Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Fragen und Antworten zu Nubert Aktivlautsprechern

Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon CarstenM. » Di 19. Mär 2019, 02:47

Guten Tag,

ich habe mich jetzt nach vielen Lesen hier im Forum doch angemeldet. Seit 14 Tagen teste ich nun die x-8000 und bin nur teilweise zufrieden. Mein aktuelles System bestehend aus Dynaudio Audience 52SE und Dynaudio Sub250II an Rotel RB980 löst mindestens genau so gut auf. Natürlich nicht mit der Bassgewalt und es wirkt auch alles schlanker aber nicht wirklich schlechter. Zumal es auch ein technisches Problem zwischen ARC Modul und Panasonic Geräten gibt. An dieser Stelle danke noch einmal an den guten Support.
Ich bin mir nun wirklich unsicher ob ich die X-8000 behalten soll oder nicht. Als Zuspieler benutze ich hauptsächlich den TV und youtube/spotify. Da gibt es einige ganz hervorragende audiophile Alben in guter Qualität zum testen. Irgendwie fehlt es mir an Spritzigkeit/Leichtfüßigkeit im Klangbild. Es wirkt alles eher nüchtern. Wenn ich den EQ und die Klangwaage benutze wird es auch nicht unbedingt anders von der Abstimmung. Mir geht es weniger um das absolute Budget, nur bin ich nicht bereit mehr zu zahlen als nötig um einen Spitzenklang zu bekommen. Als weitere Alternative habe ich im Moment die Abacus Trifon 5x plus Preamp14 mit Raumeinmessung im Blickfeld. Mein Budget beträgt 10k€ und der Raum ist 35qm teils mit Absorbern bedämpft normal modern eingerichtet mit Vinylparkett. Musik höre ich fast alles. Ich bitte um Vorschläge oder Hörerfahrung der Abacus. Ich war schon bei B&M Workshops, habe mir die Geithain RL901k angehört und war von den letzteren schwer beindruckt. Dieses Gefühl habe ich bei der nupro leider nicht/nicht immer.
Wenn ich schon richtig Geld ausgebe, möchte ich auch endlich klanglich "ankommen". Was ich nicht mag sind Studiomonitore mit dieser häßlichen Optik. Danke für eure Hilfe.

Was mir auch nicht so gut gefällt ist das "made in china". Hätte auch noch ein paar € für "made in germany" draufgelegt. Ich weiß das es deswegen kein schlechteres Produkt ist.
Ein weiterer Kritikpunkt ist mMn die Angabe von 4x210W Nennleistung bei 600W Anschlußwert. Bei 90% Wirkungsgrad sind das gerade mal ca. 140 echte Watt/Chassis. So etwas ist nicht gerade seriös. Auch wenn das vielleicht so rüberkommt, ich möchte Nubert keinesfalls schlecht machen und ich mag die Kundennähe und den Entwicklergeist vom Team rund um Herrn Nubert. Ich suche einfach nur das "Beste" Produkt für mein Budget und freue mich natürlich wenn ihr meint ich kann die Nubert behalten, die anderen sind nur in Nuancen anders/besser. Da kann ich mir dann das restliche Geld sparen. Im Gesamtpaket sind es schon super Lautsprecher für den "kleinen" Kurs. Eigenbau ist da kaum mehr eine Alternative.
CarstenM.


Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon Dobbs » Di 19. Mär 2019, 08:54

CarstenM. hat geschrieben:Als Zuspieler benutze ich hauptsächlich den TV und youtube/spotify.

CarstenM. hat geschrieben:Wenn ich schon richtig Geld ausgebe, möchte ich auch endlich klanglich "ankommen".

Das passt aber nicht zusammen. Du erwartest top Klang, aber die Quelle ist schon von fragwüdiger Qualität. Ich meine bei mir einen qualitativen Unterschied zwischen 320 kbps über Airplay und Spotify (Connect) zugunsten der Mp3 zu hören. Fraglich ist auch, was der TV mit dem Audiosignal macht, bevor er es an die Lautsprecher ausgibt.
Hier mal eine Wichtigsskala für guten Klang.


CarstenM. hat geschrieben:Ein weiterer Kritikpunkt ist mMn die Angabe von 4x210W Nennleistung bei 600W Anschlußwert. Bei 90% Wirkungsgrad sind das gerade mal ca. 140 echte Watt/Chassis. So etwas ist nicht gerade seriös.

Das Thema wurde erst kürzlich hier diskutiert.
Dobbs

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon ins4ne » Di 19. Mär 2019, 10:02

Abacus ist sicher immer einen Test wert - deren Lautsprecher/Geräte haben mich schon häufiger überrascht und begeistert (sogar die C-Box 3 hat mich schon extrem beeindruckt!). Bei Abacus werden div. Testpakete angeboten - ich würde mal Kontakt aufnehmen, mich beraten lassen und ggf. auch ein individuelles Testpaket für eine Unkostenpauschale anfragen. Es gehen eben nichts über einen Vergleich in den eigenen vier Wänden.

B&M u. Geithain ist definitiv auch etwas feines. In diesen Bereichen werden auch häufig die Dynaudio Focus 60 XD erwähnt, welche ich aber leider noch nicht selbst hören/testen konnte.
Nubert nuVero 110 - miniDSP DDRC-22D - NAD C388 (BluOS) - Intel NUC - Lab 12 Gordian - MR-Akustik Deckensegel - Panasonic OLED 65FZW804
ins4ne

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon Indianer » Di 19. Mär 2019, 10:33

Servus,
CarstenM. hat geschrieben:Es wirkt alles eher nüchtern.

würde sagen, du magst schlicht und einfach die werksseitige Grundabstimmung des Frequenzgangs nicht …
CarstenM. hat geschrieben:Wenn ich den EQ und die Klangwaage benutze wird es auch nicht unbedingt anders von der Abstimmung.

Einspruch, die für dich imho störende "Badewanne" kannst du mal versuchsweise im EQ wie folgt korrigieren:

60Hz -3dB
240Hz neutral (oder ev auch +)
1kHz +3dB
3,5kHz +2dB
16kHz -4dB
Klangregler neutral
loudness off

was sagst du jetzt? :eusa-think:

Wärme, Fülle?
Lebendigkeit, Näseln?
Zischlaute?
Luftigkeit?
Benutzeravatar
Indianer

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon CarstenM. » Di 19. Mär 2019, 12:39

Danke für die Antworten. Habe die EQ Einstellungen mal nach dem Vorschlag geändert und bin gerade am "Probelauf". Was ich aber widersprechen muss ist das der TV ein schlechtes oder gesoundetes Ausgangssignal besitzt. Da habe ich mich bei Panasonic schon erkundigt. Ist ja auch nicht gerade eines der günstigen Geräte. Außerdem habe ich auch einen Marantz CD-Spieler per coax verbunden getestet. Fand ich jetzt noch etwas bedeckt, jedenfalls mehr als über den HDMI vom TV. Kann auch wiederum an der Aufnahme gelegen haben.
Schade das die Einstellmöglichkeiten doch eher begrenzt sind. Eine Anpassung mittels 2-3 EQ Bändern mehr und auch Einflussnahme der Filtergüte wäre toll/gleichwertig wie bei B&M.
Gibt es nun einen merklichen Unterschied zwischen Nubert und der Abacusse ? Es gibt leider keinen Händler in meiner Umgebeung (Umkreis 400km) zum mal gegenhören. Außerdem möchte ich auch nicht unbedingt 350€ zahlen nur zum gegentesten. Versandkosten würde ich ja übernehmen. Ich weiß das ich in der Hinsicht sehr anspruchsvoll bin. Nach 20 Jahren Hifi Hobby und auch vielen guten Car Hifi Einbauten, Eigenbaulautsprechern in jungen Jahren und danach beruflich auch der E-Technik verschrieben bin ich schon sehr vorbelastet.
CarstenM.

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon jodother » Di 19. Mär 2019, 14:43

Letztes Jahr habe ich mir auf einer Messe mehrere Abacusse angehört, unter den üblichen, sicher nicht optimalen Bedingungen und natürlich ohne direkten Vergleich mit anderen Lautsprechern. Dort sagte mir die Höhenwiedergabe nicht so ganz zu, sie klangen irgendwie "hart".

Ein direkter Hörvergleich ist bei Aktivboxen noch schwieriger als bei den immer noch viel weiter verbreiteten passiven. Ich wollte dir gerade das Klangorakel von Lowbeats vorschlagen, musste aber feststellen, dass da in letzter Zeit nicht viel hinzugekommen ist. Eine Herstellerübersicht und Erfahrungsberichte findest du z. B. bei aktives-hoeren.de.
Raum 1: nuPro A-500 (Stereo) + nuPro A-100 (Center) + Bluesound Node + Samsung TV
Raum 2: Bluesound Pulse Flex
Raum 3: Advance Paris MyConnect 50 + Pro-Ject Speaker Box 10 DS2 + NAD 5120 + Samsung TV

Synology DS 213j
Benutzeravatar
jodother

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon volker.p » Di 19. Mär 2019, 19:14

Du hast doch eine Endstufe. nuControl dazu und du solltest alle bevorzugten Klangeinstellungen realisieren können.

Gruß Volker
nuLine 334 | nuPower D | nuControl | Panasonic DMP-BDT 500 | Vinyl: AT-LP5 | TV: Sony W9
Benutzeravatar
volker.p

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon Zweck0r » Di 19. Mär 2019, 19:46

Was spricht gegen Passivboxen wie die Nuvero 140 ?
Zweck0r

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon Viktor Novyy » Di 19. Mär 2019, 20:12

jodother hat geschrieben:Letztes Jahr habe ich mir auf einer Messe mehrere Abacusse angehört, unter den üblichen, sicher nicht optimalen Bedingungen und natürlich ohne direkten Vergleich mit anderen Lautsprechern. Dort sagte mir die Höhenwiedergabe nicht so ganz zu, sie klangen irgendwie "hart".


Der Mundorf-AMT der Trifon-Serie klingt nicht hart, sondern ausgewogen, aber trotzdem sehr detailliert. Generell ist die Abstimmung linear, die Serie wird meines Wissens auch in Studios eingesetzt.
Viktor Novyy

Re: Eindrücke zur X-8000/Alternativen

Beitragvon CarstenM. » Di 19. Mär 2019, 22:50

Habe die Einstellungen von "Indianer" mal probegehört und bin bei folgenden für mich optimalen Einstellungen hängengeblieben.

60 Hz -2db
240Hz +1db
1kHz +3db
3,5khz +2db
16khz -2db

alles andere ist auf default.
Hinweis für andere Käufer, benutzt entweder die Klangwaage oder den EQ !

Leider habe ich bei 26 Hz eine Raummode mit beinahe +10db, aber die uGF so weit zu begrenzen, da hätte ich mir auch eine kleinere Box kaufen können. Schade das im Tiefbassbereich kein EQ vorhanden ist. Der Nucontrol ist ja quasi schon eingebaut. Leider eben etwas zu kurz geraten. Ich hätte da eine Empfehlung an die Entwickler eine aktive Nupro mit etwas mehr Membranfläche + Waveguide mit umfangreicherer Raumeinmessung für 5999 €/Paarpreis mit made in Germany Gehäuse. Das wäre für viele noch im erträglichen Preisbereich für die Traumlautsprecher und der absolute Killer für B&M :-)

Danke für den Vorschlag mit den passiven Nuveros. Leider sind die Voreile der Aktivtechnik nicht weg zu diskutieren mit nahezu verlustfreier Anpassung an die räumlichen Verhältnisse.

Um nicht nur herumzukritisieren, es sind schon verdammt gute Schallwandler für den Preis. Für die letzten 10% mehr an "Klang" muss man dann schon mindestens 5 mal mehr investieren. Vom gesparten Geld fahre ich dann doch in den Urlaub, kaufe ne schöne Kiste Wein und paar gute Flaschen Whisky.
Dank gilt auch dem Entwickler der mit den eingesetzten Mitteln so viel erreicht hat. Ich mag Menschen die ihren Job mit voller Begeisterung ausüben. Es wäre schön wenn es davon in Deutschland auch weiterhin viele gibt. Das würde uns für die Zukunft sehr viel mehr bringen wie die aktuellen Diskussionen um unsere bekannten Themen in der Politik. Ach so: Petition für ein freies Internet/Gedankengut auch im Sinne des Nubertforums wurde von meiner Familie 3x unterzeichnet.
CarstenM.

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu nuPro® Serie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste