Downgrade von nuPro X-4000 RC - günstige Aktivlautsprecher unterhalb der nuBoxx A-125 pro

Wenn's nicht so gut in die anderen Themenbereiche passt...
Antworten
Benutzeravatar
Shuri
Star
Star
Beiträge: 601
Registriert: So 14. Aug 2016, 13:01
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Downgrade von nuPro X-4000 RC - günstige Aktivlautsprecher unterhalb der nuBoxx A-125 pro

Beitrag von Shuri »

Hallo zusammen,

nachdem ich im Juli 2020 von einem Paar nuPro A-200 aus 2016 auf ein Paar nuPro X-4000 RC geupgraded habe, ist nun wieder die Zeit für einen Wechsel gekommen. Dieses Mal ist es allerdings kein Upgrade, sondern ein deutliches Downgrade auf ein Paar Saxx AS 30 DSP. Nur um es vorab klarzustellen, ich möchte hier keine Werbung für einen Fremdhersteller machen oder die nuPro-Serie schlechtreden. Deshalb spreche ich auch ganz klar von einem Downgrade, die Saxx sind für die nuPros keine Konkurrenz. Um zu erklären, weshalb ich mich trotzdem für diesen Schritt entschieden habe, muss ich ein wenig ausholen :D

Im Sommer 2020 wurde die damalige nuPro X Serie durch die nuPro X RC Serie abgelöst, welche neben subtilen Verbesserungen an der Technik auch die von Nubert entwickelte, namensgebende Room Correction erhielt. Die nuPro X-Serie hat mir schon in ihrer ursprünglichen Form sehr gut gefallen, da die Weiterentwicklung im Vergleich zu den nuPro A x00 in jeglicher Hinsicht sehr beeindruckend war. Deutlich modernere Optik ohne sichtbare Chassisverschraubungen, deutlich mehr Leistung und im Falle des 4000er Modells ein für Regallautsprecher rekordverdächtiger Tiefgang bis 30 Hz bei -3dB. Durch die Coronapandemie und der daraus resultierenden Langeweile :mrgreen: habe ich dann sofort bestellt, als die RC-Modelle lieferbar waren und die Mehrwertsteuersenkung wirksam wurde. Und was soll ich sagen, die X-4000 RC sind phänomenale Lautsprecher. Abgesehen vom doch wahrnehmbaren Grundrauschen bei pausierter Wiedergabe haben sie alles deutlich besser gemacht als meine A-200. Auch der nuLine AW-600, welcher zuvor noch für die Unterstützung im Bassbereich notwendig war, wurde auf einmal obsolet. Eigentlich war ich mir sicher, dass ich die X-4000 RC nicht mehr verkaufen würde.

Knapp einen Monat später lud Sebastian dann erneut zum nuWorkshop in Duisburg ein und ich traf die Entscheidung, von meinem nuBox Setup am Fernsehr auf nuVero zu upgraden. Hierzu hatte ich bereits 2021, nach Abschluss der "Maßnahme", einen kleinen Erfahrungsbericht im Forum gepostet. Für die, die es interessiert, hier der Link: viewtopic.php?t=46527
Im Vergleich zu diesem Setup waren die nuPros dann zwar immer noch grundsätzlich konkurrenzfähig, aber im Endeffekt habe ich am Schreibtisch so gut wie keine Musik mehr gehört. Das Gesamterlebnis mit dem nuVero Setup ist einfach eine Klasse für sich. Das sind für mich schon keine Lautsprecher mehr, das ist eine Herzensangelegenheit :D
Die Nutzung der nuPros beschränkte sich also primär auf die Wiedergabe von YouTube Videos mit 99% Sprachanteil (JP Performance, Doug DeMuro etc.), die das klangliche Potential der Lautsprecher nicht ansatzweise ausgeschöpft haben.
Das wurde mir dann zunehmend bewusster und ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir dafür wieder eine günstigere Lösung zu suchen.

Was mich zu den Saxx AS 30 DSP bringt. Diese sind mir schon das ein oder andere Mal durch ihre, im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell durchweg positiven Testberichten aufgefallen. Da die Firma Saxx derzeit scheinbar ihren kompletten Bestand zu erheblich vergünstigten Konditionen abverkauft, bekommt man das Paar neu für 250 €. In einem anderen highfidelen Forum wird gemutmaßt, dass es um die Firma wirtschaftlich nicht sonderlich gut bestellt ist und daraus die wirklich ungesund niedrigen Preise resultieren. Seis wies sei, ich habe mir ein Paar nach Hause bestellt um zu testen, ob derart günstige Lautsprecher meine Mindestanforderungen für PC-Lautsprecher am Schreibtisch erfüllen.
Und was soll ich sagen, das tun sie absolut. Natürlich ist der Verarbeitung nicht ganz so sauber wie bei den nuPros (ich musste erstmal ein paar Kleberestspritzer von den Chassis entfernen), die Fernbedienung fühlt sich nicht so wertig an (jedoch besser als die "alte" Fernbedienung der nuPro A-x00 Serie) und im Bassbereich ist im Vergleich zu den X-4000 RC wirklich gar nichts los. Aus meiner Erinnerung an die nuBoxx A-125 würde behaupten, dass sogar diese hier mehr zu bieten haben. Aber der Hoch- und Mitteltonbereich klingt erschreckend gut. Sehr detailreich und musikalisch, ohne dabei aufdringlich zu sein. Ich würde sogar behaupten, dass man bei meinem Nutzungsprofil lediglich im Direktvergleich mit Umschalten überhaupt einen Unterschied zu den nuPros hören kann. Die nuPros sind nun schon einige Tage vom Tisch und ich vermisse nichts. Man kann sogar richtig gut Musik mit den Saxx hören, falls man mit den Abstrichen im Bassbereich leben kann. Wer vorhat, mit den Lautsprechern öfters Filme zu schauen oder auch mal ein bisschen zu zocken, wird aber um einen Subwoofer nicht herumkommen. Ist allerdings auch kein Problem, da man mit dem Saxx DS12 Evo einen geschlossenen 12" Subwoofer mit 250 Watt Endstufe für ebenfalls ungesund günstige 300 € bestellen kann. Sehr verlockend, aber das Kapitel "Subwoofer am Schreibtisch" wollte ich mit dem Verkauf des nuLine AW-600 hinter mir lassen.

Für die, die bis jetzt drangeblieben sind, noch ein kurzes Fazit. Ich bin mit den kleinen Saxx mehr als zufrieden und muss mich jetzt nicht mehr mit dem Gedanken herumschlagen, dass mir ein Paar High-End Aktivlautsprecher quasi ungenutzt auf dem Schreibtisch versauern. Wie sich das ganze finanziell auswirkt wird sich noch herausstellen, ich werde die nuPros nächstes Wochenende auf Ebay inserieren. Egal wie es läuft, die Differenz dürfte beträchtlich sein. Und die nuPros bekommen eine zweite Chance, jemanden glücklich zu machen der sie auch artgerecht verwendet.
Falls sich hier jemand findet, der Verwendung für ein Paar weiße nuPro X-4000 RC hat, bin ich natürlich auch für Preisvorstellungen offen. Vielleicht inseriere ich sie auch in den nächsten Tagen vorab im nuMarkt, mal sehen.
Was ich euch mit diesem Roman eigentlich mitgeben wollte ist die Erfahrung, dass es manchmal nicht schaden kann, mal etwas kürzer zu treten. Das fällt natürlich umso leichter, wenn es aus freien Stücken geschieht und man sowieso noch etwas besseres herumstehen hat. Aber es kann unabhängig davon auch nicht schaden gelegentlich zu hinterfragen, ob die vorhandene Hardware noch zum eigenen Nutzungsprofil passt. Die älteren nuForisten rollen vermutlich gerade mit den Augen, aber manche Erfahrungen muss man einfach für sich selbst machen :mrgreen:
Benutzeravatar
aaof
Star
Star
Beiträge: 12159
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 16:37
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 521 Mal

Re: Downgrade von nuPro X-4000 RC - günstige Aktivlautsprecher unterhalb der nuBoxx A-125 pro

Beitrag von aaof »

Mhhh. Warum muss Saxx dann aber ständig Preise senken? Es gibt auch zu wenige, wirklich greifbare Erfahrungsberichte. Bei den Subwoofern gab es Probleme mit defekten Endstufen. Ich war ja mal interessiert.

Saxx kommt wohl zu spät, schau dir mal XTZ an, da ist doch auch vieles nicht mehr so, wie es sein sollte. Die Marke war mM. ja mal wirklich ein spannendes Projekt, aber heute?

Der HiFi Markt ist durch. Die Hersteller sind gesetzt, da noch wirklich was bewegen zu wollen, wird verdammt schwer. Da nützen mögliche Awards auch nix.

Eine Marke wirklich zu etablieren, dauert Jahre, vlt. Jahrzehnte. Und das vlt. pfiffige Ingenieure tolle Produkte designen und dann in China produzieren lassen, läuft sich langsam aus. Da gibts auch andere Beispiele.

Nubert ist zwar mit seinen Aktiven auch in China unterwegs, aber die können sich das erlauben. Weil sie als Firma über viele Jahre sich einen Namen erarbeitet haben. Produkte wie die Passiven weiterhin in Europa fertigen lassen. Da steht was dahinter.
Hobby-Raum: nuBoxx B-60 | nuBoxx B-50 | nuSub XW-800 | AVR Denon AVC-X3700H
Emotiva BasX A-300 | Behringer A800 | ATM Standbox | Bluesound Node 130 | CA DAC Magic 200 M
WZ: Klipsch | Dali Fazon Sat | nuSub XW-900 | NAD T758 V3i (Dirac), PC: nuVero 50
Benutzeravatar
Shuri
Star
Star
Beiträge: 601
Registriert: So 14. Aug 2016, 13:01
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Downgrade von nuPro X-4000 RC - günstige Aktivlautsprecher unterhalb der nuBoxx A-125 pro

Beitrag von Shuri »

Ich schließe mich da den Spekulationen im anderen Forum an, es geht vermutlich ums nackte Überleben und es werden nur noch die Restbestände abverkauft. Was die Erfahrungsberichte angeht, habe ich mir vorher die Tests von AreaDVD und Fairaudio zu den AS 30 DSP durchgelesen. Die waren aussagekräftig genug, um ihnen eine Chance zu geben. Und letztlich wurde ich auch nicht enttäuscht. Über die Haltbarkeit kann ich natürlich noch nichts sagen. Ebenso ist fraglich, was mir meine Garantie von 2 Jahren bringt, falls die Firma tatsächlich dicht machen sollte. Aber bei 250 € Paarpreis ist das wirtschaftliche Risiko auch nicht besonders hoch. Sollten sie jetzt nach einem Jahr den Dienst quittieren und die Firma bis dahin Geschichte sein, werde ich wohl wieder auf eine Mainstreammarke wie Logitech oder Teufel umsteigen. Nur am PC bzw. Schreibtisch wohlgemerkt, meine nuVero bleiben wo sie sind :)

XTZ fand ich auch sehr interessant, besonders die Subwoofer 12.17 Edge, 1x12 Edge und 3x12 :mrgreen:
Soweit ich weiß, wurde allerdings nur der offizielle Vertrieb für Deutschland eingestellt. Wer möchte, kann sich die Produkte dennoch nach Deutschland liefern lassen.

Aber ich gebe dir Recht, der Markt ist insgesamt übersättigt und in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie den aktuellen wird sich die Spreu vom Weizen trennen. Und mit Spreu meine ich ausdrücklich nicht, dass die Produkte nichts taugen oder ihr Geld nicht wert sind. Aber offenbar ist die ein oder andere Marke dem großen Konkurrenzdruck nicht gewachsen. Das Markenprestige trägt auch seinen Teil dazu bei. Wie du schon sagst, Nubert hat sich über viele Jahre einen Namen erarbeitet.
Genauso verhält es sich mit Klipsch, Dali, Teufel oder B&W (ohne diese damit auch klanglich alle in einen Topf werfen zu wollen). Die hat es gefühlt schon immer gegeben und es wird sie immer geben. Ich bin nach wie vor "Team Nubert" und falls ich meine nuVeros irgendwann einmal ersetzen will, wird Nubert auch vor allen anderen Marken eine Chance bekommen.
Aber wenn mein Anwendungsprofil am Schreibtisch es einfach nicht mehr hergibt, ist meine Markenloyalität nicht so groß, dass ich 440 € für Lautsprecher ausgebe, obwohl 250 € offensichtlich auch ausreichen.
Ich halte es da wie beim Thema Auto: Ich fahre auf meinem auch nur deshalb Michelin Pilot Sport 4S, weil es 300 PS hat und ich es entsprechend bewege. Sollte ich irgendwann, in hoffentlich noch sehr ferner Zukunft, wieder in einem 100 PS Kleinwagen unterwegs sein, lasse ich da keine Reifen für 800€/Satz mehr aufziehen :mrgreen:
Antworten