Wir freuen uns, Sie als Gast auf unseren Seiten begrüßen zu dürfen. Falls Sie noch kein Mitglied sind, registrieren Sie sich doch einfach kostenlos und unverbindlich, um aktiv am nuForum teilnehmen und sämtliche Funktionen nutzen zu können.

Umbauanleitung OnkyoTX-SR701 - für ABL10/100+5/50-Anschluss

Fragen und Antworten zu Nubert ATM-Modulen

Umbauanleitung OnkyoTX-SR701 - für ABL10/100+5/50-Anschluss

Beitragvon rudijopp » Mo 14. Jun 2004, 21:34

*edit 06.11.04 = NEU*
Umbau für 2 ABL-Module erweitert (Seite 5) !!!
*edit Ende*

Ursprungsthread von Juni04:

Moin Moin,

letzte Woche bekam ich ein nicht ausschlagbares Angebot für meine DENON-Endstufe. Dadurch wurde der Umbau an meinem eigenen ONKYO TX-SR701E-THX nun zwingend erforderlich (Ausführung 13.06.2004) - war aber auch schon geplant. Die Denon-Endstufe wurde ja noch als Verstärkung für den Onkyo TX-DS575 angeschafft, der diese zur Befeuerung der nuWave10 auch brauchte, aber der 701er schafft das locker alleine :wink:


[EDIT]

wichtiger HINWEIS bzgl.der "fehlenden" Umbaubilder:
Wegen Serverabschaltung werden die ursprünglich verlinkten Bilder nicht mehr direkt im Thread angezeigt,
aber ihr findet die jeweils passenden Bilder "jetzt NEU" in meiner Dropbox - Umbau-Bildergalerie
(Link) :!:

(einfach zwei Browserfenster öffnen und das Modell aus der Liste auswählen)


Grundsätzliches:
1. Warum MainIn (Endstufen-Eingänge) am AV-Receiver (kurz Amp) ?
2. HINWEISE zu den Umbauten !
3. Was benötigt man(n) für einen Umbau ?
4. nützliche Tipps für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern

All das wird hier beantwortet -> :text-link: <-


[EDIT-ENDE]



Dies ist mittlerweile die vierte Umbauanleitung von mir im Forum und auch wenn es irgendwie immer das Gleiche ist, ist es doch nicht das Selbe. Und wenn es Jemand wirklich nachbauen möchte, braucht er schon eine modellbezogene Anleitung. Also Leute - traut euch - hier mal die Anleitung zu einem aktuellen Modell !!!
weitere Anleitungen findet ihr unter: Rudi's publizierte Amp-Umbauten für optimalen ABL-Anschluss:
Onkyo TX-DS797-THX von "Illmatic" / Marantz SR6200 von "bibolino"
Denon AVR-3803 von "Qwert" / Onkyo TX-DS575 / Onkyo TX-SR600 zzgl. ABL-Testbericht

Los geht's - aber noch mein allgemeiner Hinweis:
Achtung ! Diese Anleitung ist von einem Hobby-Elektroniker und ist nur für "Lötis" geeignet ! Wer es sich nicht zutraut -> Finger weg ! Schadensersatzansprüche werden grundsätzlich ausgeschlossen ! Wer den Umbau vornimmt, tut das auf eigene Gefahr ! Aber keine Sorge - es ist einfacher als ihr denkt :wink:

Bild Hier findet ihr Infos zum TX-SR701E

Umbauanleitung ONKYO TX-SR 701 E für optimalen ABL-Anschluss:

Bild
die Gehäuseschrauben entfernen (zwei auf jeder Seite, hinten drei)

Bild
Rechts ist die Vor- und in der Mitte die Endstufe zu sehen. Zwischen beiden verläuft ein 5er-Kabelbündel. Das ähnelt bis hier sehr dem Onkyo TX-SR600/601, nur es sollte sich herausstellen, das hier doch vieles anders ist. Hier sind in einem Kabel zwei Signalleitungen vereint und es fehlen jegliche Beschriftungen an den Steckern. Ich musste erstmal eine Signalverfolgung vornehmen, um die Kanalbelegung festzustellen. Gut - nicht euer Problem - ihr bekommt bereits die Lösung geliefert.

Bild
...dies ist der Stecker auf der Endstufen-Platine. Das ganz linke Kabel ist für Front-L (weiss) und Front-R (rot), welches später an entsprechender Stelle getrennt werden muss. Von hier aus kann dann zurückverfolgt werden !

Bild
...zunächst ersteinmal das Tunermodul von der Rückwand abschrauben...

Bild
...die Platine für die Lautsprecheranschlüsse kann auch abgeschraubt werden, oder wie ich es gemacht habe - lösen der drei Flachkabelverbindungen durch zurückziehen der Steckerverriegelungen, dann lassen sich diese ganz leicht rausziehen. Jetzt alle Schrauben der Rückwand entfernen (sind 'ne ganze Menge)

Bild
...abgebaut sieht dann alles so aus. Die LS-Anschlussplatine kann aber auch ausgebaut werden, denn sie wird sich später beim Bohren als stöhrend erweisen. Die Cinch-Anschlussbuchsen für das ABL-Modul werden neben die Pre-Outs/unter die LS-Platine gesetzt.

Ich verwende wie immer folgende Anschlussbuchsen von Reichelt-Elektronik - CBGIRT & CBGISW
BildBild

Die 13mm-Bohrungen nach folgenden Bildern anzeichnen, vorkörnen und bohren (5-6mm vorbohren)
BildBild
BildBild
An den Buchsen sind hinten imer solche kleinen "Verdrehschutznasen", die mit einem Cuttermesser entfernt werden. Zwei kleine Punkte Sekundenkleber auf das Plastikteil - Buchse rein - Ring und Mutter rauf - fertig.

Bild
Die Rückwand mit den eingebauten Buchsen hinter den Amp legen. (Wie ihr sehen könnt, habe ich links die Vorverstärker- und rechts die Pre-Out-Platine auch noch rausgenommen, um besser arbeiten zu können, ist aber nicht zwingend erforderlich.) Jetzt wird DIE Leitung des Kabelbündels, welche bei der Endstufenplatine am Stecker ganz links angeschlossen ist (Siehe Bild 3) an optimaler Stelle getrennt, damit es ohne Probleme an die Buchsen direkt angelötet werden kann. Dann muss es aus dem Bündel beidseitig rausgezogen werden !

Die Linken Buchsen werden die Vorverstärker-Ausgänge (Pre-Out / Verbindung zum ABL!) und die rechten die Endstufen-Eingänge (Main-In / Verbindung vom ABL!) Rot = rechts / Schwarz = Links !
Anders als beim Marantz SR6200 konnten hier nicht die vorhandenen Pre-Out verwendet werden, ohne den Aufwand erheblich zu erhöhen.

BildBild
Die Kabelenden ca.4cm abisolieren - die beiden Innenleiter freilegen - Masse verdrillen - alles mit Schrumpfschlauch versehen - Anlöten (die rote Signalleitung an den Innenleiter der roten Buchse, den weissen Signalleiter an den Innenleiter der schwarzen Buchse, Masse aussen)! Zwischen den Buchsen hab ich eine Massebrücke eingelötet.

Jetzt kann das LS-Anschlussmodul (bei mir auch noch das Pre-Out-Modul und die Vorverstärker-Platinen) wieder angeschlossen bzw. eingebaut werden um die Rückwand wieder anbauen zu können.

Bild
Wenn alles wieder dran ist, sieht es von innen so aus...

Bild
...und von aussen so. Ich hab gleich die Gelegenheit genutzt und die Bananensteckeranschlüsse für die LS "freigelegt".

Das war's schon - Deckel wieder rauf - keine Schraube sollte übrig bleiben - FERTIG.

Sofortiger Test wurde zur vollsten Zufriedenheit meinerseits erfolgreich durchgeführt :wink:
Der OnkyoTX-SR701 klingt auch alleine mit ABL und ohne separate Endstufe absolut kraftvoll, super Auflösung - hab es bei seinen Leistungsdaten auch nicht anders erwartet. Ja sogar ein Vorteil hat sich ergeben; hatte man mit der Denon-Endstufe bei manchen bassintensiven Szenen und hohen Pegeln schon mal den Eindruck die nuWave10 würde "pumpen", ist jetzt alles super sauber, selbst bei noch höheren Pegeln und der gleichen Bassintensität 8O
Wer weiss, vielleicht harmonierte das vorher alles nicht :?

So - nun wünsche ich allen die sich trauen viel Spass und Erfolg bei ihrem eigenen Verstärkerumbau :!: :!: :!:
:idea: Wer sich immer noch nicht traut, es aber gerne gemacht haben möchte, wende sich bitte per pn an mich!

Verstärkertyp ist dabei egal. :idea:


Nachfolgend nützliche Tipps und wichtige Hinweise "by Rudi" für den ABL/ATM-Einsatz an "selbst aufgetrennten" Verstärkern:

1. PreOut (vorhandene oder neue) -> neue MainIn:
Es ist zwingend erforderlich eine Cinch-Kabelverbindung zwischen dem jeweiligen PreOut und neuen MainIn herzustellen, bzw. das ABL/ATM dort einzuschleifen, bevor der Verstärker/Receiver in Betrieb genommen wird ! Während des Betriebes sollte diese Verbindung nicht getrennt und insbesondere das ABL nicht ausgeschaltet werden !

2. ABL/ATM-Netzteil (gilt natürlich auch für mehrere):
a) Es ist zu empfehlen das Netzteil des ABL/ATM an die geschaltete Netzdose des Receivers anzuschließen (sofern vorhanden). Damit ist das Netzteil des Moduls immer gleichzeitig mit Spannung versorgt, wenn es der Verstärker auch ist und umgekehrt genauso. Bei dieser Netzteil-Anschlussvariante und Verwendung des ATM, sollte der Power-Schalter auf der Rückseite des ATM von AUTO auf ON gestellt werden (beim ABL bleibt er für immer auf "I", also AN) !

b) Ist keine geschaltete Netzdose am Amp vorhanden, ist es gerade beim ABL sinnvoll, das Netzteil an eine Master/Slave-Steckdosenleiste mit anzuschließen, bei der der Verstärker das Master-Gerät ist (max.Belastbarkeit der Master-Dose beachten), oder eine einfache Steckdosenleiste mit Hauptschalter zu verwenden. Dadurch ist - wie in Punkt 2.a) - automatisch gewährleistet, dass das ABL Versorgungsspannung erhält, wenn der Verstärker in Betrieb genommen wird.

3. ATM zwischen PreOut und MainIn:
Beim ATM kann man prinzipiell immer genauso verfahren wie unter Punkt 2 - man muss es aber nicht, denn es kann auch problemlos die Auto-Power-Schaltung des ATM genutzt werden. Das Netzteil ist dabei an eine beliebige Steckdose unter Dauerspannung, aber das ATM schaltet sich nur mit ein, wenn auch Signal anliegt und auch automatisch wieder aus (zeitverzögert). Für diese Variante ist beim ATM zwingend der Eingang 1 zu verwenden !
Wer ein ATM für den Center-LS verwenden möchte, sollte darauf achten, dass im Mono-Betrieb des ATM und Verwendung der Auto-Power-Schaltung der rechte Kanal des Eingang 1 verwendet wird.

4. Maßnahme gegen Brummstörungen:
Alle Cinch-Signalkabel der ABL/ATM-Module sind von den Netzteilen der ABL/ATM mindestens 10cm fern zu halten, um Störeinstreuungen zu vermeiden !


bis denn dann,
der Rudi :sweat: :sweat: :sweat:
Zuletzt geändert von rudijopp am So 17. Aug 2014, 07:28, insgesamt 10-mal geändert.
Benutzeravatar
rudijopp


Beitragvon mcBrandy » Di 15. Jun 2004, 07:48

Tja, Rudi, was soll man wieder dazu sagen?! Wieder mal eine fachmännische Umbauanleitung für nen AVR. Du solltest dir mal
alle AVRs kommen lassen, die sowas nicht haben und dann die Umbauen. Wäre ein lukratives Geschäft nebenbei. Ich glaub,
es würden viele Yammi-Besitzer (1400/2400) das auch machen oder machen lassen.

Gruss
Christian
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist. (Stanislow Jerzy Lec)
Mein Wohnzimmerkino
Meine DVDs
Benutzeravatar
mcBrandy

Beitragvon Grummel » Di 15. Jun 2004, 10:22

Hallo Rudi,

herzlichen Dank für diese Anleitung, mittlerweile ist mein 700er auch alt genug, dass ich an einen Umbau denke.

Was ist eigentlich der Grund dafür, dass du die vorhandenen Pre-Outs nicht benutzt hast? Du schreibst zwar, dass sich dadurch
der Aufwand erhöht hätte, allerdings ist mir das als (noch :oops:) nicht Elektroniker nicht ganz transparent.

Es müsste doch genügen, das Kabel, welches von der Vorstufe zur Endstufe führt, an der Vorstufe zu lösen und mit einem
neuen Main-IN zu verbinden, so dass das Signal über den vorhandenen Pre-Out an den neuen Main-IN geleitet wird.

Oder wird vielleicht das "original" Pre-Out auf der Endstufe abgezweigt? Das würde ja nahe liegen, da sich die Pre-Outs auf
der Endstufen-Seite des AVR befinden.

Kannst du vielleicht kurz skizzieren, was man tun müsste, um die vorhandenen Pre-Outs zu nutzen? Natürlich nur, wenn du
dafür den AVR nicht nochmal aufschrauben musst ;-)

Danke und Gruß,
Grummel
Benutzeravatar
Grummel

Beitragvon valvetronic » Di 15. Jun 2004, 11:04

Gibt es von dieser Anleitung auch eine druckbare Version ?
Beim Drucken fehlt der rechte Rand.
2x Nuwave 125 silbergrau + ATM125 / 2x Nuwave 35 silbergrau / 2x RS5 silbergrau / 2x Nubox 310 / 2x CM-1 / Onkyo TX SV 525 / Onkyo TX SV 600 / Onkyo DR 50 L
valvetronic

Beitragvon rudijopp » Di 15. Jun 2004, 12:34

Moin Moin,

@mcBrandy
Du solltest dir mal alle AVRs kommen lassen, die sowas nicht haben und dann die Umbauen
...nun, der MarantzSR6200 war von "bibolino" und der ist sehr zufrieden.
Übermorgen trifft bei mir der OnkyoTX-DS797 von "Illmatic" ein - Anleitung folgt dann :wink:
Die Anderen sind und waren aus der Familie. Meinen 575er hat jetzt "SuperSonic" :)
Wäre ein lukratives Geschäft nebenbei.
Darum geht es nicht.
Die Leute zahlen mir eine Unkostenentschädigung und ich hab meinen Spass beim basteln :D

@Grummel
Was ist eigentlich der Grund dafür, dass du die vorhandenen Pre-Outs nicht benutzt hast? Du schreibst zwar,
dass sich dadurch der Aufwand erhöht hätte, allerdings ist mir das als (noch ) nicht Elektroniker nicht ganz transparent.

Dann will ich es mal "transparenter" machen. Wie du schon selbst erkannt hast, werden die PreOut an der Endstufenplatine
"abgezapft" (beim Marantz waren sie an der Vorverstärkerplatine und von dort ging der Kabalbaum zur Endstufe). Es ist weit
komplizierter auf der Platine Trennungen vorzunehmen, als einfach zwei Buchsen mehr zu setzen :wink: Die Signale
kommen am Stecker (Bild3) zur Endstufe und werden dann zu Transistorschaltungen geleitet um danach zur Endstufe und
den PreOut verzweigt zu werden. Hier hätte ich auf der Platine Leiterbahnen trennen müssen, oder Bauteile entfernen,
nur um zwei Buchsen zu sparen. Wer soll das noch "ohne großen Aufwand" nachbauen können ? Die von mir gewählte
Variante ist "der Weg des geringsten Widerstandes", bei dem man auch nichts kaputt machen kann - also optimal für eine
Anleitung :wink:
Kannst du vielleicht kurz skizzieren, was man tun müsste, um die vorhandenen Pre-Outs zu nutzen? Natürlich nur,
wenn du dafür den AVR nicht nochmal aufschrauben musst
Kann ich nicht, auch wenn ich "in meinem Kopf" weiss,
wo ich rangemusst hätte. Der Amp ist wieder eingebaut und dazu müsste ich auch die Endstufenplatine rausnehmen,
um dir die Stellen zeigen zu können.

@valvetronic
Gibt es von dieser Anleitung auch eine druckbare Version ?
Nein - die Arbeit hab ich mir nicht mehr
gemacht, sondern gleich ins Forum gestellt :oops: Speicher einfach die Bilder auf deinem Rechner und öffne Word - kopiere
den ersten Textbereich und füge ihn bei Word ein - dann kannst du das erste Bild in Word einfügen (musst du natürlich
nicht) - jetzt den nächsten Text usw. usw. - alles speichern und du hast "deine eigene" druckbare Umbauanleitung 8)

bis denn dann,
der Rudi :sweat: :sweat: :sweat:

Rudi's publizierte Amp-Umbauten für optimalen ABL-Anschluss:
Onkyo TX-SR600 zzgl. ABL-Testbericht / Marantz SR6200 , Onkyo TX-DS575 & ONKYO TX-SR701E-THX
(Umbauanleitung für den ONKYO TX-DS797-THX wird auch bald folgen)
selbstgemachte Heimkino-Test-DVD:
Rudi's ultimative 51 Trailer-DVD
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon schuppy » Di 15. Jun 2004, 13:48

Sorry, ich bin ein Elektronikvolltrottel: Geht so ein Umbau auch für einen Pioneer 912? Oder wäre es sinnvoller, eine extra
Endstufe zu verwenden, weil PRE-OUTS ja vorhanden sind?

PS: Coole Arbeit, die du dir da machst. RESPEKT!
AVR: Pioneer 1016, TV:LG LX32R, SAT: Topfield PVR 4000, DVD: Toshiba HD-E1, Front: NuWave 3 Center: NuWave 65 Rear: NuWave RS-5 Sub:NuWave AW-75 Am PC: Pioneer 915, 2x NuBox 310, zusätzlich Sanyo Z4
schuppy

Beitragvon mcBrandy » Di 15. Jun 2004, 13:50

Hi Rudi

Klar macht das Spaß, war ja nur mal so ne Idee, falls du mal in Rente gehst. :wink:

Gruss
Christian
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist. (Stanislow Jerzy Lec)
Mein Wohnzimmerkino
Meine DVDs
Benutzeravatar
mcBrandy

Beitragvon rudijopp » Di 15. Jun 2004, 14:11

Moin Moin,

@schuppy
Geht so ein Umbau auch für einen Pioneer 912?
Na klar - geht bei jedem Amp :wink: Man muss nur die Trennstelle im Amp ausfindig machen/erkennen, was ein...
Elektronikvolltrottel (wie du dich selbst
bezeichnest)
...nicht kann :? Wenn mehr Info gewünscht, bitte per pn :!:

@mcbrandy
falls du mal in Rente gehst
...lang, lang ist's noch hin...

...Ich seh mich gerad mit meinen Dritten auf nem Brötchen rummümmeln, kaum noch Haare auf'm Kopp, den Laptopf an der
Seite im Forum rumtreibend nebenbei nen Amp modifizieren - Gott, was für eine Vorstellung - So alt werd ich gar nicht :?

bis denn dann,
der Rudi :sweat: :sweat: :sweat:

Rudi's publizierte Amp-Umbauten für optimalen ABL-Anschluss:
Onkyo TX-SR600 zzgl. ABL-Testbericht / Marantz SR6200 , Onkyo TX-DS575 & ONKYO TX-SR701E-THX
(Umbauanleitung für den ONKYO TX-DS797-THX wird auch bald folgen)
selbstgemachte Heimkino-Test-DVD:
Rudi's ultimative 51 Trailer-DVD
Benutzeravatar
rudijopp

Beitragvon Grummel » Di 15. Jun 2004, 14:16

Hallo Rudi,

danke für die Erläuterung! Jetzt gehts ins Detail:

Was sind "Verdrehschutznasen"? Müsste man dafür die (kreisförmige) Borhung für die Buchsen noch um eine Kerbe erweitern,
in die dann die Nase kommt? Wenn ich das richtig lese, ersetzt du diese "Meschanik" durch Sekundenkleber. Ich habs nicht
so mit Sekundenkleber, meinst Heisskleber tuts auch? Oder kann man vielleicht eine passende Kerbe für die Nase reinfeilen?

Welchen Schrumpfschlauch-Durchmesser kann man für den Umbau benutzen?

Massebrücke: Hast du die mit Lötzinn gelegt oder einfach eine Stückchen Draht verlegt? Die Leitung Vorverstärker -> Endstufe
führt ja wenn ich das richtig sehe nur eine Masse-Ader. Oder hast du gar die Brücke durch hochreines High-End Kupfer
Lautsprecherkabel ;-) veredelt? (Ich muss immer wieder lächeln, wenn ich die dünnen Strippen / Leiterbahnen in so einem
Geräte sehe und dann LS-Kabel mit einem Vielfachen des Durchmessers an die Buchsen anschliesse...)

Hast du die Bilder aus der Anleitung evtl. noch in grösserer Auflösung als der fürs Forum?

Danke,
Grummel
Benutzeravatar
Grummel

Beitragvon Trinity » Di 15. Jun 2004, 14:23

Hi Rudi,
war wieder einmal sehr interessant. Lese deine Artikel immer gerne und bin schon auf den neuen (onkyo787) Artikel gespannt.
Grüße Trinity
Einer Leidenschaft zu entsagen ist leichter als in ihr Mass zu halten.
2x nuwave 3, nuwave C-4, 2x RS300, Sub: Canton AS 40 SC, Denon 3805, Pioneer PDP 507XD Plasma+PDP40, Toshiba HD E1, Sony BDP S1, Pioneer DVR 545 HS , http://moviebase.dvdb.de/trinity/
Trinity

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Aktive Tuning-Module



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste