Ersatz für Squeezebox gesucht - Yamaha, Bluesound, Cocktailaudio, ...? (gelöst)

Diskussionen über Medienserver, Speichermedien, Streaming, Datenformate
Protyreus
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: So 11. Nov 2012, 16:43
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ersatz für Squeezebox gesucht - Yamaha, Bluesound, Cocktailaudio, ...?

Beitrag von Protyreus »

Hallo Philipp,

Bluesound Produkte sind bez. Preis/Leistung absolut hervorragend.
Die Software / App ist jedoch instabil, ich hatte die gleichen Probleme mit der WIFI Verbindung und der Anzeige der Cover.
Die Verbindung via WIFI lässt sich übrigens mittels erneutem Erzwingen des Hotspot Modus einrichten.

Pass ein wenig auf mit Bluesound im Bezug auf Austauschbarkeit der Komponenten resp. dass Du Dir nicht ein komplett proprietäres System resp volle Abhängigkeit zu BluOs aufbaust.
Ich bin vom Node2i auf Lumin umgestiegen (wegen Klang, Auflösung und vor allem der Software / weg von BluOs) was mir dann jedoch auch gleich den Bluesound Vault 2i als NAS und Ripper im Netzwerk quasi unbrauchbar gemacht hat, da zB dieses Gerät den UPnP Standard nicht anbietet und nur innerhalb der BluOS Umgebung funktioniert.

Gruss

Jörg
Mainstage: nuPyramide 717, nuPower D, McIntosh C53
Vintage Stage: McIntosh MC275 MKVI, McIntosh C8 mit DA2, Wharfdale Linton Heritage
Source: Lumin U1 Mini, Naim Unity Core
Philipp
Star
Star
Beiträge: 3771
Registriert: Do 2. Mai 2002, 11:37
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ersatz für Squeezebox gesucht - Yamaha, Bluesound, Cocktailaudio, ...?

Beitrag von Philipp »

Protyreus hat geschrieben: So 11. Apr 2021, 12:29 Bluesound Produkte sind bez. Preis/Leistung absolut hervorragend.
Die Software / App ist jedoch instabil, ich hatte die gleichen Probleme mit der WIFI Verbindung und der Anzeige der Cover.
Die Verbindung via WIFI lässt sich übrigens mittels erneutem Erzwingen des Hotspot Modus einrichten.

Pass ein wenig auf mit Bluesound im Bezug auf Austauschbarkeit der Komponenten resp. dass Du Dir nicht ein komplett proprietäres System resp volle Abhängigkeit zu BluOs aufbaust.
Ich bin vom Node2i auf Lumin umgestiegen (wegen Klang, Auflösung und vor allem der Software / weg von BluOs) was mir dann jedoch auch gleich den Bluesound Vault 2i als NAS und Ripper im Netzwerk quasi unbrauchbar gemacht hat, da zB dieses Gerät den UPnP Standard nicht anbietet und nur innerhalb der BluOS Umgebung funktioniert.
Ich habe mich mittlerweile entschieden, die beiden Geräte zu behalten. Die Squeezeboxen und LMS werden abgelöst. Nachdem das Problem mit den Coverbildern gelöst war, funktioniert alles einwandfrei. Dass es ein proprietäres, geschlossenes System ist, ist mir bewusst - da die Musiksammlung aber auf dem NAS liegt und die Bluesound-Geräte nur als Player/Streamer eingesetzt werden, stört mich das nicht. Ich kann ja problemlos noch einen Twonkyserver o.ä. laufen lassen und weitere DLNA-Player auf die Sammlung zugreifen lassen. Für die Hintergrundberieselung auf der Terrasse o.ä. reicht ja als Player das Handy und der Stream zu einer Bluetooth-Box.

Grundsätzlich sind die Bluesound-Geräte für mich ein guter Kompromiss aus Leistung und Bezahlbarkeit. Bei ca. 550 Euro pro Kiste ist es auch kein Beinbruch, wenn sich in einigen Jahren die Welt weiterdreht und es völlig neue Streamingformate und -methoden gibt. Ich vermute ja, dass das Streaming vom NAS zum Netzwerkplayer via DLNA u.ä. eher eine Übergangslösung ist. Langfristig könnte es eher in Richtung Streaming direkt vom Handy zur Anlage gehen, siehe Chromecast oder Airplay. Nur eben hochauflösend und ohne die heutigen Kompromisse. Wer weiß, vielleicht liege ich ja auch falsch. Bluesound betrachte ich aber jetzt als die für mich passende Lösung für die nächsten 5 Jahre. Danach sehen wir weiter...
Benutzeravatar
jodother
Profi
Profi
Beiträge: 278
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 14:10
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Ersatz für Squeezebox gesucht - Yamaha, Bluesound, Cocktailaudio, ...?

Beitrag von jodother »

Philipp hat geschrieben: So 11. Apr 2021, 22:25 Ich vermute ja, dass das Streaming vom NAS zum Netzwerkplayer via DLNA u.ä. eher eine Übergangslösung ist. Langfristig könnte es eher in Richtung Streaming direkt vom Handy zur Anlage gehen, siehe Chromecast oder Airplay. Nur eben hochauflösend und ohne die heutigen Kompromisse.
Würde mich überraschen, das verdoppelt den Daten-Traffic im Heimnetzwerk und beansprucht die Ressourcen des Mobilgerätes zu stark. Meine Vermutung ist eher, dass sich die Gerätehersteller zunehmend von der aufwendigen Entwicklung und Pflege eigener Apps befreien werden. Sei es, indem sie solche Apps gemeinsam entwickeln (die meines Advance Paris myConnect 50 scheint sehr den Apps anderer Hersteller zu ähneln), sei es, dass sie Roon oder am anderen Ende der Preisskala Chromecast integrieren. Auch der Ansatz von Spotify Connect und Tidal Connect zielt ja in diese Richtung.

Den Betrieb eines separaten NAS finde ich auch ziemlich umständlich. Ich kenne mich mit den technischen Details nicht aus, aber möglicherweise macht es Sinn, dass die Netzwerkplayer um eine Serverfunktion erweitert werden, wie es bei einigen Geräten schon der Fall ist. Der (Haupt-)Player bekommt eine Schnittstelle für einen Massenspeicher, um auf die Inhalte direkt zugreifen zu können und ihn zum Zwecke der Befüllung, Verwaltung und ggf. Nutzung durch weitere Player über Standardprotokolle im Netzwerk verfügbar zu machen.

Erstmal bin ich gespannt, was die vor der Tür stehende neue Bluesound-Generation mit leistungsfähigeren Prozessoren bringen wird. Sollten sich fühlbare Vorteile gegenüber meinen jetzigen Geräten der 1. Generation ergeben, hätte ich schon mal wieder Lust auf ein Upgrade.
Raum 1: Canton Smart A 25 + Canton Smart Connect 5.1
(Vorgänger: nuPro-A 100, 300, 500)
+ Bluesound Node 1. Gen. + TV
Raum 2: Bluesound Pulse Flex
Raum 3: Advance Paris MyConnect 50 + Pro-Ject Speaker Box 10 DS2 + NAD 5120 + TV
Synology DS 213j
Antworten