Kopfhörerverstärker für nuControl

Fragen und Antworten zu Nubert Verstärkern
Benutzeravatar
Markus
Star
Star
Beiträge: 1381
Registriert: Di 12. Feb 2002, 15:02
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von Markus »

Ich liebe meinen nuControl, ist ein toller Vorverstärker mit vielen Optionen und Anschlüssen und ein idealer Partner für die nuPower Endstufe. Einen Kritikpunkt hatte ich allerdings von Begin an: es fehlt eine Anschlussmöglichkeit für einen Kopfhörer. Klar, Nubert baut Lautsprecher, keine Kopfhörer, trotzdem kommt es aber doch immer wieder vor, dass man aus Rücksicht auf andere zwar gerne Musik hören würde, dies aber nicht in voller Lautstärke tun kann - also muss ein Kopfhörer her.

Dieser Kopfhörer sollte in Sachen Klangqualität den Lautsprechern natürlich nicht nachstehen (auch wenn eine natürliche räumliche Perspektive natürlich nur bei den Lautsprechern erzeugt werden kann), daher habe ich mich kürzlich für die Sennheiser HD800s entschieden, ein Musterbeispiel an Transparenz und Auflösung. Sie kommen klanglich den nuVeros schon sehr nahe, auch wenn die Lautsprecher natürlich einen ganz anderen Bass können.

Nun hat die nuControl wie bereits festgestellt keinen Kopfhöreranschluss, daher musste ein Kopfhörerverstärker her, idealerweise angeschlossen am ungeregelten Tape Out des nuControl. Die Alternative über die digitalen Ausgänge empfand ich als wenig sinnvoll, da diese ja bereits von der nuControl her geregelt werden (zumindest bei der 2er Version, ich glaube bei nuControl 1 waren die noch ungeregelt, was ich eigentlich besser finde).

Bisher hatte ich als KH-Verstärker noch den Arcam rHead in Betrieb, ein schnuckeliges Kästchen, welches den 300 Ohm Hörer auch gut antreiben konnte. Dann aber las ich Wunderdinge über den neuen Topping A90, der auf der hier im Forum ja bekannten Seite AudioScienceReview ganz hervorragend gemessen wurde (https://www.audiosciencereview.com/foru ... iew.13592/). Auch in diversen Vergleichstests im Netz wurde dieser neue Verstärker selbst getestet und auch mit anderen hochkarätigen Verstärkern verglichen. Stets hat er hervorragend in Sachen Neutralität, Dynamik, Power und SNR abgeschnitten, und das zu einem sehr akzeptablen Preis. Gleichzeitig unterstützt dieser Verstärker Symmetrische wie unsymmetrische Anschlüsse, so zum Beispiel auch den neuen 4.4 mm balanced Stecker des HD800s (da gibt's gar nicht so viele Geräte, die das können). Einziges Problem, den Verstärker gibt's in Europa bis auf wenige Ausnahmen eigentlich nur per Direkt-Import aus China zu kaufen.

Also habe ich meine Bestellung bei Shenzen Audio platziert mit der Hoffnung auf baldige Lieferung. Nach nur 4 Tagen kam das edle Teil bei mir zu Hause an. Es machte einen wirkich sehr wertigen Eindruck, solides Metallgehäuse, schon die Verpackung sah sehr professionell aus, dabei lag ein Kopfhöreradapter (3.5 mm -> 6.3 mm) sowie ein deutsches Powerkabel. Die Kippschalter rasten satt ein, der Lautstärkeregler läuft leicht und kontrolliert. Der Anschluss am Tape-Out der nuControl war problemlos und schnell bewerkstelligt:
Topping A90 mit Nubi.jpg
An der Rückseite befindet sich ein Ein-Aus-Schalter sowie balanced 3-Pin XLR Ein- und Ausgänge sowie unbalanced Cinch-Anschlüsse, wiederum für Ein- und Ausgang. D. h. die Box lässt sich auch als Vorstufe verwenden, nicht nur als Kopfhörerverstärker (allerdings rein analog).

An der Vorderseite befindt sich ein Ein-Schalter, der auch zwischen dem Betrieb als Kopfhörerverstärker oder Vorstufe umschalten kann (beides gleichzeitig geht also nicht). Ein weiterer Kippschalter wählt den symmetrischen oder den unsymmetrischen Eingang aus, der rechte Kippschalter bestimmt dann noch den Verstärkungsfaktor (low, medium, high):
Topping A90 nah.jpg
Für meinen Sennheiser experimentiere ich noch mit medium und high. Bisher habe ich auch nur den unbalanced 6.3 mm Anschluss im Einsatz. Der ist allerdings schon so grandios gut, dass ich sicher den balanced 4.4 mm Anschluss mal testen werde, aber eher keinen Grund dafür sehe.

Ganz besonders interessant war natürlich der klangliche Vergleich des bisherigen Arcam rHead mit dem Topping. Beide machen sich an dem Sennheiser sehr gut, aber der Unterschied beider Verstärker (Verstärkerklang - Jehova! :oops: ) war doch eindeutig und reproduzierbar - unabhängig vom gespielten Pegel zu hören. Der Topping war analytischer, präziser, in meinen Ohren "natürlicher". Dies fiel vor allem bei Stimmen auf, vor allem Frauenstimmen klingen da deutlich heller aber auch natürlicher. Das ganze definitiv ohne jegliche Schärfe oder Agressivität, einfach klarer und "klanglich richtiger".

Der Vergleich ist definitiv auf sehr hohem Niveau, beide Verstärker sind ganz hervorragend, meine Message ist lediglich, dass der Unterschied hörbar ist und für die Art von Musik, die ich meist höre, und für die Kriterien, die ich daran anlege, ist im direkten Vergleich der Topping klanglich, dynamisch und in der Klarheit der Wiedergabe überlegen, und zwar reproduzierbar. Ein Kopfhörer muss diese Unterschiede natürlich wiedergeben können. Ich habe testweise noch mal meinen alten HD600 angeschlossen, dort sind die Unterschiede auch hörbar, aber nicht so deutlich wie auf den super-transparenten HD800s. Ein Traum!

Vielleicht ist ja irgendwann mal jemand auf der Suche nach einem guten Kopfhörerverstärker, ich kann den Topping A90 zu 100 Prozent empfehlen.

Viele Grüße,

Markus.

Benutzeravatar
AndyRTR
Star
Star
Beiträge: 1566
Registriert: Mo 13. Mai 2002, 11:17
Wohnort: Magdeburg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von AndyRTR »

Gute Lösung. Klanglich wahrscheinlich wirklich transparent. Für mich käme aber nur ein KHV infrage, der auch einen guten EQ hat. Da bleiben nicht viele übrig.
WZ: XTZ Divine Delta (DSP) | 4x NuSub XW-900 (DBA) | XTZ Cinema M6 Center | XTZ Cinema S5
AZ: NuPro A-100/(Schwenk-Audio Di-Side Metall) + AW-350 (DSP)

Benutzeravatar
Markus
Star
Star
Beiträge: 1381
Registriert: Di 12. Feb 2002, 15:02
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von Markus »

Das stimmt ja. War für mich kein Kriterium, ich wollte einfach, dass ein analoges Signal möglichst 1:1 verstärkt wird...ein möglichst neutraler Kopfhörer und ein ebensolcher Verstärker schienen mir hierfür am geeignetsten.

Ich könnte mir vorstellen, dass für Deine Zwecke evtl. dann doch ein KHV mit digitalem Eingang am geeignetsten wäre.

Benutzeravatar
docstefan
Profi
Profi
Beiträge: 266
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:09
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von docstefan »

Hallo,

ein Tausendsassa, der wirklich alles auf höchstem Niveau kann, ist der RME ADI-2-DAC FS: https://www.rme-audio.de/de_adi-2-dac.html.

Ich habe ihn seit Herbst 2019 und möchte ihn nicht mehr missen.
Gerade seine EQ Möglichkeiten sind sagenhaft, ein sehr guter Kopfhörer wird dadurch zu einem überragenden.

@Markus:
Du hast den Senni HD800S. Wenn Du vielleicht die Möglichkeiten zum EQen hast, probier mal diese Settings aus: https://github.com/metal571/metal571-eq ... HD_800.txt

metal571 ist in der Headphone Community ein feste Größe, er hatte bis Ende letzten Jahres einen Youtube Kanal, ist aber über Twitter immer noch aktiv.
Ich selbst besitze unter anderem den Senni HD 650, das EQ Setting dazu (insbesondere untere und obere Mitten) bringt den Kopfhörer für mich, was die reine Tonalität anbelangt, in eine komplett andere Liga.
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
docstefan
Profi
Profi
Beiträge: 266
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:09
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von docstefan »

Generell ist meine Erfahrung mit Kopfhörern seit nunmehr einem Jahr intensiver Beschäftigung damit, dass allzu oft eine hohe Auflösung durch viel zu starke Höhen erkauft wird.
Paradebeispiel hierfür ist Beyerdynamic mit seinen DT Modellen (770, 880, 990).

Nicht umsonst spricht man bei der Beyer-Höhenanhebung scherzhaft auch vom "Mount-Beyer", oder aber DT heißt abgekürzt "Double Trebble". :D

Trotzdem besitze auch ich einen DT880, den ich nicht missen möchte, aber eben auch nur mit deutlicher EQ Korrektur (Bassanhebung, deutliche Absenkung der Höhen).
Gruß, Stefan

captainbeyond
Semi
Semi
Beiträge: 61
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 23:34
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von captainbeyond »

Kann das mit dem Beyer-Peak ebenfalls bestätigen, man merkt schon eine deutliche Anhebung im Hochtonbereich. Schade eigentlich, die DT880 sind sonst echt Top. Aber wie Docstefan schon schrieb gibt es ja zum Glück Equalizer.

metal571-eq sagt mir jetzt nichts aber ich kann AutoEQ empfehlen, ein riesen Projekt mit einer Datenbank für wohl fast 2500 Kopfhörern 8O

https://github.com/jaakkopasanen/AutoEq
https://github.com/jaakkopasanen/AutoEq ... %20800%20S

Benutzeravatar
docstefan
Profi
Profi
Beiträge: 266
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:09
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von docstefan »

Hallo captainbeyond,

metal571 ist recht bekannt in der Headphone Szene, er hatte viele Jahre einen Youtube Kanal (https://www.youtube.com/user/metal571), hat ihn aber Ende letzten Jahres eingestellt (im Hauptberuf ist er Software Entwickler). Er hat schon vor Jahren begonnen in den Kommentaren zu seinen Videos EQ Settings anzugeben; mittlerweile macht er das auch unter GitHub, ähnlich wie AutoEQ, aber halt nur für die Kopfhörer, die er tatsächlich auch besitzt und nutzt.
Das findet man dann hier: https://github.com/metal571/metal571-eq
Ich finde seine Settings sehr, sehr gut, das deckt sich super mit meinen Hörpräferenzen.

Zum DT880: hier nutze ich die Bass-Settings von AutoEQ bzw. oratory1990, allerdings mit weniger Gain, in den Höhen (so ab 3kHz) habe ich aber meine eigenen Settings gefunden; die Harman Kurve ist mir da zu hell.
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
tf11972
Star
Star
Beiträge: 3552
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 21:27
Wohnort: Im schönen Bayerischen Wald
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von tf11972 »

Mit AutoEQ habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht, ich habe mir dazu extra einen DSP-Verstärker zugelegt:
https://www.minidsp.com/products/plate- ... dphone-amp

Mein AKG K-267, der mir bis dahin zu mittenlastig war, klingt nun wunderbar ausgewogen und kommt nun meiner Referenz, dem K-812 schon ziemlich nahe. Als ich allerdings für diesen eine Korrekturkurve anlegte, war es mit dem tollen Klang dahin, er tönte schrill und metallisch. Einen Topkopfhörer noch zu verbessern, bedeutet schon einen erheblichen Aufwand.
Viele Grüße
Thomas

Das ganze Haus voller Nubis :)

http://www.forestpipes.de

rockyou
Star
Star
Beiträge: 4271
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:53
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von rockyou »

Ich werde einen Teufel tun und meinen Sundara standardmäßig mit einem EQ verschlimmbessern. Bei schlecht aufgenommener Musik kann man ja mal nachbessern, aber im Prinzip passt der schon sehr gut.
2 x nuVero 7, 4 x AW-600, nuControl, nuPower D, Rotel rcd 1072
weitere Nubertboxen, kleine Dual-Drehersammlung
"Das ist Neil Youngs Gitarre, die sich zu ihresgleichen ungefähr so verhält wie Excalibur zu den Schwertern." (Jan Küveler, Die Welt)

Benutzeravatar
docstefan
Profi
Profi
Beiträge: 266
Registriert: Di 5. Feb 2013, 15:09
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kopfhörerverstärker für nuControl

Beitrag von docstefan »

rockyou hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 12:49
Ich werde einen Teufel tun und meinen Sundara standardmäßig mit einem EQ verschlimmbessern. Bei schlecht aufgenommener Musik kann man ja mal nachbessern, aber im Prinzip passt der schon sehr gut.
Der Sundara benötigt kaum EQ, da hat er aber fast ein Alleinstellungsmerkmal, und dass unabhängig von der Preisklasse.
Er ist sehr nah an der Harman Kurve dran.

Wenn du aber die Möglichkeit eines EQ haben solltest, probiere doch mal folgendes Setting:
2000Hz +2dB Q1.41
7000Hz -2dB Q2.0

Q ist die Filtergüte, wenn du das nicht einstellen kannst, hier nicht so schlimm.
Gruß, Stefan

Antworten