Nupower D -eine tolle Endstufe?

Fragen und Antworten zu Nubert Verstärkern
rockyou
Star
Star
Beiträge: 4559
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:53
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von rockyou »

Da hilft dann wohl nur noch Ausprobieren :mrgreen:
2 x nuVero 7, 4 x AW-600, nuControl, nuPower D, Rotel rcd 1072
weitere Nubertboxen, kleine Dual-Drehersammlung
"Das ist Neil Youngs Gitarre, die sich zu ihresgleichen ungefähr so verhält wie Excalibur zu den Schwertern." (Jan Küveler, Die Welt)
pogo
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 11. Feb 2019, 10:53
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von pogo »

anphex hat geschrieben: Fr 17. Dez 2021, 16:31Wenn ich mir den Daten vom NAD C298 so ansehe, scheint das aber eine spezielle Implementierung der Eigantakt-Topologie zu sein, da von den Specs des ET400 abgewichen wird. Und wenn man all den Reviews glauben schenken darf, die ich bisher gesehen habe, sind "Sonderimplementierungen" von der rohen Signalqualität immer um mehrere dB "dreckiger".
Das könnte die derzeitige Königsklasse der Purifi-Implementierung in Bezug auf Klang darstellen:
https://www.ta-hifi.de/audiosysteme/ser ... rstaerker/

Eine Besonderheit ist der schaltbare Dämpfungsfaktor, womit man den Verstärker an die Lautsprecher anpassen kann.
Immer mehr namhafte Hersteller scheinen diese Module zu verwenden und das wird seinen Grund haben...
müller
Star
Star
Beiträge: 1848
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von müller »

Moin,

erstmal Glückwunsch zu den Lautsprechern, die kenne ich sehr gut, die sind keineswegs schlecht. :mrgreen:

Den NAD C658 hatte ich selbst einige Zeit, davor die NuControl welche ohne Dirac keine Chance gegen den C658 hatte.
Ich hatte auch mit Class D angefangen und einige Endstufen "getestet" und "gehört", da ich noch deutlich problematischere Lautsprecher habe dachte ich hier günstig zum Erfolg zu kommen.
Leider Fehlanzeige, ich bin reumütig wieder zu Class A/B zurückgekehrt.
Ich will hier keinesfalls von irgendwelchen großen Klangunterschieden reden, Dirac zieht diesbezüglich mehr glatt wie es Endstufenklangunterschiede gibt,
aber es fehlten ganz einfach gesagt, soll ich es tatsächlich öffentlich in einem Forum sagen, diverse Gänsehautmomente...

Grundsätzlich solltest du unbedingt darauf achten das deine zukünftige Endstufe XLR Eingänge besitzt, denn hier ist wirklich Ruhe angesagt selbst wenn man PA Zeug verwendet. Über Cinch eben nicht....was nicht am NAD liegt im Übrigen...

Falls du auf Class D bestehst, kann ich dich nur ermutigen die NuPower D zu testen!

Gruß
Benutzeravatar
Domm2000
Star
Star
Beiträge: 556
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 15:18
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von Domm2000 »

müller hat geschrieben: So 19. Dez 2021, 10:11 aber es fehlten ganz einfach gesagt, soll ich es tatsächlich öffentlich in einem Forum sagen, diverse Gänsehautmomente...
Hab jetzt schon mehrere Testberichte auf YouTube gesehen, die genau das den Purifi Endstufen (Class D) nachsagen. Zum Einsatz kamen sie im NAD M33.
Es wurde eine emotionslose Mittenwiedergabe, insbesondere bei natürlichen Instrumenten und Stimmen, angekreidet.

Vorher habe ich nur überwiegend positive Testberichte gelesen oder auf YouTube gesehen und war vom M33 sehr angetan.

Jetzt nicht mehr.
Autosuggestion is a bitch. :|
müller
Star
Star
Beiträge: 1848
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von müller »

Solchen Youtube Berichten würde ich als Interessent nicht zu viel Beachtung schenken.
Es kommt ja auch immer dazu das im Vergleich zu "zuvor" nicht nur die Endstufen andere sind, sondern eben auch eine Dirac Einmessung zeitgleich zum Einsatz kommt.
Und allein das macht das Klangbild oft so neutral, das Liebhaber von mittenbetonten Lautsprechern damit nicht zufrieden sind, weil eben anders wie gewohnt und gewünscht.
Hier könnte und müsste man manuell in Dirac eingreifen und schon wäre das größtenteils ausgeglichen.

Deshalb wirklich immer selbst testen, und für sich zu einem Ergebnis kommen.

Einen NAD M33 mit Class D Endstufen würde ich einem anderen Setup ohne Dirac aber mit Class AB immer vorziehen.
Du darfst jetzt nicht von Riesen Unterschieden zwischen den Endstufen ausgehen, das ist fehl am Platz,
und das wollte ich auch nicht suggerieren.

Leih dir den tollen Verstärker aus kann ich nur empfehlen.
BenQ
Star
Star
Beiträge: 2118
Registriert: Do 13. Sep 2012, 15:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von BenQ »

Ich bin über dieselben Videos des NAD M33 gestolpert und auch für mich ist er deshalb schon fast wieder raus. Aber die Integration von Dirac ist so ein Totschlagargument, außerdem die brachiale Leistung und das Aussehen :? :D
rockyou
Star
Star
Beiträge: 4559
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 17:53
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von rockyou »

Ich bin im Stereobereich längst wieder weg von Dirac. Die Korrektur über den gesamten Frequenzbereich halte ich nach etwas längerer und anfänglich begeisterter Nutzung bei Stereo für kontraproduktiv, sobald man die Abhörposition auch nur geringradig verändert. Im Bassbereich macht Dirac dagegen einen guten Job, das bekommt man aber auch anders gut und recht einfach hin, wenn man auch nur halbwegs weiß, was man tut.
2 x nuVero 7, 4 x AW-600, nuControl, nuPower D, Rotel rcd 1072
weitere Nubertboxen, kleine Dual-Drehersammlung
"Das ist Neil Youngs Gitarre, die sich zu ihresgleichen ungefähr so verhält wie Excalibur zu den Schwertern." (Jan Küveler, Die Welt)
pogo
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 11. Feb 2019, 10:53
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von pogo »

BenQ hat geschrieben: So 19. Dez 2021, 10:58 Ich bin über dieselben Videos des NAD M33 gestolpert und auch für mich ist er deshalb schon fast wieder raus. Aber die Integration von Dirac ist so ein Totschlagargument, außerdem die brachiale Leistung und das Aussehen :? :D
Man sollte generell Verstärker am eigenen Restsetup ausprobieren, auch schon wegen der unterschiedlichen Dämpfungsfaktoren, die auch 'passen' müssen.
BenQ
Star
Star
Beiträge: 2118
Registriert: Do 13. Sep 2012, 15:50
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von BenQ »

Woher weiß man denn welcher Dämpfungsfaktor der richtige ist für die eigenen Lautsprecher?
müller
Star
Star
Beiträge: 1848
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 23:03
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 275 Mal

Re: Nupower D -eine tolle Endstufe?

Beitrag von müller »

rockyou hat geschrieben: So 19. Dez 2021, 11:18 Die Korrektur über den gesamten Frequenzbereich halte ich nach etwas längerer und anfänglich begeisterter Nutzung bei Stereo für kontraproduktiv, sobald man die Abhörposition auch nur geringradig verändert.
Was bedeutet bei dir "geringgradig"?
Es werden auch große Heimkinos mit Dirac eingemessen, und bei richtiger Anwendung profitiert auch ein großer Bereich der verschiedenen Hörplätze durch die Korrektur.
War bei mir auch bei Stereo so, das es dadurch auf mehreren Hörplätzen besser geklungen hat, gemessen sowieso.

In anfänglichen Dirac Zeiten vor vielen Jahren war das allerdings tatsächlich so, das Räumlichkeit und tonale Balance noch nicht wirklich gut harmoniert haben, die damalige Testversion habe ich dann auch nicht gekauft. Mittlerweile ist Dirac aber meilenweit von den Anfängen entfernt.
Antworten