nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Diskussionen zu Hörräumen und zur Lautsprecheraufstellung
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Wie versprochen hier noch die Decay-Messungen, 50 ms Slice-Intervall, insgesamt somit 300 ms die dargestellt sind.

Einmal mit starker Glättung (1/3 Oct.) für den Gesamteindruck über alle Frequenzen hinweg.

Links:
LFullSmooth.jpg

Rechts:
RFullSmooth.jpg

Um die Resonanzen etwas besser zu erkennen, nochmal mit geringer Glättung (1/48 Oct.).

Links:
LFull.jpg

Rechts:
RFull.jpg

Interessant finde ich, dass der Mittelton von 200 Hz bis 1 kHz schnellere Abklingzeiten zeigt, als der Mittelhochton von 1 kHz bis 5 kHz. Das könnte durch das geplante Basotect rund um den Hörplatz vielleicht noch etwas gleichmäßiger werden. Ansonsten gibt es natürlich den obligatorischen Abfall zu sehr hohen Frequenzen hin.
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Von der Mördermode bei 28 Hz abgesehen, fällt es mir gar nicht so leicht, den Bassbereich zu beurteilen. Der Bereich unter 500 Hz dafür nochmal im Detail dargestellt:

Links:
LBass.jpg

Rechts:
RBass.jpg

Das zweitdominanteste Nachschwingen liegt bei 125 Hz. Da ich es keiner Raummode wirklich gut zuordnen konnte, habe ich zuerst mal meinen Schreibtisch "abgeklopft", ob dieser bei der Frequenz eine Resonanz hat (insbesondere, weil die Resonanz bei der Messung mit Kissen auf dem Schreibtisch geringfügig schneller abgeklungen ist) aber ebenfalls Fehlanzeige. Da auch bei der Messung mit zugezogenem Vorhang eine minimale Verbesserung sichtbar war, habe ich noch das Fenster abgeklopft und bin tatsächlich fündig geworden - die Scheibe schwingt mit einwandfreien 125 Hz:
Scheibenresonanz.jpg

Denkt Ihr, die Fenster könnten das starke Nachschwingen bei 125 Hz verursachen? Die Boxen stehen immerhin nur ca. 70 cm entfernt (Schwallwand), sind entsprechend auch nicht weit vom Hörplatz entfernt und haben gut 1.5 m² Fläche. Hier wäre sogar tatsächlich theoretisch eine Bedämpfung denkbar, da man vom unteren Drittel des Fensters hinter der Wand aus den A-600 und dem 43"er sowieso nichts mehr sieht :mrgreen: .

Was im Bereich von 50 Hz bis 100 Hz genau passiert, verstehe ich noch nicht ganz. Wahrscheinlich eine muntere Mischung aus der Vielzahl an Moden in diesem Bereich:
Moden.jpg

Wobei es mich etwas verwundert, dass zwar der Amplitudenfrequenzgang in dem Bereich so stark verbogen ist, die Nachhallzeit aber kaum, bzw. zumindest nicht gravierend, zunimmt. Kann natürlich auch sein, dass die extreme 28 Hz Mode den Effekt der Übrigen Moden etwas maskiert bzw. in Relation setzt. Ich denke, gegen diese Moden werden das Deckensegel und die porösen Absorber unter dem Schreibtisch wahrscheinlich noch das geeignetste Mittel der Wahl sein, oder? Prinzipiell sind auch noch vielerorts Kantenabsorber denkbar, z.B. in den Raumecken (auf dem Schreibtisch) oder entlang der Kanten zwischen den Seitenwänden und der Decke. Auch auf das Fensterbrett könnte man prinzipiell im besagten unteren Drittel noch einen Schaumstoffblock legen.

Falls es mit der aktiven Unterdrückung der 28 Hz Mode nicht vernünftig hinhauen sollte, würden sich ja noch passive resonante Absorber (also Helmholtz oder Platten) anbieten. Die Abstimmung und Gewährleistung der Langzeitstabilität eines Plattenabsorbers stelle ich mir etwas schwierig vor. Das sollte bei einem Helmholtzabsorber einfacher sein. Hat da schon mal jemand etwas gebastelt und Erfahrungen dazu? :D

Mehr fällt mir gerade nicht ein, soviel also mal für's Erste :wink:.

Schöne Grüße
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
captainbeyond
Semi
Semi
Beiträge: 77
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 23:34
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von captainbeyond »

Hilft die Einstellung über SysHP nicht bei der 30Hz-Mode? Sorry, falls du das schon getestet hast und ich es überlesen hab^^
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

captainbeyond hat geschrieben: Do 28. Jan 2021, 20:05 Hilft die Einstellung über SysHP nicht bei der 30Hz-Mode? Sorry, falls du das schon getestet hast und ich es überlesen hab^^
Hi und danke für den Vorschlag :D

Grundsätzlich behebt das zwar erstmal nur den reinen Amplitudenfrequenzgang und nicht die lange Nachhallzeit bei der Frequenz, aber das ist ja auch schon mal was! Ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht mal sicher, ob die Nachhallzeit bei derart tiefen Frequenzen überhaupt noch als besonders störend empfunden wird?!

Hab gerade nochmal die Wirkung der Highpass-Einstellungen der A-600 nachgeschaut (Link). Bei der 28 Hz Mode nimmt es in der Einstellung 20 Hz rund 15 dB raus. Reicht also nicht ganz, aber sollte zumindest das Gröbste ausbügeln. Allerdings nimmt die Einstellung auch bei 40 Hz bzw. 50 Hz noch knapp 10 dB bzw. knapp 5 dB raus .. wobei das sogar halbwegs hinhaut. Vielleicht wird das Loch zwischen 30 Hz und 100 Hz noch etwas verstärkt, da könnte man aber bestimmt mit dem "Bass" Regler wieder etwas auffüllen. Tatsächlich hatte ich die Boxen anfangs immer auf der 20 Hz Highpass Einstellung laufen. Das klang eigentlich auch relativ harmonisch :lol:

Gruß Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Nochmal guten Abend in die ganze Runde :D

Aktuell grübelt mein Hirn im Hintergrund über folgende zwei Dinge:
1) Wie befestige ich das Basotect? :roll:
2) Macht es einen Unterschied, wo meine Absorber-Subs stehen? Falls ja welchen? :?


Zu 1)

Ich habe schon ein paar Videos geschaut um die Konsistenz des Basotects einigermaßen abschätzen zu können. Durch das geringe Gewicht und die für einen Schaumstoff recht hohe Steifigkeit scheint er eine ganz passable Eigenstabilität aufzuweisen, die 100 mm Stärke sind dabei sicherlich auch vorteilhaft. Hat von Euch jemand Erfahrungswerte, wie viel Unterstützung man Basotect dieser Stärke geben muss, damit es nicht durchhängt?

Da wir zur Miete wohnen, sollen die Absorber nach ein paar Jahren unbeschädigt wieder abgenommen werden können. Ein festes Verkleben mit der Wand fällt also schon mal weg. Während es an den Seitenwänden - zumindest auf Schreibtischhöhe - wahrscheinlich schwierig wird, wäre eine Anbringung mit etwas Abstand bei dem Deckensegel dem Absorptionsfrequenzgang wahrscheinlich zuträglich.

Ideen mit Holzplatten, auf die die Basotect-Elemente aufgeklebt werden, habe ich aufgrund des Gewichts und der (je nach Holz) zusätzlichen Kosten eigentlich schnell wieder verworfen. Von möglichen positiven oder negativen akustischen Auswirkungen mal abgesehen. Durch die geringe Dichte von Basotect musste ich dann irgendwie an Magneten denken. Hätte man ein Stahl-Profil oder Flacheisen, das an der Wand/Decke befestigt ist, könnte man am Basotect Magneten befestigen, im Idealfall auf kleinen Platten, die die Kraft dementsprechend schonend an das Basotect verteilen. Passend dimensionierte (also gerade etwas mehr als ausreichende) Anziehungskraft vorausgesetzt, sollten sich die Platten dann ziemlich einfach anbringen und auch temporär wieder entfernen lassen. Die Befestigung der Eisen erfordert auch nur eine geringe Anzahl von Bohrlöchern und auch eine Anbringung in einem bestimmten Abstand ließe sich damit unkompliziert realisieren.

Was haltet ihr von der Idee?


Zu 2) - gibt es vielleicht morgen noch genauere Ausführungen :mrgreen:

Gute Nacht :wink:
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

Guten Abend mal wieder! :D

Im Voraus gleich eine Entschuldigung für das Wiederausgraben der Threadleiche, jedoch hat man über die Feiertage bekanntlich Zeit, sich mal wieder den wichtigen Dingen im Leben (wie der Raumakustik) zu widmen und so habe ich gestern endlich das bereits vor einem Jahr vorgesehene Basotect sowie das zugehörige Befestigungsmaterial bestellt :mrgreen:.

Für die, die es interessiert:
Entschieden habe ich mich nun für eine magnetische Befestigung, insbesondere, nachdem ich gesehen habe, dass nun auch die großen Schaumstoff-Onlinehändler Schaumstoffdübel mit Magneten im Programm führen. Da diese allerdings unverschämt teuer sind (2-5 €/Stk.), habe ich mich entschieden, selber etwas zusammenzustellen.

Konkret soll es dann folgendermaßen werden:
  • Stahlprofile (30x4 mm Flachstahl für die Wände und 30x30 mm Vierkantrohr für die Decke) werden, bei Bedarf mit Abstandshaltern, an die Wänden bzw. Decke gedübelt.
  • In die Basotect Platten werden jeweils vier 50 mm lange Dämmstoffdübel eingedreht. Erstere wiegen rund 450 g pro Platte (100x50x10 cm), letztere versprechen (in Styropor) eine Zuglast von 7-10 kg pro Dübel. Auch wenn dies kaum vorstellbar ist, ergeben sich über die Oberfläche der Dübel und der angegebenen Scherfestigkeit von Styropor tatsächlich mögliche maximale Lasten von 15-20 kg. Für Basotect habe ich leider keine Angaben zur Scherfestigkeit im Netz finden können, jedoch ist zumindest die Zugfestigkeit nahezu identisch zu der von Styropor.
  • An die Dämmstoffdübel werden Magneten mit einer Bohrung für Senkkopfschrauben geschraubt. Diese sind mit einer Haftkraft von 1,6 kg und Verschiebekraft von rund 300 g angegeben - also deutlich mehr als ich eigentlich benötige, kleinere mit ausreichend großer Bohrung gab es jedoch nicht. Wie begeistert die Dämmstoffdübel (bzw. die Basotect-Platten) davon sind, beim Wiederabnehmen der Platten dann tatsächlich 1,6 kg Zugbelastung abzubekommen wird sich zeigen. Falls es zu viel ist und die Dübel ausreißen, kann eine Kunststoff-Beilagscheibe und der damit einhergehende Spalt zwischen Magnet und Stahlprofil die auftretenden Kräfte sicher verringern.
Preislich liegt man damit nun bei 33 € für 50 Dübel, 33 € für 45 Magneten und 41 € für die 4x 1,5 m Flachstahl und 2x 2 m Vierkantrohr. Hinzu kommen dann natürlich noch die Schrauben und sonstiger Kleinkram. Ich denke das ist in Anbetracht der gut 300 €, die einen die zehn Basotect-Platten kosten, akzeptabel.

Ob das in der Praxis alles so funktioniert, wie ich mir das aktuell vorstelle, erfahrt ihr dann hoffentlich in Kürze :wink:. Und Vergleichsmessungen dürfen dann selbstverständlich auch nicht fehlen.

Viele Grüße
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
armin-m
Star
Star
Beiträge: 526
Registriert: Mo 27. Mai 2019, 00:13
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von armin-m »

Spannend! Lass uns auf alle Fälle am Ergebnis teilhaben und mach viele Fotos ...
Gruß
Armin

WoZi: 2 x nuPro X-6000 / SONOS Connect / Marantz SR7005 / Marantz UD7006 / Onkyo MD-2321
REST: 6 x SONOS Play:1
Benutzeravatar
anphex
Profi
Profi
Beiträge: 361
Registriert: Mi 28. Mär 2018, 21:02
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von anphex »

Ich hatte die NuPro A-600 auch kurz bei mir Zuhause stehen. Sie waren super Bassmächtig, das habe ich auch noch im Kopf. Allerdings so sehr, dass ich dann direkt dachte, sie wären nichts für mich bzw. mein Raum.
Damals war ich noch nicht so versiert, was Raumeinmessung, EQ und Moden betrifft.
Vielleicht wären sie dann doch zu einer langfristigen Beziehung geworden.
Wohnzimmer: Denon AVC X3700 -> Hypex NC400 Monoblocks -> NuVero 170 | Topping PA5 -> NuVero 60 = absolute Perfektion!
Schlafzimmer: NuPro X3000 RC - NuBox AS250
NuVero Sound Demonstration: NuVero 70
Benutzeravatar
flodotz
Semi
Semi
Beiträge: 219
Registriert: Di 21. Dez 2010, 23:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von flodotz »

armin-m hat geschrieben: So 9. Jan 2022, 20:21 Spannend! Lass uns auf alle Fälle am Ergebnis teilhaben und mach viele Fotos ...
Das mache ich auf alle Fälle! :D

Heute ist auch bereits die erste Teillieferung an Platten eingetroffen - leider haben beide im Paket enthaltenen Platten einen kleinen Transportschaden erlitten. Nichts wirklich Dramatisches, aber wenn man schon 30 € für einen schnöden grauen Schaumstoffquader hinlegt, ist es dennoch irgendwie ärgerlich, muss doch nicht sein :roll:.
...
Karton 1 Bild 1.jpg
Platte 1 Bild 5.jpg
Platte 2 Bild 3.jpg
Platte 2 Bild 4.jpg
anphex hat geschrieben: Mo 10. Jan 2022, 11:24 Ich hatte die NuPro A-600 auch kurz bei mir Zuhause stehen. Sie waren super Bassmächtig, das habe ich auch noch im Kopf. Allerdings so sehr, dass ich dann direkt dachte, sie wären nichts für mich bzw. mein Raum.
Um die aggressive Grundmode meines Raums habe ich mich bisher leider auch noch nicht gekümmert, sondern nur den hier genannten Rat angenommen, den 20 Hz Hochpass zu aktivieren. Ist sicher nicht das Optimum, aber das fiese Dröhnen ist zumindest so weit abgesenkt, dass es nicht störend in Erscheinung tritt. Außer bei der Halloween-Party, da durfte sie schaurig schön dröhnen! :character-jason:

Ich hatte auch mal angefangen, FEM-Simulationen zur Wirkung eines oder mehrerer Absorber-Subs und insbesondere deren Positionierung zu machen, allerdings war ich mir da zum einen noch nicht sicher, ob die Simulationsergebnisse belastbar sind und zum anderen hatte ich noch keine wirklich systematischen Untersuchungen gemacht, sondern nur ein bisschen herumprobiert. Werde ich bei Gelegenheit (was auch immer das bedeutet :mrgreen:) aber noch nachholen!

Schönen Abend
Florian
Wohnzimmer
  • nuLine 82
  • 2x AW-1000
Studio
  • nuPro A-20
Abhörraum
  • nuPro A-600
Schlafzimmer
  • nuPro A-10
Live
  • Scheck Audio High End 156 (Horntop)
  • Scheck Audio Bassbin 115 (Lowmid)
  • Scheck Audio CB-16 (Infill)
  • 4x RCF ESW 1018 (Sub)
Benutzeravatar
Kardamon
Star
Star
Beiträge: 1364
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 10:18
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: nuPro A-600 a.k.a. DIE Schreibtischbox :-)

Beitrag von Kardamon »

Hallo Florian,

Du hast doch zwei AW-1000 zur Verfügung.
Willst du ausprobieren, wie der Bass im Abhörraum wird wenn du die beiden Sub dort reinstellst und mit der Kriechmethode eine hörtechnisch günstige Position suchst und gleichzeitig den Hochpassfilter der A-600 auf 100Hz oder 150Hz stellst?
Und die gewählte Hochpass-Frequenz der A600 als obere Grenzfrequenz (Lowpassfrequenz) bei den AW1000 einstellst.
Gruß
Kardamon
Antworten