichkeit besonders beim Anwählen der verschiedenen Radiosender. Tidal, Qobuz, Deezer, Roon und Spotify nutze ich zur Zeit nicht und sehe auch keine wirkliche Notwendigkeit für mich es zukünftig zu tun.

Radiohören & neue Radiostationen entdecken & Streamen von der SSD sind die Dinge, die mich interessieren.

Beste Grüße
OL-DIE
2x nuVero 14 mit Aufsatz RS 54 (modifiziert)✦6x AW-1000 in der Front✦2x AW-1000 rückseitig als Aktivabsorber über Digital-Delay✦Anti-Mode 2.0✦Marantz PM-14mk II KI✦Sony XA20ES✦Sony JA20ES✦Philips CDR870✦Cambridge Audio CXN V2✦Lenco L78...

Benutzeravatar
Stevienew
Star
Star
Beiträge: 3857
Registriert: So 21. Jan 2007, 17:23
Wohnort: Dernbach/Westerwald
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Erfahrungen mit dem Netzwerkplayer Cambridge Audio CXN V2

Beitrag von Stevienew »

Auch von mir ein herzliches Dankeschön! Bis auf den Umstand, dass ich Roon nutze, sind die Ausgangsparameter vergleichbar - das macht den Beitrag für mich so interessant :D

bis dann
Stefan

Manchmal ist es besser, durch Schweigen den Eindruck von Inkompetenz zu erwecken, als durch Reden letzte Zweifel daran endgültig auszuräumen (A. L.)

WZ: nuPro AS-450
AZ: NuVero 14 / nuControl & nuPower d
Kü: NuBox WS-103 / Pio X-CM 42 BT

Antworten