nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Fragen und Antworten zu Nubert Aktivlautsprechern
Antworten
Benutzeravatar
R. Steidle
Star
Star
Beiträge: 2707
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 15:25
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 762 Mal

nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Beitrag von R. Steidle »

Hallo liebe nuForums-Mitglieder,

im Folgenden haben wir einige Tipps und Tricks für die nuPro X-Serie zusammengefasst. Ratschläge für die Modelle der A-Serie sind in einem gesonderten Thread zu finden. Die hier gesammelten Tipps gehen über die Bedienungshinweise im Handbuch hinaus. Wer selbst Tricks beitragen möchte, Hinweise oder Korrekturen hat, kann diese gerne per PM an mich senden oder sie hier in diesem Thread veröffentlichen. Für bloße Fragestellungen aber bitte andere Threads verwenden!

Willkommen bei den nuPraxistipps!
Dieses Verzeichnis umfasst anderswo wenig oder nicht dokumentierte, teilweise „inoffizielle“ Funktionen der Aktivlautsprecher der nuPro X-Serie. Für Technikinteressierte hält das Dokument außerdem Hintergrundinformationen zur Funktionsweise der Boxen bereit. Haben Sie weitere Tricks auf Lager, die an dieser Stelle nicht aufgeführt sind? Dann lassen Sie doch uns und andere „Nubianer“ durch einen Beitrag in unserem nuForum teilhaben!

USB-Anschluss
Auto-Stand-by am USB-Anschluss nutzen
Werden die nuPros via USB am Rechner betrieben, bleiben sie trotz AUTO-ON-Funktion unter Umständen auch nach dem Abschalten des Computers aktiv. Das ist dann der Fall, wenn der verwendete USB-Port auch bei einem abgeschalteten System eine Versorgungsspannung aufrechterhält. Diese dient üblicherweise dazu, angeschlossene Geräte auch im Ruhemodus aufzuladen oder den Rechner aus dem Schlafmodus aufzuwecken. Zumeist ist die Verwendung eines andern USB-Ports bereits ausreichend um das Problem zu lösen. Detaillierte Informationen darüber, welche USB-Anschlüsse über dauerhafte Spannungsversorgung verfügen und welche nicht, können Sie dem Handbuch Ihres Computers entnehmen.
Sollten alle Ihre USB-Ports über dauerhafte Spannungsversorgung verfügen, so gibt es oftmals die Möglichkeit, diese Spannung im BIOS des Rechners für einzelne oder alle USB-Eingänge zu deaktivieren. Wie das genau funktioniert, sollte in der Dokumentation des Motherboards zu finden sein. Unter Windows kann das unter Umständen auch durch Deaktivieren des Schnellstart/Hybridmodus erreicht werden.

USB-Versorgungsausgang und Auto-On verwenden
Anders als bei den Standmodellen aus der A-Serie liegt bei den Lautsprechern der X-Generation im Stand-by-Modus keine Spannung am USB-Versorgungsausgang an. Damit tragen wir den aktuellen Bestimmungen für Stromsparfunktionen der Europäischen Union Rechnung. Das bedeutet, dass die automatische Einschaltfunktion (Auto-On) der nuPro X-Lautsprecher mit Zuspielern, die am USB-Versorgungsausgang betrieben werden, nicht nutzbar ist. Für solche Anwendungsfälle empfehlen wir ein externes Netzteil.

Tonaussetzer bei der Wiedergabe via USB
Sind die nuPro-Lautsprecher über den USB-Port mit einem Rechner verbunden, so kann es in seltenen Fällen zu kurzen Aussetzern bei der Tonwiedergabe kommen. Dies ist kein Fehlverhalten der nuPro-Boxen, sondern bedingt durch einen Abriss im Datenstrom via USB. Solche Unterbrechungen sind bei USB-Geräten nicht unbekannt und können eine Vielzahl von Ursachen haben, die nahezu alle im Computer zu verorten sind. Dazu gehören etwa Inkompatibilitäten zwischen Hard- und Software, kritische Einstellungen im BIOS oder im Betriebssystem, fehlerhafte Abspielprogramme, Stromsparfunktionen der CPU und Peripherie. Leider liegt es außerhalb unserer Möglichkeiten, im Einzelfall via Hotline auf Fehlersuche zu gehen. Für die Betroffenen könnte sich aber ein Blick ins nuForum lohnen, wo unsere findige Community bereits zahlreiche Problemfälle ermittelt und Lösungsmöglichkeiten für manche Konfigurationen aufgezeigt hat.

Kabellänge
USB-Anschlusskabel von über 5 Meter Länge empfehlen wir generell nur dann, wenn diese von sehr hoher Qualität sind, um eine störungsfreie Übertragung zu gewährleisten, oder, noch besser, über eine aktive Signalverstärkung verfügen.

HDMI-Adapter
Der mitgelieferte HDMI-Adapter dient primär zum Anschluss von Fernsehern mit ARC-Ausgang. Infrage kommende Anschlüsse sind für gewöhnlich mit der Aufschrift HDMI-ARC oder ARC versehen und nahezu ausschließlich an TV-Geräten zu finden. Ein HDMI-Ausgang ohne ARC-Unterstützung, wie er typischerweise an Blu-ray-Playern, Satelliten-Receivern, Spielekonsolen und anderen Zuspielern zur Verfügung steht, ist für dieses Verbindungsart nicht geeignet.
Der HDMI-Adapter zeigt über ein gleichmäßiges Blinken der grünen Statusleuchte die Betriebsbereitschaft an. Nach erfolgreicher ARC-Synchronisierung leuchtet die Diode dauerhaft. Die Synchronisierung lässt sich über den Druck auf den Knopf "ARC REQ" am Adapter manuell auslösen. Die Leuchtdiode ist nicht abschaltbar, kann aber, wenn sie tatsächlich als störend empfunden wird, leicht überklebt oder übermalt werden-

Störgeräusch bei digital angeschlossenen Zuspielern
Vereinzelt wurde uns von Kunden von einem sporadischen, leisen Pfeifton berichtet, der bei Verwendung eines digitalen Eingangs auftreten kann. Dieser Pfeifton kann sich vor allem in Wiedergabepausen und in sehr ruhigen Hörumgebungen bemerkbar machen, wenn man mit dem Ohr nahe an den Hochtöner des Master Speakers heran geht. Wir konnten dieses Verhalten in Versuchsaufbauten mit den beiden Modellen nuPro X-3000 und X-4000 provozieren, haben aber bislang leider keine technische Lösung dafür gefunden. Das Verhalten lässt sich aber unserer Erfahrung nach abstellen, wenn man die Wiedergabe wieder aufnimmt oder kurzzeitig den Eingang wechselt. In Fällen, in denen dieses Vorgehen nichts bewirkt, hilft definitiv ein Neustart der Lautsprecher (Stand-by und wieder einschalten). Wir haben zu diesem Phänomen im Januar 2019 im nuForum Stellung genommen.

Cinchanschluss
Störgeräusche bei analog angeschlossenen Zuspielern
Die Lautsprecher der nuPro-Serie wurden in der Entwicklungsphase mit vielen verschiedenen Zuspielern getestet. Die meisten haben akustisch reibungslos funktioniert, will heißen ohne hörbare Artefakte. In einigen wenigen Ausnahmefällen war bei analoger Zuspielung jedoch ein Rauschen oder „Zwitschern“ vernehmbar. Das ist nach unseren Versuchsaufbauten fast immer auf minderwertige Analogschaltungen der Zuspieler zurückzuführen, die etwa Modulationsgeräusche interner Wandler über die Masseverbindung hörbar machen. Um mögliche Qualitätseinbußen zu vermeiden, sollten digitale Zuspieler vorzugsweise auf digitalem Weg (elektrisch oder optisch) an die nuPro-Lautsprecher angeschlossen werden. Das gilt insbesondere für Drahtlosadapter wie blueLino, AirLino, Amazon Echo oder Chromecast Audio. Generell ist der Ausgabepegel des Quellgeräts zu maximieren, ob bei analoger oder digitaler Zuspielung. Die Lautstärkeregelung sollte über die Lautsprecher erfolgen, nicht über den Zuspieler.

SPDIF-Anschluss
Sporadische Abschaltung der nuPro-Boxen bei Verwendung eines SPDIF-Eingangs
Bei Zuspielung über den optischen oder elektrischen SPDIF-Eingang kann es vorkommen, dass die nuPro-Lautsprecher kurzzeitig in den Stand-by-Modus wechseln und direkt darauf wieder daraus erwachen, beispielsweise wenn die nuPros den TV-Ton verstärken und der Sender gewechselt wird. Das ist kein Fehlverhalten. Vielmehr reagiert die Stand-by-Automatik der Box damit wie vorgesehen auf eine Unterbrechung des Digitalsignals, das von manchen Quellgeräten und in manchen Wiedergabesituationen offensichtlich nicht permanent bereitgestellt wird. In derartigen Fällen hilft eine (vorübergehende) Deaktivierung der AUTO-ON-Funktion des Lautsprechers. Erläuterungen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Ausgabeformat PCM
Beim Anschluss eines Fernsehers einer Spielkonsole oder eines vergleichbaren Geräts an den S/PDIF-Eingängen muss als Ausgabeformat beim Zuspieler PCM gewählt werden. Mit Codecs von Dolby oder DTS verschlüsselte Bitstreams können die nuPros nicht arbeiten. Das gilt genauso für MQA und ähnliche proprietäre Musikformate.

Der USB-Audio-DAC und verschiedene Betriebssysteme
Treiberinstallation und Software-Lautstärkeregelung
Ein aktuelles Windows 10 oder 11 erkennt einen via USB angeschlossenen nuPro X-Lautsprecher automatisch und installiert ihn als externes Audiogerät mit einem integrierten Microsoft-Treiber. Auch aktuelle Linux-Distributionen sowie OS X sollten die Boxen ansprechen können. Es kann sich allerdings empfehlen, in den Geräteeigenschaften zu prüfen, ob die Tonausgabe in der bestmöglichen Qualität erfolgt und dort gegebenenfalls korrigierend einzugreifen; Windows gibt Klangsignale häufig nur in CD-Qualität (16/44) aus, auch wenn das Audiogerät höhere Auflösungen und Bitraten anbietet.
Für ältere Windows-Versionen oder falls es Probleme mit der Software-Lautstärkeregelung gibt, stellen wir alternativ einen gesonderten Windows-Treiber für nuPro X-Lautsprecher bereit, den Sie in der Download-Rubrik unserer Website finden (Mehr -> Service -> Downloads -> Software/Treiber -> nuPro X USB-Audiotreiber). Eine Alternative ist der Anschluss der Boxen an eine interne oder externe Soundkarte mittels SPDIF oder AUX-IN.

Verwendung der nuPro-Aktivboxen unter iOS und Android via USB
Die USB-Schnittstelle der nuPro-Boxen arbeitet im sogenannten „Class Compliant“-Modus. Das bedeutet, dass Sie mithilfe eines USB-Adapters (bei Apple als „Camera Connection Kit“ oder „Lightning auf USB Adapter“ erhältlich) Ihre nuPro-Lautsprecher direkt an aktuellen iOS-Geräten von Apple wie dem iPad oder dem iPhone (iPhone erst ab iOS 7), betreiben und die Boxen als Ausgabegerät für die Tonwiedergabe verwenden können. Das funktioniert nicht nur mit dem iOS-eigenen Musik-Player, sondern auch mit den meisten anderen Audio-Apps wie GarageBand.
Unter Android ist die direkte Klangausgabe über USB schwieriger zu bewerkstelligen, aber über einige Smartphones, die den sogenannten USB-On-The-Go-Modus unterstützen und mit mindestens Android Version 4.1 (Jelly Bean) arbeiten, mithilfe eines entsprechenden Adapterkabels prinzipiell möglich. Bitte ermitteln Sie vor dem Kauf eines Adapters, ob Ihr Telefonmodell Sound-Output via USB anbietet. Bei manchen Geräten kann die Funktion über Apps wie USB Audio Recorder nachgerüstet werden. Auch hier raten wir zur vorherigen Recherche, ob Inkompatibilitäten auftreten können.

Verwendung der nuPro-Aktivboxen unter Linux
Offiziell sind die nuPros nur für den USB-Betrieb unter Microsoft Windows sowie unter OS X vorgesehen. Nach unserer Erfahrung werden die nuPro-Lautsprecher aber auch von aktuellen Linux-Distributionen mithilfe von ALSA erkannt. Sollte das nicht der der Fall sein, kann eine manuelle Einrichtung erfolgen. Zur Vorgehensweise konsultieren Sie bitte die Dokumentation Ihres Betriebssystems. Sollten sich die Aktivlautsprecher partout nicht als externes USB-Gerät installieren lassen, können sie alternativ natürlich auch über den optischen, beziehungsweise elektrischen Eingang oder via AUX-IN an einer Soundkarte im Linux-Rechner betrieben werden.

Alternative Betriebssysteme
Zur Verwendung der nuPros unter anderen Betriebssystemen liegen uns derzeit keine Informationen vor.

Klangregelung
Die Klangwaage in der Praxis
Die nuPro-Lautsprecher sind mit einer sogenannten „Klangwaage“ ausgestattet, die in ihrer Funktionsweise der unserer vielgepriesenen ATM-Module entspricht. Während marktübliche Equalizer den Frequenzganz „verbiegen“ und klangliche Überbetonungen erzeugen, hebt oder senkt unsere Regelung den Frequenzgang linear. Damit bleibt die Harmonie der ursprünglichen Aufnahme erhalten. Im Menü Sound lassen sich mit den beiden Punkten Mid-Hi und Bass die mittleren und hohen, respektive die tiefen Frequenzen um bis zu 10 Dezibel anheben, beziehungsweise absenken. Um die Tieftonwiedergabe bei geringer Abhörlautstärke zu intensivieren, empfehlen wir die Nutzung der Loudness-Funktion (ebenfalls im Menü Sound zu finden), statt den Griff zum Bassregler.

Anhebung des Bassbereichs
Bei Wahl einer höheren Hochpassfrequenz unter Advanced/System HP kann ein leichtes Anheben des Tieftons mithilfe des Bassreglers (Menü Sound/Bass) klanglich gefällige Ergebnisse erzielen. Dieses zunächst kontraintuitive Verfahren kann sich insbesondere beim Modell X-4000 lohnen.

Wandnahe Aufstellung
So wie jeder andere Lautsprecher auch profitieren die nuPros von einer relativ freien Aufstellung. Ist aufgrund räumlicher Gegebenheiten jedoch eine wandnahe Aufstellung nötig, so kann es physikalisch bedingt zu einem Aufdicken des Tieftonbereichs kommen. Hier kann ein Absenken der Basslautstärke der nuPros (Im Menü Sound/Bass) oder ein Anheben der unteren Grenzfrequenz der Boxen (Im Menü Advanced/System HP) zu klanglicher Verbesserung führen. Dieses Verfahren kann auch bei Problemen mit durch Raummoden bedingtem Dröhnen angewandt werden.

Verständliche Sprache
Um die Sprachverständlichkeit von Filmen und Fernsehsendungen zu verbessern, insbesondere wenn ein Stereo-Downmix eines Surround-Soundtracks erfolgt, haben sich folgende Klangeinstellungen bewährt:
1. Loudness einschalten.
2. Bassregler auf -6 dB einstellen.
3. Mid/High-Regler auf +6 dB einstellen.
4. Das 60-Hertz-Band im Grafik-Equalizer auf -3 dB absenken.
5. Die Bänder 1 kHz und 3,5 kHz auf +6 dB anheben.
6. Beim XS-7500 kann zusätzlich die Nutzung der Wide-Schaltung helfen.
Diese Einstellung sind lediglich Empfehlungen und sollten je nach Wohnsituation und Quellmaterial angepasst werden. Sind die passenden Settings gefunden, lassen sich diese auf einem freien Preset-Speicherplatz dauerhaft ablegen.

Bei Streaming-Diensten ist außerdem der Tipp von Foren-User "Mistkerl" einen Versuch wert: "In der Netflix App könnt ihr bei den meisten Filme/Serien im Audio Menü von „Deutsch (5.1)“ auf „Deutsch“ wechseln (...) Die Sprachverständlichkeit ist dann sehr sehr viel besser. Bei Amazon Prime sollte das genauso funktionieren."

Grafik-Equalizer
Der grafische 5-Band-Equalizer ermöglicht präzise Eingriffe in das Abstrahlverhalten der Lautsprecher. Die Einstellungen können entweder am Master Speaker direkt oder aber über die Nubert App X-Remote vorgenommen werden. In der aktuellen Android-Version des Programms wird die grafische Darstellung des Equalizers allerdings nicht immer aktualisiert, wenn zuvor abgelegte Presets abgerufen werden. Tatsächlich werden die gesicherten Einstellungen wie gewünscht geladen und aktiviert, nur ändert sich die Anzeige nicht. Es handelt sich hierbei also um ein reines Darstellungsproblem, die Funktion bleibt erhalten. Die iOS-Version der Software ist von diesem kleinen Bug nicht betroffen.

X-Room Calibration
Die Einmessung
Mit der Einmessfunktion X-Room Calibration lässt sich die Tieftonwiedergabe der nuPro X RC-Lautsprecher sowie der Soundbar XS-7500 den räumlichen Gegebenheiten anpassen und eine verbesserte Bass-Performance erzielen. Dafür wird ein aktuelles Smartphone oder Tablet mit der Nubert App X-Remote benötigt. Wie die Kalibrierung genau funktioniert, zeigen wir in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=P2XLHQ__ucA. Android-Smartphones und Tablets liefern aufgrund der Vielzahl eingesetzter Mikrofone mit unterschiedlichen Parametern keine zuverlässigen Messergebnisse. Wer die X-Room Calibration unter Android nutzen möchte, benötigt dafür das optionale Nubert XRC Android Interface: ein kompaktes Steckmodul, das am USB-Eingang (Typ C) des Mobilgeräts Anschluss findet und der App X-Remote Zugriff auf ein präzises Messmikrofon und einen hochentwickelten Analog-Digital-Wandler bietet. Mit diesem praktischen USB-Dongle lässt sich der Messton des XRC-Systems beziehungsweise die Raumantwort exakt erfassen, anschließend kann die App die optimale Korrekturkurve berechnen und an den Signalprozessor übertragen. Weitere Informationen zur Anwendung sind im Handbuch zu finden.

Einmessung mit einem Subwoofer
Werden nuPro-Lautsprecher durch einen Subwoofer der nuSub-Serie unterstützt, so ist bei der Optimierung via X-Room Calibration zuerst der Subwoofer einzumessen. Anschließend folgen die Satelliten.

Eine Messkurve pro Preset
Ab Version 1.75 der X-Remote-App lässt sich auf jedem Preset auf Wunsch eine andere Messkurve hinterlegen. Das kann beispielsweise nützlich sein, um unterschiedliche Hörpositionen abzudecken, etwa auf der Couch und im Essbereich. Führen Sie dazu an der gewünschten Position den Einmessvorgang durch, speichern Sie dann im Menü Advanced/Preset das Ergebnis auf einem der drei Speicherplätze ab und führen Sie anschließend den Vorgang an einer zweiten oder dritten Position aus. Abschließend lassen sich die unterschiedlichen Messkurven zusammen mit den übrigen Einstellungen über die Preset-Plätze wieder aufrufen.

Einschalt- und Regelverhalten
Minimallautstärke ist nicht gleich Stummschaltung
Bei der Lautstärkeeinstellung von VOL -100 oder bei Betätigung der Mute-Taste gibt die Box technisch bedingt immer noch leise Töne wieder. Soll die nuPro verstummen, kann dies über den Wechsel auf einen ungenutzten Digitaleingang erreicht werden oder eben durch ein Unterbrechen der Wiedergabe.

Unregelmäßige Lautstärkeregelung
Über den DSP wird ein logarithmisches Lautstärkemaß an die lineare Display-Steuerung angeglichen. Dabei treten unweigerlich kleine Abweichungen („Sprünge“) zwischen den verschiedenen Lautstärkestufen auf.

Knacken beim Einschalten der nuPro Lautsprecher
Ein leises Knacken der Lautsprecher beim Einschalten ist normal. Das ist kein Fehler, sondern ein Resultat der verwendeten Schaltungstechnik ohne Relais am Schaltungsausgang.

Verdopplung der Eingänge
Mit sieben digitalen Verbindungen, zwei analogen Eingängen sowie drahtloser Zuspielung via Bluetooth ist die nuPro X so anschlussfreudig wie kaum ein anderer Lautsprecher. Mit einem Trick lassen sich die physischen Eingänge sogar noch verdoppeln: Dazu schließt man weitere Quellgeräte einfach an den Slave Speaker an und macht diesen dann bei Bedarf zum Master – schon können die dort verbundenen Zuspieler genutzt werden (Menü: Setup/WLS Master). Das funktioniert allerdings nur, wenn Master und Slave drahtlos miteinander verbunden sind und natürlich lassen sich die beiden Anschlussbänke nicht gleichzeitig aktivieren.

Pair-, Single-Modus und die Signallaufzeiten
Wenn Master und Slave per Kabel verbunden sind, beträgt die Signallaufzeit im Pair-Modus 5,8 Millisekunden, genau wie im Single-Modus für eine einzelne Box. Wird eine Drahtlosverbindung zwischen beiden Boxen eines Paars aufgebaut, erhöht sich die Systemlaufzeit auf 27,5 Millisekunden. Damit entsteht beispielsweise bei Heimkinoanwendungen immer noch keine merkliche Verzögerung zwischen Bild- und Tonwiedergabe. Auch gibt es dank der Synchronisation von Master und Slave keinen zeitlichen Versatz zwischen beiden Kanälen, sodass eine optimale räumliche Ortbarkeit gewährleistet ist. Aber Vorsicht: Durch Bluetooth-Zuspielung kann sich die gesamte Systemlaufzeit noch weiter verzögern. Für zeitkritische (Heimkino-)Anwendungen empfehlen wir deshalb, per Kabel verbundene Zuspieler zu nutzen.

Zubehör
Die passende Halterung für die nuPros
Die nuPro-Modelle X-3000 und X-4000 passen auf unsere Wandhalterungen BT-77 sowie mit der Gewindebuchse auf der Unterseite auf die Wandhalterungen WH-N 1. Bei den Stativen der Serie MS liegen die passenden Grundplatten im Format 12,5 x 12,5 Zentimeter stets bei. Für die Modelle der Serie BS sind diese Platten ebenfalls erhältlich, allerdings nicht standardmäßig im Lieferumfang. Eine kurze Nachricht bei Bestellung genügt, damit wir das passende Zubehör für 10 Euro/Stück mitliefern. Gerne können Sie sich diesbezüglich auch an unsere Hotline (07171-87120) wenden.

Mitgelieferte Standfüße
Bei den Standmodellen nuPro X-6000 und X-8000 sowie beim Soundboard nuPro XS-7500 befinden sich zur Montage robuste Metallfüße im Lieferumfang, die einen sicheren Stand garantieren. Die Standfüße des nuPro XS-7500 lassen sich wahlweise nach innen oder nach außen zeigend anbringen. Die Kompaktlautsprecher nuPro X-3000 und X-4000 ruhen auf kleinen Gummifüßen, welche die Boxen zuverlässig vom Untergrund entkoppeln.

Allgemeine Tipps
Hilfe, die Einstellungen sind verdreht!
Sollten Sie sich in den Untermenüs der nuPros verlieren und vielleicht vergessen, welche Einstellungen Sie verändert haben, so können Sie die Boxen ganz einfach auf die Werksvorgaben zurücksetzen. Dazu aktivieren Sie einfach den Eintrag Default im Menü Advanced – und zwar am besten bei beiden Lautsprechern, erst beim Slave, dann beim Master. Allerdings müssen Sie gegebenenfalls anschließend das Pairing der Lautsprecher miteinander und mit Bluetooth-Zuspielern erneut durchführen. Alternativ können Sie die Werkseinstellungen auf einer der verfügbaren Preset-Tasten abspeichern (siehe Handbuch) und darüber jederzeit wieder aufrufen.

Wenn die Autokonfiguration nicht funktioniert ...
Sollte bei der Autokonfiguration etwas schief laufen, befolgen Sie bitte folgende Schritte:
1. Lautsprecher ausschalten.
2. Alle Anschlusskabel inklusive des Link-Kabels abziehen (aber nicht das Stromkabel).
3. Lautsprecher einschalten.
4. Werkseinstellungen laden (siehe vorheriger Tipp).
5. Lautsprecher über den Netzschalter (Kippschalter) auf der Rückseite ausschalten.
6. Alle Anschlusskabel inklusive des Link-Kabels wieder anstecken.
7. Lautsprecher wieder einschalten.

Meine Boxen reagieren nicht mehr auf Eingaben der Menütasten. Was kann ich tun?
Trennen Sie die Lautsprecher vom Strom! Warten Sie mindestens eine Minute, bis eventuell verbleibende Ladungen abgeklungen sind. Schließen Sie die Lautsprecher dann erneut ans Netz an und warten Sie rund 15 Sekunden! (Stellen Sie sicher, dass der Netzschalter auf „ON“ steht!) Halten Sie nun die rechte Pfeiltaste der Master-Box für acht Sekunden gedrückt! Erscheint nun „Loading“ im Display, sollten die Lautsprecher wieder funktionieren. Falls nicht, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline!

Meine Boxen reagieren nicht mehr auf Eingaben der Fernbedienung (aber auf die Menütasten oder die App). Was ist zu tun?
Legen Sie eine frische neue Batterie in die Fernbedienung ein! Sollte das nicht helfen, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline!

Wie wecke ich meine nuPro-Box ohne Fernbedienung aus dem Stand-by-Modus auf?
Wenn Sie keine Fernbedienung oder ein Smartphone zur Verfügung haben, etwa weil die Batterie leer ist, können Sie am Steuerkreuz des nuPro-Lautsprechers einige Sekunden lang die Menütaste drücken, um die Box aus dem Stand-by-Modus aufzuwecken. Um die Box wieder auszuschalten, halten Sie die Menütaste erneut gedrückt. Im Paarbetrieb genügt es, die Masterbox per Tastendruck aufzuwecken (oder abzuschalten), die Slavebox folgt dann wenig später automatisch.

Was kann ich tun, wenn sich Master- und Slave-Box nicht mehr koppeln? (Pairing-Vorgang funktioniert nicht)
Ziehen Sie zunächst alle Anschlusskabel ab, ausgenommen das Netzkabel! Setzen Sie nun beide Lautsprecher auf die Werkseinstellungen zurück, indem Sie die rechte Pfeiltaste an beiden Boxen jeweils acht Sekunden lang gedrückt halten oder den Menüpunkt Advanced/Default wählen! Schalten Sie nun beide Lautsprecher ab und warten Sie eine Minute lang! Schließen Sie nun das Link-Kabel wieder an oder versuchen Sie erneut, eine Wireless-Verbindung aufzubauen, wie im Handbuch beschrieben. Funktioniert die Drahtlos-Verbindung, nicht aber das Pairing per Kabel, könnte ein defektes Verbindungskabel die Ursache sein. Funktioniert beides nicht, kontaktieren Sie bitte die Hotline!

Boxen zeigen Störverhalten im Paarmodus
Zeigt ein Boxenpaar unerklärliches Verhalten (spontane Lautstärkesprünge, laute Störgeräusche), ist häufig die Verbindung zwischen Master und Slave gestört. Bei einer Kabelverbindung: Tauschen Sie das Link-Kabel gegen ein anderes, möglichst höherwertiges Exemplar. Bein einer Drahtlosverbindung: Stellen Sie sicher, dass es möglichst wenige potenzielle elektromagnetische Störquellen aktiv sind. Schalten Sie versuchsweise WLAN-Router oder Hotspots ab. Tritt jeweils keine Besserung ein, kontaktieren Sie bitte die Hotline!

Die App zeigt keine verfügbaren Geräte an
Zur Steuerung der nuPro-Lautsprecher via X-Remote ist ein Pairing zwischen Mobilgerät und Box notwendig. Dieses erfolgt im Bluetooth-Menü der App (Bluetooth-Symbol oben rechts). Sollten dort keine Einträge zu finden sein, liegt das meist daran, dass entweder die Bluetooth-Funktion oder die Standortfreigabe des Mobilgeräts deaktiviert sind – mitunter auch beides. Um die Verbindung herzustellen, aktivieren Sie zuerst die Bluetooth-Funktionalität Ihres Smartphones oder Tablets und anschließend die Standortfreigabe. Wo diese Einstellungen zu finden sind, entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihres Mobilgeräts. Starten Sie nun die App und lassen Sie zu, dass diese auf die Standortdaten zugreifen darf. (Tatsächlich fragt die App gar keine Standortdaten ab, die Freigabe ist aber Voraussetzung für die Funktion des Bluetooth-Steuerprotokolls.) Sollten Sie den Zugriff bei einem früheren Start der App bereits einmal abgelehnt haben, kann es sein, dass Sie nicht erneut gefragt werden. In diesem Fall kann ein Neustart des Mobilgeräts mit einer Reaktivierung der Standortfreigabe helfen, bei manchen Geräten muss man den Zugriff aber auch manuell in den Sicherheitseinstellungen erlauben.

Die Musikwiedergabe via Bluetooth funktioniert nicht
Die oben beschriebene Bluetooth-Verbindug über die App X Remote dient nur der Steuerung der Lautsprecher. Um die Boxen via Bluetooth als Abspielgerät zu verwenden, ist eine Kopplung als Audiogerät erforderlich (die unabhängig von der Verbindung mit der App erfolgen kann). Wie diese durchgeführt wird, ist am besten in der den Lautsprechern beiliegenden Kurzstartanleitung beschrieben, die außerdem als PDF auf den jeweiligen Produktseiten einsehbar ist. Der häufigste Stolperstein bei diesem Pairing: Das Mobilgerät zeigt in der Geräteauswahlliste des Bluetooth-Menüs zwei verschiedene Einträge für Nubert Lautsprecher an. Einer davon dient der Steuerung, der andere der Musikübertragung. Wird das Steuerungsgerät ausgewählt, erscheint eine Variante der Fehlermeldung „Verbindung abgelehnt“. In diesem Fall einfach den anderen Eintrag wählen. Leider lassen sich die Geräte nicht immer eindeutig identifizieren, bei vielen Mobilgeräten trägt der Audio-Empfänger aber ein Kopfhörersymbol.

Der Kopplungsvorgang „hängt“
Sollte die Kopplung ungewöhnlich lange dauern (normalerweise erfolgt die Verbindung augenblicklich oder wird ebenso schnell abgelehnt), hilft unserer Erfahrung nach ein Reset des Mobilgeräts vor einem erneuten Versuch.

Die Bluetooth-Gerätenamen sind nicht gerade einprägsam ...
Werksseitig besteht die Bluetooth-ID der nuPro-Lautsprecher aus einer etwas kryptischen Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Der Name lässt sich jedoch ändern: Dazu hält man im Speaker-Auswahlmenü den gewünschten Eintrag so lange gedrückt, bis ein Eingabefenster erscheint. Darüber lässt sich ein neuer Name vergeben, der auch permanent gespeichert (gerendert) wird. Achtung: Anschließend muss die Verbindung zu den Boxen neu hergestellt werden.

Die Bluetooth-Verbindung reißt ab
Gibt es bei der Wiedergabe via Bluetooth regelmäßig Aussetzer oder wird die Steuerung über die App immer wieder unterbrochen, reicht die Verbindungsqualität nicht aus. In solchen Fällen kann es sich lohnen, systematisch potenzielle Störquellen (Funksender, andere Mobilgeräte) abzuschalten, andere Sender (Tablets, Smartphones) oder auch andere Räumlichkeiten zu testen. Lassen sich externe Störfaktoren ausschließen, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline!

Unterstützen die nuPros AAC oder AptX HD via Bluetooth?
Alle zum Jahreswechsel 2019/2020 ausgelieferten X-Kompaktlautsprecher unterstützen bei Bluetooth-Übertragung AAC und AptX HD. Früher ausgelieferte X-Modelle beschränken sich auf SBC und AptX (ohne HD). Welche Modellvariante vorliegt, lässt sich an der verwendeten Bluetooth-Version ablesen. Bei der älteren Baureihe kommt ein Bluetooth-Empfänger mit der Protokollversion 4.2 zum Einsatz, die aktuelle Bauhreihe mit Support für AAC und AptX HD unterstützt Bluetooth 5.0.

Wie aktiviere ich AptX auf Apple Computern?
Hier verweisen wir gerne auf diese Anleitung der Website MacLife.

Hat die X-Serie die Drahtlosübertragung via Airplay/WLAN/UPnP/Standard XYZ integriert?
Nein. Für die drahtlose Zuspielung haben wir uns für die populärste Schnittstelle, Bluetooth, und den verbreitetsten Übertragungsstandard, AptX, entschieden. Andere Verbindungsmöglichkeiten lassen sich aber problemlos über externe Adapter nachrüsten. Die nuPros arbeiten wunderbar mit Chromecast Audio, Echo Dot, Sonos Connect und anderen Brückengeräten zusammen – unser Hotline-Team berät Sie gerne!

Warum ist die Bluetooth-Wiedergabe so leise?
Stellen Sie sicher, dass die Ausgabelautstärke Ihres Tablets, Smartphones oder Laptops maximiert ist. Falls Sie einen Streaming-Dienst wie Spotify verwenden: Stellen Sie sicher, dass keine Lautstärkeangleichung (Normalization) aktiv ist.

Die Klangqualität via Bluetooth ist enttäuschend …
Die Zuspielung via Bluetooth ist komfortabel und unserer Meinung nach perfekt, um auf die Schnelle bequem Musik zu genießen – aber aus technischer Sicht sicher nicht optimal. Um das volle Potenzial der nuPro-Lautsprecher auszunutzen, empfehlen wir die Verwendung eines kabelgebundenen digitalen Eingangs.

Nutzen die nuPros zur Verbindung untereinander ebenfalls Bluetooth?
Nein, da eine Übertragung in hochauflösender Qualität mit der verwendeten Technik nicht möglich wäre. Zur Verbindung untereinander kommt ein eigenes Protokoll zum Einsatz, das auf mehreren Frequenzbändern arbeiten kann (typischerweise 5,8 GHz) und sich durch geringe Latenz sowie verlustfreie Übertragung auszeichnet.

Mein Mobilgerät verbindet sich per Bluetooth immer automatisch mit dem Lautsprecher
Nach dem Kopplungsvorgang versucht das Mobilgerät immer automatisch, die Verbindung mit dem Lautsprecher herzustellen, selbst wenn am Verstärker nicht der Bluetooth als Eingang ausgewählt ist. Das liegt daran, dass das Bluetooth-Modul aus technischen Gründen immer empfangsbereit sein muss und auch nicht durch das Umschalten auf eine andere Quelle oder im Stand-by-Modus deaktiviert wird. Diese Verhalten lässt sich nur aufseiten des Mobilgeräts beeinflussen, beispielsweise indem man die nuPro als Bluetooth-Gerät (vorübergehend) ignoriert oder die automatische Verbindung generell abschaltet. Die Einstellungen dafür sind leider von einem Gerät zum nächsten und von einem Betriebssystem zum anderen sehr unterschiedlich, weshalb wir diesbezüglich für Hilfestellungen auf den Hersteller des Smartphones, Laptops oder Tablets verweisen müssen.

Kann man das Subwoofer-Signal auch am Slave Speaker abgreifen?
Theoretisch ja, praktisch erfolgt die Ausgabe des Subwoofer-Signals am Slave aber zeitverzögert, weshalb eine Weiterverwertung nicht zu empfehlen ist. Nutzen Sie zum Anschluss eines Subwoofers bitte die Masterbox.

Hilfe, meine Box zeigt den Schriftzug „Nubert“ an und ich kann sie nicht mehr steuern!
Dieser Fehler lässt sich nur in unserer Werkstatt beheben. Kontaktieren Sie bitte unsere Hotline!

Eine Fernbedienung für mehrere SINGLE-nuPros
Im PAIR-Modus steuert die Master-Box beide Lautsprecher. Wollen Sie im SINGLE-Modus mehrere Lautsprecher gleichzeitig steuern, so ist dies prinzipiell mithilfe der Fernbedienung möglich, sofern alle Boxen die Steuersignale empfangen können. Allerdings ist zu beachten, dass nur dann für alle Boxen dieselben Kommandos gelten, wenn sich auch alle Lautsprecher im selben Betriebszustand befinden. Beispiel: Ein Druck auf die MUTE-Taste führt nur dann zum Schweigen aller Lautsprecher, so lange keines der Exemplare vorher bereites stummgeschaltet war. Sonst hat der Tastendruck bei diesem Modell natürlich genau die umgekehrte Wirkung. Prinzipiell lassen sich auch mehre Boxen mit der App X Remote steuern. Da aber vor jedem Kommando die zu steuernde Box ausgewählt werden muss, ist diese Methode deutlich umständlicher als die über die Fernbedienung.

Technische Informationen
Vorteil Digitalverstärker
In den nuPro-Lautsprechern wirken echte Digitalverstärker. Diese sind nicht zu verwechseln mit Klasse-D-Verstärkern, die oft irreführenderweise als Digitalendstufen bezeichnet werden, aber mit überwiegend analogen Schaltungen arbeiten. Anders als bei diesen werden Tonsignale in der jüngsten nuPro-Generation vollständig digital verarbeitet und bleiben damit von wandlungsbedingten Verzerrungen praktisch völlig unbeeinträchtigt. Erst der Tiefpassfilter direkt vor der Membran überträgt das Signal wieder in hörbare analoge Schwingungen. Das erklärt, warum bei den nuPros selbst bei maximaler Lautstärke auch bei pausierter Wiedergabe üblicherweise kein Rauschen hörbar ist, sofern die Einspeisung über einen Digitaleingang erfolgt. Anders bei Wahl des analogen Stereo-Cinch-Eingangs: Hier lässt sich trotz Digitalisierung des eingehenden Signals ein Grundrauschen nicht vermeiden.

Garantie und Service
Was geschieht im Schadensfall?
Bitte verfahren Sie, wie in unseren Service-FAQ und AGB beschrieben und setzen Sie sich zunächst mit unserer Hotline in Verbindung (Deutschland: 07171-87120, aus dem Ausland: +49-7171-87120). Innerhalb der Garantiezeit senden wir Ihnen einen für Sie kostenlosen Rücksendeaufkleber zu oder geben eine Abholung der Box in Auftrag. Wir führen dann einen Austausch oder eine fachgerechte Reparatur durch. Nach Ablauf der Garantiezeit werden wir uns in Abstimmung mit Ihnen bemühen, einen für Sie möglichst günstigen Ersatz zu finden.

Wie lange werden Ersatzteile für die nuPro-Modelle vorrätig sein?
Nubert Lautsprecher sind langlebige Produkte. Aus langjähriger Erfahrung stehen für unsere Lautsprecher auch weit nach Ablauf der Garantiezeit hinaus noch Ersatzteile bereit. So können wir derzeit auch für die Boxen der ersten nuPro-Generation noch Reparaturen anbieten. Für diese und die Modelle der aktuellen Baureihe werden wir so lange wie möglich Ersatzteile vorhalten, können aber beim besten Willen keine definitiven Aussagen darüber treffen, wie lange der Bestand ausreichen wird. Anders als bei Passivboxen mit leicht beschaffbaren Bauteilen sind wir bei Aktivboxen abhängig von der zukünftigen Produzierbarkeit von Elektronikmodulen und der Verfügbarkeit gewisser Bauteile wie Chips. Wir werden uns aber immer um kundenfreundliche Lösungen bemühen, beispielsweise über Upgrade-Möglichkeiten.
Benutzeravatar
S. Hennig
Star
Star
Beiträge: 2471
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 16:03
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

Re: nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Beitrag von S. Hennig »

Ausschalt-Automatik
Die Lautsprecher verfügen über eine automatische Ausschaltfunktion. Wird einer der analogen Eingänge wie Bluetooth oder AUX gewählt, so schaltet der Lautsprecher nach spätestens 20 Minuten ohne Signal in den Stand-by-Modus. Bei den digitalen Eingängen reagiert er direkt auf das Fehlen eines digitalen Datenstroms und erlaubt somit ein schnelleres Ausschalten. Das Zuspielgerät muss den Datenstrom entsprechend deaktivieren. Ausnahme ist hier der USB-Port, der auf das Vorhandensein einer Speisespannung reagiert.

Einschalt-Automatik
Die Elektronik der nuPro X-Aktivlautsprecher besitzt eine Einschalt-Automatik, die sie automatisch aus dem Stand-by-Modus weckt, sobald ein Tonsignal oder ein digitaler Datenstrom anliegt. Diese Funktion ist nur aktiv, wenn die Lautsprecher durch die Ausschalt-Automatik in den Stand-by-Modus versetzt wurden. Das Signal muss dabei an dem Eingang anliegen, der während des automatischen Ausschaltvorgangs gewählt war. (Diese Funktion ist nicht für Bluetooth-Geräte verfügbar.) Wurde der Stand-by-Modus manuell durch Druck der Taste on/off auf der Fernbedienung herbeigeführt, so ist die Einschalt-Automatik deaktiviert.
AVR: Yamaha CX-A5100 BRP: Oppo BDP-93&203 HD-DVD: Toshiba HD-XE1 CD: Yamaha CDX-1060
Front: nuVero 170 Exclusiv

Beamer JVC X5000
Benutzeravatar
S. Hennig
Star
Star
Beiträge: 2471
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 16:03
Hat sich bedankt: 220 Mal
Danksagung erhalten: 691 Mal

Re: nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Beitrag von S. Hennig »

Bluetooth Speichergröße

Alle Geräte die Bluetoothpairing unterstützen, haben einen internen Speicher, der sich die Geräte IDs der gekoppelten Geräte merkt.
Nun kann es in der Praxis vorkommen, dass, wenn der Speicher vollläuft, ein Pairing manchmal fehlschlägt, oder aber das schnelle Verbinden ohne Pairing Vorgang nicht mehr funktioniert.

Unsere nuPro X Serie (also auch die nuPro XS-7500) und unser nuConnect ampX unterstützt das Speichern von bis zu 8 gepairten Bluetooth Geräten. Mit diesen 8 Geräten kann man sich nach dem erstmaligen Pairing erneut schnell verbinden.

Will man mehr Geräte pairen oder hat die oben genannten Einschränkungen sollte man das Bluetooth Modul reseten, wodurch dieser interne Speicher gelöscht wird und wieder alle freien Plätze zur Verfügung stehen.

Die Einstellung findet sich bei den Modellen der nuPro X Serie im Menü: Bluetooth -> reset
Alternativ kann man auch im Menü advanced-> den factory default nutzen.

Achtung: Das setzt auch selbst vergebene Bluetooth Namen in der App zurück
AVR: Yamaha CX-A5100 BRP: Oppo BDP-93&203 HD-DVD: Toshiba HD-XE1 CD: Yamaha CDX-1060
Front: nuVero 170 Exclusiv

Beamer JVC X5000
Atticus

Re: nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Beitrag von Atticus »

R. Steidle hat geschrieben: Do 17. Jan 2019, 16:39 Grafik-Equalizer
Der grafische 5-Band-Equalizer ermöglicht präzise Eingriffe in das Abstrahlverhalten der Lautsprecher.
Warum wurden gerade diese 5 Bänder gewählt? Wofür stehen sie?
srichter
Semi
Semi
Beiträge: 99
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:34
Danksagung erhalten: 1 Mal

Frage zu Klangregelung: Verständliche Sprache

Beitrag von srichter »

Hallo, ich versuche anhand der Tipps eine brauchbare Einstellung für mich zu finden und würde gerne wissen bzw verstehen, warum in der Empfehlung einerseits der Bass um -6db gesenkt wird, aber andererseits die Loundness aktiviert wird.

Ich habe den Eindruck, dass bei mir der Bass gelegentlich überbetont wird und weiss nicht so recht, an welcher der Stellschrauben ich am Besten drehen sollte (Grenzfrequenz, EQ, Bass oder Loundness).

Ich verwende die nupro X 3000 (1. Gen.) mit einer Lautstärke zwischen -42db und -50db.
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 11783
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 492 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal

Re: Frage zu Klangregelung: Verständliche Sprache

Beitrag von aaof »

srichter hat geschrieben: Do 7. Jan 2021, 17:03 Hallo, ich versuche anhand der Tipps eine brauchbare Einstellung für mich zu finden und würde gerne wissen bzw verstehen, warum in der Empfehlung einerseits der Bass um -6db gesenkt wird, aber andererseits die Loundness aktiviert wird.

Ich habe den Eindruck, dass bei mir der Bass gelegentlich überbetont wird und weiss nicht so recht, an welcher der Stellschrauben ich am Besten drehen sollte (Grenzfrequenz, EQ, Bass oder Loundness).

Ich verwende die nupro X 3000 (1. Gen.) mit einer Lautstärke zwischen -42db und -50db.

Es gibt zwar grobe Empfehlungen, aber die sind eher allgemeingültig gehalten. Jeder Raum / Aufstellung ist anders, dazu persönlicher Geschmack und das Material ist sehr entscheidend.

Das die nuPros eher bassbetont aufspielen, würde ich jedoch unterschreiben. Am besten basslastiges Material testen, einen groben Maßstab für sich finden und dann je nach Lust und Gusto handeln.

Der Hochpassfilter kann insbesondere ohne Subwoofer bei Pegeln und bei bestimmten Material sinnvoll sein, bei leiser Musik und bei einem eher schwachem Dynamikbereich dünn und leblos wirken. Daher auch die Presets, die man nutzen sollte.

Die nuPros haben eine starke Klangwaage, der geneigte Käufer muss sie nutzen, sonst wird’s nix. Gerade Produktionsstandards sind so verschieden, da gibts nur grob eine Einstellung.
Nubert | Klipsch | Emotiva | Denon | Bluesound | DALI
Ben018
Semi
Semi
Beiträge: 208
Registriert: So 8. Mär 2020, 05:48
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Frage zu Klangregelung: Verständliche Sprache

Beitrag von Ben018 »

srichter hat geschrieben: Do 7. Jan 2021, 17:03 Hallo, ich versuche anhand der Tipps eine brauchbare Einstellung für mich zu finden und würde gerne wissen bzw verstehen, warum in der Empfehlung einerseits der Bass um -6db gesenkt wird, aber andererseits die Loundness aktiviert wird.

Ich habe den Eindruck, dass bei mir der Bass gelegentlich überbetont wird und weiss nicht so recht, an welcher der Stellschrauben ich am Besten drehen sollte (Grenzfrequenz, EQ, Bass oder Loundness).

Ich verwende die nupro X 3000 (1. Gen.) mit einer Lautstärke zwischen -42db und -50db.
Mit Loudness werden sowohl Bass, als auch Höhen betont. Die gezielte Reduktion des Tiefbasses über das 60 Hz Band soll wieder Klarheit in das Klangbild bringen. Oft ist die Ursache für das Problem der unverständlichen Sprache der Dynamikumfang. Man reguliert die Lautstärke anhand der lautesten Töne, meistens Actionszenen, dafür ist dann die Sprache zu leise. Erhöht man die Lautstärke, damit die Sprache verständlicher wird, sind die Actionszenen wieder zu laut. Leider bieten die nuPro X keinen Dynamikbegrenzer. Das muss der Zuspieler bzw. die Quelle können.
Ich fahre mit den X-3000 RC + XW-700 und den hier gegebenen Empfehlungen ganz gut. Insbesondere das Anheben der 1,5 KHz, 3,5 KHz Bänder und der Mid/High Regler helfen gut.
Grenzfrequenz möchte man ungern hochsetzen, da sonst Tiefgang verloren geht. Andererseits, wenn dadurch die Sprachverständlichkeit verbessert wird, warum nicht? Einfach mal versuchen auf 50 Hz zu setzen. Wird es besser?
RüLü
Semi
Semi
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Nov 2018, 22:55
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Frage zu Klangregelung: Verständliche Sprache

Beitrag von RüLü »

srichter hat geschrieben: Do 7. Jan 2021, 17:03 Hallo, ich versuche anhand der Tipps eine brauchbare Einstellung für mich zu finden und würde gerne wissen bzw verstehen, warum in der Empfehlung einerseits der Bass um -6db gesenkt wird, aber andererseits die Loundness aktiviert wird.

Ich habe den Eindruck, dass bei mir der Bass gelegentlich überbetont wird und weiss nicht so recht, an welcher der Stellschrauben ich am Besten drehen sollte (Grenzfrequenz, EQ, Bass oder Loundness).

Ich verwende die nupro X 3000 (1. Gen.) mit einer Lautstärke zwischen -42db und -50db.
Also ich verwende bei meinen X-8000 nach mehreren Tests mit verschiedenen Klangeinstellungsvarianten die Loudness-Schaltung überhaupt nicht mehr, weil sie insbesondere den Oberbass nach meinem Empfinden überproportional aufbläht und unpräzise macht. Zudem blendet sich die Schaltung entgegen der Herstellerangabe bei lauter Einstellung mitnichten automatisch aus. Ich halte auch nicht viel davon, den Bereich an einer Stelle anzuheben, um diesen zugleich mit einer anderen Einstellungsoption wieder abzusenken. Für leise Passagen (bis etwa -60db) habe ich mir als Preset1 den EQ mit folgenden Einstellungen abgespeichert: 60Hz +5db, 240Hz 0db, 1kHz +1db, 3,5kHz +2db, 16kHz +1db. Für mittlere Lautstärken (bis etwa -45db) hebe ich via Preset2 lediglich die 60Hz um +2db und die 3,5kHz um +1db an, der Rest bleibt bei 0db. Alles, was lauter ist, läuft via Preset3 durchweg mit 0db-Einstellung über alle Frequenzbänder. Je nach Musikmaterial regle ich bei Bedarf mit der (sehr sensibel arbeitenden!) Klangwaage nach. All das ist aber insbesondere von den jeweiligen indiviuellen räumlichen Gegebenheiten und nicht zuletzt vom persönlichen Geschmack abhängig.
Das Anheben der unteren Grenzfrequenz indes kann im Einzellfall bestimmte tieffrequente Raummoden mindern, oder aber bei Bedarf den möglichen Maximalpegel erhöhen. Da fliegen einem dann aber wirklich die Ohren weg...
2x nuPro X-8000
NAD Masters M50.2
Pioneer U-05
Silent Angel Rhein Z1 + UptoneAudio JS2
Silent Angel Bonn N8 + Kecec P3
Audeze EL-8 Closed Back + Audioquest Dragonfly Cobalt
Supra MD08DC
Slyce
Profi
Profi
Beiträge: 303
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 21:26
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: nuPraxistipps: Wissenswertes zur nuPro X-Serie

Beitrag von Slyce »

R. Steidle hat geschrieben: Do 17. Jan 2019, 16:39 Wie lange werden Ersatzteile für die nuPro-Modelle vorrätig sein?
Nubert Lautsprecher sind langlebige Produkte. Aus langjähriger Erfahrung stehen für unsere Lautsprecher auch weit nach Ablauf der Garantiezeit hinaus noch Ersatzteile bereit. So können wir derzeit auch für die Boxen der ersten nuPro-Generation noch Reparaturen anbieten. Für diese und die Modelle der aktuellen Baureihe werden wir so lange wie möglich Ersatzteile vorhalten, können aber beim besten Willen keine definitiven Aussagen darüber treffen, wie lange der Bestand ausreichen wird. Anders als bei Passivboxen mit leicht beschaffbaren Bauteilen sind wir bei Aktivboxen abhängig von der zukünftigen Produzierbarkeit von Elektronikmodulen und der Verfügbarkeit gewisser Bauteile wie Chips. Wir werden uns aber immer um kundenfreundliche Lösungen bemühen, beispielsweise über Upgrade-Möglichkeiten.
Ich habe mir jetzt ein paar gebrauchte X-3000 RC zugelegt, die davor nochmal frisch vom Service kamen - was mir erst mal rum ganz gutes Gefühl beschert. Mit diesen LS wäre für mich aber auch das Ende der Fahnenstange erreicht, weitaus mehr technische Spielereien als ich brauche. Tendenziell könnte ich dauerhaft dabei bleiben, der Zahn der Zeit wird bei den Aktiven aber wahrscheinlich nicht mitspielen.
Kann man vielleicht irgendwie mitbekommen, wenn der Vorrat an Ersatzteilen zur Neige geht, um den Boxen evt. auch präventiv nochmal eine letzte Frischzellenkur zukommen zu lassen? Oder muss man "hoffen", dass man Glück hat und noch rechtzeitig ein Bauteil das Zeitliche segnet?
Antworten