Lautstärke Subwoofer

Fragen und Antworten zu Nubert Subwoofern
müller
Star
Star
Beiträge: 1227
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von müller »

Zweck0r hat geschrieben: Sa 29. Mai 2021, 18:14Wer sich keine Mühe geben will, muss eben den Akustiker dafür bezahlen.
Es muss doch nicht unbedingt an der Mühe scheitern,
die ganzen Voreinstellungen schafft nicht jeder hin zu bekommen, das ist ganz einfach so.

Einfacher ist da der XTZ Room Analyzer 2 Pro, welcher für Stereo und Sub finde ich eine gute und einfache Sache darstellt, wenn man mit dem PC etwas auf Kriegsfuß steht.
Damit kann man auch Time Alignment für den Sub/Front durchführen.
Benutzeravatar
Chris 1990
Star
Star
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von Chris 1990 »

Selbst wenn man sich Mühe gibt , und sagen wir mal alle nötigen finanziellen Mitte hat , die Zeit dafür hat und sich gut einliest ( bei mir über Jahre bezüglich Akustik und Audio Wiedergabe) muss nicht zwangsläufig zum richtigen oder erwünschten Ergebnis kommen. Selbst wenn alle Messungen GD FG Wasserfall usw Stimmen , muss es deshalb noch lange nicht gut klingen .
Gruß Chris

RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 - NuBox: 683 - CS 383+AW600 - 311 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Sony 75“ auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)
Benutzeravatar
Kat-CeDe
Star
Star
Beiträge: 2056
Registriert: Sa 5. Feb 2005, 00:07
Wohnort: Etelsen
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von Kat-CeDe »

Hi,
ich habe vor 15 Jahren mir mal einen Sinus-Sweep und RWE in meinem Raum angehört und danach gleich aufgehört zu versuchen es von Hand zu optimieren. Ich hatte mir sogar schon einen Behringer Equalizer gekauft den ich per MiDi von RWE programmieren kann. Verhältnis Aufwand/Ergebnis stimmt für mich nicht erst recht seit es die ziemlich passablen Einmesssysteme gibt.

Ralf
Denon 4400H, Rotel RB980, Zappiti One HDR, Pioneer BDP450, VU+ Ultimo4K, Kodi, Fire-TV, 2*NuBox 580+ABL, 2*NuBox380, 2*NuBox 300, 2*NuBox 330, 2*Dali Alteco C-1, 2*CM1, Heco Phalanx 12A, Jamo SW10E, Philips LED, Epson TW7300
Der BadSound
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: So 31. Jan 2021, 13:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Der BadSound »

Hallo
Das Problem der Aufstellung und Einstellung von Sub´s hat eine sehr lange Geschichte.
Wir haben das früher in den 90ern in der Regel ohne Einmessung bewerkstelligen müssen. Wer hatte damals schon das Geld um sich so etwas machen zu lassen? Die Software bzw. Geräte waren damals noch nicht in einem Maß verfügbar, dass es wie heute "mal eben schnell" zu besorgen war.

Es war damals schon immer klar, dass ein Sub aufstellen eine Menge Zeit in Anspruch nahm. Die Nachricht von einem Freund: "habe mir den neuen Subwoofer gekauft, kommst Du mal heute Abend vorbei" , bedeutete immer den gesamten Abend mit Verrücken, Einstellen, Hören, Verrücken, Einstellen und wieder Hören zu verbringen. Das war früher einfach so. Einen Sub eben mal aufstellen und alles passt kenne ich aus dieser Zeit meist nicht.

Übliches Vorgehen war schon damals den Sub auf den Hörplatz zu stellen und dann rumzugehen und hören wo der Bass gut klingt. War eine gute Stelle gefunden und der Bass dort aufgestellt, ging es an den Level. Da jeder sich den Sub kauft, damit es ordentlich Bass gibt, wurde (und wird?) standardmäßig der Sub immer zu laut eingestellt. Es soll ja wumsen ...

Wen man mehr "klang" wollte, hat man sich in der Regel an die "rechts-links-Anbindung" des Basses orientiert. Also wurde ein Lied gewählt, dass den Bass im Wechsel aus dem linken und rechten Kanal ausgab. Ich meine Yello hatte ein paar solche Effekte abgemischt. Dann wurde der Sub so eingestellt, dass der Bass den Eindruck erweckte weiterhin von links und rechts im Wechsel zu kommen. Stellt man den Sub zu stark ein, geht dieser Effekt weitgehend verloren. Ist der Sub aber angemessen an den Lautsprecher angepasst, dann entsteht dieser Eindruck bei entsprechenden Liedern, obwohl der Sub natürlich nur eine Tieftonquelle ist. Zwei Subwoofer in einem Raum kannte ich damals zumindest noch nicht :-)
Wenn man also mal ohne Einmessung eine akzeptable Einstellung sucht, kann dieses Vorgehen auch heute noch hilfreich sein.
Grüße
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 10085
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von aaof »

@Der BadSound
Danke für deine Ausführung. Ich bin leider aktuell noch nicht weiter gekommen. Aktuell habe ich rein mit dem Gehör und entsprechenden Material die Subs etwas angepasst. Nach der Audyssey Messung bin in insgesamt um 2,5 DB nach unten mit der Lautstärke. Hört sich soweit erstmal gut an. Aber etwas genauer wäre schön.

Und ja, Subwoofer laufen meist zu laut.
WZ: nuVero 60 | nuVero 70 | nuVero 50 | Dali Fazon Sat | 2x nuSub XW-900 | Denon AVC x3700h
Keller: nuPro X-4000 RC + 2x nuBox AW-443
müller
Star
Star
Beiträge: 1227
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von müller »

Moin,

nutzt du eigentlich den Dyn. EQ?
Wenn ja, bei welcher Lautstärke gedenkst du messtechnisch den Subwoofer passend einzustellen?
Passt ja dann je nach Einstellung bei geänderter Lautstärke messtechnisch wieder nicht zum Rest.
Desweiteren variieren die Geschmäcker nirgendwo mehr, wie im Bassbereich.

Ich persönlich linearisiere den Frequenzgang soweit möglich, und stelle dann den Subwooferpegel bei meiner persönlichen, bevorzugten Abhörlautstärke passend zu meinem Geschmack ein.
Es nutzt ja wenig wenn es bei irgendeiner Lautstärke messtechnisch passt, mir es aber hörtechnisch in der Praxis null gefällt.
Benutzeravatar
Chris 1990
Star
Star
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von Chris 1990 »

Vor 18-20 Jahren war alles einfacher , Subwoofer in die Ecke (mit dachschräge) also da wo es am meisten knallt und fertig , heute hab ich das ein oder andere dazu gelernt .
Gruß Chris

RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 - NuBox: 683 - CS 383+AW600 - 311 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Sony 75“ auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)
Benutzeravatar
AndyRTR
Star
Star
Beiträge: 1822
Registriert: Mo 13. Mai 2002, 11:17
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von AndyRTR »

So ein Umik-1 muss echt abschreckend sein - Du drehst Dich im Kreis :angry-banghead:
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)
Benutzeravatar
Chris 1990
Star
Star
Beiträge: 2336
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von Chris 1990 »

AndyRTR hat geschrieben: Di 8. Jun 2021, 13:33 So ein Umik-1 muss echt abschreckend sein - Du drehst Dich im Kreis :angry-banghead:
Meinst du mich damit ?
Gruß Chris

RX-A1060 - IMG 1000D - BD-S677 - NuBox: 683 - CS 383+AW600 - 311 - DS 301 - 2x AW 1100 - Antimode 8033 S II - Sony 75“ auf 16 m2-KEINE NACHBARN 8)
Benutzeravatar
Weyoun
Veteran
Veteran
Beiträge: 23391
Registriert: Di 22. Sep 2009, 20:35
Wohnort: Chemnitz (WE) / Nürnberg (Arbeitswoche)
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 229 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lautstärke Subwoofer

Beitrag von Weyoun »

Sicher meint er den lieben aaof. :wink:
Die einmaligen Kosten eines Umiks plus miniDSP liegen um Welten niedriger als die von ständigem Neukauf und Verkauf. :wink:
Live long and prosper!
Nürnberg:
nL334, CS-174, nL34
Sony KD-65ZD9
Yamaha CX-A5100 & MX-A5000, 3xminiDSP
Panasonic DP-UB9004

2 Glas-Nubis
Antworten